Donnerstag, 23. Juli 2015

Schlimme Nazi-Tafel an Hauswand ....

... entdeckt. Hier der kurze "Bericht" dazu - Beitrag des "Franken-Fernsehens". Wer noch den nötigen Galgen-Humor hat, möge sich das ansehen. 

Es handelt sich um eine Inschrift an einem Haus, welches im Jahre 1938 gebaut wurde, die besagt:
"Zum Wohle deutscher Volksgenossen".

Experten (!!!) seien sich einig: Das grenze Ausländer aus.

Dieser schlimmen Angelegenheit wird nun nachgegangen - in Sitzungen von Gremien.
Die Bewohner haben nichts davon gemerkt, jahrzehntelang .... uahaha.
Aber irgendeiner anderen Volldummbratze war es wohl aufgefallen .- und diese hat gleich irgendwo Meldung gemacht.
An was erinnert mich das nur?

Lustig die Kommentare dazu, u.a. "Sofort das Haus abreissen und ein Begegnungszentrum bauen".
Interessant aber auch ein anderer Kommentar - politisch völlig inkorrekt, doch erhellend:

"FAKTEN: 1.458.179 Einfamilienhäuser wurden zwischen 1933 und 1937 gebaut. Alle mit kleinem Garten. Mieten durften nicht mehr als 1/8 des des durchschnittlichen Arbeitnehmerlohnes betragen. 91.000 Bauerngehöfte wurden zwischen 1933 und 1936 errichtet. Das Landwirtschafts-Erbrecht eingeführt. Die Beschäftigungsbedingungen wurden in der ‘Arbeitsfront’ (Gewerkschaftsersatz) auf höherem Niveau vereinbart als sonst irgendwo auf der Welt. Sport und Erholung wurden stark gefördert. Die Organisation ‘Mutter und Kind’ wurde geschaffen mit über 30.000 lokalen Zentren. Kindergeld für die Bedürftigen eingeführt. 640 neue Kirchen wurden damals gebaut – keine Moscheen! Erstmals wurden ein Reichs-Tierschutz- und -Naturschutzgesetz 1935 erlasssen, welche z.T. heut noch gelten. Bald nach der Machtergreifung wurde die Polizei entwaffnet(!) incl. des Gummiknüppels (besonders überraschend – in der Diktatur/Polizeistaat?) Und trotzdem fiel die Kriminalität – gerade im Vergleich zu heute – auf traumhaft niedrige Werte. Drogenkriminalität war unbekannt."

Gaaaanz schlimmer Nazi-Kommentar .... würde jetzt jeder sagen, bei dem die sieben Jahrzehnte Hirnwäsche bestens dafür gesorgt haben, daß kein einziger eigener Gedanke mehr greift. Und jeder bunte Gutmensch, der sich noch nie selbst mit Geschichte befaßt hat - aber ganz genau weiß, wie alles gewesen sein muß.

Ich war übrigens selbst mal so drauf, auch bei mir hatte die Hirnwäsche ja lange dafür gesorgt, daß ich einfach alles geglaubt hatte, was mir durch die offizielle Geschichtsklitterung so nahegebracht wurde.
Tonnenweise habe ich einst von dem Zeugs gelesen und mir sämtliche Propaganda-Filme reingezogen - ich wolte verstehen.

Schade nur - daß auch ich damals so dumm und anmaßend war, meine Ahnen einfach durch die Bank für einstige Nazis zu halten. Heute erschließen sich mir weitreichendere Sichtweisen und ich staune immer noch, wie sehr sich Geschichte wiederholt - aktuell sind wir längst wieder mittendrin, nur die Masken und Kostüme der Faschisten und Meinungsunterdrücker sehen anders aus. Der lange Arm aber - ist immer noch derselbe.

Übrigens: In Berlin am Reichstag hängt ja noch die Inschrift "Dem deutschen Volke" am Eingang. Im Hinterhof aber hat man schon eine andere aufegstellt, die lautet "Der deutschen Bevölkerung".
Und dann lauschte ich kürzlich noch der juristischen Definition von "Staatsvolk".
Diese umfaßt interessanterweise die Gesamtheit aller auf einem Staatsgebiet befindlichen Menschen.
Also zum Beispiel auch Touristen.
Begründet wird dies so: Weil ja die Gesetze für alle gelten täten.

Davon ist allerdngs in diesen Tagen so gar nichts mehr zu hören - ganz im Gegenteil wird hier mit vielerlei Maß gemessen. Eine besondere Spezialität ist wohl in diesem Lande an "Gerichten" - den jeweiligen kulturellen Hintergund in die Urteile miteinfliessen zu lassen. Und so kommen ganz erstaunliche Urteile heraus, wie zum Beispiel sowas:
Mißbrauch von Minderjährigen habe in bestimmten Kulturkreisen eine lange Tradition - und daher wird dieser bei Menschen mit solcher langjähriger Tradition - nicht geahndet. Gehört zum Kulturgut und zur Familientradition.  Ach so .....   naja, dann.

Wer´s noch nicht gehört hat:  Ein Großteil der Tausende von Menschen, die aktuell täglich nach Deutschland kommen, wird überhaupt nicht mehr kontrolliert und(oder irgendwo namentlich erfaßt. Und viele von ihnen kommen ohne Papiere - was auch niemanden weiter zu stören scheint.

Da darf man sich nicht wundern - wnn bei soviel verschiedenerlei Maß bald mal das Maß voll ist.

Keine Kommentare: