Sonntag, 2. August 2015

Be-Schein-igungen ... Schein-welt ....

... Sonntagsmorgenstille.
"Draußen".
In meinem Kopf Lärm und Chaos. Sortiere mich in den Tag, greife Fäden von gestern auf.
Spinne so mein Leben weiter ... oder?
Anhalten - schauen, ob das alles wahr ist.
Woher kamen die Ideen?

Nun, der Irr-Sinn der Welt hat schon mit meiner Geburt begonnen.
Jemand hat bescheinigt, daß es mich gibt.
Muß ein Verrückter gewesen sein.
Auch meine Eltern müssen verrückt gewesen sein, sich so ein Papier aushändigen zu lassen.
Ich war ja da. Wozu ein Papier?
Eben - eine Sache wird be-Schein-igt.
Und damit beginnt ein langer Weg - in den schein-bar ganz normalen Irr-sinn und dann wieder hinaus.

Auf dem langen Weg in den Irr-sinn kamen noch mehr Be-Schein-igungen.
Und Rituale, die ich nicht bestellt hatte.

Die Taufe zuerst. Mit einer Namensgebung.
"Im Namen des Vaters, des Sohnes und des heiligen Geistes" ... sagten sie dabei - und hatten keine Ahnung, wovon sie reden. Das tat man halt so.  Alle Anderen taten es ja auch, deshalb hätte es komisch ausgesehen, wenn man es läßt.

Heute weiß ich mehr. Und staune.
Hier ein hochinteressanter Vortrag von Anton Schwenk über "Der ´Heilige Stuhl´, das Canonische Recht und die Macht der Kirche in dieser Welt" - der, wenn mensch aufmerksam lauscht und die einzelnen Puzzleteilchen dabei sorgsam mit zusammenfügt, trefflich aufzeigt, wer bis heute eine "Weltenherrschaft" für sich beansprucht. Be-Schein-igungen spielen hier eine wichtige Rolle.
Es ist immer der jeweils amtierende Papst - als Stellvertreter einer Gruppe von Größenwahnsinnigen, die bis heute die unsichtbaren Fäden spinnen im Weltengeschehen, auf der Weltenbühne.

Mit der Geburtsurkunde und der Taufe wurde ich also von meinen Erzeugern an den Papst "verkauft" - ohne, daß diese das wußten, wollten und ohne, daß sie was für mich bekommen hätten. Die hatten keinen Schimmer. Und ich wurde dazu evangelisch getauft, so daß sie wohl, wie ich lange, dachten, das hätte eh nichts mit dem Vatikan zu tun.

Wer aber sorgsam dem obig verhinweisten Vortrag lauscht, der wird hören, daß alle Menschen nach diesem "Canonischen Recht", welches natürlich völlig unrecht ist, aber bis heute geltend gemacht wird, Eigentum des Papstes sein sollen.
Auch alle Menschen nicht-katholischen Glaubens, inklusive Moslems u.a. Religionsangehörige, allein aufgrund der "Gnade Gottes" bzw. seines Stellvertreters auf Erden.
Hahaha, was für eine Geschichte.
Aber Obacht - sie funktioniert bis in die Jetztzeit.

Im ersten Teil spricht Anton Schwenk u.a. über drei "päpstliche Bullen" (etwa ab Minute 10 ...), die - immer gemäß der Denkart dieser abstrusen römisch-katholischen Kirchenvertreter und ihrer Mitspieler - bis heute Gültigkeit haben sollen.

Die eine aus 1302 bessagt, daß der Papst der alleinige Weltenherrscher ist und unterstellt den Adel seinem Befehl. So ist es bis heute - wer´s nicht glaubt, schaue mal nach England zur "Queen" und frage sich, wieso es die heute überhaupt noch gibt.
Das scheint ja nun so lange her zu sein, daß es in der Jetztzeit nicht mehr von Belang sein kann - aber der Schein trügt. Die bestens gesponnenen Vernetzungen bestehen bis heute fort.

Und die "Queen" hat sich wohl gerade kürzlich in der Richtung geäußert, daß sie nun wieder andere Saiten aufziehen will mit den Menschen - man wäre allzu lange zu nachsichtig gewesen. Nachzulauschen in den Tagesenergien 75, neben vielen anderen interessanten Einblicken.

Die zweite im Vortrag erwähnte päpstliche Bulle aus 1455 spricht jedem neugeborenen Menschen sämtliche Eigentumsrechte ab.

Die dritte aus 1481 setzt noch eins drauf und behauptet, daß der Mensch kein Recht auf seinen Körper habe. Was wir bis heute schön beobachten können, wenn wir hinsehen. Ich würde sogar sagen: Er soll auch kein Recht auf den eigenen Geist haben, deshalb werden wir ja von klein auf dressiert und in Schulen genötigt, in denen nichts Brauchbares für´s Leben gelehrt wird.

Nun klingt das alles sehr seltsam für einen "modernen Menschen". Wer sich jedoch mit der Welt heute, wie sie ist, mal auseinandersetzt, der wird leicht sehen können, daß sich nicht wirklich etwas geändert hat. Nur die Spieler und manche Kulisse werden jeweils ausgetauscht (hier auch mal drauf achten, welche Kulissen jeweils konstant bleiben) - das Programm aber läuft weiter im Hintergrund.

Fündig wird mensch auch, wenn er sich die kirchlich praktizierten Rituale mal im Hirn zerschmelzen läßt. Das möge jeder selbst tun und drüber sinnieren, was die da eigentlich ablaufen lassen.
Sachdienliche Hinweise gibt noch ein Gespräch beim Kulturstudio mit Alexander Wagandt und eines bei Bewußt-TV über Magie sowie ein weiteres über Satanismus - jeweils sehr alltagsbezogen.

Ich will hier nur erwähnen, warum mir "Jesus" bis heute immer suspekt war und als Programmvorlage nie zugesagt hat: Er hat seinen Kampf gegen die Pharisäer nicht nur verloren, was schon eine ungeheure Botschaft ist seither an die gesamte Menschheit.  Sondern die Schafe beten ihn auch noch als Gekreuzigten an - und programmieren so ihr eigenes Schicksal.

Ob es diesen Jesus nun gab - nun, das bezweifle ich auch zeitlebens. Ich halte es für wahrscheinlicher, daß diese Geschichte von damaligen Psychologen und "Think-Tanks" erdacht und aufgeschrieben wurde, um die Menschen einer selbsterfüllenden Prophezeihung zuzuführen, zur eigenen Kreuzigung.

Nur einmal freute ich mich über eine Jesusstatue - die sah ich auf einem Kunsthandwerkermarkt. Eine Standbetreiberin hatte diese in ihrer Auslage plaziert und sie zeigte einen kräftigen Mann mit weit ausgebreiteten Armen, mitten im Leben. Einen kräftigen, zornigen, entschlossenen Mann. War aber unverkäuflich - es war ihr Glücksbringer.

Später wurde ich noch zu einem weiteren Ritual genötigt von meinen Erzeugern - zur "Konfirmation". Ich schaffte es zwar, während der zweijährigen "Schulungszeit" die meiste Zeit nicht dort zu erscheinen, aber den ganzen Kelch konnte ich nicht abwenden im jungen Alter von etwa 13..
So fand ich mich in einem abstrusen Ritual in der evangelischen Kirche wieder, bei dem ein Pfarrer mir dann seine Hand auf den Kopf legte, irgendetwas dazu absonderte und mich somit wieder einmal in eine Angelegenheit "einweihte", die in keiner Weise die meine war.
Ein frommer Mann, der zuhause seine Frau schlug - sei nur am Rande angemerkt.

Trotz vehementem Widerstand gegen den Unsinn, sie waren nämlich alle selbst keine "Christenmenschen" oder Kirchgänger, wurde ich also von meinen Erzeugern genötigt - und schlug entsprechend soviele Haken, wie nur möglich. Wußte, ich werde es überleben und nahm dann gerne die vielen Geldgeschenke = Schmerzensgeld aus der einst großen Verwandtschaft und von vielen Nachbarn.

Gleichzeitig - befaßte ich mich aus freien Stücken mit Religion und auch "Phiselophie". Ging aus eigener Neugier ab und an mal in einen katholischen Gottesdienst - zu Untersuchungszwecken. Sah die Nachbarn fromm und andächtig in den Bänken sitzen - und wußte, das sie zuhause gar nicht so fromm waren.. Heuchler ....

Dann folgten Jahre, in denen es mir recht wurscht war mit der Vereinszugehörigkeit. Dachte - naja, immerhin tun die ja was Soziales. Es gab Jugend- und Altentreffs, Seelsorge.
Irgendwann aber entschloss ich mich, zum Amt zu gehen und aus dem Verein auszutreten.
Als ich das wohl in einem Gespräch mit meiner Erzeugerin irgendwie zum Besten gegeben haben muß, drohte sie mir. Äh - sie versuchte es. Ich muß heute noch manchmal breit grinsen, wenn ich dran denke. Mit erhobenem Zeigefinger ! - ich war deutlich über die dreißig - sagte sie: "Wenn Du aus der Kirche austrittst ....." und dann fiel ihr wohl nichts mehr ein. Ich wartete noch eine Weile - ob sie ihren Satz beenden wollte, aber es kam nichts. Lustig.

Der Warteraum im Amt war sehr voll und ich staunte, wieviele Menschen ebenfalls diesen Kirchen-Verein verlassen wollten. Habe dann irgendeine Be-Schein-igung ausgefüllt - und das war´s. Dachte ich. Überraschenderweise befiel mich aber gleich danach eine unverhoffte Erleichterung. Irgendein schwerer Brocken fiel ab. Viele Jahre später lauschte ich diesem ehemaligen katholischen Priester - und erinnerte mich.

Es gibt ja noch viele andere Be-Schein-igungen, die ein Mensch noch in seinem Leben irgendwelchen seltsamen Wesen vorlegen oder erwerben soll, aber das würde jetzt alles zu weit führen .... hier ein Verweis auf den "Strohmann", die "Person", die erschaffen wird mit unserer Ankunft auf diesem Planeten. Hier ein kleines Video zum Thema "Strohmann" - mit potentiell großer Erhellung.

Ich denke - zur Person = Maske wirst Du auch programmiert, indem man Dich in den Kindergarten und später in die Schule schickt. Bevor Du dann als guter Arbeitssklave funktionieren sollst. Es sind alles sehr kleingeistige, enge Rahmen, in die wir gesteckt werden und die viele von uns lange als völlig "normal" empfinden. Selbst die, die sich freier wähnen - bewegen sich mehr darin, als sie glauben. Und der Zeitegeist der globalen leichschaltung sorgt für ein Übriges. Schon an dem Tag, an dem Du Dich mit dem Namen identifizierst, mit dem man Dich ruft - befindest Du Dich in tiefer Hypnose, ohne es zu wissen.

So saß ich also an diesem Sonntagmorgen beim Sonntagmorgenkaffee - und ließ nochmal den ganzen Irr-sinn des Welten-Scheins  Revue passieren.
Diese Schein-Existenz, die einem Menschenkind schon beim Welteneintritt aufgebürdet wird.
Und die viele von uns vergessen läßt - wer wir wirklich sind.
Unbeschreibliche Wesen.

Stattdessen - glauben wir, wir seien diese Person, dieser Name, diese Geschichte.
Hat man uns ja auch lange genug eingetrichtert. Muß sorgsam wieder verlernt werden.
Es ist perfide und nicht gleich auf einen Blick zu durchdringen.
Und es steht die Energie von vielen Jahrhunderter und vorhergehenden Generationen hinter all diesem Schein-Glauben.
Es lohnt sich die Frage: Wer bin ich wirklich - ohne dieses Weltentheater?
Ohne diese Programmieungen?

Das sind nun nur magere Worte. Zu einem "Riesenfaß".
Einmal aufgemacht - komme ich aus dem Staunen gar nicht mehr raus.
Womöglich ist das dieses vielbeschriebene "In Lachen ausbrechen beim Erwachen"?
Tatsächlich - läßt es sich gar nicht beschreiben.
Ich sach´s mal so:
Die Selbst-Täuschung, manche sagen ´Programmierung´,  ist immens!                                  

Keine Kommentare: