Mittwoch, 30. September 2015

Vergessen Sie nicht ....

"Vergessen Sie nicht: Die Vorstellungskraft ist das zeugende Element!
Sehen Sie, die meisten Menschen geben ihr Interesse an willkürlich auf sie einstürmende Bilder hin. 
Sie nehmen sich aber keine Zeit für den lebenswichtigen Umstand, ein wahrhaftiges, geistiges Bild von sich selbst und den Mitmenschen aufzustellen ...
Das schaffende Sehen ist die praktischste Angelegenheit der Welt. 
Wann immer wir in unserem Geiste Bilder und Vorstellungen hegen, bauen wir aus unsichtbaren Substanzen etwas, das verwandte Kräfte von außen in unsere innerer Sphäre zieht."

Damit ich´s nicht vergesse kopier ich´s mal hier rein.
(Danke M. und Ch. Waldemar)

Dienstag, 29. September 2015

Bewegungsfreiheit einschränken - VW, Audi, Porsche ....

... im Grunde ist diese Geschichte so ziemlich an mir vorbeigegangen. Habe lediglich zwei Punkte registriert:
Einmal -  daß es sich hier um Wirtschaftskrieg handelt - und daß das wohl sehr simpel zu funktionieren scheint.
Und zum Zweiten: Das alle völlig bekloppt sind. Las gestern am Rande - daß in Kürze die betroffenen Autos nicht mehr "bewegt werden dürfen" sollen. Bewegungsverbot also. Das ist das Stichwort für mich bei der Geschichte - und da treibt der Wahnsinn wieder mal kräftige Triebe.
Als Aufhänger dienen zwei, drei Russpartikelchen .... tatsächlich scheint es mir aber viel eher ein neues Menschenexperiment zu sein: Was lassen sich die dummen Menschen noch alles verbieten?!!!

Stell Dir mal vor - Du hast Dir so ein Auto gekauft für teures Geld - und dann kommen irgendwelche Bürokratenhansel daher und wollen Dir verbieten - mit dem Teil zu fahren. Na? Wie fühlt sich das an?
Wirst Du auch schön das Auto stehen lassen? Leider ist das fast anzunehmen - bei der Mentalität, die in diesen Zeiten herrscht.
Ein weiteres Exempel - um pure Willkür durchzudrücken.
Neben der wirtschaftlichen Katastrophe - die dann die Arbeiter betreffen wird.

Ist ja auch schon die Rede davon bzw. wurde der Wunsch geäußert von denen, die ihren Mitmenschen so gerne das Leben unnötig zur Hölle machen wollen, daß demnächst jemand, der einen nicht-politisch-korrekten Fratzenbuck-Eintrag tätigt, die Fahrerlaubnis entzogen bekommen soll.

Es läuft also gerade der Testballon an - in Sachen Bewegungseinschränkung. Diese ist bereits länger anvisiert. Und wer immer noch an Co2-Quatsch glaubt, der möge sich doch bitte auch an den Bahnhof stellen mit großen Charlie- und Wällkamm-Schildern ....

Wird Zeit - aus dem Traum aufzuwachen. Und den Sklavenplaneten zu einem fruchtbaren, lebenswerten Ort umzugestalten. In jeder Hinsicht.

Die Hand ....

... mit der ich neulich den Kater kraulte, der neben mir im Bett lag und es sich gerne gefallen ließ - die Hand wurde plötzlich zu einer kräftigen Tatze mit Krallen. Langsam merkte ich, wie sich das Gefühl in der Hand veränderte und die Menschenhand verschwand, formte sich einfach um, und die Finger wurden zu scharfen Krallen an einer Tigerpranke. Ich staunte noch kurz und beobachtete es dann einfach. Irgendwo im Zwischenraum. Eher spürte ich es. Bin sicher - da war mal was in einem früheren Leben. Ich muß mal ein Tiger gewesen sein. Irgendwann.
Zum Glück passiert das nicht jedes Mal - ich glaube, das würde ein Durcheinander geben.
Aber möglich ist es wohl - die Form zu wechseln.

Und gestern abend - wieder kleines Kraulritual im warmen Bette -  verschwand die Trennung. Da waren nicht Sati und der Kater als separate Körperkonglomerate, sondern da war nur eines. Wie ich das nennen soll, weiß ich nicht. Ich benenne es einfach mal "eine Erscheinung im Ganzen".

Sehr interessant, mein neuer Mitbewohner.  Eine ganz feine Seele. Katzen befinden sich ja nicht in der Menschenwelt. Sie sind meistens in einem anderen Raum unterwegs - auch ganz anders als Hunde. Sie sind meistens in Meditation befindlich - auch hier fehlen mir die rechten Worte, denn ich bin ja nicht dort oder nur selten, siehe oben.

Und wenn gerade mal nichts Komisches geschieht - tut er auch einfach nur gut, der Kater. Er bringt aus seinem eigenen Raum viel Ruhe mit. Und er liebt Wasser. Setzt sich hin - und schaut einfach hochkonzentriert und fasziniert auf dieses Element, wie es sich bewegt und glitzert - mehrmals täglich bekommt er sein Rinnsal in der Badewanne und setzt sich auch gerne mal mittenrein.

Samstag, 26. September 2015

Willkommenskultur mal im originären Sinne ....

.... habe diese Woche einen sechsjährigen, tollen Kater bei mir willkommen geheißen. Seit Montag abend üben wir Integration, und er lernt wahrlich schnell. Er erobert sich sein neues Terrain, ohne mich zu verdrängen. Findet seine Plätze. Und heute werden wir ein zweites Mal das Außenterrain begehen.
Das wird sicher wieder sehr spannend ... gestern ist er mir aus dem albernen Katzengeschirr gesprungen und wollte schon unregistriert über den nächsten Zaun springen - habe ihn gerade noch zu fassen bekommen, zum großen Glück.
Heute kommt in ein anderes Geschirr, eines für Hunde, und ich hoffe, das hält. Der hat nämlich Bärenkräfte. Und erst mal muß er an so ein blödes Ding mit Leine - damit er langsam vorgeht und das Außengelände erst mal kennenlernt.

Er hat mir seinerseits diese Woche Tiefenentspannung beigebracht - und Abstand vom Weltenwahnsinn zu nehmen. Er war wirklich weit wichtiger - ist - und tut einfach gut. Ist klug, äußerst geschickt und lernfähig, daß ich nur staune. Hat bislang wohl nur Fastfood gegessen, hat aber diese Tage schon gelernt, wie man einen rohen Hühnerschenkel genüßlich abgnabbelt.
Und ist gleich am ersten Abend nicht nur gleich wieder unterm Bett hervorgekommen zum Spielen und Schmusen, womit ich so gar nicht gerechnet hatte - sondern ist auch sofort von Milch auf Wasser umgestiegen. Er trinke nur Milch war die Ansage seiner vorherigen Dosenöffnerin. Als er in die Badewanne stieg, ließ ich ein bischen Wasser ein, das liebt er - und schleckte es gierig auf. Mit Brand quasi. Und schon war die Sache geritzt.

Der feine Kater hat mich also in dieser Woche davon abgehalten, mich übermäßig mit "Nachrichten" zu befassen. Und das tut wahrlich gut. Denn: Ich lese und höre fast nur noch von purem Irrsinn, wenn ich mich dorthin begebe. Ganz normale menschliche Werte stehen völlig auf dem Kopf in absurdester Weise - und es widert mich regelrecht an.

Egal, auf welche Seite Du gehst - wirst Du ständig mit dem "F"-Wort vollgeballert. Mit "Flüchtlingen", die keine sind. Mit Menschen, die bereits mindestens sieben sichere Länder durchquert und passiert haben, um in eines der ohnehin schon am dichtesten besiedelten Länder Europas zu kommen: In dieses hier. In dem es schon lange keine gut bezahlte Arbeit mehr für die Hiesigen gibt. Und dazu noch eine Menge anderer gravierender und dringender Probleme,  auch ohne Invasoren.
Ohne Papiere kommen die Herrschaften oder mit gefälschten - davon die meisten unregistriert. Alles, an das ich mich halten soll - gilt für diese Menschen nicht. Was man ihnen anbietet - lehnen sie ab. Dankbarkeit ist ein Wort, welches ihnen wohl unbekannt ist. Mit Anspruchsdenken aber sind sie offenbar bestens vertraut. Sonst wären sie ja auch nicht über sieben Länder gegangen ... sondern wären erst mal dankbar gewesen für das erste, in dem sie in Sicherheit waren.
Also: Mir reicht es bis zum Anschlag mit der Verarscherei.
Und ich habe nicht den Funken von Verständnis für "meine Landsleute", wenn sie nicht begreifen, was da wirklich los ist. Und noch mithelfen, das eigene Land ins absolute Chaos zu stürzen - weil sie kurzfristig von der gigantischen "Asylindustrie" profitieren.

Gestern hörte ich wieder - einem Beitrag hatte ich gelauscht auf Empfehlung - daß die Herren "Flüchtlinge" kein Essen von deutschen Frauen annehmen, denn die seien unrein - und viele andere Kuriositäten. Ausnahmsweise mal ein Teil der ganzen Wahrheit von einem saarländischen Volkszertreter. Hallo?
Schicken wir die doch schleunigst nach Hause bitte. Und alle Anderen gleich mit - die nicht wirklich Kriegsflüchtlinge sind - also etwa 95 %.

Ich persönlich bin übrigens gegen diesen ganzen "Nazi-Unsinn" über ganze Galaxien immun - es trifft mich nicht einmal am äußersten Zipfel meiner Aura, wenn ich so einen propagandistischen Vollschwachsinn höre. Begreife in keiner Weise - wie sich jemand von sowas verunsichern läßt - in seinem eigenen, gesunden Empfinden und seiner eigenen Beobachtungsgabe. Das einzige, was passiert, wenn mir jemand sowas entgegenbringen möchte - was übrigens eh niemand wagt - ist, daß ich sofort weiß, mit welchem Intelligenz- bzw. Realitäts-Potential ich es bei solchem Gegenüber zu tun habe - da fehlt´s ganz gewaltig dran. Und bei manchen scheint es hoffnungslos.

Nun - Alles in Allem - kann ich es als einzelner Mensch nicht ändern - wie die anderen 82 Millionen hier Lebenden mit den Tatsachen umgehen. Daher kann ich es nur auf mich zukommen lassen, wie es sich weiterhin entwickelt im Lande. Ob sich hier überhaupt nochwas entwickelt - zum Besseren. Zurück zu durchschnittlich-gesundem Menschenverstand.

Kein geistig-gesunder Mensch holt sich Gäste ins Haus - die sein Haus übernehmen wollen und seine Frau mißachten und vergewaltigen. Die ihn zutiefst verachten und bespucken, nachdem er ihnen das Beste aus seiner Kammer angeboten hat. Aber manche "Mitmenschen" tun genau das- sie machen die Tür weit auf für solche, die ihnen auf den Tisch scheißen und sie aus ihren Häusern vertreiben werden.

Ich hab´s so satt - jeden Tag nur noch von diesen Menschen zu lesen, egal wo man hinschaut - die in Massen als Eroberer ins eh schon übervolle Land strömen und ohne jeden Respekt kommen. 
Und ich habe die grenzenlose (hier: wörtlich) Dummheit so satt, diese Selbstverachtung meiner "Mitmenschen", die aus mir unerfindlichen Gründen keinen Respekt vor sich selbst haben und nach Schuld, "Kollektivschuld" geradezu dürsten. Ob die überhaupt leben können, ohne Schuld?

Vor ein paar Tagen hatte ich nochmal eine kurze Erhellung: Es gibt keine "Gemeinschaft" in diesem Land. Es gab auch keine, bevor die Invasoren einfielen. Es gibt keinen natürlichen, menschlich-gesunden und lebensrelevanten gemeinsamen Nenner unter 82 Millionen Menschen, in solcher Masse.
Das ist eine Illusion.
Sowas findest Du vielleicht noch in kleinen Gemeinschaften, in Dörfern mit maximal 300 Einwohnern .... und die gibt´s kaum noch. Die meisten pflegen ja nicht einmal eine Gemeinschaft dort, wo sie leben - mit der Handvoll Menschen im Haus und in der Umgebung - und viele nicht mal innerhalb des eigenen Clans. Oder nur in einer Ehe.

"Gemeinsam sind wir stark" .... mag sein - nur, dafür braucht es einen gemeinsamen Nenner. Und den finde ich gerade nicht - in künstlichen Strukturen. Wo bei drei Leuten schon vier Meinungen zusammenkommen.

Fazit - ich kann als Einzelne nichts ändern am Gang des Irrsinns - ich kann nur dafür sorgen, daß ich mich nicht verwirren lasse mit krudem Zeugs .... und da brauche ich mir gar keine Sorgen machen, denn es gibt ein paar recht unverrückbare "Einstellungen" einfacher Art in meinem Leben. Die dienen der Orientierung, was recht und was unrecht ist - nicht der Identifikation mit einer nicht-existenten, illusionären Gemeinschaft.

Soweit die Fisselofie zum Saturn-Tag. Bringt auch nichts - aber ist irgendwie entstanden.

Freitag, 18. September 2015

Heute im Supermarkt ... ein Kind gestärkt ....

... mit simplen Worten und Zuspruch .... die Mutter griff nicht ein - ins Geschehen,
Vielleicht auch selten geworden. Das unbeschwerte Kind sang - und als es mich sah -  als  Fremdkörper - schämte es sich plötzlich.
Ich lachte es an und sagte: Sing ruhig weiter - Du singst sehr schön.
Sie traute sich das sogar - nach kurzem Zögern - und erzählte mir dann noch - woher sie das Lied kennt.
Und - fragte ich sie noch - Hallelujah, daß sie eine Mutter hat, die nicht kontrollsüchtig ist - wie ist das mit dem Singen? Macht Dir das Freude? Ja. Klare Antwort. Und wir beide uns - sehr einig.

Und dann - hatte ich sie alle in der Folge mehrmals auf dem Fuße - aber angenehm.
Als ich rausging - traf ich sie zum wiederholten Male wieder - dieses Kind, welches so gerne singt - und sich anfangs noch geschämt hatte - einfach ihre ganz natürliche Melodie weiterzusingen
Nun - nicht mehr. Alles - weit jenseits von "Super-Star-Slave". Nur - natural.
Wir winkten uns noch kurz wortlos mit einem Zwinkern zu - und ich weiß - es ist gut angekommen.  -

Danke an die Mutter  - die hat alles sehr fein mitbekommen - und sie hat es zugelassen, daß da jemand kommt und ihre Tochter bestärken will. - ganz in und mit sich selbst.

Ein kanadischer Jude enttarnt die wahren Absichten Merkels für alles Deutsche ....

.... ich bedanke mich bei dem Mann!
Sehr wichtiges Video - Merkel komplett nackt hier.
Schaut Euch das bitte an - zu Eurem eigenen Wohle - danke.

Merkel ist jüdischer Abstammung mütterlicherseits - und das zählt bei denen.
Zionistin "vorm Herrn" .... und vielfach gewürdigt mit höchsten Orden und Ehren  - von dieser Clique.
Sie sagte vor der Knesset auf hebräisch - sie sei froh, endlich mal  wieder in ihrer Muttersprache reden zu dürfen.

Ich bin - germanischer Heidenmensch - und niemandem verpflichtet als den Naturgewalten daselbst.
Geht zum Teufel - und mir aus meiner Sonne !!! - mit Eurem religiösen Wahn. Alle!

Donnerstag, 17. September 2015

Da schau - zwei Mitglieder der Blogredaktion ...

... haben bereits die gleiche Idee, wie ich. 
Sie wollen jedoch eine Entlohnung für ihren Einsatz.

Nun - ich meine, bei einem so essentiell überlebenswichtigen Thema - wäre ein ehrenamtlicher Einsatz - an der richtigen Stelle - auch nicht verkehrt.

Kein Krieg in Europa - endlich Erlösung und Freiheit für Deutschland - und damit für die ganze Welt !!! 
AWEN - Odin.

Mittwoch, 16. September 2015

So blind ist kein Mensch - sehr demagogisch, diese "Dame" .....

Haben Sie das Video vollständig gesehen? Offenbar nicht - dann hätte sie ja auch gesehen, was hier die ungarischen Polizisten geradezu angewidert hat - ebenso mich.

Die - wenn auch bescheiden - gute Nachricht des Tages heute ....

.... war ein Kommetar eines erklärten "Linken" auf einer Webseite, die von solchen eher nicht frequentiert wird - und dort schrub er: "Die Rechten haben recht". Er wollte es eigentlich nicht wirklich gerne erkennen - aber er hat wohl mal näher hingesehen.
Nun geht es aber schon lange überhaupt nicht mehr um den ganzen kompletten Unsinn von "links" oder "rechts" - der ja nur dazu erschaffen wurde - um die Menschen zu spalten. Es geht nur noch drum, daß sich die Menschen, die noch über einen Rest von gesundem Menschenverstand verfügen, beherzt zusammentun. So schnell als möglich. Und zusammen für die Menschen selbst gehen.

Dienstag, 15. September 2015

An die immer noch Hirngewaschenen nur dieser Hinweis .....

.... es wird uns in diesem Lande ja permanent eine Zahl von eintreffenden Fachkräften präsentiert. or einer Woche lag diese bei etwa 800.000 - vor noch zwei, drei Wochen war sie sehr gepreßt auf eine halbe Milion heruntergelogen worden - und nun reden wir bereits von bis zu 1,5 Miliionen - "offiziell verlautbart".

Hier meine Randbemerkung dazu:

Wo bleiben die dringendst benötigten Fachkräfte - die für die Ablehnung der nicht berechtigten Asyl-Anträge zuständig sind - und zügigst mit Hochgeschwindigkeit aufräumen mit dem Asylmißbrauch und dem Mißbrauch der Menschen hier im Lande?
Meldet Euch als freiwillige Helfer an, Leute  !!!
Besteht drauf - beim zuständigen "Bürgermeister" auf Eure Hilfsbereitschaft in Sachen "geltendes Recht". 
Und besorgt die Bearbeitung der "Asylanträge" derart - selbst. 
Von sonstwo - wird nichts kommen - ganz im Gegenteil.

Mindestens Zweidrittel aller Invasoren (eher 98 %) - sind hier komplett falsch - aus falschen Gründen und dazu noch illegal!
Und gehören gleich wieder des Landes verwiesen und zurückgeführt - ins erste sichere Land - in dem sie ankamen - als einstiger Flüchtling..

Mit den Geldern - die es gar nicht gab und gibt - und die hier plötzlich generiert werden aus dem Nichts - für eine phantasmo-kranke Versorgungs-Industrie und gekaufte Gutmenschen-JublerInnen - Kinder noch oder senile Emanzenhirne - könnten wir alle zusammen sehr pragmatisch die Heimatländer der Invasoren zu mehr als prachtvollen Oasen erblühen lassen !!! 


Das - muß hier Thema Nummer Eins sein - mit Abstand.
Es ist nämlich schlicht existenziell - für alle Verarschten.

Abgesehen davon - daß die Schergen weg müssen, die hier und weltweit Millionen und Milliarden von Menschen das Leben zur Hölle geraten lassen wollen - und es ja auch de facto ja schon seit Jahren tun.
Oder so: Die Schaben - vor den Schaben - vor den Schaben .... bis es auf die Knochen abgeschabt ist.
Bis die letzte Zecke im Fleisch der Menschheit - abgeschabt ist.  Zum Wohle - aller.

Uahaha .... Grenzkontrollen

... hier kurzes Video von Compact dazu.

Mal ganz abgesehen davon - hörte ich schon, es genügt, an der Grenze zu sagen "Asyl" oder "Syrien" - und schon biste drinne und wirst willkommen-gefahren zur nächsten Aufnahme-Einrichtung. Also wurde lediglich der Bahnhof München wegen dem anstehenden Oktoberfest (handfeste Wirtschaftsinteressen) an die Landesgrenzen vorverlegt - und der Service sogar noch verbessert.

Gestern las ich noch - den Invasoren sind auch die deutschen Aufnahmeeinrichtungen nicht angenehm - irgendwo in Sachsen oder -anhalt haben sich von knapp 300 über 200 "befreit" und sind abgehauen - selbstverständlich unregistriert. Aber - was will mensch auch registrieren bei Menschen ohne Papieren oder mit in der Türkei gekauften syrischen Pässen? Eben ...

Heute lese ich u.a. - ein Nachtzug von München nach Berlin mit Invasoren mußte mehrmals ungeplant Zwischenstation einlegen - weil die Heerscharen, äh Herrschaften mal eben die Notbremse am Wunschziel gezogen haben, um auszusteigen.

Ich schlage hier mal was Konstruktives vor: Lernen wir doch so schnell wie möglich was von diesen einnehmenden Menschen  - statt uns weiter - millionenfach - verarschen zu lassen. Immerhin machen Sie es doch beispielhaft vor - wie es geht.

Achja - noch eines am Rande: Auch, wer noch vor der gerade stattfindenden Übernahme geglaubt hatte - an Renten, Versicherungen und andere Sicherheiten - der hatte sich bereits geschnitten. Noch - läuft alles - einigermaßen - aber es bleibt schlicht eine Frage der Zeit bis zum Zusammenbrechen des Alten.

Und die Invasoren - fast möchte ich mich bedanken bei diesen, also fast - verdeutlichen es gerade auf sehr anschauliche Weise. Bis auch der Letzte es begreifen muß.
Aber auch ohne diese - war unser "System" schon lange zuende. Wegen der Potenzierung halt .... von Kapital und Wohlstand aus dem Nichts bei einigen Wenigen - Immergleichen - auf Kosten derer, die etwas erschaffen, schaffen, erarbeiten und produzieren - und gerne ein paar wenige durchziehen täten, die es nicht können.

Ich weiß nicht, wie sich das alles entfalten wird - aber manchmal denke ich inzwischen sogar sowas wie: Würden diese Menschen nicht hierher kommen - hätte immer noch niemand irgendwas gerafft.
Das lasse ich mal so stehen - und offen.

Solange die hiesigen Menschen nicht in ihre ganz UR-eigene Kraft zurückkehren - jede/r Einzelne! - wird´s wohl so weiterlaufen - und werden Millionen Menschen in Deutschland sich weiterhin gängeln lassen von einem Dutzend Vollpfosten im Rrrrrrrrrreichstag !!!!
Kommt aber jeder in seine ganze und ur-eigene Kraft zurück - kann es auch sehr schnell alles ganz anders kommen.

Und das Allererste, was zu tun ist, ist: Alle nicht-berechtigten = nicht-verfolgten Wunschziel-Asylforderer wieder rauszuschaffen.  Mit allem, was dranhängt - also allen, die sich an dieser perfiden Massenwanderung  gerade auch noch eine goldene Nase verdienen wollen oder geisteskranke religiöse bzw. machthysterische  Wahnvorstellungen bedienen.

Raus - alle zum Teufel jagen. So einfach geht es - mit gutem Besen gekehrt.
Wieso  ich das sagen kann?
Leck mich am Arsche - ich habe es schon tausende Male durchlebt  - in anderen Leben.       

Ehrlich gesagt stellt sich mir gerade nur wieder diese Frage: Was - zum albernen Teufel - mache ich schon wieder hier? 

Montag, 14. September 2015

Es geht tatsächlich - ums Oktoberfest!

.... dachte ich mir doch gestern als allererstes - als ich den Seehofer so blaß und verstört im Video sah:
Er sorgt sich um das Oktoberfest - qo am 19.09. angezapft werden soll.

Es geht nicht um die Erhaltung von Deutschland und seiner Menschen - es geht nur um ein lächerliches Oktoberfest. Solange wird der Ball etwas flacher gehalten.

„München und Bayern brauchen sofortige Entlastung. 
Während des Oktoberfestes sollte München nicht als Verteildrehscheibe verwendet werden.“

Andersrum gesagt: Danach dann doch wieder - "Verwendung Münchens als Verteildrehscheibe".
Sehr aufschlußreich.

Laßt Euch nicht verarschen - keiner von denen interessiert sich wirklich für Euch - und Eure berechtigten Lebens-Interessen.

Samstag, 12. September 2015

Bravo und danke, Herr Hallervorden!

Sie machen mir Mut in dieser Zeit!
"Ihr macht mir Mut" .....

Endlich einer, der nicht mit ins Propaganda-Horn bläst und sich traut, das Elend beim Namen zu nennen, äh zu singen - und dabei gleichzeitig Mut macht. Hoffe, daß wird der "Knaller-Hit" schlechthin.

Guckte auch eben noch kurz auf seiner Fatzenbuckseite rein - Hut ab! Der traut sich, Dinge beim Namen zu nennen. Und - er kann es sich leisten.

Hat sich ja über viele Jahrzehnte einen Namen gemacht in diesem Land - ob man ihn nun mag oder nicht. Früher dachte ich oft - der ist mir zu albern - bis ich mal auf seine eigentlichen Polit-Kabarett-Beiträge stieß und staunte über deren Schärfe.

Ja - könnte vielen Mut machen dieses Lied, welches die Medien-Propaganda ad absurdum führt.
Und da muß erst einer kommen, der mit achtzig Jahren weit mehr Pfeffer im Hintern hat, als so mancher 20-jährige.

Ganz herzlichen Dank, Herr Hallervorden - sie machen einem wirklich Mut!

Übrigens - eben auf seiner Fatzenbuckseite gelesen: Er wurde vom "ZDF" eingeladen zu einer Sendung - und als er wünschte, daß die sein Lied dort anspielem - haben die sich verweigert. Hahaha ....

Wollen wir wirklich zulassen, daß Kinder für zehn Euro die Stunde ....

... Millionen Menschen mit in einen Irrsinn reißen?!!!
Sie bekommen zehn Euro die Stunde für dieses "Wällkamm-Theater" ... und 
.... sorgen für Krieg.
Jung und naiv zu sein - ist keine Schande. Im Gegenteil - das will auch ausgelebt sein.
Aber das heißt ja nicht, daß man deshalb keinen Charakter haben muß. 
Diese Arschgeigen - und alle anderen, die Gleiches tun - sind nicht nur dumm und charakterlos, sondern sogar kreuzgefährlich für viele Millionen Menschen. Man sollte ihnen einfach mal den Arsch versohlen.

Dachte ich mir schon seit vielen Monden - daß die gekauft sind.
Wer aber nicht gekauft ist - und ebenso blöd - der ist ja noch kreuzgefährlicher.
Ich denke hier an ältere, alleinstehende Damen, die sich darüber entzücken, wie ansehlich die Invasoren doch sind.  Hahaha ......

Falls einer nicht gut rechnen kann ...

... gibt es noch eine andere Vorgehensweise, um zu erkennen, daß wir es in keiner Weise mit "Flüchtlingen" sondern mit Landnehmern zu tun haben.
Dafür reichen zwei Hände mit fünf Fingern - an denen kann mensch abzählen, wieviele sichere Länder diese Menschen durchqueren, bis sie hier sind.
Syrien - sind ja seit etwa zwei Wochen alles Syrer -  liegt etwa 7.000 Kilometer von Deutschland entfernt.

Grundrechenarten auf Lager ?!

Also - es ist inzwischen die Rede von 120.000 Invasoren pro Mondlauf in manchen Medien.
Das ist ja schon ein Brocken für sich.
Aber - mal durchgerechnet?
40.000 nur pro Wochenende - in München - mal vier Wochenenden - und dann noch alle anderen mit dazu - na, wieviel macht das?
Und die Zahl steigt täglich.

Rechnen wir also vorläufig mal mit 200.000 pro Mondlauf - und das auf ein Jahr hoch - dann sind wir aktuell bei 2.400.000.Da sich aber diese Zahlen stündlich ändern und potenzieren - sind sie viel zu tief gegriffen. Ich erwarte aufgrund aller Einlicke in die Systematik dieses Geschehens etwa 5 bis 10 Millionen im kommenden Jahr.

Und sie reden weiterhin von 800.000, manchmal auch von einer Million.
Paßt aber nicht.  Also - wenn mensch selbst rechnen kann.

Wenn ich in Kommentaren immer noch so einen Unsinn lese wie "Bei der nächsten Wah in 2017 ...." kann ich nur mit dem Kopf schütteln.
Es wird forciert auf Teufel komm raus - von ein paar Teufeln der "Hochfinanz", die auf der anderen Seite des Mittelmeeres dafür sorgen lassen, daß sich immer größere Menschenmassen in Bewegung setzen.
Und das alles - wird auch dort finanziert.

2016 wird hier schon alles drunter und drüber gehen.
Bereits jetzt ist ja in Europa die Infrastruktur zusammengebrochen - Autobahnen werden gesperrt und Züge fahren nicht mehr. Ungarn hat einen Landesteil "abgespalten" und zur Transitzone erklärt.
Der "Polizeiapparat" in D ist bereits so gut wie zusammengebrochen, da nur noch mit den Invasoren beschäftigt - dito wird die "Bundeswehr" auf Trab gehalten - als "Begrüßungskommando".
Manche Grenzorte sind bereits überflutet mit Menschenmassen - haben -zigmal soviele Invasoren im Ort wie Einwohner.

Das alles geschah in wenigen Wochen - und die Anzahl der Invasoren hat sich potenziert - in Windeseile.
Will sagen - es bleibt nicht mehr viel Zeit, was zu tun, um das eigene Land zu erhalten.
Und ja - ich weiß auch - daß muß sich wie eine Welle im Meer erheben und geht nur, wenn der rechte Zeitpunkt auch kommt.
Kann in ein paar Stunden oder erst in Wochen sein - oder auch gar nicht kommen.

Die eigene Ohnmacht inmitten dieser "perfiden Inszenierung" - ist manchmal nur sehr schwer auszuhalten. Solange es nicht genug Menschen begriffen haben - wird sich nichts tun. Je länger sich das hinzieht, desto härter wird der Aufprall werden.

Manchmal kommt ein klein wenig Hoffnung auf - wenn ich vernehme, daß endlich auch Tacheles gesprochen wird. Wenn ich davon lese, daß die Hilfsbereitschaft der Gutmenschen bröselt, weil auch diese langsam minimal ihr Hirn einschalten. Wenn immer mehr Menschen begreifen - daß diese ganzen "Refjudschis-Wällkamm"-Szenen in den Propaganda-Medien mit stunrzdummen, bezahlten Studenten abgedreht werden. Und daß die Antifa nur ein kleines Häuflein Elender ist - die jeweils zum Ort des Geschehens transportiert und ebenfalls entlohnt wird.

Auch Bürgermeister, Landräte und manch andere Politiker sprechen sich nun anders aus.
Nur eine sehr undurchsichtige Angela Merkel - wo kam die eigentlich nochmal her, als sie einst aus dem Nchts auftauchte? - macht einfach im Alleingang weiter - und "Selfies" mit den Invasoren vor deren Smartphones, die diese dann nach Hause schlicken mit der Botschaft - sie will, daß Ihr auch alle herkommt. 

Habt Ihr Euch mal gefragt - wieso die Invasionstruppen vergangene Woche in Budapest professionell gefertigte Schilder mit dem Konterfei dieser Frau durch Budapest trugen?
Oder seid Ihr immer noch "Charlie" - wo Ihr es auch nicht gerafft habt und bereits Eure eigenen Grabesschilder zu Millionen hochgehalten habt?

Jut - dat is mal wieder länger geworden, als gedacht - die Frage war ja oben, ob Ihr selbst rechnen könnt und wollt ....

Freitag, 11. September 2015

Jaja - nochmal der "Supermarkt" ...

... ich kann ja auch nichts dafür ... für diese schönen Begegnungen dort.

Also - gestern waren es zwei Göttinnen aus Südamerika.
Die eine - eine Mulattin aus Santo Domingo - und die andere eine indigene Schönheit aus Peru.
Die beiden kauften zusammen ein - und redeten die ganze Zeit in "gemäßigtem Spanisch" - die Südamerikaner sprechen diese Sprache ganz anders und viel weicher aus, als die Spanier selbst.

Ich vernahm das also - und fühlte mich an Kuba erinnert. Breit grinsend genoß ich diesen Klang ihrer Sprache - was denen zügig auffiel. Ratzfatz - ergab sich ein Gespräch mit den beiden Schönen ... im Gang standen wir dort und unterhielten uns gepflegt über die Götter der Santería und über Schamanismus ... und darüber - daß das alles ja so gar nicht etwa regional begrenzt ist - sondern die Götter und Schamanen überall auf diesem Planeten wirken.

Peruanisch hörte ich zum ersten Mal - und ich mag es sehr. Ist ebenso weich - wie das kubanische spanische ... ein schöner Klang.

Sehr beschwingt ging ich nach Hause ..... und wundere mich immer mehr über diesen "Supermarkt".

Mein erster Ausflug mit dem Fahrrad eben ...

... nach fast auf den Tag genau 5 Mondläufen.
Irgendwie - sollte das eben sein.
Mit dem Fahrrad hat es mich einst weggehauen - bzw. wurde ich weggehauen von einer blinden Kuh.

Also - endlich wieder aufsteigen ... und mal fühlen, was der Rücken so dazu sagt. Nach dem Aufpumpen vom Hinterrad. Geht. Geht sogar recht gut. Fein.

Der kurze Ausflug geht gen Supermarkt ums Eck.
Dort erlebe ich neuerdings täglich immer wieder Begegnungen der sehr menschlichen Art.
Eben war´s eine am Pfandautomaten.
Als ich zwei von fünf Pfandflaschen in den Automaten gegeben habe - kommt ein hagerer Typ neben mir an den Mülleiner und wühlt dort im Plastikmüll rum .....

Ich gucke kurz zu ihm rüber und meine: Möchten Sie gerne meinen Pfand haben?
Ja - will er.
Ist ihm aber trotzdem peinlich .... und sogleich fügt er hinzu "Ich bekomme nur so eine kleine Rente".
Ich sage - warten Sie mal - gebe ihm schon mal den ersten Bon mit schlappen 50 Cent.
Schiebe noch zwei Pfandflaschen rein und drücke ihm eine in die Hand .... die soll er selbst hinterherschieben und sich den Bon nehmen.
Wir hatten uns derweil angesehen - in die Augen geschaut.
Mit seinen Augen ist alles in bester Ordnung - da ist viel Leben drin.
Das ist schon mal sehr gut.

Jetzt verpaßt der den Rest - also seinen Pfandbon und geht noch mit der letzten Flasche hinter mir her. Ich muß lachen .... er ist wohl verwirrt. Wir gehen also nochmal zusammen zurück, da gibt es noch einen Bon zu ziehen und die letzte Flasche ist dann auch nochmal einzulösen.
Derweil gucke ich mir den an - registriere seine tiefschmutzigen Fingernägel und seine Hagerkeit - aber eigentlich scheint er mir ein sehr zäher Typ zu sein. Robust - auf harte Weise.

Sage - "Warten Sie- ich werde Ihnen nochwas geben ...." und höre mich sagen "das ist ja inzwischen alles so lächerlich - aber auch so schlimm hier." - und gebe ihm noch fünf Euro dazu.
Denke - das wird ihm über diesen Abend helfen - und vielleicht diesen ein wenig versüßen.
Ist nicht viel - aber vielleicht auch nicht wenig für jemanden, der im Müll kratzt.

Auf sein "Danke" verzichte ich gerne - sage ihm auch, er soll das vergessen -  indem ich ihn einfach nochmal scharf ansehe - ihm in die Augen blicke - und viel Leben darin sehe. 
Schrub ja schon - einer von den Zähen - hager und vielleicht um die siebzig - aber mit sehr blauen, lebendigen Augen.

Eigentlich - darf ich mich bedanken bei ihm - denn er hat mich an Vieles erinnert.
Oder - wir haben uns quasi ergänzt - im rechten Moment.
So - im Menschsein.
Passiert mir in jüngster Zeit sehr oft.

Sie wissen Bescheid und sind schon aufgewacht ...

... nach wirklich genüßlichem gemeinsamen Rasenmähen heute - ich bin ja für alles dankbar, was mein Körper wieder meistert und genieße dies oft in höchstem Maße! - mit meiner Nachbarin, die ich immer mehr mag, sie ist eine tolle und zähe Persönlichkeit - haben wir uns auf der Treppe sitzend kurz unterhalten über die aktuelle Situation im Lande.

Und da schau her - sie weiß gut Bescheid. Also alles, was mensch wissen muß gerade. Das ist nicht wirklich viel. Sie schaut sich auch keine "Nachrichten" in den MSM mehr an - außer einmal morgens kurz RTL im TV - um das dann abzuhaken auf die rechte Weise. Da sie selbst keine Ahnung von und auch kein Interesse an PC und Internet hat, läßt sie sich die Dinge eben von ihrem Liebsten berichten - und der informiert sich gut via Netz.

Es war nur ein kurzes Gespräch zwischen uns zu der aktuellen Situation - aber das hat völlig ausgereicht. Ich weiß nun - sie wissen Bescheid. Und da muß mensch gar nicht mehr viel weiter reden. Wir haben es quasi kurz abgehakt .... dann kam eh dieser seltsame Typ von nebenan, den ich an dieser Stelle nicht weiter beschreiben möchte - als daß er Sehnsucht nach Gesellschaft hat, aber sehr sehr langsam ist - im Denken und Sprechen.

Nur dies noch - die Nachbarin meinte zu mir: Da machen wir nichts dran, Sati. Ich konnte ihr nichts Konstruktives entgegnen auf diese treffende Bemerkung. Sagte nur: Solange die Masse es nicht kapiert hat - in der Tat. Und sie: Es sind noch zuwenige wach.

Auf das Thema kamen wir, weil sie mir nach unserer gemeinsamen Arbeit half, ein paar Dinge in den Keller zu tragen. Ich habe heute mit einer Vorratshaltung begonnen - und als sie so staunte und mich schon fragte, ob ich wohl einen Großeinkauf getätigt hätte - was ich ja sonst nicht zu tun pflege - sagte ich ihr: Ja! Ich werde jetzt ein paar Vorräte einlagern - und Euch gebe ich gerne was davon ab, wenn hier die Lucy demnächst so richtig abgeht.

So werde ich es also tun - ich werde sogar ein bischen was für meine Nachbarn mit "einlagern" und einkochen ... nachdem ich nun diesen  für mich selbst äußerst seltsamen und ungewöhnlichen Beschluß gefaßt habe. Also quasi - für´s ganze Haus. Heute war ja erst die Initialzündung für solche seltsame Aktivität - gegen die ich mich bisher mehr als gesträubt hatte.

Es ist auch keine Lösung an sich - nur eine Präventivmaßnahme für eine sehr begrenzte Zeitspanne - wenn es zu brennen beginnt. Bzw. für solche Zeiten - in denen die Versorgungskette für uns unselbstständige und "supermarktabhängige" Naivlinge abreißt.

Mögen diese Tage erst gar nicht kommen - das ist natürlich mein Wunsch.
Auf der anderen Seite aber - spüre ich zum ersten Male seit über einem halben Jahrhundert nun auf diesem an sich schönen  Planeten - daß sich was Übles zusammenbraut.

Und das es dann gut ist - wenn man sich erst mal eine Weile behelfen kann.

Sämereien werden noch folgen.
Und irgendwas zur Stromerzeugung werde ich noch finden ....

Hätte mir das jemand vor einem Jahr gesagt - ausgerechnet mir, die ich doch weiß, daß ich getragen bin vom Leben - ich hätte ihn nur sehr schräg angeschaut.

Aber die Zeiten ändern sich gerade - und zwar äußerst rasant.
Naivität ist wichtig und gesund - wie der Narr im Tarot eben - aber zuviel davon scheint mir gerade eher dumm. Wie geschruben - erstmals überhaupt in meinem kurzen Menschenleben, daß mir mein Bauch sagt: Sorge gut für Dich - und dann kannst Du es auch gleich für Deine Nachbarsleute mit erledigen auf gewisse Weise.

Bleibt sich ja mehr oder weniger gleich - wenn mensch so ein paar grundlegende Materialien und Gerätschaften besorgt. Und ich werde es ihnen nicht vergessen - wie gut und herzlich sie für mich gesorgt haben hier, als es nötig war - und das auf eine "liebevoll-selbstverständliche Weise" - so daß ich echt umhüllt war mit dieser.
Sie sagten immer nur - "Das hättest Du ja für uns auch getan." Und genau so ist es.

Also denke ich auch an die bei meiner seltsamen Aktion, die gerade noch in Urlaub sind ... und die eher noch nicht aufgeweckt sind. Aber auch die machen es goldrichtig - sie geniessen einfach ihr Leben, wohlverdient. Und regen sich manchmal über Banalitäten auf - wo bei mir manchmal sogar sowas wie schwacher "Neid" kommt - solche "Sorgen" hätte ich gerne auch nochmal im Leben.  Scherz .... mit niemandem will ich ernstlich tauschen.

Ich werde natürlich diese für mich selbst sehr seltsame Aktion derart gestalten - daß sie auch für gute Zeiten taugt. Denn nichts Anderes wünsche ich mir.

Da hamma doch schon ein zweites Schmankerl ....

... aus dem "nordrhein-westfälischen Innenministerium" - gelesen bei Kopp:
 »... die öffentliche Ordnung in Nordrhein-Westfalen ist akut gefährdet und langfristig nicht gesichert«.
Investitionen sollen in den bereits übernommenen Gegenden nicht mehr getätigt werden.

Nahles und die Fachkräfte ....

.... endlich ist es offiziell ausgesprochen: "Nicht einmal jeder zehnte "Flüchtling" für Arbeit oder Ausbildung qualifiziert."
War zwar klar - aber nun ist hoffentlich mal Schluß mit der ständigen, anderslautenden Verarscherei.

Jetzt fehlt noch, daß auch mal offen darüber gesprochen wird, daß es schon lange gar keine vernünftige und schon gar keine ordentlich-bezahlte Arbeit für die gibt, die bereits vor der aktuellen Invasion hier lebten.

Und daß noch viele andere Lügen endlich offen ausgesprochen werden.

Donnerstag, 10. September 2015

Aufruf von "Buddhistens" zum Gutmenschentum gestern ....

... in einem monatlichen Niuhslätta, den ich noch nicht abbestellt hatte.
Tenor war "Refjuhdschis welcome" und: "Nehmt die Leute in Euren Privat-PKW´s mit und auch absichtlich auf" ....

Habe den Lätta gleich mal abbestellt - und nur einen Satz als gewünschte Begründung dazu geschrieben.
Heute aber - hat´s mich gerissen - und ich habe nochmal sehr schnell eine relativ ausführliche Mail dazu abgesandt, die alles Andere als moderat war. Ich selbst hätte auf eine solche nicht geantwortet.
Aber ich hatte die ja auch nicht geschrieben, um eine Antwort zu erhalten.

Habe den Typen auch noch einfach aufgefordert - sich im Falle von suizidalen Sehnsüchten und Tendenzen gerne selbst die Kugel zu geben - aber bitte nicht Andere mit reinzureißen.

Und ihm noch diesen Hinweis auf eine echte Syrerin und ihre beherzten, ehrlichen Worte mitgeschickt mit der Anmerkung, daß die sich nicht in der Türkei einen Paß gekauft hat, der gerade für 750 Euronen dort gehandelt wird.

Schreibt der mir glatt zurück - Hut ab!
Er hätte meine Nachricht erhalten und gelöscht - für sowas hätte er keine Zeit.

Hab ich auch nochmal geantwortet - daß ich das zur Kenntnis nehme - mir aber in dem Falle auch gleich den arroganten Satz noch gespart hätte. Und: Man sieht sich.  

Man sieht sich immer zweimal - heißt es ja.
Manchmal vielleicht sogar noch viel öfter - über die vielen Leben.
Bis es gut sortiert ist. 

Die 3.000 Menschen, die neu eingestellt werden sollen ....

... zur "Bearbeitung von Asylanträgen" - kann man im Netze nachschauen - haben lediglich Befugnis, solche Anträge positiv zu bescheiden. Ablehnungen dürfen sie nicht bescheiden. Nur mal kurz hier - zur Information - und zur Erhellung der Methodik.

Nun ist auch die Rede davon - Palästina zu entvölkern und alle Palästinenser sollen einfach nach Deutschland kommen. Das - ist mehr als zynische, perfide Planung, schon rein historisch betrachtet. Da darf sich jeder selbst belesen - über die Landnahme und Besetzung Palästinas und die Pläne dazu, die weit vor dem zweiten Weltkrieg vereinbart wurden - von solchen, die weder Recht noch Befugnis dazu hatten. Das ist eine sehr interessante, teuflische Geschichte - die auch dafür sorgte, daß zahlreiche Friedensangebote der Deutschen im zweiten Weltkrieg schlicht abgelehnt wurden - vorzugsweise von Churchill, der ein Satanist vorm Herrn war. Deshalb sollte  man diesen Schwarzmagier auch heute möglichst nicht mehr zitieren. Ja - Leute - es ist wichtig, sich nochmal ganz neu und anders mit Geschichte zu befassen - es wird Euch zügig das jahrzehntelang "schuldkultur-verwaschene Hirn" reinigen. Kann kurz ein wenig schmerzhaft sein, wenn die eigenen Lebenslügen zusammenkrachen - aber nicht allzu lang - denn es bringt zügig viel Licht ins Dunkel. Hier nochmal die Einstiegsempfehlung - erhellende Rede von Benjamin Friedman in den Sechzigern.  Diese genügt - um dann selber weiterzugehen und zu prüfen, ob der Mann die Wahrheit spricht.

Die Palästinenser hätten ganz ganz sicher endlich mal ein menschenwürdiges Leben verdient - das steht hier völlig außer Frage. Was da seit Jahrzehnten abgeht - ist unfaßbar. An ihnen werden "schlicht" neue Waffensysteme ausprobiert - es ist ein Testgebiet für die Rüstungsindustrie - und somit die pure Hölle.
1,8 Millionen Palästinenser - Familien mit Frauen, Kindern, Männern, Großmüttern und Großvätern -  hätten wir hier in Deutschland wohl auch tatsächlich verkraften können - mal rein theoretisch - und herzlich begrüßt. Gäbe es da nicht noch die aktuelle Invasion, die nun noch mehr forciert wird.

Wer es noch nicht begriffen hat - ich leihe mir hier mal die Formulierung aus den letzten Tagesenergien - "die werden von der anderen Seite hierher getreten". Sie werden regelrecht auf den Weg geschickt. 

Und - es kann auch nicht die Lösung sein für diesen Planeten - Menschen wie Vieh zu behandeln und um den halben Planeten zu schicken, um sie für mehr als üble Intentionen zu instrumentalisieren.

Wir müssen uns als Menschen-Mehrheit da mal was ganz Anderes einfallen lassen - global. Solche, die mit Menschen spielen und sie für ihre Kriege benutzen, bezeichne ich nicht mehr als Menschen. Sie sind vermutlich auch keine.

Meine tägliches Supermarkt-Gespräch ...

.... mit "fremden Menschen" eben wieder. Ergibt sich immer so. Vielleicht - weil ich´s ja lange praktiziert habe, mit "fremden Menschen" in der Limousine zu kommunizieren. Und auch sonst immer im Leben. Warum auch immer - eben wieder eine erbauliche kurze Begegnung, mit einer Dame, die solche Plastik-Clogs erstanden hatte und diese auch gleich nach Erwerb neben mir anzog, als ich meine Dinge sortierte.

Zügig fanden wir uns im Gespräch über die Materialien wieder - ich mußte lachen und meinte, ich will nicht wissen, was die da alles an Restmüll verarbeiten, und wir kaufen das dann auch noch. Sie wußte das. Und ergänzte ihrerseits einiges - zu meiner Überraschung.
Das - war vor wenigen Jahren noch alles ganz anders. Da wußten die meisten von nichts - heute bin ich immer wieder erfreut, wie informiert die Menschen inzwischen sind und daß soviele längst über Vieles nachdenken.

Sie meinte u.a., wir bräuchten uns eigentlich nicht wundern, woher heute die ganzen Allergien kämen. Und berichtete mir, was aus alten Autobatterien so alles gefertigt würde. Das habe ihr ihr Mann erzählt neulich. Und ich habe heute schon wieder was dazugelernt.

Wir bedauerten noch gemeinsam die Menschen, die in solchen Ladenketten arbeiten und den ganzen Tag giftige Dämpfe einatmen - bei denen einem schon bei Eintritt in die Tür das Zeugs entgegendampft.
Eine "ganz normale Frau" - vielleicht Mitte sechzig - an der ich meine Freude hatte, weil sie selber denkt. Und wie geschruben - davon gibt es immer mehr.

Anders gesagt: Nicht aufgeben - viel ist in Bewegung - und alles kann sich zum Besseren wenden. Viele ganz normale Menschen - sind längst aufgewacht und lassen sich nicht mehr allen Blödsinn erzählen. Für mich immer eine Freude - wenn die mir was erzählen und ich wieder was dazulerne.

Eine weitere gute Nachricht an diesem Tag: Die Propaganda-Medien verlieren weiter an Aufmerksamkeit. Jeden Monat geht´s rapide gen Keller.

Anschließend noch ein Schwätzchen mit den Nachbarn aus dem Nachbarhaus - das muß sein. Ist auch eine Art Übung - quasi wieder sowas wie "Gemeinschaft" zu pflegen. Nicht allzu lang - nur ein bischen Aufmerksamkeit, die jedem von uns gut tut.  Und die jeder verdient hat - einfach, weil es ihn oder sie gibt. Und weil es viel mehr Spaß macht - als aneinander vorbeizugehen.

Mittwoch, 9. September 2015

Wow ... Ameisen´s Reaktion auf Handystrahlung

Gefunden hier.

Ich denke ja - mit diesen Dingern kann man noch viel mehr .... also nichts Gutes senden.

Man könnte aber sicher auch was Gutes senden - wenn´s denn gewünscht wäre. Wär doch mal was Anderes.

Zum Glück sind noch lange nicht alle verstrahlt - eben durfte ich mich wieder im Supermarkt an einer sehr freundlichen Begegnung mit meinen Mitmenschen erfreuen. Allerdings muß mensch dafür manchmal auch einfach den Mund aufmachen und mittels laut tönender Worte die Energie ein bischen aufwirbeln. Ich war neugierig und fragte die Frau vor mir, die mich schon sehr freundlich vorlassen wollte, was sie mit soviel Essiig macht? Immerhin vier Pullen ....

Sie verriet, daß sie diesen nach dem Unkrautjäten auf ihre Beete gibt - dann käme das nicht so schnell nach. Aha .... danke, hab ich wieder was gelernt heute. Der junge Mann an der Kasse bedankte sich ebenfalls erfreut, denn er würde auch immer zu dieser Tätigkeit verdonnert. Schon gab´s wieder was zu lachen. Geht doch ....

Aporpos Supermarkt - neulich fiel mir auf, daß ich mich fast jedes Mal dort in einem friedlichen Mulitkultiversum befinde. Neulich hörte ich russisch und sowas wie Romani, am Eingang kam mir eine junge Frau und ihre kopftuchtragende Mutter entgegegen - die sprachen aber fließend deutsch.
Alles längst über viele Jahre hier zusammengewachsen. Wenn man abends dort ist, trifft man die "Schwarzarbeiter" aus Osteuropa. Geht alles fein. Auch hier im Ländlichen.

Auch diese kleine Siedlung hier ist längst "multikulturell gemischt" - auf friedliche Weise.  Die Südländer machen allerdings auch keine Randale, wie oft in der großen Stadt. Bilden keine Banden - nur friedvolle Clans. Der Taxifahrer, der mich einst zum Krankenhaus fuhr, ist ein Pakistaner, der gleich um die Ecke in der Siedlung wohnt, Sehr kommunikativ und lebendig, der Mann. Und so habe ich den auch mal kennengelernt - seither grüßen wir uns bei Sichtung und rufen uns auch mal was zu.
Sehr oft ist es auch ganz simpel so - daß einfach einer damit anfangen muß - mit dem Grüßen. Mit ein paar türkischen Bewohnern  im Nachbarhaus erlebt.

Ich hoffe - es bleibt so - friedlich.
Bischen Naivität tut ja auch mal gut zwischendurch.
Oder - an scheinbare Wunder glauben.

Mein einstiger Bruder-Meister, als Amerikaner in Kalifornien einst geboren, äußerte sich neulich wie folgt zu dem, was gerade in Deutschland mit der Flutung abgeht - war ganz interessant, aus anderer Perspektive zu hören - wenngleich er auch keine Lösung im Gepäck hat:

Das sei ein sehr interessanter "Aufprall", der da forciert werde.
Auf der einen Seite die Deutschen, die ihr "Nazisein" so lange unterdrückt hätten (das lasse ich vorerst so stehen). Und auf der anderen Seite die Muslime, die ihre friedliebende Seite schon ewig unterdrücken würden.

Also - ich hab´s für mich so übersetzt: Diese Muslime, die immer den starken Mann raushängen lassen und alles Weibliche unterdrücken. Und dann die Deutschen - die jahrzehntelang hirngewaschen wurden - und jedwede natürliche Aggression unterdrücken sollen, aktuell bis zur kampflosen Aufgabe  des eigenen Territoriums. Die Formulierung mit dem "Nazisein" fand ich dann etwas daneben - aber ich denke, ich weiß, wie´s gemeint war.

Und gerade aktuell gibt es einige interessante Beiträge von deutschgeborenen Männern im Netze - die sich genau darüber ihre recht reflektierten Gedanken machen - wie quasi das Mannsein seit der sogenannten Emanzipation abgeschafft worden sei via Hirnwäsche.

Manche Viele geben den deutschen Frauen daran schuld - ???!!!!!! - und behaupten, das seien ja eigentlich gar keine Frauen mehr.
Hahaha .... Buben.
Kann ich nur sagen - ist doch nicht meine Angelegenheit, wenn sich keiner mehr wie ein gesunder Mann benimmt. Ich finde es sogar recht schade. Hat sie ja auch niemand gezwungen, sich einzuparfümieren, keinen Bart mehr stehen zu lassen und sich das Haupthaar und die Schamhaare abzurasieren wie ein Baby. Ich jedenfalls nicht. Nicht mal zum Pinkeln im Sitzen - hahaha .... selber schuld.

Ne - Männer - Ihr habt Euch das schon sebst zuzuschreiben. Vielleicht war es ja auch eine Weile mal ganz schön - und bequem. Betutteln laßt Ihr Euch doch eh gerne, gell! Das ist ja gerade der Grund, warum ich so fein ohne Mann durch´s Leben komme - weil die meisten leider sowas wie Kinder sind. Ich habe nur sehr selten Männer getroffen, die selbständige Wesen sind. Eigentlich - kann ich mich an keinen erinnern. Ich weiß aber auch nicht so genau - was einen Mann genau ausmacht .... kenne nur verschiedene Menschen.

Die logische Folge daraus war für mich - daß ich beide Seiten entwickelt habe - meine weibliche wie meine männliche. Was kein Fehler ist. Und schon gar kein Mangel. Und was mit "Emanzipation" rein gar nichts zu tun hat - aber mit Freigeist schon.

Tatsächlich - sind meine beiden Erzeuger und wohl zuvorderst mein einstiger Vater hier schwer dran beteiligt.
Der hat mir einfach damals grundsätzlich alles zugetraut und mich nie einseitig belastet mit einer Rolle - auch meine Mutter hat mich sehr weitgehend mit solchem Unsinn verschont. Eher noch - hat mein Vater mich mehr wie einen Jungen als wie ein Mädchen erzogen einst und mich mit auf Tour genommen - seine Neurose halt. Mir war´s recht - und sicher war es weit interessanter und abenteuerlicher, als mit Puppen zu spielen (ich hatte auch gar keine, nicht mal Stofftiere ...).

"Emanzipieren" brauchte ich mich also nie - weil ich als Kind nicht von den Eltern in einer grundlegenden Vollständigkeit erschüttert wurde.
Wenn ich später auf das Thema "Emanzipation" und was ich davon halten würde angesprochen wurde, z.B. von einem lustigen Ex-Chef, der mich derart aus einer Reserve locken wollte, hatte ich nicht allzuviel dazu zu sagen. Außer - daß das gar nicht mein Thema sei - und für mich schlicht außer Frage steht, daß ich ein ganzer Mensch bin.

Jedenfalls - arbeitet da wohl in vielen gerade was. Und auch die Männer halten Rückschau - auf die deutsche und ihre eigene Geschichte. Besonders auch seit den "68ern" - seitdem alles verschwult und jetzt vergendert wird.

Und jetzt - kommen plötzlich diese Horden von "muslimischen Hunnen" - mit ihrem ganzen Testosteron. Die oft schon von klein auf zu absurden Pseudo-Helden und Kämpfern gemacht wurden.

Sogar zu Märtyrern - man schaue sich diese sehr seltsam inszenierten Beschneidungs-Rituale an -  wo sie erst verstümmelt werden und anschließend im Karnevals-Prinzen- Kostüm durch den Saal der schon zuvor derart beschnittenen Verrückten getragen werden!

Die sich einfach alles nehmen werden - wenn ihnen kein Widerstand entgegengebracht wird. Und dies sogar noch lautstark ankündigen.  Auch solche Botschaften wie - wir nehmen Euch auch Eure Frauen.

Das alles ist äußerst "archaisch". Und das muß ein schwerer Schock sein für einen Mann - der sich in diesen Zeiten nun fragen muß, wie er damit umgehen soll.
Für die Frauen natürlich nicht minder - aber etwas anders gestaltet.

Was mein Bruder-Meister wohl meinte - und darüber hatte ich zuvor nicht sinniert - war: Es könnte ja auch gut sein, daß diese Muselmanen, die ständig auf Kampf und Pseudo-Männlichkeit/-stärke gedrillt werden und wurden - vielleicht auch mal die Schnauze davon voll haben könnten, permanent auf dicken Maxe zu machen.

Naja - könnte alles sein - könnte aber auch alles ganz anders sein.

Soweit also - zu den Ameisen oben im Bild.

Die Weltenbühne nutzen, um mich von ihr zu lösen ...

...ist gerade "Thema" bei mir.
Wohlgemerkt - von der völlig irrsinnigen Weltenbühne - nicht etwa vom Leben.
Das ist noch ziemlich verworren - aber ich merke, daß es arbeitet.
Seit Tagen gibt es sowas wie ein "inneres Ringen" mit mir selbst - um Entscheidungen.
Die noch nicht getroffen werden können - denn es ringt ja noch, ist also noch nicht ausgereift.
Dazu sind meine weltlichen Mittel begrenzt - ansonsten wäre ich jetzt oder in Kürze vermutlich ganz woanders. 
So - muß ich mich innerlich auf die Reise machen. Vermutlich gut so.

Anders formuliert könnte ich sagen: Wie will ich mit dieser Situation umgehen, die mir da gerade im Außen von der Weltenbühne aufgezwungen werden soll?

Wie ist meine Position dazu?
Habe ich überhaupt eine - muß ich eine haben - eine einnehmen?
Oder lasse ich es einfach  auf mich zukommen?
Gibt es was zu tun oder lehne ich mich zurück und sage einfach: "Kismet", schaun wer mal, was draus wird?
Ein paar Ideen tauchen immer wieder auf - aber sie sind nicht ausgereift, sonst würden sie ja umgesetzt werden wollen.
Es sortiert sich noch.
Und ich staune - was für Gedanken manches Mal auftauchen, gegen die ich mich einst verwehrt hatte. Aber jetzt - ändert sich eben alles.

Das Sortieren geschieht anders, als früher mal.
Früher mal - habe ich mir meine alten Wunden geleckt und mehr auf meine "persönliche Geschichte" geschaut. Auf eigene Macken und Neurosen. Auf das, was scheinbar nicht in Ordnung mit mir war. Auf alte Muster - vielleicht schon in der Kindheit gelernt. Das ganze Zeugs halt.
Manchmal tue ich das auch heute noch, wenn es sich ergibt, weil irgendwas getriggert wird - aber nicht lange.  Im Grunde - bin ich ganz in Ordnung. Komme gut mit mir selbst zurecht. Hausaufgaben gemacht.

Jetzt - schaue ich mir mein bisheriges Leben mehr aus einer Distanz an. Aus dem Blickwinkel der "Geschichte" und der äußeren Entwicklungen - auf der Weltenbühne. Staune, was ich alles mal geglaubt habe. Was ich mal erreichen wolte, was ich mal gemacht habe. Frage mich - was davon aus mir selbst kam - und was nicht. Letzteres überwiegt bei äußerlicher Betrachtung.

Viele übernommene Weltbilder.
Die sich immer wieder gewandelt haben.
Geprägt durch fremde Meinungen, die einem Menschen im Leben immer wieder aufgedrückt werden sollen - im Elternhause, in den Erziehungs- und Dressuranstalten, durch Medien und Meinungen der anderen Leut´ und viele Erwartungen - wie man so sein und sich verhalten soll. Das ganze Zeugs halt.

Aktuell - betrachte ich die neue Gehirnwäsche, die den Menschen mit einer bisher noch nicht erlebten Vehemenz verpaßt werden soll. Das neue Weltbild - welches regelrecht mit Gewalt in die Hirne geprügelt werden soll. Ich will es hier nicht im Einzelnen beschreiben - jeder kann es täglich erleben, zur Kenntnis nehmen, wie der gesunde Menschenverstand immer mehr auf den Kopf gestellt werden soll, so mensch noch über einen solchen verfügt.

Vor einigen Tagen hörte ich dann noch einen Satz - der es ganz gut trifft, was gerade passiert: "Es ist kein Zeichen von geistiger Gesundheit, sich gut an eine kranke Gesellschaft anzupassen".

Wer ist jetzt die Gesellschaft? Ist es meine unmittelbare Umgebung, mein Ort, die Nation, ist es eine illegale "EU", die sich selbst aus einem Club der Immergleichen gegründet hat, ist es eine "globalisierte Gesellschaft"? Oder ist das vielleicht alles Unsinn?
Wer bin ich - in welcher Gesellschaft - und wer sind "meine Leute"?
Oder ist das alles Unsinn - und ich bin einfach eine einzelne Seele - eingewoben ins Ganze?
Ich tendiere zu Letzerem - und bleibe Freigeist. Mit jedem Tag mehr.

Eine "ernstliche Identifizierung" mit irgendeinem Unsinn auf diesem Planeten und auf dieser Weltenbühne ist mir offenbat nicht mehr möglich. Ich nehme das als Segen.

Auch mit den Meinungen verhält es sich so - es gibt soviele, wie es Menschen gibt.
Manche sind freier im Geiste - und viele sind einfach wie Automaten, die immer wieder das gleiche Programm abspulen. Keinen von denen kann ich ändern.
Ich kann nur immer wieder meine eigenen Programme lösen - im Wissen darum, daß diese alle völliger Unsinn sind. Keines wird bleiben, sie werden sich alle in Luft auflösen. Wozu sie also noch ernst nehmen?

Meine einstige Erzeugerin fällt mir immer mal wieder ein, wie sie zu meiner großen Überraschung zu mir sagte: "Du bekommst keine grauen Haare - dafür lebst Du viel zu sehr im Moment." Eine sehr ungewöhnliche Aussage für diese Frau - aber manchmal kam plötzlich sowas - in unseren letzten Jahren.

Nun, in letzter Zeit habe ich mich doch ziemlich aufscheuchen lassen von den aktuellen Geschehnissen.
Und im Mai gab es ja bereits sowas wie einen "überraschenden Bruch" in meinem Leben. Das alles soll nochmal rütteln an mir - damit ich mich sortiere. Sortieren ist eine wiederkehrende Aufgabe im Leben.

In den vergangenen Tagen schaute ich mal nach langer Zeit wieder in den "Satsang" rein - online. Dachte - vielleicht bringt das mal Ruhe rein ins System. Hat es auch - auf gewisse Weise. Hat gut getan. Ist aber auch nicht "die Lösung". Teils war ich sogar amüsiert - ich war ja lange selbst dort und habe gesucht - wie sehr die noch mit sich selbst und ihren Wunden beschäftigt sind. Mit ihrem "inneren Kind" und solchem Zeugs. Aber - warum nicht! Tut ja auch mal gut. Und spielt auch keine Rolle.

Was mache ich also nun - mit dieser völlig verrückten Weltenbühne?
Heute morgen fiel es mir ein: Ich nutze sie - um zu erkennen, was sie ist: Ein gigantisches Schauspiel, in das mensch sich verstricken kann - oder auch nicht. Wenn ich mich verstricke, kann ich es auch nutzen - um mich zu lösen. Und zu erkennen - daß es eine riesige Illusion ist mit Abertausenden von Glaubenssätzen und sinnlosen Kriegen, die alle purer Unsinn sind.

Mittels dieser Glaubenssätze - halten wir Menschen uns selbst unfrei und in Sklaverei. Lassen uns als Sklaven halten. Glauben, was Andere uns erzählen, ohne es selbst zu prüfen.
Wir glauben, daß ein Anderer etwas besser wüßte - weil er sagt, er sei Spezialist. Wir glauben, daß ein anderer Macht habe - weil wir uns dieser unterwerfen. Wir glauben wirklich fast jeden Scheiß. Sogar, daß nach dem Tod alles besser wird. Oder daß da 70 Jungfrauen im Paradies warten, wenn man sich und Andere in die Luft sprengt.

Manche glauben aktuell - daß sie an allem Elend der Welt auf ewig schuld sind.
Viele glauben - es sei mitfühlend, Menschen aus fernen Ländern zu helfen, indem sie ihnen sinnlose Schokoriegel zum "Welcome-Empfang" am Bahnhof aufnötigen wollen - und der eigene Nachbar sei unwichtig und ein Arschloch. Manche glauben offenbar aktuell auch - daß sie es gar nicht verdienen, zu leben, und weisen erstaunliche suizidale Sehnsüchte auf, gleich für alle Anderen im Land mit, ohne es auch nur zu wissen. Wähnen sich in einem illusionären Mitgefühl - und merken gar nicht, wieviel Selbsthaß und Haß gegen ihre Mitmenschen sie in sich tragen. Und und und .....

Ich glaube - der Mensch ist verrückt - daß er soviel Unsinn glaubt. Und sich in Unfreiheit halten läßt mit verrückten Glaubenssätzen - und Feind- wie Freundbildern. Die in der Regel gar nicht aus ihm selbst entspringen - sondern von Verrückten aufoktruiert werden. Verrückt ist - mitzumachen - und sich immer wieder im Krieg zu finden. Traurig ist - daß wir immer noch nicht gelernt haben - wie wir die Weltbühne in ein Paradies für alle wandeln.

Im Tollhaus einst gab mir ein junger Mann einen guten Rat - an den werde ich mich halten:
Er sagte - ich solle gut für mich sorgen. Das war zwar in einem ganz anderen Zusammenhang - aber ich habe es mir grundsätzlich gemerkt und auf einer anderen Ebene. Und das - sortiere ich gerade.

Dienstag, 8. September 2015

Welcome-Szenen gestellt - und "Nazi-Szenen" dito ....

... in einem Kommentar las ich gestern - der Münchner HBF wurde am Wochenende großräumig abgesperrt und die bizarren "Welcome-Szenen" wurden so lange abgedreht und zusammengeschnitten, bis es so aussah, als wären es viele Tausende Gutmenschen, die da jubeln und sich freuen.
So einfach ist das - mit Bildern zu "arbeiten".

Gleiches gilt für die Szene mit dem "Rammelo" - der mit einer Handvoll Statisten ebenfalls am Bahnhof eine Willkommensszene der bizarrsten Art abdrehte - und ja betonte, er sei den Tränen nah und dies sei der schönste Tag in seinem Leben. Ja - so schön kann das Leben sein - wenn man seine eigenen Landsleute kaputtmacht. Ganz prima.

Gestern abend rückte ein Denuzianten-Team vom ZDF in Duisburg bei der dortigen Pegida - um sie als Nazis ins Bild zu pressen. Sie rückten an mit einer Kiste voll "Schokoladen-Nazi-Bären" und versuchten den Pegida-Teilnehmern, diese in die Hand zu drücken - und ihnen irgendetwas "Dümmliches" zu entringen. Dazu grinsten sie die ganze Zeit unverschämt und arrogant und der Typ mit dem Mikro sagte noch einige Male dazu sowas wie - Schokolade würde ja Hirn und Denken anregen.
Die Menschen fielen nicht drauf rein - und dennoch darf man schon sicher sein, sie werden trotzdem einen entsprechend gefärbten "Bericht" draus machen.

Mir fällt nicht mehr viel dazu ein - was hier gerade stattfindet.
Nur eine Frage stellt sich mir noch
Diese Presse- und TV-Propaganda ist ja recht durchsichtig, wenn mensch sehen kann.
Aber wie die "Geheimhaltung" der wahren Planungen im ganzen Land bis in die untersten Reihen funktioniert - das habe ich noch nicht begriffen. Also - warum  nicht längst viele hinschmeißen und mal erzählen - wie die internen Instruktionen wirklich ausschauen.
Ab und zu sickert mal was durch - aber es ist noch sehr sehr wenig.

Gut - wir wissen nun, daß die Invasoren unbehelligt in Supermärkten "einkaufen" können, ohne zu zahlen. Am Wochenende wurde eine interne Denstanweisung der Bahn öffentlich - keine Invasoren zu kontrollieren, sondern nur Deutsche. Wir wissen, daß die Antifa-Truppen jeweils mit Bussen zu den gewünschten Aktionen gekarrt und bezahlt werden - und die Polzei Order bekommt, wie weit sie diese gewähren lassen sollen. Aber das ist ja noch nicht allzu viel.

Langsam sickert auch durch - daß die ganze "Smartphone-Logistik" (kostenlose Smartphones und kostenlose Flatrates - Deutsche und andere Hiesige zahlen aber weiter ...) dann demnächst zur Aktivierung dieser Söldner genutzt werden kann - und daß diese vermutlich bewaffnet werden.

Die noch größere Frage ist - wieso das überhaupt funktioniert?!!
Quer durch alle Strukturen.
Nur aus Angst - den Job zu verlieren?
Die Miete oder die Raten für´s Haus nicht mehr bezahlen zu können?
Ist das wirklich alles - oder wie kann man so einen Apparat nun schon zum dritten Mal in diesem Land aufziehen - binnen schlapper hundert Jahre? Drei Mal in kurzen hundert Jahren die Menschen dazu bringen - die eigenen Landsleute zu denunzieren und ihnen schwere Steine in den Weg zu legen?
Nimmt man die Weimarer Republik dazu - sind es schon vier Male.
Was ist denn für ein seltsamer Stamm - der permanent gegen die eigenen, ganz durchschnittlichen Leute kämpft - und massive suizidale Neurosen pflegt in jüngster Zeit?

Der seit 70 Jahren Reparationen zahlt bis zum Anschlag und sich erzählen läßt, er sei für alles Elend auf diesem Planeten alleinschuldig -  und immer noch keinen Friedensvertrag und keine Verfassung erkämpft hat? Der sich aktuell einfach überlaufen lassen wird - und alles, was mal eine ganze Weile gut und schön war - wird Wüste sein.
Seltsamer Film ......und nur noch wenige Wehrhafte - die es nicht machen können werden.

Samstag, 5. September 2015

Hier wieder was zur Erbauung - für alle Schwestern und Töchter ....

.... da hat sie ihn - im Würgegriff.
Zuvor hat er versucht - eine andere Sie zu würgen. 
Sie ist aber - Kampfsportmeisterin.
So - soll es sein!
Und zwar - ganz geschmeidig.

Die Verarschung der deutschen Bevölkerung ...

... hier dargelegt von "Sabatina Jones" - Pakistani von Haus aus - und die weiß, wovon sie redet.
Unerträglich - dieser Mediencomputer-Typ.
Aber auch sehr erhellend - wie er über die "verbrieften demokratischen Rechte auf Verschleierung"  labert und anderes Zeugs - was hier niemand wünscht - außer der Roth´schen Knallcharge vielleicht und ihren Anti-Deutschland-Genossen, die immer noch ungestraft zum Massenmord aufrufen mit  "Do it again - Bomber Harris" - Parolen.

Bitte, nochmal: Wo bleiben denn die ganzen Alt-Emanzen? Die einst doch vorgeblch für Frauenrechte kämpften? Und jetzt den jungen, testorongeladenen Invasoren den Hintern so gerne abputzen möchten?

Ihr seid doch alle weichgekocht in der Birne. Oder - halt gekauft. 

Was ist "typisch deutsch" an mir als Mensch?

.... habe ich mich so früher nicht gefragt. Jetzt schau ich aus gegebenem Anlaß nochmal nach - und sehe einiges.

Blaue Augen sind es nicht. Und auch keine blonden Haare - die hatte ich nur als kleines Kind.
Denke - es hat wohl kaum was mit "Genetik" - vielmehr aber mit gelernter Mentalität zu tun.
Zu dieser gehört womöglich Vieles.

Aber - Vieles davon habe ich auch mit Menschen geteilt, die ganz woanders her stammen.
Kann also nicht typisch "deutsch" sein.

Sowas wie "Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit" ist es nicht.
Sonst gäbe es hier nicht soviele "deutschgeborene Voll-Verknallte".

Im Gegenteil - sowas habe ich einst viel mehr mit den Kubanern geteilt, die ich auf Kuba antraf - und etwas erlebt, was ich in Deutschland so nie vorher erfahren hatte: Echte Kommunikation - in der Tiefe des Menschseins.

Übrigens - nur mal so als zynische Anmerkung zu diesem Blödsinn, daß eine "Mischrasse mit einem einem Durchschnitts-IQ von etwa 90" (90 - was eigentlich - Ihr Dumpfbratzen?) angestrebt werde:
Die meisten Kubaner sind "Mulatos" - also "gemischt" zwischen einstigen europäischen Invasoren  und einstigen Sklaven aus bestimmten afrikanischen Regionen (ja, auch in Afrika gibt es jede Menge Vielfalt ...), aber auch noch aus vielen anderen Einflüssen, z.B. chinesische -  und es sind äußerst patente, intelligente und sehr schöne, vielfältige Menschen daraus entstanden. Und dort, wo ich weilte - gibt es vorwiegend noch sehr dunkelhäutige Menschen. Den größten Anteil der sogenannten "Schwarzen".  Worauf aber dort kaum jemand ernstlich achtet, die haben genug mit dem richtigen Leben zu tun.
Kuba ist vielleicht ein ganz feines Beispiel dafür - daß solch ein stumpfsinniger Gedanke gar nicht aufgehen kann - sondern einfach nur zu neuer, ganz anderer Schönheit erblüht. Ätsch!

Allerdings - ist das schon eine längere Entwicklung, die stattgefunden hat.
Einst auch aus Gewalt heraus - aber heute sieht es anders aus.
Wird also so wie angedacht -  einfach nicht funktionieren - mit Gruß an diese irren Typen - die völlig Absurdes andenken.
Und damit auch aktuell den Großteil aller Menschen Südamerikas beleidigen - soviele wunderbare, gesunde, intelligente, schöne "Mulatos y Mulatas".
 
Eine von mir sehr geschätzte, tolle Frau, mit der ich manchmal äußerst angenehm-unkompliziert zusammengearbeitet habe, ist ebenfalls "Mulattin" - und sie ist reich an Geist und Künsten und intelligent dazu. Nein - es funktioniert so nicht. Was für ein Unsinn auch. Die Frau kann aus dem Vollen schöpfen - mit gleich drei Ahnen-Wurzeln. Manchmal gibt es da was zu tun und zu sortieren - aber im Grunde ist das einfach: Reichtum. Und zuvorderst - eine Frage der Betrachtung und der eigenen Einstellung zu den Gegebenheiten. Sie ist aus Liebe und nicht aus Gewalt erschaffen - also kann sie uns allen viel beibringen!

Schwarze oder weiße Haut zu haben - hat mit menschlichen Fähigkeiten und Qualitäten nichts zu tun.
Das ist - reiner Schwachsinn, sowas auch nur zu denken. Soweit - habe ich das wohl deutlich gemacht.

Mein "bester, geliebtester Meister" - ist ein "Schwarzer".
Von ihm habe ich alles lernen dürfen - was ich nur in mir aufnehmen konnte - mit offenen Händen gegeben. Glaubt wirklich jemand -  daß das irgendwie von Wichtigkeit sei - welche Farbe so ein Meister hat? Schön isser - von Antlitz und im Herzen.
Und Humor hat er - auch Selbstironie.
Was er tägllich über sich selbst sagte - dürfte ich hier in diesem "Gutmenschen-Land" nie sagen.
Und doch - haben wir es beide bestens auf intelligente Weise verstanden - was er meinte - und uns amüsiert drüber - über die Absurdität des Ganzen.
Was für eine Wonne - auch voneinander lernen zu dürfen - als Menschen.
Hellwach und interessiert.

Und was für ein noch viel größerer Unsinn - diese Sprachverstümmelungen mit hartem Stock im Arsche der bösartigen, intelligenzabstinenten  "Gutmenschen". Bücherverbrennungen von Kästner-Büchern im Jahre 2015 - nur, weil da irgendwo der "Neger" geschruben steht. Dieser selbsteingesteckte Stock im Arsche zerstört denen die Resthirne - sofern noch welche vorhanden waren.

Es ist vielmehr eine Frage der Erziehung und Indoktirinierung - was aus Menschen wird. Und dazu kommt dann noch die eigene Bestimmung, der einem selbst mitgegebene Geist - der aus dem Vorgefundenen etwas Eigenes formen wird. Oder eben auch nicht.

Auf dem ganzen Planeten gibt es nicht sowas wie "geborene Sklaven" oder "Freigeborene". Aber es gibt natürlich - soziale Zwänge und Gegebenheiten. Weites Feld - hier wollte auch gar nicht hin.

Ich wollte nur mal kurz memorieren - was an mir vermutlich "typisch deutsch" ist.
Und davon hatte ich in  der Vergangenheit mehr, als viele andere Landsleute. Habe es dann etwas "moderater" gelebt mit der Zeit - aber einst war es so - und ist bis heute auch nicht wirklich anders:

Du konntest mich reizen - womöglich auch beleidigen - und ich hab´s Dir nachgesehen - und sogar vergessen. Im Vertrauen darauf - daß Du selbst lernst.

Dann tatest Du das ein zweites Mal - und ich habe mich kurz wieder erinnert, wie Du es schon mal tatest. Aber - ich habe es Dir auch ein zweites Mal nachgesehen. Irren ist menschlich. Habe Dich nur kurz scharf angeschaut.

Beim dritten Male - habe ich Dir etwas zu verstehen mitgegeben - und Dich gewarnt.
Ganz allgemein könnte man etwa sagen: Eine deutsche Eiche - läßt sich nicht von jedem dahergelaufenen Schwein anpinkeln.

Und ich hatte ja schon meine Eindrücke verinnerlicht - um welche Sorte Schwein es sich handelt, welches da nun erneut an mir kratzen möchte. Nun ist es genug - jetzt hast Du Deine Chancen gehabt.

Aber - das ist ja noch kein Grund für eine Eiche - sich aus der Ruhe bringen zu lassen. Und jetzt - hast Du von dieser die Gelegenheit bekommen, etwas für Dich dazuzulernen.

Beim vierten Kratzen aber - ist der Arsch endgültig ab.
Wenn Du´s jetzt nochmal versucht hast -  bist Du tot.
Auf die eine oder andere Weise.
Du warst ja gewarnt worden.

Geduld also ist eine typische deutsche Eigenschaft.
Aber wie geschruben und beschruben - die ist zwar äußerst stoisch und auch gelassen - aber sie währt nicht ewig.

Sprichwörtliches dazu: "Übermut - tut selten gut."

Ich habe dann einst die Toten zurückgelassen - zu ihrer Verwunderung.
Meistens hat es dazu auch keinen "Kampf" gebraucht.
Wäre ja auch zu schade gewesen für diese kleingeistigen und -herzigen "Stamm-Anpinkler".

Kämpfen nur - wenn es nicht mehr zu vermeiden ist.
Dann aber - gibt es auch keine Gnade mehr für solche (Energie-) Parasiten.

Mit dem vierten Male - ist ein Sonnenlauf vollendet.
Mit dem vierten Male - sind alle Elemente berührt.
Beim vierten Male - wird gerichtet.
Zugunsten des neuen Sonnenlaufes.

Ich glaube - das ist "typisch germanisch - heute: deutsch".
Und davon - habe ich reichlich geerbt.

Das "Lustige" war meistens - daß die Stamm-Anpinkler immer noch nichts gerafft hatten. 
                                                                       
Was aktuell nicht lustig ist:
Die, die kommen - wollen gar nichts lernen.
Die wollen einfach nur NEHMEN.
Und nichts geben.

Es hat nichts mit der Hautfarbe zu tun - aber mit der Einstellung.
Sie wurden - mental eingestellt - und sind "einbestellt".
Es ist eine Armee.

Und nicht die erste, die ausgesandt wurde.  
Im Haß gegen "Deutsche" - nur eine weitere von vielen - über die Jahrtausende. 

Blendgranateneinsatz auf Lesbos - jeden Tag 5.000 "Neuankömmlinge" ...

... etwa 1.000 Afghanen wollen mal eben eine Fähre kapern auf Lesbos - und ein "EU-Kommissar" wird ordentlich ausgeschimpft als Verräter. Mit Video von der Massenschlägerei im Hafen.

Ich meine - es reicht. Diese Menschen - wollen sich ganz Europa und zuvorderst Deutschland schlicht nehmen. Kann man ruhig so benennen, wie es ist.
Sie verachten die hiesigen Kulturen und ihre Lebensart, jedenfalls zu einem großen Teil. 

Wer Not leidet - ist dankbar, wenn er die notwendigen Dinge des Lebens zur Verfügung gestellt bekommt - und "flüchtet" nicht aus sicheren Aufnahmeländern, wie gestern in Ungarn zu Tausenden Richtung Deutschland. Eigentlich müßig - das noch zu schreiben.

Da nun täglich mehrere Tausende kommen - werden es für dieses Jahr nach meiner Überschlagsrechnung schon gut zweieinhalb bis drei Millionen Invasoren sein - allein in diesem schönen Land. Davon etwa 95 % junge, kräftige Männer, die ja einen Plan haben für ihr Leben hier - welches sie sich nehmen werden.  Sie nehmen sich dann, was sie wollen. Je mehr es sind, desto eher.

Es ist eine Armee - wer hier noch von "Flüchtlingen" spricht - der ist entweder schwer suizidal veranlagt aus tiefem Selbsthass, bei dem hat also die 70-jährige Umerziehung gut funktioniert - oder zutiefst bösartig und nur auf einen kurzfristigen eigenen Vorteil bedacht - koste es, was es wolle - und koste es viele Tausende Tote, die die kommenden Straßenschlachten fordern werden.

Es ist eine brutale Landnahme - und eine solche bedeutet immer Krieg - und keiner will es benennen. Mit jahrzehntelanger Voransage übrigens - von "internationalen Zionisten", aber auch von muslimischen Stimmen - sie haben es uns alle schon lange vorher angekündigt - mensch möge sich hier ggf. noch belesen, dann weiß er wenigstens, daß es die Ansage gab - und jetzt der Plot erfolgt.

Krieg zuvorderst gegen alles Deutsche - sie werden alle durchgeschleust und Merkel samt Kollegen, eingefleischte Deutschenhasser, sagen laut "Ja - das wollen wir - wir wollen, daß sie alle nach Deutschland kommen!"

Die strunzdummen Alt-Emanzen geben jetzt die gutmenschlichen "Flüchtlingsbetreuerinnen" - und kneifen beide Augen ganz fest zu, um nicht zu sehen, daß ihre Töchter reihenweise mißbraucht  werden in naher Zukunft.

Diese bösen, gefährlichen  "Gutmenschen" -  helfen fleißig dabei, daß es zu blutigen Straßenschlachten kommen wird. Sie hassen alles Deutsche - kümmern sich einen Dreck um die Armut im eigenen Land, die es seit Jahrren schon gibt - reißen sich aber gerne den Allerwertesten bs zum Anschlag auf für diese vitalen, jungen Krieger Landnehmer, von denen sie zutiefst verachtet werden dafür (zu recht, so blöde darf eigentlich niemand sein) - und ich habe keine Ahnung, wie man so drauf sein kann.

Warum man sich freiwillig in den Staub wirft und behauptet, man sei als deutschgeborener Mensch schuld an allem Elend der Welt.

Ich - habe in meinem Leben noch keine Waffen verkauft und mich auch nicht auf Kosten anderer "bereichert".  Ich trage keine Schuld am Elend der ganzen Welt.  Was ich in meinem bisherigen Leben "verschuldet" haben mag - ist lächerlich - und nicht der Rede wert. Im Gegenteil habe ich bisher mein Augenmerk darauf gelegt, mich so gegenüber den Menschen zu verhalten, wie ich es von ihnen mir gegenüber auch gerne habe - mit Respekt und normaler Freundlichkeit, so sie dieses nicht verspielten.

Diese Millionen von Invasoren aber - legen ein ganz anderes Verhalten an den Tag. Ein sehr einnehmendes und zutiefst undankbares Verhalten. Sie kommen als Eroberer - und nehmen einseitig. So offensichtlich ist das.

Es wird einfach nicht gutgehen, Menschen mit zweierlei Maß behandeln zu wollen. Die Invasoren bringen die Anarchie mit und werden in Kürze die sogenannte "öffentliche Ordnung" ausgehebelt haben. 

Ist ja schon so - oder glaubt vielleicht jemand, daß die irgendwo ein Zugticket gekauft haben - oder sich an sonstige Regeln halten? Nun - wenn es so sein soll, von mir aus. Dann aber muß ab sofort das Gleiche auch für mich gelten! Dann muß auch ich mir ab sofort nehmen können - was mir beliebt.
Meine Papiere wegwerfen können und mich unbehelligt als "Syrer(in?)" mit allen Vorteilen ausgeben können. Sonst - stimmt da was nicht. Vielleicht sind wir ja demnächst alle "Syrer", Pässe gibt es ja gerade günstig und massenhaft zu kaufen.

Übrigens - ist bereits Ladendiebstahl "freigegeben" für die armen, ausgemergelten Menschen. Viele Geschäfte sind angehalten - keinen Diebstahl zur Anzeige zu bringen - sie sammeln einfach die Schadensbeträge und rechnen das am Monatsende mit den zuständigen "Firmenfilialen" der BRD-GmbH ab. Erstattung über Steuerzahlergelder. Dann aber - sollten auch alle Deutschen und lange in Deutschland lebenden anders-gebürtigen, friedliebenden Landsleute ebenso "einkaufen" können. Dann - müssen wir hier mal "Nägel mit Köpfen" machen.

Die sogenannte "öffentliche Ordnung" ist ohnehin schon weitgehend außer Kraft gesetzt - nur bemerken es viele noch nicht. Banales Besipiel ist die längst durchmarodierte Infrastruktur, für deren Erhaltung ja nie Geld vorhanden war. Jetzt aber - sind plötzlich Milliarden vorhanden, sprudeln aus dem Nichts, für die dringliche Unterbringung der Invasoren, die hier illegal einfallen.

Womöglich weniger banal: Die Firma Polizei bricht gerade zusammen. Meine Vermutung ist ja diese: Auch das hat Methode - und die einstigen "Orndungskräfte" werden in nicht allzu ferner Zukunft auf ganz wundersame Weise ausgewechselt werden. Da können wir dann alle mal richtig staunen.
Zur Zeit aber - gilt mein Mitgefül auch den vielen aufrechten Feuerwehr-Menschen ..... und Sanitätern etc. - was die alles mitmachen gerade - daß wünscht sich niemand - womöglich nicht einmal seinem verhaßten Nachbarn.

Wenn die Invasion so weitergeht - und im Moment sehe ich kein Ende, weil es ja auch nicht gewollt ist seitens der Drahtzieher - wird es in 2016 völlig zusammenbrechen. Nein - es wird keine Jahre mehr dauern - es wird sehr schnell gehen.

Ein trauriger Witz jedes Mal für mich - wenn ich sowas lese wie "Die Quittung gibt es dann bei den Wahlen". Wie blöde muß mensch sein - um noch an sowas zu glauben? Bis dahin herrscht hier längst Anarchie - und Krieg auf den Straßen.
Mal ganz abgesehen davon - wie die "Rechtslage" sich hierzulande gestaltet - samt Einheitsparteien und nicht existenter Verfassung für Deutschland.

Nein - ich sehe nicht schwarz. Ich schaue nur gut hin.
Und selbst, wenn auch viele friedfertige Invasoren unterwegs sind - darf man nicht übersehen, daß die sich teils untereinander spinnefeind sind und bekämpfen - und zwar hier. Sie tragen alles hier aus - was sie zuhause hätten tun müssen.
Sie hätten ihre eigenen Länder erobern sollen - und dort etwas aufbauen können. Schon seit vielen Jahrhunderten.
Nicht erst, seit die "internationale zionistische Söldner-Armee" dort wütet.
Ich habe da keinerlei Verständnis mehr - daß sie nicht genau das getan haben - diese vielen kräftigen jungen und vitalen Männer. In ihren weit weitläufigeren Ländern.
Im Gegenteil - langsam wächst Verachtung in mir dafür, wie parasitär und destruktiv sie sich aufführen.

Daß sie zweifelsohne die körperliche Kraft dazu hätten - kann mensch ja aktuell in zahlreichen völlig sinnfreien Schlachten sehen, die sie sich gegenseitig liefern. Und an den Gewaltmärschen gen Deutschland. Ja - Kraft ist genug da - aber wofür? Und worauf richten die bitte ihre geistigen Kräfte? Letzteres übrigens - eine sehr wichtige Frage.
 
Mag es vordergründig verständlich sein, daß jemand sein Glück woanders sucht - das ist menschlich und gab es schon immer - aber was jetzt abgeht, hat damit nichts mehr zu tun.
Bei solcher Mentalität - werden einfach nur weitere Wüsten hinterlassen - nach gründlicher Zerstörung. Ich sehe da keinerlei "Erhaltungs-Mentalität". Selbst die "ausländischen Deutschen" - die, die hierherkamen, ihren Weg fanden und sich hier wohl fühlen, die das Land lieben und die einstigen Gepflogenheiten - sind schockiert. 

Wüsten aber - kann mensch auch begrünen und zum Blühen bringen.
Wenn er es schaffen will.
Ich glaube - so verrückt das ist - genau dafür werden die Deutschen schon ewig gehaßt auf diesem Planeten - daß sie immer wieder aufgebaut haben und meistens auf erstaunlichste Weise.

Guckt Euch doch mal die Verwüstung nach WK II an - und lernt was dazu, was die Geschichte jenseits der "Befreier" betrifft - und wie schnell wieder alles aufgebaut wurde. Und das auch noch zum größten Teil von den Frauen - und sogar von Kindern! 
Dazu braucht es einen starken, unerschütterlichen Willen und viel konstruktive Kraft. Auch Geisteskraft. Kraft - das Neue zu sehen. Etwas erschaffen zu wollen.
Bleibt nur zu hoffen - daß davon nochwas übrig ist.
Trotz dieser unfaßbar-verblendeten und haßerfüllten bösen "Gutmenschen" - und der Invasoren - die quasi gemeinsam vermehrt alles kurz und klein schlagen. Und das wird zunehmen, wenn sich das Wetter wandelt - und die Sonne sich zurückzieht.

Es ist eine gewaltige Armee, die kommt.
Auf verschiedenerlei Weise.
Zum Einen schon allein durch die Masse, denen man vorab erzählt haben wird, daß Europa bzw. Deutschland jetzt freigegeben ist für sie - und zum Anderen werden sehr viele von denen gut bezahlte Söldner sein. Rate mal - für wen und von wem gesandt. Gesteuert durch nagelneue Smartphones. Untergebracht in Kasernen und kasernenartigen Lagern.

Wir werden sehen.
Geschruben im Gedenken an meine Ahnen, meine "buckelige Verwandtschaft", die alles andere als buckelig war, und an alle anderen Menschen, die zäh waren und immer wieder neu begonnen haben.
In Liebe - für meine Großmutter Therese - eine Löwin vorm Herrn - die Unglaubliches überstanden hat in nur einem einzigen Menschenleben.

Freitag, 4. September 2015

Ist denn in Ungarn Krieg - daß die alle aus Ungarn "flüchten" wollen?

Und wieviele andere sichere Länder - also, solche, in denen kein Krieg stattfindet - haben sie schon durchquert?!! 
Hier eine von den heftigen Momentaufnahmen - und ich muß sagen, ich bin angewidert, wie der Typ hier Frau und Kind benutzt. Aber in diversen Kulturen gelten diese ja als Eigentum. Heftigst ....


PS: Eben im Auto kurz Radio an .... nichts als "Flüchtlinge".
Und dann der Oberklopper:
"Flüchtlinge ´flüchten´ aus Flüchtlingslager in Ungarn.
Weil sie alle nach Deutschland wollen."
Wer da nicht langsam janz heiß dran fühlt - der muß entweder hoffnungslos blöde oder ebenso bösartig sein.

Donnerstag, 3. September 2015

Hahaha - Mondlandung mit Katze ....

.... hier nochmal ein paar Bilder zu epochalem Ereignis - am besten gefällt mir, daß es Katzen auf dem Mond gibt. 
Übrigens - diese Mondlandungsgeschichte hat mich einst irgendwie so gar nicht beeindruckt. Geglaubt habe ich das auch irgendwie nicht - warum, weiß ich nicht. Besser: Es war einfach an mir vorbeigelaufen. Was ja kein Fehler war - wie man jetzt sieht.

Jedwede Islamisierung ist ausgeschlossen ...

... sowas phantasieren ja immer nur die von der "Pack-Fraktion".
Sieht man hier auch wieder schön - Ungarn im Juli 2015 - 
wie immer alles ausgemergelte, kraftlose junge Männer.

Wer die Handies sponsert - und: Guck Dir mal die ellenlange Liste mit Brandanschlägen auf Asylunterkünfte sowie deren Urheber an !

.... beides in diesem Artikel zu finden. 
Diese  unfaßbare "Brandlegeliste" ist äußerst erhellend.
Weit und breit keine "Nazis" in Sicht.
Aber - eigentlich braucht mensch das ja alles gar nicht mehr erwähnen ... wer das noch nicht kapiert hat, ist einfach hoffnungslos bled. Und leider gibt´s davon noch sehr viele.

Der Unsinn vom hohen Alter ....

... kürzlich las ich dies: Säugetiere brauchen etwa ein Sechstel ihrer Lebenszeit, um heranzureifen. Also ein Hund etwa 2 Jahre - bei einer durchschnittlichen Lebenserwartung von insgesamt 12 Jahren. Dann folgten noch viele andere Beispeile für die Durchschnittsrechnung.

Daraus würde sich also für einen Menschen eine Lebenserwartung von etwa 120 Jahren ergeben.
Früher mal war es durchaus ncht ungewöhnlich, daß Menschen über Hundert Jahre alt werden - unter anderen Bedingungen.  In manchen Gegenden und unter bestimmten Lebens-Gegebenheiten ist es heute noch zu finden.

Und hier - erzählt man uns die Mär, daß die Menschen immer älter würden und die Lebenserwartung stetig angestiegen sei. Was völliger Unsinn ist, wenn man´s mal überprüft. Das krasse Gegenteil ist der Fall.

Dennoch - nur ein Beispiel von sovielen - wird das von der Mehrzahl einfach mal so geglaubt.
Immer wieder befremdlich, diese Leichtgläubigkeit ....

Meine Ahnen wurden einst auch zahlreich geschmeidig über die 90 Jahre alt - also die, die nicht im Krieg umkamen und die, die einst noch nicht mit Industrie-Fraß und Pharma vollgestopft waren.
Und das bei guter Gesundheit und manche fit bis ins hohe Alter, im eigenen Haushalt und fast bis zum Ende fähig, sich selbst zu versorgen.
Wenn dann ihr letztes Stündlein nahte - ging es meist sehr rasch und ohne langes Darbem.
Das war die Generation meiner Großmutter - geboren sowas um die 1880.

Die nächste Generation - starb schon ganz anders. Viele bereits an Krebs oder anderen Vergiftungserscheinungen.

Wer sich nicht vearschen lassen will - muß wahrlich alles anzweifeln, was einem hier beigebracht werden soll(te) - und alles selbst untersuchen.

Mittwoch, 2. September 2015

All diese ausgemergelten, kraftlosen jungen Männer ....

.... Keleti-Bahnhof, Ungarn - LiveStream von Ruptly.

PS: Möchtest Du wirklich weiterhin solche Züge fahren? Warum gehst Du nicht einfach nach Hause - und ruhst Dich mal aus? Und - wie ist es mit Dir? Wozu gehst Du eigentlich noch arbeiten jeden Tag? Ich schätze Dich - und Deine Arbeit - aber warum willst Du am Ende wieder krank werden über den Irrsinn?  Und - wieder einmal - aktiv dran beteiligt sein? Wem nützt das alles? .... Ruh Dich besser aus - und hol tief Luft - könnte noch sehr ungemütlich werden - wenn es sich sortiert.

Die gute Nachricht für alle, die noch nicht bemerkt haben - wollen, daß sich komplett rasend was verändert:
In wenigen Tagen gibt es wieder - nochmal "Herbstdeko" und Dominosteine im Supermarkt.

Ich war gerade dort - und habe mal jede Menge Blumenzwiebeln mitgebracht. Die werde ich hier in die Erde setzen - und mich vorab freuen im Wissen darüber, daß diese im kommenden Frühjahr aufgehen werden - egal, was dann ist - und wo ich sein werde.

Die "Zeit" läuft gerade rasend - und niemand scheint es zu merken - bemerken zu wollen.
Ich bin sehr verwundert .....

"Resettlement" - nix "Flüchtlinge" - und was Rudolf Steiner schon vor gut 100 Jahren dazu sagte ....

... zur angestrebten Vernichtung des deutschen Geistes. Exzellent ausgeführtes Kommentar-Fundstück unter den "Militärischen- und Wirtschaftsnachrichten" aus September.

Weiterverbreitung ist "strengstens erwünscht"! Leider sind mir beim Rüberziehen die Absätze verloren gegangen - aber das sollte wohl niemanden ernstlich stören, der sich für die Zusammenhänge interessiert. 

"Jedem, der einigermaßen wach die Ereignisse der Gegenwart verfolgt, muß klar sein: Die derzeit stattfindende Überfremdung mit angeblichen Flüchtlingen, die auch aus angeworbenen Söldnern bestehen, zielt auf eine Vernichtung der ethnischen Substanz der europäischen Völker. Dabei geht es vorrangig um die Liquidierung des deutschen Volkes. Inzwischen gibt es ganz offen die Aussagen von Politikern, vor allem des linken Spektrums, die sich im Netz zu diesem Volksmord bekennen. Das ist eine Fortsetzung der uns von außen aufgezwängten zwei Weltkriege, die ebenso inszeniert wurden, um den Genozid an den Deutschen in die Wege zu leiten. Seit hundert Jahren schon kann man wissen, wer die Urheber dieses gigantischsten Verbrechens in der Geschichte der Menschheit sind, den Grund für dieses Verbrechen kann man seither kennen. Mit Beginn des Ersten Weltkrieges sprach Rudolf Steiner wiederholt, gegen den Widerstand aus den eigenen Reihen der sogenannten „Anthroposophen“, die sich heute noch dagegen sträuben, über die Drahtzieher hinter dem politisch-zeitgeschichtlichen Geschehen, die auf diese Kriege hingearbeitet hatten. Diese Zusammenhänge, die sich heute vollziehen und deren Opfer die Bevölkerung Deutschlands, Europas und indirekt die der ganzen Welt ist, wird man jedoch niemals ohne die Kenntnis der geistigen Entwicklungsgesetze der Menschheit verstehen können. Wir alle befinden uns in einem großen zeitgeschichtlichen „Spiel“, das wir nur verlieren können, wenn wir dessen Regeln, nach denen die Hintermänner dieses „Spiel“ spielen, nicht kennen. Ich versuche in kurzen Worten einen Abschnitt der Entwicklung der Menschheit zu skizzieren. Ich greife gewissermaßen einen kleineren Ausschnitt aus dem großen Ganzen der Entstehung der Menschheit heraus. Während der atlantischen Wurzelrasse vollzog sich diese Entwicklung in sieben Epochen. Dabei waren die Entwicklungsimpulse, die in der vierten Epoche gelegt wurden, diejenigen Keime, die für die weitere Entwicklung der Menschheit in der nachatlantischen Zeit dann die Maßgebenden waren. Die nachatlantische Zeit, unsere Wurzelrasse, teilt sich wiederum in sieben Zeitepochen ein. Die urindische, die urpersische, die ägyptisch-chaldäische-babylonische, die griechisch-lateinische und unsere gegenwärtige, die mitteleuropäische Zeitepoche. Jede dieser Kulturepochen umfaßt 2160 Jahre, approximativ natürlich. Die beiden erstgenannten sind vorhistorische Zeitepochen, über die die wissenschaftliche Historie und die Archäologie nichts berichten können. Innerhalb dieser Zeitepochen ist es jeweils ein ganz bestimmtes Volk, bzw. sind es bestimmte Völker, zum Beispiel die Griechen und die Römer in der vierten Kulturperiode, in der nach ihnen benannten Kulturepoche, die durch ihre Kulturimpulse Fähigkeiten und Kräfte ausarbeiten, die der Menschheit als Ganzes dann eingegliedert werden, sozusagen die Speerspitze der Entwicklung der allgemeinen Menschheit. Dazu werden die Völker von den die Entwicklung leitenden Göttern über einen langen Zeitraum vorbereitet. Ihre Aufgabe kann nicht willkürlich von einem anderen Volk übernommen werden, und da eine Stufe auf die andere aufbaut, bedingt die folgende das Erreichen der Entwicklungsziele der vorhergehenden. So wie in der atlantischen Zeit der vierte Zeitraum der entscheidende war für die nachatlantische Zeit, die nach der großen Flut begann, die die Bibel als Sindflut bezeichnet, so ist es in der nachatlantischen Zeit die fünfte Kulturepoche, welche die Keime schafft für die sechste Wurzelrasse, welche nach der großen Katastrophe beginnt, die Rudolf Steiner als den „Krieg aller gegen alle“ bezeichnet. Jede Aufgabe einer solchen Kulturepoche wird, wie schon erwähnt, in der Hauptsache von bestimmten Völkern getragen. In der fünften nachatlantischen Zeit, der unseren, sind es die mitteleuropäischen Völker, vor allem die deutschsprachigen. Diese Aufgabe besteht darin, den Geist in die physische Materie zu führen. Den Menschen zum Träger der Geisterkenntnis zu machen und so die Materie geistdurchdrungen zu gestalten. Das bedingt ein enormes Ringen mit der Geisterkenntnis, die so weit gehen muß, daß der Mensch seine eigene Materie, seinen physischen Leib über die Erkenntnis des Geistes zu verwandeln beginnt und so sein Menschsein selbst vollendet und damit den Weg vom Geschöpf zu Schöpfer beschreitet. Das ist auch der Weg zur Freiheit, von dem Christus sagt: Ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen. Das auf diese Weise Errungene und Erkämpfte, die Wissenschaft vom Geiste, wird dann dasjenige, was das deutsche Volkstum an die Träger der nachfolgenden Kulturepoche, die sechste nachatlantische Kulturepoche, abgibt, weiterreicht. Das Volk, welches der Träger der sechsten nachatlantischen Epoche ist, das ist das slawische, die Russen, die dasjenige, was Inhalt ihrer Kultur sein muß vom deutschen Volkstum empfangen, welches es für sie erkämpft hat (wir sprechen hier von den geistigen Entwicklungsgesetzen der Menschheit und sollten uns mit diesen möglichst ohne Sympathie und Antipathie auseinandersetzen können, sonst bleibt uns die Anthroposophie und damit jede weitere Entwicklung verschlossen). „Dadurch aber, daß dieses deutsche Wesen so ist, dadurch ist es aus seelisch-sachlichen Gründen berufen, die angedeutete seelische Ehe einzugehen mit dem russischen Osten. Und niemals wird die Kulturaufgabe der Zukunft anders erfüllt werden können, als indem die russische Anpassungsfähigkeit das annimmt, was aus dem deutschen Volkstum heraus kommen kann. Und alle Kulturentwickelung der Zukunft ist eine Frage dieser Verbindung Mitteleuropas mit Osteuropa.“ Rudolf Steiner in „Die geistigen Hintergründe des Ersten Weltkrieges“ GA 174b, Seite 146 in der Ausgabe von 1994 (Betonung vom Verfasser). Leider muß gesagt werden, daß die Aufgabe dieser Zeitepoche von denen die Träger dieser sein sollten, den Deutschen, bisher nicht erkannt und noch weniger ergriffen wurde, hier liegt ein völliges Versagen des deutschen Volkstums und vor allem der „Anthroposophen“ vor. Nun gibt es aber eine Rasse, ein Volkstum, dem diese rechtmäßige Entwicklung der Menschheit bei seinen Machtentfaltungen im Wege steht und die sich deswegen gegen den Schöpfungsplan stellt. Dabei muß berücksichtig werden, daß die Masse der Menschen weder auf der einen noch auf der anderen Seite weiß, was sich vollzieht und wozu sie mißbraucht werden, es sind immer nur einige wenige, die die Fäden ziehen und rücksichtslos ihre Macht entfalten. Aber es könnten und müßten heute viele Menschen wissen, was sich ereignet und warum sich das ereignet, denn der Mensch, der ein freies Wesen werden soll, muß bewußt an seiner Entwicklung mitarbeiten, weiß er das heute nicht so, versündigt er sich gegen die Schöpfung und gegen das Menschsein, mit all den daraus resultierenden Konsequenzen. „Aber dem steht gegenüber ein solcher Grundsatz, wie ich ihn eben charakterisiert habe, eine besondere Rasse an die Spitze zu bringen, eine besondere Rasse mächtig zu machen, mächtig vor allen Dingen in bezug auf das Seelenleben. Nicht von Politischem sprechen wir jetzt, wir sprechen von dem, was als okkultistische Wege in den Tiefen wurzelt: mächtig zu machen das angelsächsische Seelentum und zu benützen das, was anpassungs- und aufnahmefähig ist, das osteuropäische Wesen, und in es hineinzugießen das, was man hineingießen will, damit eine Ehe entstehen könne zwischen Angelsachsentum und Russentum. Die inneren Impulse der Menschheitsentwickelung sprechen von einer Ehe des deutschen Wesens mit dem Russentum. Der egoistische Wille des angelsächsischen Okkultismus redet davon, daß das Russentum durchdrungen werden muß mit Angelsachsentum in bezug auf seelische Entwickelung.“ Ebenda, Seite 148. „Denn darauf geht das Angelsachsentum aus, die Wahrheit der mitteleuropäischen Entwickelung in bezug auf die Geisteswissenschaft überall auszulöschen und sich selbst an dessen Stelle zu setzen. Hier ist es das eminenteste Machtgelüste, das dem Okkultismus entspringt.“ Ebenda, Seite 149. Die Zitate stammen aus dem Vortrag vom März 1916 Sie verstehen die Geschichte der letzten 140 Jahren nur, wenn Sie das Wissen über diese Gesetzmäßigkeiten durchdrungen haben. Seit dieser Zeit wird die Politik des Angelsachsentums nach diesen Richtlinien aus dem Okkultismus heraus gestaltet. Diese Politik richtet sich nach großzügigen Richtlinien, die einem durchaus Respekt abnötigen können. Sie wird nicht von kurzsichtigen Interessen geleitet, sondern handelt unter langfristigen Aspekten und großen, allerdings machtkorrumpierten Zielen. Alles, was nach dem Krieg in Deutschland sich unter der Ägide der Alliierten entwickeln durfte, entstand im Hinblick auf diese große Prämisse der angloamerikanischen Machtentfaltung. Dafür mußte die geistige und kulturelle Substanz des deutschen Volkes von Grund auf zerstört werden, und dies geschah über die Umerziehung. Bis heute bestimmen die Sieger bei uns über die Medien, die Erziehung, die Wissenschaft, die Kultur, die Politik, die Meinung bis dahin, welche Worte wir gebrauchen dürfen (politische Korrektheit), unser Denken. Inzwischen wird von amerikanischen Machtträgern ganz offen zugegeben, daß seit über hundert Jahren die Verhinderung der Vereinigung des Deutschtums mit dem Russentum das vordringlichste Ziel der US-amerikanischen Geostrategie gewesen ist. Die Überheblichkeit dieser Menschen, die nach der Weltherrschaft streben und dies nur können, wenn sie das deutsche Volkstum vernichten, ist inzwischen so groß, daß man sich nur noch wenig Zurückhaltung auferlegt, in dem Bewußtsein, daß sie und ihre Machtentfaltung nicht mehr zu stoppen sind. „Erstens besteht die Ansicht – und es ist eine größere Anzahl von Persönlichkeiten, welche hinter den eigentlichen äußeren Politikern, die zuweilen Strohmänner sind, stehen, durchdrungen von dieser Ansicht –, daß der angelsächsischen Rasse durch gewisse Weltentwicklungskräfte die Mission zufallen müsse, für die Gegenwart und die Zukunft vieler Jahrhunderte eine Weltherrschaft, eine wirkliche Weltherrschaft auszuüben. Es ist dies festgewurzelt in diesen Persönlichkeiten, wenn es auch, ich möchte sagen, auf materialistische Art und in materialistischen Vorstellungen von dem Weltenwirken festgewurzelt ist, es ist aber so festgewurzelt in denjenigen, die die wahren Führer der angelsächsischen Rasse sind, daß man es vergleichen kann mit den innerer Impulsen, welche einstmals das altjüdische Volk von seiner Weltmission hatte. Das altjüdische Volk stellte sich allerdings die Sache mehr moralisch, mehr theologisch vor; aber die Intensität des Vorstellens ist keine andere bei den eigentlich Führenden der angelsächsischen Rasse wie bei dem altjüdischen Volk. Wir haben es also in erster Linie mit diesem Grundsatz, den Sie verfolgen können auch äußerlich, zu tun und mit der besonderen Art der Lebensauffassung, wie sie bei dem angelsächsischen Volk, bei seinen repräsentativen Männern gerade, vorhanden ist. Es herrscht die Ansicht, daß dann, wenn so etwas vorliege, alles getan werden müsse, was im Sinne eines solchen Weltimpulses liege, daß man vor nichts zurückschrecken dürfe, was im Sinne eines solchen Weltimpulses liegt. Dieser Impuls wird in einer, man muß schon sagen, intellektualistisch außerordentlich großartigen Weise hineingetragen in die Gemüter derer, die dann in den mehr unteren Stellungen – wozu aber immer noch diejenigen der Staatssekretäre gehören – das politische Leben führen. Ich glaube, wer die eben angeführte Tatsache nicht kennt, der kann unmöglich den Gang der Weltentwicklung in der neueren Zeit verstehen.“ Ebenda, Seite 358, Betonung wiederum vom Verfasser. Datum des Vortrages, dem dieses Zitat entstammt, ist der 21. März 1921. Seit hundert oder annähernd hundert Jahren kann man also wissen, was sich jetzt vollzieht und warum es sich vollzieht. Läßt sich eine größere Verschlafenheit als die der Deutschen denken? Wir haben es mit Menschen, nein mit Machtbesessenen zu tun, die absolut skrupellos sind. Machen wir uns das nur klar, die Opferzahlen des Ersten Weltkrieges, die des Zweiten nahm man in Kauf, um diese Machtziele verwirklichen zu können, abgesehen von den über hundert anderen kriegerischen Konflikten, die die angelsächsische Welt geführt hat oder führen ließ für ihre Machtziele. Und nicht nur das, sondern auch die Opfer des Stalinismus, des Bolschewismus, denn Rudolf Steiner sagt in diesem Vortrag auch noch Folgendes: „Diese Politik des Angelsachsentums ist in diesem Sinne eine großzügige; sie rechnet auch in einzelnen praktischen Maßnahmen mit dem weltgeschichtlichen Impuls. Das zweite ist dies: Man weiß, daß die soziale Frage ein weltgeschichtlicher Impuls ist, der unbedingt sich ausleben muß. Es gibt keinen der Führenden unter den angelsächsischen Persönlichkeiten, die in Betracht kommen, der nicht mit einem, ich möchte sagen, außerordentlich kalten, nüchternen Blick sich sagte: Die soziale Frage muß sich ausleben. – Aber er sagt sich dazu: Sie darf sich nicht so ausleben, daß die westliche, die angelsächsischen Mission dadurch Schaden erleiden könnte. …. Dasjenige, was ich Ihnen jetzt sage, ist eine Anschauung, die ich konstatieren konnte – vielleicht geht sie noch weiter zurück, das weiß ich vorderhand nicht – bis in die achtziger Jahre des 19. Jahrhunderts zurück. Mit kaltem Blicke wußte man im angelsächsischen Volke, daß sich die soziale Frage ausleben müsse, daß man durch diese das Angelsachsentum nicht ruinieren lassen wolle, daß daher Rußland werden müsse das Experimentierland für sozialistische Versuche.“ Ebenda, Seite 359 und auf Seite 360 steht dann noch: „Man wird also die westliche Welt dadurch schützen, daß man im Osten zeigen wird, was der Sozialismus anrichtet, wenn er sich so verbreiten kann, wie man es für die westliche Welt nicht will.“ Also auch die Sowjetdiktatur wurde von denselben Machtbesessenen inauguriert, die jetzt im letzten Akt ihres Machtplanes dazu ansetzen, das deutsche Volk vollständig zu vernichten. Ob sich einer derjenigen, die sich so gegen den Schöpfungsplan stellen, die Frage vorlegt, mit welchen, auch persönlichen Konsequenzen eine solche Opposition gegen die Götter verbunden ist? Dem war Mitteleuropa in keinem Moment seiner Geschichte gewachsen. In Deutschland und Österreich kam man in der Politik über das Erbsenzählertum nie hinaus. Vielleicht muß man unter diesem Aspekt sogar Bismarck als den größten deutschen Politiker bezeichnen, und er war es schon in ausgesprochen beschränktem Maße. „Unbedingt notwendig ist es, daß wir in Mitteleuropa dazu kommen, uns auf die Höhe eines großzügigen, vom Geist getragenen politischen Gesichtspunktes zu erheben. Ohne das können wir durchaus aus den Wirren der Gegenwart nicht herauskommen. Entschließen wir uns nicht dazu, dann kommt immer nur das zustande, was wir jetzt sich abspielen sehen. Ich bin der Ansicht, daß die politischen Probleme, die heute noch immer unter dem Einfluß der alten Maximen behandelt werden, so verknäult und so verworren sind, daß sie zunächst eben aus diesen alten Impulsen heraus überhaupt nicht gelöst werden können.“ Ebenda, Seite 362. Statt großzügiger vom Geist getragener politischer Gesichtspunkte, haben wir in Deutschland solche charakter- und hirnlose US-amerikanische Handpuppen wie Merkel und Gauck und all die wesenlosen Mitläufer, deren Karriere auf Verrat und Vernichtung aufgebaut ist. Machen wir uns nichts vor, das was jetzt auf uns zukommt, wenn es nicht gelingt es in letzter Minute abzuwenden, wird schlimmer werden als das, was das Anglo-Amerikanertum Deutschland im Zweiten Weltkrieg angetan hat, einschließlich der Massenvergewaltigungen an deutschen Frauen, denn auch dazu wurden die jungen, kräftigen afrikanischen Söldner, pardon Flüchtlinge, nach Deutschland geschleust, und jeder, der das sagt, ist ein Nazi, ein Rassist. Es geht den anglo-amerikanischen Machthabern darum, den Erbstrom, das genetische Material, welches als Bedrohung der eigenen Weltmachtansprüche empfunden wird, endgültig zu vernichten. Wer die Aufgabe des deutschen Volkstums durch Völkermord vernichtet, zerstört die weitere Entwicklung der Menschheit. Das was uns jetzt nur noch helfen kann ist das: „Derjenige, der in die wirklichen Ereignisse hineinsieht, weiß, daß man doch durchkommt durch die gegenwärtige Weltsituation nur mit der Wahrheit und mit dem Willen zur vollen Wahrheit. … Die Zeiten sind zu ernst, sie rufen zu große Entscheidungen hervor, als daß sie anders gelöst werden können als mit dem vollen Willen zur Wahrheit.“ Ebenda, Seite 357. Aus diesem Grund wurde dieser Artikel geschrieben und veröffentlicht. Nicht zuletzt ist es die deutsche Mutlosigkeit und das Duckmäusertum, was uns in die jetzige furchtbare Situation gebracht hat. Wir müssen also unser deutsches Verhalten schnell und radikal verändern – oder leidvoll untergehen
Rüdiger Keuler"