Dienstag, 2. Juni 2015

Es geht weiter ...

.... die erste Nacht auf meinem Brettbett ohne eine halbe Schmerztablette.
Fein! Freue mich schon seit fünfe drüber.
Beim Aufstehen fühlt der Körper sich tonnenschwer an und Schmerzen sind auch da - aber solche, die auf Heilung deuten. Es gibt da viele unterschiedliche Qualitäten zu spüren.
Laufen lindert. Ganz langsame Schritte. Und spüren, spüren, spüren.
Der erste Reflex des Verstandes sagt: Jetzt kannste mal ne halbe Tablette nehmen.
Nachfrage an den Körper ergibt: Ne - laß das erst mal sein - ich kriege das so hin.
Und: Er ist der Chef im Haus.

Diese Schmerzmittel sind nicht zu unterschätzen. Ist wie ein Entzug. Gestern war ich auf eine runter - also zwei halbe über den Tag - und das ist ja schon mal was nach den üppigen Gaben im Tollhaus. Wo man mir täglich noch eine zusätzlich für den Magen gab - weil die Schmerzmittel die Magenschleimhaut schädigen.
Die bessere Variante scheint mir die, die der Körper eben praktiziert hat: Nach vielen vielen Jahren habe ich mich mal kurz übergeben. Feine Reinigung. Hat echt gut getan. Und hat viel mit "Loslassen" zu tun.

Kürzlich hörte ich ein erhellendes Gespräch über Magen-//Darmthemen  in Bezug auf die sogenannte "Neue Medizin" mit Andreas Baumeister - und merkte mir als Schlüsselwort: "Durchlassen."
"Kann ich etwas durchlassen - oder halte ich an etwas fest?" war die Frage. Sehr gute Frage.

Ich habe jetzt erst mal viel Zeit zum Genesen und Lernen - wie ich den Anwalt gestern verstanden habe, werde ich jetzt ein halbes Jahr "krankgeschrieben". Das ist aber kein gutes Wort für den Heilungsvorgang. Obacht mit Worten - sog I. Da liegt viel Schwingung drin. Habe also locker ein halbes Jahr Zeit jetzt - für mich und einen formidablen Regenerationsprozess. Nicht nur der Knochen.

Keine Kommentare: