Sonntag, 29. März 2015

Wo guckt die eigentlich hin - und: Mensch achte auf den Abgang ....

.... sieht mir eher nach Flucht aus. Mappe zu und nix wie weg. Die Mimik dazu beachten - wie immer fast beleidigt und wie ein kleines Mädchen. Übrigens auch der Anfang spricht für sich - die hat noch nicht mal eingebremst am Rednerpult und rattert schon das Ablesen runter. Weder eingangs noch abgangs - nimmt sie sich einen Atemzug Zeit - sie schenkt den Anwesenden nicht einen Augenblick - als wäre sie lieber gar nicht erst da.

Soviel von mir "küchenpsychologisch". Aber ich beobachte diese Dame schon seit Jahren öfter mal wieder - mit und ohne Ton. Und ich sehe nichts - Echtes, Ehrliches, "Erwachsenes". Nur ein kleines, trotziges Mädchen - allerdings ein sehr gefährliches für die Mitmenschen. Übrigens hat der dicke Henoch Kohl sie ja auch viele Jahre genauso genannt: "Mein Mädchen".

Zum Vergleich mal dieser Herr hier - Bashar al Assad stellt sich den Fragen von russischen Journalisten. Ohne zu zögern kann der jede Frage aus dem Stand präzise beantworten - klargeistig und in freier Rede. 

Ob es daran liegen könnte, daß, wer die Wahrheit ausspricht, nicht erst überlegen muß - und schon gar nicht ablesen?

Putin kann das ebenfalls - sogar excellent. 

Und einige andere mehr - die seltsamerweise alle als "Schurken" bezeichnet werden von der westlichen Unwertegemeinschaft.

Ja - es gibt noch viele Botschaften neben den ausgesprochenen Worten. Körpersprache eben. Blickrichtung etc.

Zu dem Teleprompter-Ableser mit "Friedensnobelpreis" sag ich lieber nichts.
Er ist mir ebenso so unangenehm - wie die schlecht-schauspielernde oben erwähnte Dame.   

1 Kommentar:

Ich will............. hat gesagt…

nein, nicht mal drei minuten tue ich mir die frau an.
geht einfach nicht.
schlechte schauspieler sind immer irgendwie peinlich