Mittwoch, 19. August 2015

Schon wieder solche seltsame Ironie des Schicksals ....

....fand eine Nachricht auf dem fast nie benutzten "Smartphone" - die einstige Kollegin hatte angerufen - und keine Nachricht hinterlassen. Denke nur mit Grauen - an eine seltsame Disziplin einst, diesen Horror-Job gnadenlos durchzuziehen. Und denke - vermutlich will sie mir einfach nur gewohnt kollegial - ein Job-Angebot übermitteln ....
Lasse ihren Anruf erst mal für Tage außen vor - bis ich heute einen ehrlichen Impuls habe, mich bei ihr zu melden. So - von Mensch zu Mensch.

Und - da schau her: Sie liegt seit heute im Krankenhaus - OP ist am Freitag. "Gebärmutter-Ausräumung". Sowas - was ich im Leben nie hätte mit mir machen lassen - hätte man mich nicht von der Straße gekratzt, wie im Mai. Was von "Krebs" haben sie ihr erzählt. Die üblichen Märchen. (diese Variante hatte ich schon mit 24 Lenzen hinter mich gebracht - aber ohne "Ausräumen" ...)
Eben - haben wir mal wieder kurz zusammen gelacht - die ist stark.

Um die - muß man sich keine Sorgen machen - die kriegt das hin.
Ich merke im Gespräch -  boah, wat ich alles schon vergessen habe .... zum Glück!

Habe sie gefragt - ob sie besucht werden möchte. Ja. Will sie. Lieber vor oder nach der OP? Besser nachher.  Wenn sie dann nicht auf der Intensivstation liegt .... sagt sie. Oh - die Löwin hat Angst.

Ich fahre sie also mal am Montag besuchen - garantiert ruhiger Tag - und dann können wir uns mal wieder ein paar Geschichten erzählen. Aus dem Irrenhaus ..... Komisch - das Leben.

Solche überflüssigen "OP´s" sind mir das pure Grauen - und ebenso ist es mir ein Grauen, wieviele meiner Schwestern sich haben schon völlig unnötig ausräumen lassen ..... unglaublich! Bei sogenanntem Gebärmutterkrebs sollen übrigens u.a. Scheiden-Spülungen mit Natron bestens helfen - die Krebszellen zum natürlichen Rückzug zu bewegen. 

Keine Kommentare: