Montag, 24. August 2015

Heute hab ich sie mal sehen können ....

... die beiden neuen Hausbewohner mit den großen, bernsteinfarbenen Eulenaugen. Zwei hübsche, graue Perser-Katzen unten bei den Nachbarn. Für diese - optimale Mitbewohner. Von denen sie "was haben". So träge Schmusetiere, die ihren Hintern erst gar nicht in irgendeine unwägsame Wildnis bewegen wollen würden.

Mittwoch abend sind sie bei denen gelandet - nach vier Jahren woanders, wo plötzlich eine Katzenallergie das Weiterwohnen unmöglich machte. Diese beiden - Geschwistertiere - werden also gar nicht erst raus wollen - wie die von mir schmerzlich vermißte kleine, wilde, lebenslustige Rote - an die nichts heranreichen können wird für lange Zeit.
Und von der ich "sehr viel gehabt habe".
Ja - ich vermisse die - sehr.

Und ich pflege ihre Grabstätte im Garten - mit ein paar Grüßen.
Eine Bussard-Feder habe ich draufgesteckt - für freien Seelenflug.
Und noch eine kleine Eichhörnchen-Figur neben die Feder gesetzt - welche ihr Temperament wiederspiegelt.
Nur so kurz war sie hier - aber unvergeßlich wird sie mir bleiben!

Die viel zu voreilig betrübte Ungeduld meiner Menschen-Nachbarn hatte mich schon ein wenig verwundert. Mittwoch abend wurden die beiden "Eulenaugen" zu ihrem größten Schock und Unverständnis aus lang gewohnter Umgebung verfrachtet - und so ist es ja kein Wunder, daß die sich erst mal in die dunkelsten Ecken verkrochen haben. Katzen sind erstmal reviergebunden - und lange nicht immer Menschen verbunden.

Freitag nachmittag also waren sie immer noch  nicht aus ihren Verstecken herausgekommen und schon hörte ich von Sorgen. Die hätten auch noch gar nichts gegesssen ....
Ja - hallo? Laßt denen doch mal ein bischen Zeit - die würden wir doch auch brauchen nach solchem Schock. Und zum Vertrauenfassen in das Neue. Und: Wenn Du traurig und verwirrt bist - willst Du dann was essen? Eben ....

Heute vernahm ich - in ein freudiges Antlitz schauend: Alles prima!
Ging doch schnell ..... jedenfalls für meine Nachbarn.

Keine Kommentare: