Freitag, 24. April 2015

Möbel umstellen - Umziehen - zwei alte, leere Koffer - Reisen .....

.... habe ein paar Möbel umgestellt. Und heute morgen drüber sinniert - ob ich mir neue kaufen wollte, wenn ich´s könnte. Die Antwort war schon recht erstaunich und lautete - wohl eher nicht. Jedenfalls lange nicht zuvorderst.
Nach sovielen Jahren endlich gelernt - s´Glück liegt wohl kaum in Möbeln.
Sieht mensch auch manchmal - wenn jemand gestorben ist und seine ganze Habe als Sperrmüll auf der Straße steht. Oder - wenn Angehörige eine Wohnung aufzulösen haben mit den einst geliebten Sammlungen, Schätzen und Kleinod eines Verstorbenen: Plötzlich ist das ganze Zeugs - so gut wie wertlos geworden, weil niemand mehr da ist, der es liebt.

Glück liegt auch nicht - in einem tollen Haus. Traf mal auf eine, die wohnte in so einem - und jammerte lediglich darüber, wieviel Putzarbeit das sei, die 200 qm sauberzuhalten - sie war völlig verzweifelt (erstaunlich, über was Mensch so verzweifeln kann ....). 

Nächste Frage war - will ich umziehen? Ja - sicher, irgendwann schon wieder.Allerdings - auch in diesem Falle werde ich mich selbst wieder mitnehmen. Kein Entkommen - auch nicht im denkbar schönsten Paradiese.

In der Nacht zuvor träumte ich - von einem riesigen Keller dort, wo ich als letztes gehaust habe. Den habe ich nun schon in mehreren Traum-Teilen aussortiert und aufgeräumt - ausgeräumt, seit ich hier lebe. Anfangs war es noch sehr viel Zeugs - sogar eine große Halle voll, wo auch gerade Flohmarkt stattfand mit dem ganzen Zeugs (welches ich realiter einst einfach auf die Straße der großen Kolonie gestellt hatte - damit nach einer halben Stunde alles weggeputzt war - oder sogar wieder im Treppenhaus gelandet - von unbekanntenNachbarn wieder mit reingenommen).
In späteren ähnlichen (Alb-)Träumen wurde es weniger, übersichtlicher.
War aber immer noch sehr viel.
Ein ganzes Haus bzw. dessen Kelleräume voll - mit vielen Zimmern - alles Durchgangszimmer übrigens.
Während oben schon  fleissig an ganz anderen Räumen gearbeitet wurde ... und auch im Garten. Sogar im Wald drumherum.
 
Heute Nacht also - dieser Wiederholungstraum - schon wieder.
Aber - wieder bereinigt. Über viele viele Jahre - immer wieder. In allen einstigen Wohnungen - und  Kellern. Stück für Stück.
Was ich aber immer wieder mitnahm - waren meine edlen Steine  ..... die von Anderen so verächtlich "Halb-Edelsteine" genannt werden.

Und in den gleichen Wiederholungsträumen - fand parallel Auf- und Ausbau statt.
Meistens - für sehr viele Menschen. Sogar lichthelle "Fabriken" sind schon entstanden - für Innovatives. Mit glücklichen Menschen - in schöner Umgebung. Nur das Alte - will immer wieder entsorgt werden.

Diesmal - auf meinem Gang zu den alten Wohnstätten (so sagte der Traum) blieben nur noch - ein endlich umbenannter Briefkasten im Treppenhaus (in den Treppenhäusern ....)! Keine Post mehr für mich dort. Hallelujah!

Am endlich umfunktionierten Briefkasten treffe ich eine Bewohnerin, die meint: "Sie haben da noch die beiden leeren Koffer im Keller. Wann wollen Sie die denn mal abholen?"
Ich meine: "Ach - wissen Sie - nach allem, was ich bisher geschafft habe - wird das wohl auch noch klappen."

Wir gehen runter - in eine Art Kellerhalle. Sehr groß alles. Für die vielen Stadtbewohner eben .....
Ist ein schönes Haus geworden .... und solche Leute wohnen drin, die sich dort wohlfühlen.

Die sich freundlich gebende Frau (sie ist es nicht wirklich) schlägt mir vor - aus diesen beiden sehr alten und leeren Koffern - doch einfach einen zu machen? Ich werd mal sehen ..... weiß es noch nicht, sag ich kurz.

Über oder auf  den Koffern - im Regal - viel interessanter für mich - eine getigerte Katze, die ich mal kurz auf den Arm nehme und ein bischen herumtrage. Sie scheint äußerst trächtig. Ist es in der Tat - mit prall gefüllten Zitzen.

Ich setze sie zurück - auf ihr lauschiges Plätzchen ... und gehe.
Ohne die Koffer. Die interessieren mich gar nicht mehr.
Habe soviel aufgeräumt und sortiert .... die beiden Koffer können die auch auf die Straße stellen.
Oder mitnehmen - ist ja wieder "hip" bei den Städtern - so echtes, altes Zeugs. 

Früher mal - da habe ich mir diese beiden Koffer gewünscht - aber noch voll mit Zeugs - um mit diesen durch die Welt zu reisen. Hat sich auch erledigt.

Heute nachmittag - schaute ich nach sehr langer Zeit mal wieder bei "Jetzt-TV" vorbei - nur mal so schauen, was die vielen Menschen von einst aus den Satsangs machen. Ob sie noch unterwegs sind.
Ein paar Erinnerungen kamen - zügig an einen ganz feinen Kerl, den ich einst bei Budhhistens traf und später auch beim Satsang in der Kolonie. Er ist vor vielen Jahren sehr überraschend  rübergegangen - mit Anfang fünfzig.

Und eben - nach wenigen "Schritten mit der Maus" in die Vergangenheit - sehe und höre ich, daß noch jemand rübergegangen ist, den ich sehr geschätzt habe - also schätze. Da ändert sich ja nichts dran - ebensowenig wie an der sehr lebendgien Erinnerung und Präsenz der anderen, die schon ihre "größte Reise" gemacht haben. 

Hier ein "stilles", sehr berührendes Gespräch mit ihm und seiner Frau - beides ganz feine Menschen - zehn Wochen, bevor er seinen letzten Atemzug tat - vor zwei Jahren.

Und dann passierte was Komisches, als ich den beiden gelauscht hatte: Ich mußte erst mal eine ganze Weile sortieren - war ja einst viel unterwegs - wußte nicht mehr, ob ich ihn mal tatsächlich zu Lebzeiten im Satsang besucht und erlebt hatte - oder "nur virtuell" - via Jetzt-TV. Und da schau her - es war "nur virtuell" - aber es spielt überhaupt keine Rolle.

"Erklären" kann mensch sowas nicht. Man kann´s es zwar für sich selbst wissen - aber Anderen nicht "erklären".

Noch einer fällt mir wieder ein - einer meiner ersten und liebsten = klarsten Lehrer auf dem Weg. 
Bis heute der einzige Mensch, den ich je (im "echten Leben" - aber wie geschruben - macht nicht wirklich einen Unterschied) traf, der sagte: Er freut sich schon auf seinen Übergang - den will er unbedingt total erleben, wenn es denn soweit ist.  Der Einzige bisher, den ich traf, der sich auf seine größte Reise überhaupt freute.  Schnell mal nachschauen - er ist noch hier und in Top-Form - nicht gealtert quasi.         

Ver-mut-lich  braucht das etwas Mut - also für jeden und sich selbst. Allerdings weiß ich von allen, die schon gereist sind, daß es ihnen bestens geht.

Keine Kommentare: