Montag, 1. Juni 2015

"Spirituelles Olivenernten" ....

... lese ich gerade bei Luisa F. - uahaha.
Sie schreibt was über ein spirituelles Zentrum in Portugal - da findet das statt. Die Menschen, die sich für "spirituelles Olivenernten" melden, müssen dafür Geld bezahlen. Beim Bauern darf man mithelfen, ohne dafür zu bezahlen - schreibt sie auch noch.

Auf ähnlichen "spirituellen Unsinn" bin ich ja früher auch mal reingefallen. Also - "Spiritualität" in irgendwelchen Zentren, Kursen oder an speziellen Orten zu suchen.

Neulich vorm Krankenhaus fand ich sie im richtigen Leben, diese "Spiritualität". Oder von mir aus auch eine natürliche, menschliche "Weisheit" - bei meinen Mitmenschen.

Als ich für eine Weile bewegungsunfähig dort im Bette lag - fiel mir auch einiges zu praktischer "Spiritualität" ein. Meine Haare verfilzten und als ich sie endlich wieder kämmen konnte, zog ich mir ganze Büsche raus, die sich beim Rumliegen gebildet hatten. Mußte mich waschen lassen von den freundlichen Schwestern. Und dachte: In so einem "Krankenhaus" (der Begriff läßt mich fast erschaudern) gibt es jede Menge hilfreiche Handgriffe zu tun - für potentielle Freiwiliige - alles, wofür die Schwestern und Brüder meistens keine Zeit haben in dem Tollhaus-Betrieb.

Manchmal kommen sogenannte "grüne Engel" vorbei. Bieten ehrenamtlich Hilfe an.
Die, die ich traf, waren mir allerdings irgendwie zu "seelsorgerisch" orientiert - und weniger praktisch. Aber immerhin, sie sind hilfreich dort.

"Spirituelles Olvenernten" ist wirklich lustig. Hat sich gleich "eingebrannt" .... als Dauerwitz.

Keine Kommentare: