Mittwoch, 9. September 2015

Wow ... Ameisen´s Reaktion auf Handystrahlung

Gefunden hier.

Ich denke ja - mit diesen Dingern kann man noch viel mehr .... also nichts Gutes senden.

Man könnte aber sicher auch was Gutes senden - wenn´s denn gewünscht wäre. Wär doch mal was Anderes.

Zum Glück sind noch lange nicht alle verstrahlt - eben durfte ich mich wieder im Supermarkt an einer sehr freundlichen Begegnung mit meinen Mitmenschen erfreuen. Allerdings muß mensch dafür manchmal auch einfach den Mund aufmachen und mittels laut tönender Worte die Energie ein bischen aufwirbeln. Ich war neugierig und fragte die Frau vor mir, die mich schon sehr freundlich vorlassen wollte, was sie mit soviel Essiig macht? Immerhin vier Pullen ....

Sie verriet, daß sie diesen nach dem Unkrautjäten auf ihre Beete gibt - dann käme das nicht so schnell nach. Aha .... danke, hab ich wieder was gelernt heute. Der junge Mann an der Kasse bedankte sich ebenfalls erfreut, denn er würde auch immer zu dieser Tätigkeit verdonnert. Schon gab´s wieder was zu lachen. Geht doch ....

Aporpos Supermarkt - neulich fiel mir auf, daß ich mich fast jedes Mal dort in einem friedlichen Mulitkultiversum befinde. Neulich hörte ich russisch und sowas wie Romani, am Eingang kam mir eine junge Frau und ihre kopftuchtragende Mutter entgegegen - die sprachen aber fließend deutsch.
Alles längst über viele Jahre hier zusammengewachsen. Wenn man abends dort ist, trifft man die "Schwarzarbeiter" aus Osteuropa. Geht alles fein. Auch hier im Ländlichen.

Auch diese kleine Siedlung hier ist längst "multikulturell gemischt" - auf friedliche Weise.  Die Südländer machen allerdings auch keine Randale, wie oft in der großen Stadt. Bilden keine Banden - nur friedvolle Clans. Der Taxifahrer, der mich einst zum Krankenhaus fuhr, ist ein Pakistaner, der gleich um die Ecke in der Siedlung wohnt, Sehr kommunikativ und lebendig, der Mann. Und so habe ich den auch mal kennengelernt - seither grüßen wir uns bei Sichtung und rufen uns auch mal was zu.
Sehr oft ist es auch ganz simpel so - daß einfach einer damit anfangen muß - mit dem Grüßen. Mit ein paar türkischen Bewohnern  im Nachbarhaus erlebt.

Ich hoffe - es bleibt so - friedlich.
Bischen Naivität tut ja auch mal gut zwischendurch.
Oder - an scheinbare Wunder glauben.

Mein einstiger Bruder-Meister, als Amerikaner in Kalifornien einst geboren, äußerte sich neulich wie folgt zu dem, was gerade in Deutschland mit der Flutung abgeht - war ganz interessant, aus anderer Perspektive zu hören - wenngleich er auch keine Lösung im Gepäck hat:

Das sei ein sehr interessanter "Aufprall", der da forciert werde.
Auf der einen Seite die Deutschen, die ihr "Nazisein" so lange unterdrückt hätten (das lasse ich vorerst so stehen). Und auf der anderen Seite die Muslime, die ihre friedliebende Seite schon ewig unterdrücken würden.

Also - ich hab´s für mich so übersetzt: Diese Muslime, die immer den starken Mann raushängen lassen und alles Weibliche unterdrücken. Und dann die Deutschen - die jahrzehntelang hirngewaschen wurden - und jedwede natürliche Aggression unterdrücken sollen, aktuell bis zur kampflosen Aufgabe  des eigenen Territoriums. Die Formulierung mit dem "Nazisein" fand ich dann etwas daneben - aber ich denke, ich weiß, wie´s gemeint war.

Und gerade aktuell gibt es einige interessante Beiträge von deutschgeborenen Männern im Netze - die sich genau darüber ihre recht reflektierten Gedanken machen - wie quasi das Mannsein seit der sogenannten Emanzipation abgeschafft worden sei via Hirnwäsche.

