Montag, 30. März 2015

Nochmal zum Himmel ....

... jetzt habe ich mich wohl doch "emotionalisieren" lassen.
Hab´s eben gemerkt, als ich einen Gruß schckte an einen der vielen Menschen, die da oben in den Fliegern arbeiten -und fast geheult hätte über dieses häßliche Schmierentheater - bei dem nicht nur der tote Co-Pilot ohne jeden handfesten Beweis gefleddert und zerrissen wird von gewissenlosen Mehedien-Huren, sondern der ganze Berufsstand der Piloten gerade mit dazu.

Ich kann nur hoffen - daß die sich mal laut genug äußern und zornig genug werden - und ein paar Wahrheiten auf den Tisch legen. Auch - warum sie sich "unable to fly" gemeldet haben.
Kann natürlich gut sein, daß es viele mitgenommen hat "rein menschlich" an dem Tag. Wird wohl auch so sein. Aber es könnte ja auch noch viel mehr sein. Und Anderes, was uns nicht erzählt werden soll.
Was sonst noch so alles da oben zu sichten ist - wenn mensch z.B. täglich durch eine Chemtrail-Suppe fliegt. Und sich der Eintritt von Gift in den Innenraum vielleicht häufen könnte.
Sicher - alles Spekulation meinerseits.

Allein - das Wissen darum, wäre ich Pilot, daß heutzutage jede mit den technischen Mitteln ausgestattete Maschine fremdübernommen und -gesteuert werden kann - wie es ja auch für Bodenfahrzeuge anvisiert ist - würde mir kein gutes Gefühl geben.

Zwar beteuerte mit vor wenigen Monden noch ein versierter Fahrgast, daß sei nicht so - der Pilot hätte immer noch eine Option, als Mensch die Maschine zu steuern und diverse Technik abzuschalten, um auf "manuell" umzustellen. Was mich in dem Moment beruhigte.

Aber die Tendenz auf diesem geisteskranken Kontrollplaneten  geht ja in allen Bereichen gen "Fremdsteuerung". Übrigens - auch die so verkaufte "PKW-Maut" - die ja nie kommen sollte gemäß Verbalabsonderungen von der Merkelschen - soll lediglich der Freischaltung der schon lange vorhandenen Überwachungskameras auf den Autobahnen dienen.
Begonnen haben sie einst mit den LKW´s - mit dem trefflichen Namen "Toll-Collect".

Und so wird es immer wieder Häppchen für Häppchen an die Menschen verfüttert. Der Frosch wird überall langsam im Topf erwärmt, dann erhitzt und dann verkocht.

In Schweden soll es schon Schafe geben, die sich freiwillig und blöde lachend dazu einen Chip in die Hand schießen lassen - um bargeldlos ohne Karte zahlen zu können. Wobei die Schweden schon seit Jahren erfolgreich drauf programmiert wurden - auf die anvisierte Bargeldabschaffung. Und sie denken überhaupt nicht drüber nach - wie mir immer wieder in der Limousine entgegenkam. Dito ein paar Finnen. Im Gegenteil - völlig verwundert schauten die mich jedes Mal an, wenn ich ihnen erläuterte, daß in Deutschland noch bar bezahlt wird. "Wieso?" - fragten die mich .... mit großen Kuhaugen.
Ausgerechnet die Schweden - einst ein Volk von Freidenkern. Wie geht sowas - innerhalb von wenigen Jahren?

Soweit - ein Abschweif in die "Technik", die uns allen schmackhaft gemacht werden soll - zu unserem Scheinwohl. Auch im fälschlich immer noch so genannten "Gesundheitssektor" - der ja de facto ein Krankheitssektor ist mit Milliardengewinnen - wird mit abstrusen Versprechungen gelockt, die "Sicherheiten" bringen sollen. "24-Stunden-Fürsorge-Überwachung bei Chippung" etc.

Ich habe nichts gegen gute Technik von Haus aus - im Gegenteil. Zwillingssonnen haben da sogar manchmal einen ganz guten Zugang. Oder wenig Berührungsängste. Können sich gar dafür begeistern.
Aber - die Frage ist - wie die Technik genutzt wird.
Und da - sehe ich eher schwarz gerade in weiten Bereichen des Lebens.
Statt auf Horizonterweiterung und Erweiterung der Möglichkeiten im positiven, konstruktiven Sinne - scheint sie doch aktuell darauf ausgelegt - den Menschen zunehmend zu verblöden und vom Denken und Fühlen abzuhalten - und zu knechten, mittels "Fremdsteuerung".
Jedenfalls die "Mainstream-Technik".

Gibt auch eine Menge Menschen - die anders unterwegs sind - in Sachen Technik und Nutzung.
Die "Spinner" halt .... wie sie dann schnell bezeichnet werden - von den "Kontroll-Technikern".

Neulich war ich soweit, daß ich den Großteil der "modernen" und angeblich heilsbringenden Technik - für äußerst regressiv und destruktiv erachtete. Fragte mich, was der Mensch dadurch wirklich gelernt hat?
Außer - noch mehr zerstören zu können auf diesem Planeten.
Was er kraft seiner Hände nicht geschafft hätte.

Was lernt die Menschheit aus gigantischen Maschinen, die in wenigen Sekunden unvorstellbar große Flächen Regenwald abholzen können? Eben. Rein gar nichts.

Aber zurück zum Anfang - und zu den Piloten:
Denen gilt meine Anteilnahme in diesen Tagen - weil sie völlig zu Unrecht zerfleddert werden als potentielle Psychopathen.
Die machen einen harten Dienst - der mag ganz gut bezahlt sein auf den ersten Blick, erfordert aber auch viel Disziplin und Verantwortlichkeit. Und es ist sicher bei Weitem nicht so lustig, aufregend und/oder exotisch, wie manche sich das vor-stellen.

Habe viele Jahre lang die "Crews" vor den Hotels beobachtet ... und mir gerne was erzählen lassen dazu von den Menschen, die in diesem Bereich arbeiten.
Ich will mal nicht übertreiben hier - aber so ein Leben hat schon fast was von "militärischer Disziplin". Und nicht umsonst sind sie alle uniformiert. Also - auch alle Flugbegleitenden eingeschlossen.

Aus Erzählungen hörte ich heraus - daß jemand, der sich nicht in ein Team einfügt, nicht lange dabeibleiben wird. Mit "Extravagancen" kommst Du nicht durch - auf derart engem Arbeitsraum. 
Oder so: Wem das nicht wirklich liegt und wer keine Freude daran hat im besten Fall - oder welche Motivation auch immer - der wird dort nicht lange durchhalten.
Und wer wahrlich depressiv ist - ebenfalls nicht.

Die "checken" sich alle gegenseitig - manches Mal auch aus Ehrgeiz und Grabenkämpfen heraus  - und sind viele viele Stunden eng zusammen, auf engstem Raum und in engsten Abläufen.
Wer nicht "funktioniert" - fällt also in Kürze auf.
Schon deshalb - ist das Märchen vom "erweiterten Selbstmord" unfaßbar.
Aber - besonders auf einem Kurzstreckenflug ..... das ist ja nur absurd.

Psychopathen sollte man dort aufspüren - wo sie auch zuhauf zu finden sind.
Und wo sie mehr als genügend Zeit haben - sich wegzuducken und zu verstellen.

Mir fallen dazu eine Menge "Berufsstände" ein - zuvorderst solche, bei denen es gut ersichtlich ist und die ja gerade vehement an Leserkundschaft und Wählern verlieren - aber Piloten und Flugbegleiter gehören nicht dazu.            

Keine Kommentare: