Mittwoch, 17. Juni 2015

Polizeibesuch im Nachbarhaus - wegen Tragens von Feinrippunterhemden .....

... ein Mann im Nachbarhaus berichtete heute meiner Nachbarin vom Besuch der Polizei  bei ihm - er wurde angezeigt wegen Tragens von Feinripp-Unterhemden beim Arbeiten vorm Hause.

Wir wissen, von wem das kommt. Jedenfalls aus langjähriger Erfahrung hier und zu 99,99999 Prozent. Bis heute war es immer derselbe Clan - der nichts Anderes tut im Leben, als friedliebenden Menschen in der weiträumigen Umgebung das Leben mit sowas zu vergällen.

Was mich aber am meisten verwundert bis erzürnt heute, ist, daß die Polizei - die ja immer von der gleichen Wache kommt - sich das seit Jahren täglich mehrmals gefallen läßt, obwohl sie doch schon lange wissen, wer da anruft und Menschen denunziert. "Die müssen dem nachgehen." höre ich dann immer dazu. Und begreife es dennoch nicht. Stelle mir vor, daß die Polizeimenschen doch nach Jahren ebenfalls die Faxen mehr als gestrichen voll haben müssen.

Vor wenigen Wochen wurde ein einziges Grab auf dem Dorffriedhof mutwillig verwüstet - es war das, welche meine Nachbarin pflegt. Und es gibt hier einen Clan, der sehr gut weiß, daß sie dieses pflegt.

Ein Getränkehändler im Ort bekam Besuch von der Polizei wegen verbotenem Ausschanks - manchmal kommen die Feuerwehrmäner von nebenan und kaufen sich etwas zu trinken bei ihm - und trinken es dann gleich auf seinem Hof.

Usw. usw. Seit Jahren geht das hier so - auf die allerabsurdeste Weise - und nichts passiert den Denunzianten. Ich begreife es nicht, denn es ist ja mehr als offensichtlich - auch für die Polizei selbst. Verstehe überhaupt nicht, warum die auf derartige, tägliche telefonische Denunziationen der geisteskranken Art noch reagieren.

Der Unterhemdträger, der manchmal auch mit unterhemdfreiem Oberkörper draußen das Gelände pflegt, hat´s auch nicht kapiert heute. Und da er wohl noch keine Bekanntschaft mit den Wahnsinnigen gemacht hat, fiel seine Vermutung gleich auf ganz andere Leute - in seinem eigenen Haus. So wird böses Blut geschürt.

Wir sind ja hier aus reichlich gemachter Erfahrung eher hart im Nehmen - aber das hat uns heute auch nochmal alle von den Socken gehauen.   
Und was noch dazukommt, neben dieser völlig unverständlichen Bosheit: Seit wann ist es in diesem Lande eine "Straftat", in einem Feinripp-Unterhemd vorm Haus herumzulaufen und arbeiten?
Ich dachte bis heute, das sei Privatsache - und selbst, wenn er nur eine Badehose tragen täte im Sommer, so dachte ich bis heute, das ginge niemanden etwas an und falle in jedem Falle in die Privatsphäre eines jeden "Bürgers" in diesem schönen Lande.

Sofort fielen mir alte Strassenbilder aus den Siebzigern ein - Männer mit freiem Oberkörper, oft auch nur in Badehosen die gemeinsam ihre Autos reparieren draußen .... oder Bauarbeiter, die mit nacktem Oberkörper schaffen in der Sommerhitze. Für mich ein völlig normaler Anblick - bzw., wenn es nicht hübsch aussieht, kann mensch ja woanders hingucken.

Die Zeiten seien schon lange vorbei - wurde mir erzählt. Bauarbeiter dürften schon seit vielen Jahren nicht mehr ohne Hemd arbeiten. Aha? War mir gar nicht aufgefallen.
Und bleibt völlig absurd.

Ob die Leute in ihren einsehbaren Gärten denn dann auch nicht mehr in Badehose und/oder Bikini rumlaufen dürften, wenn es einem Denunzianten nicht beliebt?
Und was ist bitte mit den "bunten Vögeln" auf dem CSD, die höchsten noch ein Stückchen Stoff um die Lenden tragen und nicht selten in aller Öffentlichkeit kopulieren? Letzteres käme auch zur Anzeige, wenn sich jemand beschwert. Soso ...
Und wie war das vor wenigen Jahren, als fast alle bauchnabelfrei und mit Arschgeweih herumliefen auf den Straßen?  Und und und .... wen geht das was an!

Mein rein praktischer Vorschlag heute nach dieser unfaßbaren Geschichte - und einem massiven Übergriff ins Privateste dieses Mannes im Nachbarhaus - war: Wir gründen eine "religiöse Gemeinschaft", die Nachbarn waren sofort dabei, dann können wir machen, was wir wollen - im Namen des Glaubens, der ja noch recht unantastbar ist.

Kommentare:

mondin hat gesagt…

Also nee !!

Wo doch das Feinripp-Unterhemd noch das Alleranständigste ist, um so einen Bierbauch zu bedecken. Fast spiessig :)
In welchem Gesetzbuch steht, dass das jetzt verboten ist ??
Vielleicht sollte Eure gesamte Nachbarschaft mal gemeinsam im Feinripp-Unterhemd protestieren gegen solche Blödigkeit ;)

Ansonsten freu ich mich wirklich sehr, von Deiner Genesung und Deinen Fortschritten zu lesen !!!
Ich hatte im Dezember ne OP an der linken Hand (Karpaltunnel) und hab mich auch ziemlich selbst therapiert und nur wenig an den Zeitplan (2-3 Monate krank) gehalten. Ich wusste ja, dass ich nach 1 Monat wieder arbeiten musste, also hab ich die Schiene schonmal früher abgenommen, damit die Hand nicht unnötig steif wurde und all mein Wissen und Erfahrungen (Homöopathie, Reiki) eingesetzt und zusammen mit einer wunderbaren Krankengymnastin alles bestens hingekriegt. Kann es garnicht abwarten, Ende des Jahres die zweite Hand endlich auch zu "erlösen" von diesem unschönen "Einschlafen" und nächtlichen Schmerzen im Winter.
Die Ärzte sind halt mündige PatientInnen immer noch nicht gewöhnt :)

Ganz liebe Grüsse

Ursel

Ich will............. hat gesagt…

ich wollte euch vorschlagen, dass ihr in eurer religiösen gemeinschaft unbedingt gemeinschaftskleidung "feinripp" beschließt.
naja, ich kenne das thema seit 20 jahren, fkk oder nicht fkk.......war lange im fkk-freun.de aktiv und habe die leute bewundert, die beispielsweise nackt auf ihrem grundstück arbeiten, sich dort nackt aufhalten. ihr menschenrecht ausüben.

was mich viel mehr interessiert: was hat die polizei getan? eine kleidervorschrift zitiert? DAS wäre der eigentliche gipfel und unbedingt dagegen vorzugehen, durch feinrppsolidarität zum beispiel.
und warum sie hingehen? sie wissen, wenn sie der idiotischsten anzeige nicht nachgehen, werden sie selber bei der übergeordneten dienststelle angeschwärzt.
ich saaach ja schon lange: so leute wie der denunziant verstehen nur ihre eigene sprache.
anfangen könnt ihr, indem ihr zur polizei geht und behauptet, dass er ständig in eure fenster guckt und stalkt, ein 200m abstandhaltegebot für ihn erwirkt.
aber nur in feinripp!
m.

Sati hat gesagt…

Hola, Ursel!

"Die Ärzte sind noch nicht an mündige Patienten gewöhnt" - wie wahr!
Und noch bedenklicher: Der Großteil ist leider nicht an einer eigenen Horzionerweiterung interessiert, bis auf wenige Ausnahmeexemplare.

Am Bedenklichsten aber sind die vielen Patienten, die fast alles glauben, was ihnen so ein Arzt erzählt.

Lese gerade ein dickes Buch dazu - das ist ein Fass ohne Boden.

Dir wünsche ich allerbesten Erfolg bei Deinen Hand-Projekten - und auch sonst! Du kriegst das hin - lese ich.
Und ja - auch über "Zeitvorgaben" lohnt es sich, mal zu sinnieren .... und nicht alles zu glauben.
Dieses "Krankheitssystem" vergißt eben völlig, daß jeder Mensch ein eigenes Universum ist.

Zur Feinripp-Solidarität: Der Nachbar ging gestern schon ebenfalls im Feinripp-Hemdchen raus zur Garage .. uahaha. Könnte noch en Modetrend werden.

Und genau: Der Bezichtigte hätte mal dringend nach dem Paragraphen für derartigen Unsinn fragen sollen.

Ganz liebe Grüße und beste Heilungskraft von innen heraus, Sati

Sati hat gesagt…

Moin, Wuchtbrumme!
"ich wollte euch vorschlagen, dass ihr in eurer religiösen gemeinschaft unbedingt gemeinschaftskleidung "feinripp" beschließt."

Das ist eine feine Idee - eine Feinripp-Kutte. Mit kurzem Höschen im Sommer, versteht sich.

Ja, der Paragraph hätte mich auch mal interessiert. Aber vermutlich war der Mann einfach völlig perplex über solche unerwartete Attacke.

Übrigens: Täglich stalken und patrouliieren sowie in sämtliche Fenster und Wohnbereiche glotzen - tut der Typ eh den ganzen Tag. Der hat ja sonst nichts zu tun und keine Hobbies.

Hier kommt er kaum noch näher - denn er hat bereits eine solche Anzeige und Unterlassungsaufforderung erhalten seitens der Hausbesitzer.
Meinen Nachbarn hat er täglich mit dem Fahrrad verfolgt und ihm gedorht, ihn zusammenzuschlagen. Fast täglich hat er ihm die Polizei auf den Hals geschickt, wenn dieser mit dem Auto ins Dorf gefahren st und behauptet, dieser wäre betrunken.

Es wird allerhöchste Zeit, daß dieser Durchgeknallte seinen Meister findet! Wir warten alle drauf. Ein Wunder, daß dem noch nichts "zugestoßen" ist.
Und eine Auszeichnung für die meisten Menschen - daß sie sich nicht zu sowas hinreißen lassen - obwohl es sehr verständlich wäre.

Nackt im eigenen Garten arbeiten - ja, das klingt schon beherzt - in dieser seltsamen, degenerierten Welt.

Einen freundlichen Tag ins Paradies wünsche ich, Sati

mondin hat gesagt…

Huhu, Sati !

Herzlichen Dank für Deine guten Wünsche !!
Ich bin leider sehr wenig am Blog weil ich mich da immer noch jedesmal umständlcih mit meiner alten, inaktiven email-Adresse einloggen muss.
Du bist nicht zufälligerweise bei Facebook ?
Das ist zwar vielleicht kurzlebiger, aber doch irgendwie weltweit
ziemlich praktisch.

Beste Genesungsgrüsse in die Kolonie !!!

Ursel

Sati hat gesagt…

Guten Morgen, Ursel!
Nein, ich bin nicht in Facebook angemeldet. Versuche aber heute mal, ob ich reingucken kann bei Dir - manchmal klappt das.

Was Anderes - gestern las ich, was zu finden war, Einiges zu "Ballistol-Universalöl" - Waffenöl und altes Hausmittel, aber weißt Du sicher - und dachte auch gleich an Deine Handprojekte. Wäre vielleicht einen Versuch wert?
Soll jedenfalls Narbenheilung unterstützen und alle Hautprojekte. Außerdem gut durchbluten, Wunden schließen und fein für die Gelenke sein. Ich hab´s mir gleich mal bestellt für weitere Selbstexperimente, es ist dazu noch sehr günstig.

Ganz erstaunlich und höchsterfreulich fand ich einen Erfahrungsvericht von einer Frau - die das innerlich eingenommen hat (schmeckt nicht gut, ist aber unbedenklich ...) und damit ihre Gallensteine rausgespält hat. Einfach so - sie hatte eine Inspiration. Und sie sparte sich die von den Ärzten als notwendig bezeichnete OP.

Was es alles Gutes gibt .... Sati

mondin hat gesagt…

Hallo Sati,

sorry, habe neulich schonmal geantwortet, aber dann war alles weg..
Kann Dich schon verstehen im Bezug auf FB.
Für mich ist es einfacher, weil ich viele Kontakte hier und drüben in D vereinen kann.
Ich hab zwar schonmmal von Ballistol gehört (ich glaube, Sam hat mal drüber geschrieben), aber es noch nie selber benutzt. Ist aber eine Idee !! Und Gallensteine so rausspülen scheint mir ziemlich genial ;)

Ich habe eine andere Salbe benutzt - Contractubex - gegen überschüssige Narbenbildung, von der ich schon wusste, dass ich sie habe. Hat mir sehr gut geholfen.

Dann gute Klausur und herzliche Grüsse

Ursel