Manche Viele geben den deutschen Frauen daran schuld - ???!!!!!! - und behaupten, das seien ja eigentlich gar keine Frauen mehr.
Hahaha .... Buben.
Kann ich nur sagen - ist doch nicht meine Angelegenheit, wenn sich keiner mehr wie ein gesunder Mann benimmt. Ich finde es sogar recht schade. Hat sie ja auch niemand gezwungen, sich einzuparfümieren, keinen Bart mehr stehen zu lassen und sich das Haupthaar und die Schamhaare abzurasieren wie ein Baby. Ich jedenfalls nicht. Nicht mal zum Pinkeln im Sitzen - hahaha .... selber schuld.

Ne - Männer - Ihr habt Euch das schon sebst zuzuschreiben. Vielleicht war es ja auch eine Weile mal ganz schön - und bequem. Betutteln laßt Ihr Euch doch eh gerne, gell! Das ist ja gerade der Grund, warum ich so fein ohne Mann durch´s Leben komme - weil die meisten leider sowas wie Kinder sind. Ich habe nur sehr selten Männer getroffen, die selbständige Wesen sind. Eigentlich - kann ich mich an keinen erinnern. Ich weiß aber auch nicht so genau - was einen Mann genau ausmacht .... kenne nur verschiedene Menschen.

Die logische Folge daraus war für mich - daß ich beide Seiten entwickelt habe - meine weibliche wie meine männliche. Was kein Fehler ist. Und schon gar kein Mangel. Und was mit "Emanzipation" rein gar nichts zu tun hat - aber mit Freigeist schon.

Tatsächlich - sind meine beiden Erzeuger und wohl zuvorderst mein einstiger Vater hier schwer dran beteiligt.
Der hat mir einfach damals grundsätzlich alles zugetraut und mich nie einseitig belastet mit einer Rolle - auch meine Mutter hat mich sehr weitgehend mit solchem Unsinn verschont. Eher noch - hat mein Vater mich mehr wie einen Jungen als wie ein Mädchen erzogen einst und mich mit auf Tour genommen - seine Neurose halt. Mir war´s recht - und sicher war es weit interessanter und abenteuerlicher, als mit Puppen zu spielen (ich hatte auch gar keine, nicht mal Stofftiere ...).

"Emanzipieren" brauchte ich mich also nie - weil ich als Kind nicht von den Eltern in einer grundlegenden Vollständigkeit erschüttert wurde.
Wenn ich später auf das Thema "Emanzipation" und was ich davon halten würde angesprochen wurde, z.B. von einem lustigen Ex-Chef, der mich derart aus einer Reserve locken wollte, hatte ich nicht allzuviel dazu zu sagen. Außer - daß das gar nicht mein Thema sei - und für mich schlicht außer Frage steht, daß ich ein ganzer Mensch bin.

Jedenfalls - arbeitet da wohl in vielen gerade was. Und auch die Männer halten Rückschau - auf die deutsche und ihre eigene Geschichte. Besonders auch seit den "68ern" - seitdem alles verschwult und jetzt vergendert wird.

Und jetzt - kommen plötzlich diese Horden von "muslimischen Hunnen" - mit ihrem ganzen Testosteron. Die oft schon von klein auf zu absurden Pseudo-Helden und Kämpfern gemacht wurden.

Sogar zu Märtyrern - man schaue sich diese sehr seltsam inszenierten Beschneidungs-Rituale an -  wo sie erst verstümmelt werden und anschließend im Karnevals-Prinzen- Kostüm durch den Saal der schon zuvor derart beschnittenen Verrückten getragen werden!

Die sich einfach alles nehmen werden - wenn ihnen kein Widerstand entgegengebracht wird. Und dies sogar noch lautstark ankündigen.  Auch solche Botschaften wie - wir nehmen Euch auch Eure Frauen.

Das alles ist äußerst "archaisch". Und das muß ein schwerer Schock sein für einen Mann - der sich in diesen Zeiten nun fragen muß, wie er damit umgehen soll.
Für die Frauen natürlich nicht minder - aber etwas anders gestaltet.

Was mein Bruder-Meister wohl meinte - und darüber hatte ich zuvor nicht sinniert - war: Es könnte ja auch gut sein, daß diese Muselmanen, die ständig auf Kampf und Pseudo-Männlichkeit/-stärke gedrillt werden und wurden - vielleicht auch mal die Schnauze davon voll haben könnten, permanent auf dicken Maxe zu machen.

Naja - könnte alles sein - könnte aber auch alles ganz anders sein.

Soweit also - zu den Ameisen oben im Bild.

Keine Kommentare: