Freitag, 11. September 2015

Sie wissen Bescheid und sind schon aufgewacht ...

... nach wirklich genüßlichem gemeinsamen Rasenmähen heute - ich bin ja für alles dankbar, was mein Körper wieder meistert und genieße dies oft in höchstem Maße! - mit meiner Nachbarin, die ich immer mehr mag, sie ist eine tolle und zähe Persönlichkeit - haben wir uns auf der Treppe sitzend kurz unterhalten über die aktuelle Situation im Lande.

Und da schau her - sie weiß gut Bescheid. Also alles, was mensch wissen muß gerade. Das ist nicht wirklich viel. Sie schaut sich auch keine "Nachrichten" in den MSM mehr an - außer einmal morgens kurz RTL im TV - um das dann abzuhaken auf die rechte Weise. Da sie selbst keine Ahnung von und auch kein Interesse an PC und Internet hat, läßt sie sich die Dinge eben von ihrem Liebsten berichten - und der informiert sich gut via Netz.

Es war nur ein kurzes Gespräch zwischen uns zu der aktuellen Situation - aber das hat völlig ausgereicht. Ich weiß nun - sie wissen Bescheid. Und da muß mensch gar nicht mehr viel weiter reden. Wir haben es quasi kurz abgehakt .... dann kam eh dieser seltsame Typ von nebenan, den ich an dieser Stelle nicht weiter beschreiben möchte - als daß er Sehnsucht nach Gesellschaft hat, aber sehr sehr langsam ist - im Denken und Sprechen.

Nur dies noch - die Nachbarin meinte zu mir: Da machen wir nichts dran, Sati. Ich konnte ihr nichts Konstruktives entgegnen auf diese treffende Bemerkung. Sagte nur: Solange die Masse es nicht kapiert hat - in der Tat. Und sie: Es sind noch zuwenige wach.

Auf das Thema kamen wir, weil sie mir nach unserer gemeinsamen Arbeit half, ein paar Dinge in den Keller zu tragen. Ich habe heute mit einer Vorratshaltung begonnen - und als sie so staunte und mich schon fragte, ob ich wohl einen Großeinkauf getätigt hätte - was ich ja sonst nicht zu tun pflege - sagte ich ihr: Ja! Ich werde jetzt ein paar Vorräte einlagern - und Euch gebe ich gerne was davon ab, wenn hier die Lucy demnächst so richtig abgeht.

So werde ich es also tun - ich werde sogar ein bischen was für meine Nachbarn mit "einlagern" und einkochen ... nachdem ich nun diesen  für mich selbst äußerst seltsamen und ungewöhnlichen Beschluß gefaßt habe. Also quasi - für´s ganze Haus. Heute war ja erst die Initialzündung für solche seltsame Aktivität - gegen die ich mich bisher mehr als gesträubt hatte.

Es ist auch keine Lösung an sich - nur eine Präventivmaßnahme für eine sehr begrenzte Zeitspanne - wenn es zu brennen beginnt. Bzw. für solche Zeiten - in denen die Versorgungskette für uns unselbstständige und "supermarktabhängige" Naivlinge abreißt.

Mögen diese Tage erst gar nicht kommen - das ist natürlich mein Wunsch.
Auf der anderen Seite aber - spüre ich zum ersten Male seit über einem halben Jahrhundert nun auf diesem an sich schönen  Planeten - daß sich was Übles zusammenbraut.

Und das es dann gut ist - wenn man sich erst mal eine Weile behelfen kann.

Sämereien werden noch folgen.
Und irgendwas zur Stromerzeugung werde ich noch finden ....

Hätte mir das jemand vor einem Jahr gesagt - ausgerechnet mir, die ich doch weiß, daß ich getragen bin vom Leben - ich hätte ihn nur sehr schräg angeschaut.

Aber die Zeiten ändern sich gerade - und zwar äußerst rasant.
Naivität ist wichtig und gesund - wie der Narr im Tarot eben - aber zuviel davon scheint mir gerade eher dumm. Wie geschruben - erstmals überhaupt in meinem kurzen Menschenleben, daß mir mein Bauch sagt: Sorge gut für Dich - und dann kannst Du es auch gleich für Deine Nachbarsleute mit erledigen auf gewisse Weise.

Bleibt sich ja mehr oder weniger gleich - wenn mensch so ein paar grundlegende Materialien und Gerätschaften besorgt. Und ich werde es ihnen nicht vergessen - wie gut und herzlich sie für mich gesorgt haben hier, als es nötig war - und das auf eine "liebevoll-selbstverständliche Weise" - so daß ich echt umhüllt war mit dieser.
Sie sagten immer nur - "Das hättest Du ja für uns auch getan." Und genau so ist es.

Also denke ich auch an die bei meiner seltsamen Aktion, die gerade noch in Urlaub sind ... und die eher noch nicht aufgeweckt sind. Aber auch die machen es goldrichtig - sie geniessen einfach ihr Leben, wohlverdient. Und regen sich manchmal über Banalitäten auf - wo bei mir manchmal sogar sowas wie schwacher "Neid" kommt - solche "Sorgen" hätte ich gerne auch nochmal im Leben.  Scherz .... mit niemandem will ich ernstlich tauschen.

Ich werde natürlich diese für mich selbst sehr seltsame Aktion derart gestalten - daß sie auch für gute Zeiten taugt. Denn nichts Anderes wünsche ich mir.

Keine Kommentare: