Donnerstag, 19. März 2015

Heute morgen zwischen Träumen und Wachen dachte ich an die Goldplättchen-Hüter ......

... die vorgesorgt haben für einen kommenden "Ernstfall". Sie haben ihr Bares in Goldplättchen angelegt - von denen man stückchenweise immer so ein kleines Stückchen abzwacken kann - für den Schwarzmarkt, der da kommen könnte.

Und dann fiel mir wieder ein - was für geniale Goldfälschungen es inzwischen gibt - ganze Tonnen davon sind nur außen vergoldet - und innen drin ist Wolfram oder was Anderes.

Der gewiefte Straßenhändler, auf den ich mal reingefallen war vor ein paar Monden fiel mir wieder ein, der mir tatsächlich diesen schönen, massiven Ring geschickt zu verkaufen wußte, indem er mit meiner Gier spielte - für dreißig Euronen - der natürlich auch eine Fälschung war. Aber eine gute halt. Keine Sau hätte angezweifelt, daß ich da einen fetten, schweren Goldring am Finger tragen täte.  Hätte ich ihn nicht überprüfen lassen. Hab ihn glaube ich verschenkt .... obwohl er wahrlich schön war.

Und ja - da fiel mir heute morgen auch gleich diese ganze Relativität und Sinnfreiheit zu den scheinbar "raren" Werten ein. Ehrlich - wem ist denn sowas wirklich wichtig im Leben - also für die Lebendigkeit - ob es nun etwa massives Gold ist - oder pefekt gemachtes Nachgemachtes?

Neulich hörte ich noch dies - und lauschte sehr spitz:
Diamanten gibt es auf diesem Planeten - wie Sand am Meer. Weiß nur niemand, da sie künstlich für rar erklärt werden. Und deshalb - weil der Mensch halt blöd ist und selten was selber überprüft - so hoch gehandelt werden.

Eine gute Frage fiel mir auch noch ein - im Dämmerzustand des morgendlichen Sinnierens: Da hatte mal jemand sowas gefragt wie - was würdest Du kaufen, wenn Du viel Geld hättest: Gold - oder Pflanzensamen? Als ich das gehört hatte - fiel sofort die Entscheidung. 

Keine Kommentare: