Dienstag, 7. April 2015

IWF - "Geldwetten und Sklaverei" - erhellend ....

... einfach mal eine Stunde lang diesen beiden Herren gut zuhören:
KenFm im Gespräch mit Ernst Wolff zum IWF und zu Velem mehr, was damit zusammenhängt.

Merke - etwa 80 Menschen (80! nicht Prozent) - "besitzen" gut die Hälfte desauf dem Planeten im Umlauf befindlichen Vermögens. Bzw. halten alles fest und behindern derart massiv den Umlauf.

Mensch kann aus diesem Gespräch u.a. lernen - daß die Ausbeutung von ganzen allen Völkern System und Methode hat. Griechenland und die Ukraine sind aktuell an der Reihe - für alle anderen ist es lediglich eine Frage der Zeit, wann auch sie ausgeblutet werden sollen. Die"Vorgehensweise" ist immer eine sehr ähnliche - und sogar die "Strategiepapiere" dazu kann mensch im Netz nachlesen.

Auch sehr bemerkenswert: Ein "Grexit" würde nicht nur eine dreistellige Milliardensumme verlustig machen für eine "Schein-EU" - sondern ein paar Trillionen der global bestens vernetzten Finanzmafiosis hängen dran - die virtuell Gelder generieren und fleißigst spekuliert haben - mit "Menschenmaterial" und allem, was eigentlich Leben ist - mal war - sein sollte .... wie soll man das benennen, was da an überbordender Geisteskrankheit abgeht?!.

Nach diesem Gespräch dürften auch solche Hoffnungen eher hinfällig sein, wie z.B. Deutschland könnte eine Lösung aus dem Wahnsinn herbeiführen. Oder Putin könnte als rettender Engel daherkommen.

Die  zahlenmäßig eher verschwindend wenigen Vampire und Blutsauger sind ohne Ausnahme längst bestens global vernetzt - und der Großteil der Menschen immer noch zu unwissend und ungläubig - bzw. viel zu gläubig in die Unheilssysteme verwoben - um sich endlich auf das eigentliche Übel zu konzentrieren und dieses zu beseitigen.
Kurz - ein neues Geldsystem muß her - ohne Zinsen und Zinseszinsen - und die Verteilung gehört von Grund auf neu geregelt.

Kein einziger Mensch auf diesem Planeten müßte noch sinnfrei buckeln und sich ausnehmen lassen bis aufs Hemd.   

Keine Kommentare: