Freitag, 3. Juli 2015

Gewittergebet ...

... auf vielen Ebenen.
Die Götter mögen die Erde segnen- mit kühlendem Regen.
Mit einem reinigen Gewitter, welches die Atmosphäre und die Menschengeister klärt.

Meine Klausur hatte ich mir angenehmer vorgestellt. Tatsächlich gilt es gerade nur noch, den Tag zu überstehen, wegen solcher Hitze, die einen kaum noch atmen läßt.
Im Himmelsgeschoß um 3 Uhr morgens auf 28 Grad "abgekühlt" von 32 am Abend - gestern draußen in der Sonne über 45 und im Schatten nicht viel weniger.

Dazu eine Erkältung gefangen im Durchzug - die aber nicht so schlimm wurde. Und Mittwoch ein Albtraum: Das Kätzchen zeigt sich nicht. Mein Verstand dreht durch und ich mache mir schwere Sorgen. Sonst kommt sie viermal am Tag herbeigesprungen, sie ist nur noch draußen und ich staune, wie gut gelaunt sie die Temperaturen meistert.

Um halb sieben abends rufe ich zermürbt die Stamm-Fütterin im Urlaub an. Ob das schon mal vorgekommen sei, daß die Rote sich so lange nicht blicken läßt? Die - beruhigt mich. "Jaja, mach Dir keine Sorgen, die kommt schon wieder nach Hause, wenn sie Hunger hat."

Ich warte seit über vier Stunden auf´s Kätzchen. Und befinde mich in einem schlmmen Albtraum - den ich lieber gar nicht aufschreibe. Er hat sich - den Göttern sei Dank - auch nicht bewahrheitet. Kurz nach dem Telefonat kommt die kleine, wilde Rote gut gelaunt durch die Tür und maunzt mich an.

Gestern war sie freundlicher mit mir - sie kam viermal gleich rein, wenn ich die Balkontür geöffnet hatte, und aß dann auch.

Die Hitze macht mich mürbe. Bin schon wieder komplett "ausgebremst" - und es war ja nicht so, daß ich zuvor schon Dauerlauf machen konnte. Ist also gerade Thema - nichts weiter tun können und dies zu akzeptieren. Bin ja schon froh, wenn ich irgendwie die Tage überstehe und das Kätzchen versorgt bekomme. Und abends dann draußen die Blumen mit Wasser erfrische. Das klingt erstmal nicht nach viel - ist aber gerade viel Arbeit für mich.

Der sonst prachtvolle und kräftig wirkende Hortensienbusch  ist ein Leidensgenosse gerade - er fällt regelmäßig in der Hitze zusammen, trotz Extra-Bewässerung morgens und abends. 

Ich bete also heute für ein reinigendes Gewitter.
Hier - und auch sonst auf der Weltenbühne.
Letztere hat es bitterst nötig - nicht nur zum Wohle der Menschen.
In Einzelheiten kann ich mich kaum noch artikulieren gerade - es sind zuviele Baustellen.

Und das "soll" ich ganz offensichtlich auch gar nicht gerade - als vom Leben und den Göttern "Stillgelegte", der sämtliche Knochen wehtun. Gruß von Saturn - mit der Frage:
Was ist das Wesentliche?

Kommentare:

jetztdasein hat gesagt…

Das Wesentliche? Na ja im Moment für mich der kühle Wind aus dem Ventilator-:) Heute 36 Grad im Schatten und in der Wohnung 28 Grad. Kein Gewitter in Sicht, angekündigt erst etwa für nächsten Dienstag.

Nach einem schrecklichen Tag gestern, habe ich mich geistig auf diese Hitze eingestellt, nun geht es mir schon etwas besser. Allerdings kann ich auch nur morgens so bis 12 Uhr mittags hinaus, dann ist fertig lustig.

Übrigens herzlichen Dank für den Tipp mit den Beinwell-Globuli, habe sie gestern in der Apotheke gekauft (bei uns Symphytum), sie werden mir nun zusammen mit der Wallwurzsalbe helfen meinen Rücken zu unterstützen, der im Moment etwas aus dem Gleichgewicht gefallen ist.

Das Kätzchen nimmt es wohl einfach so wie es kommt, und es geht ihm anscheinend ganz gut dabei. Wünsche dir eine baldige Abkühlung und schmerzfreie Bewegung, zur Not auch mal eine Schmerztablette einwerfen, habe ich heute auch getan.
Liebe Grüsse in deinen Abend
Elfe

jetzdasein hat gesagt…

P.S. Etwas zum Abkühlen
https://youtu.be/RMXF-9sh2G0
Kühlen Abend!

Anonym hat gesagt…

Wesentliches

https://www.bundestag.de/presse/hib/2015_06/-/380964
Potsdamer Abkommen + Friedensverträge von der BRD nicht erwünscht
https://www.youtube.com/watch?v=cAHwyemsjJs

staatenlos.info

Sati hat gesagt…

Moin, liebe Elfe!
Danke für die Erinnerung ans Wesentliche - kühlen Wind aus dem Ventilator, hahaha.
Ich mache es mir im Leben wohl immer noch manches Mal zu kompliziert.
Und danke für den Gruß mit frölichen Schweinen - und die nette Musikuntermalung ebenfalls einfacher und doch so fröhlicher Art.

"Staatenlos-info" hab ich im Auge... immer wieder mal. Und frage mich immer wieder mal - woher die ihre unermüdliche Energie nehmen seit Jahren - trotz der Tiefen-Frustration, daß ihre Botschaft kaum erhört wird. Dito die Mahnwachler, die inzwischen ja fast überall aus einem kleinen Grüppchen der immergleichen Teilnehmer bestehen - und die dennoch wacker weitermachen.
Habe auch die Veranstaltungen und Beiträge bei Pegida auf dem Schirm. Bis auf die üblichen Akteure wie zuvorderst einem US-rael freundlichen Redner aus Bayern - gibt es auch dort manch qualifizierte Redner, die sehr gut Beschedi wissen, wie der Hase läuft. Besonders in Duisburg.
Dazu kommen manche Kommenatre von Lesern im Netze - die zeigen, daß viele Menschen schon ganz anders informiert sind.
Jedoch - eine Bewegung, die wirklich etwas bewegt - ist m.E. noch nicht in Sicht.
Und keine Bewegung einer "Mehrheit".

Erschütternd für mich die vielen Kommentare von Menschen - die immer noch glauben, man könne mit Flickwerk das "Finanzsystem" weiter betreiben. Welches die Menschen ins Elend und Kriege treibt - sichtbar und scheinbar unsichtbar - mal grob gesprochen.

Erschütternd die "staatlich"-bezahlten und durchs Land transportierten Hass-Batallione der Asifas.

Erschütternd - die Vorab-Proklamierung des Ausgangs des Griechenreferendums am kommenden Sonntag bereits gestern in den gesteuerten Sendern: Ein knappes Ja also haben wir zu erwarten.
Schottland haben sie ja auch nicht rausgelassen - und die Auszählung unverhohlen gefälscht.
Irand mußte solange abstimmen - bis das Ergebnis paßte.
Usw. und so fort .....

Am meisten erschüttert mich: Es ist alles offenkundig - und dennoch sumofen wir weiter.

Also werde ich mich jetzt wieder aufs Wesentliche konzentrieren - danke für den Tip - ein kühles Lüftchen, woher auch immer.

Einen erfrischenden Tag wünsche ich uns - Sati