Montag, 24. August 2015

DMSO und die Erbsenprinzessin auf ihrem Brettbett ...

... gestern hab ich´s gewagt - und mir eine etwa 70-prozentige DMSO-Lösung sehr großzügig auf die OP-Narben aufgetragen. Hat erst gebrannt und gezwickt, war alles Andere als angenehm .... hat sich aber gelohnt: Als diese Reaktion vorüber war - fühlte sich der Rücken ganz anders an, viel freier.

Die Narben zwickten nicht mehr - und selbst auf meinem Brettbett konnte ich endlich mal ohne Gezwicke liegen. Ganz kurz und simpel gesagt - entstört DMSO Narbengewebe - spürbar. Löst die Verhärtungen - auch nach vielen Jahren noch und sorgt wieder für besseren Energiefluß. Soweit mit meinen nicht-fachlichen Worten auf die Schnelle beschruben.

Zum ersten Mal nach dreieinhalb Monaten fühlte ich mich nicht wie die "Prinzessin auf der Erbse" im wahrlich knallharten Brettbett. Zuvor habe ich jede klitzekleine Falte vom Laken als Störfaktor im Rücken empfunden .....

DMSO war früher mal Bestandteil in jeder Schmerzsalbe - bis zu 90 % !!! Das ist zuviel - heute wird eine maximal 70-prozentige Lösung für die Anwendung empfohlen, denn es kann erstmal brennen beim Auftragen auf die Haut.

Praktisch bedeutet das: Ich nehme mir ein Schnapsglas und mische 30 Teile Wasser mit 70 Teilen DMSO und trage diese Flüssigkeit, die durch Mischen heiß wird, auf die schmerzenden Stellen und/oder Narbengewebe auf. Kinderleicht also. Riecht bissel - nach Algen. Aber das sollte niemanden weiter stören, dem es helfen kann, ist meine Meinung.

Die restliche Flüssigkeit habe ich einfach präventiv auf sämtliche Gelenke gerieben. Wenn schon, denn schon. Und es war nur ein halbes Gläschen voll - das ist reichlich.
Denn mit dieser Lösung - so heißt es - kann mensch auch arthritische und andere Schmerzen durchaus erfolgreich und effektiv behandeln.
Sportmediziner wissen das. Ich hörte - es wird regelmäßig z.B. bei Profi-Fußballern angewandt von ihren Medizinern, weil´s halt so schnell und effektiv wirkt. Die zerhauen sich ja manchmal die Knochen beim Spiel - und treten drei Tage später schon wieder für´s nächste an. Das Mittelchen also ist bekannt im Sport: DMSO.

Heutzutage wird den gängigen, in der Apotheke zu erstehenden Schmerzsalben lediglich noch ein Anteil von 10 % dieser Lösung hinzugefügt. Man fragt sich, warum - wenn man davon hört.
 
Die Wirkung entfaltet sich auf biostatische Weise, vernahm ich auch. Und es ist komplett ungefährlich bei richtiger Anwendung. Nur bissel brennen und zwicken kann es halt für eine Weile - wenn´s arbeitet.
 
Es gibt zu DMSO dieses formidable und ausführliche Buch, welches ich erstanden habe - im Set. Aber wie es so meine Vorgehensweise ist, erfolgt ein Selbstversuch natürlich, bevor ich das alles durchgelesen habe. Und dieser war wieder einmal erstaunlich.Jedenfalls der gestrige mit 70 %. Ein zaghafterer zuvor war nicht so effektiv.

Für einen Ersteinstieg ins Thema gibt es hier einen Vortrag vom Autor, Dr. Hartmut Fischer - der ist übrigens gelernter Schulmediziner.

Auch in Krankenhäusern wenden die DMSO für diverse Zwecke an - die Wirkung ist also hinlänglich bekannt - wird aber i.d.R. nicht für ganz normale Menschen propagiert.
Denn es kostet nicht viel = es läßt sich nicht viel dran verdienen. Achja - und in östlicheren Gegenden steht es meistens auch noch in der ganz normalen "Hausapotheke", weil die Menschen dort noch um seine Wirkung wissen.
Habe erstmal eine 250 ml - Flasche zusammen mit dem feinen Buch erstanden. Wenn die leer ist, hole ich mir einen Liter - denn schlecht wird das nicht. Und hat noch viel mehr Anwendungsmöglichkeiten. Gelagert werden soll es bei Raumtemperatur - im Winter an der Heizung, denn unter 18 und ein paar Grad ist es nicht mehr flüssig. 

Ich werde das jetzt weiterhin regelmäßig auf die Narben auftragen, nach dieser spürbar wohltuenden Wirkung (nach der Brennphase ...). Die Rücken-OP-Narben an sich sind rein optisch nicht so schlimm, wenn auch deutlich sichtbar und noch recht tief. Aber gefühlt - machen sie sich über den ganzen Rücken breit und stören den Energiefluß. Staune immer, wenn ich sie im Spiegel mal betrachte - da sehen sie ganz harmlos aus.

Es heißt - DMSO kann (nicht: muß) bis zur vollständigen Regenerierung des Gewebes helfen. Auch nach vielen Jahren noch.

Da mir alle diese Dinge zufallen - sich quasi bei mir melden - und das fast immer zur rechten Zeit - frage ich mich immer öfter, was eigentlich los ist auf diesem Planeten mit den Menschen, in diesem Sinne: Wieso wissen sowenige Bescheid - über alles, was gut und hilfreich ist - leicht zu verstehen und so einfach anzuwenden? Oft sogar noch völlig kostenlos, wie Kräuter aus der verbliebenen Natur. Oder zumindest kostengünstig - wie ein Literchen DMSO. U.v.m. .....

PS: Werd mich mal mit guter Creme einreiben - im Nachgang. Kann nämlich auch ein bissel die Haut austrocknen. Olivenöl geht auch.   

Keine Kommentare: