Montag, 22. Juni 2015

"86/14" ....

... nach Einschätzung von Leonard Coldwell ist das die "Gewichtung" bei einer Heilung. Also 86 % geschieht von innen nach außen - "Heilung geschieht immer von innen nach außen" - und 14 % macht die richtige Lebensweise aus, also Zufuhr von Nahrung, Hilfsmitteln, Bewegung, Übungen etc.
Ich würde sagen - der Mann hat völlig recht, auch, wenn die Ziffern etwas seltsam erscheinen.

Auch Bruno Gröning hat völlig recht - lauschte ihm gestern mal wieder, nach langer Zeit. Er sagte den Menschen, sie sollten wieder aufstehen - und diese taten es. Er bezeichnete sich selbst als "kleinen Transformator für den Heilstrom, der von Gott kommt und immer reichlich vorhanden ist." Mittel braucht es dabei keine.

Vom Heilströmen - spricht auch das Jin Shin Jyutsu, mit dem mensch sich mittels sanften Auflegens der Hände - als einziges Mittel also - an diese immer vorhandene Energie anschließen kann.

Zu "Energie" las ich neulich: Es käme aus dem Griechischen und setze sich aus En = Innen und Ergon = Wirken zusammen.

Alle haben recht - und doch weiß niemand wirklich alles. 
Das macht aber nichts. Die Dinge geschehen dennoch.

Was die "14 %" betrifft, habe ich einiges getan.  Alles, was mir so dazu begegnete und/oder wieder einfiel. Auch, wenn es nicht das Wichtigste ist. Das Wichtigste geschieht woanders.
Dennoch - sind alle hilfreichen Mittel und Bewegung ebenfalls Gold wert.

Seit fünf Tagen nehme ich "Mumijo", welches die Knochenheilung unterstützt und beschleunigt. Neben anderen guten Egenschaften. Mumijo und Beinwell sind meine guten Helfer - für die Knochen.

Und ich sehe es so: Es gibt nichts, was nicht beseelt ist - und alles verfügt über "Signaturen". Also Zeiger, Zeichen, die von Menschen jahrtausendelang gelesen wurden, lange, bevor es Bücher gab.

Die "Schulmedizin" geht natürlich hin und nimmt einen Mumijo-Brocken auseinander, zerlegt ihn in alle einzelnen Bestandteile, wiegt die vordergründig meßbaren enthaltenen Anteile an Mineralien ab und kommt dann zu ihrem üblichen Schluß, daß dies zuwenig sei für eine große Wirkung.

Aber Natur funktioniert bekanntlich anders - und setzt sich nicht zufällig zusammen.
Der ganze "Bauplan" wird seinen guten Grund haben.
Und so ist es ja auch mit uns Menschen. Alles spielt zusammen im Orchester.
Körper, Seele und Geist - wenn mensch es irgendwie benennen will.

Ein guter Helfer war auch der kleine Junge neulich mit seiner klaren, unschuldigen Kinderfrage - wieso ich denn die Krücken noch bei mir habe, wenn ich wieder laufen kann. Seither stehen oder liegen sie die meiste Zeit unbenutzt irgendwo und die Zwillingssonne geht wieder freihändig.

Das Leben geht so manchen seltsamen Weg - aber jeder ist gut, um zu lernen. Ich lerne: Dieses Leben ist viel zu kurz, um es nicht in jedem Moment zu preisen und sich dran zu erfreuen.

Keine Kommentare: