Samstag, 21. März 2015

Die vorletzte Glühbirne ....

... knallte eben durch. Damit habe ich nun fast die Serie abgeschlossen. Will heißen: Sie knallten alle  sehr zeitnah durch - und das bedeutet: Sie haben alle eine bestimmte Lebensdauer einprogrammiert bekommen. Denn ein Zufall wird es wohl kaum sein - diese Zeitnähe des Verendens aller im Hause befindlicher bzw. betriebener Glühbirnen. Eine - fehlt noch. Das aber liegt nur daran - daß die Lampe seltenst eingeschaltet war.

Einst gab es mal Glühbirnen, die nie durchknallten - heißt es. Bis die Hersteller auf die Idee kamen - deren Lebensdauer zu begrenzen - um besser zu verdienen.

Nun - ich bin zufrieden mit den Diensten der nun Rundum-Durchgeknallten. Und ich habe noch einen beträchtlichen Vorrat an solchen hier - der womöglich sogar länger hält, als ich lebe. Das weiß mensch ja nie so genau.

Es fiel mir einfach nur extrem auf in den vergangenen vier Wochen - Zack! - eine nach der anderen durchgeknallt.

Wie sähe es die Welt aus - wenn es keine "geplante Obsoleszenz" mehr gäbe? Nicht bei Glühbirnen,  nicht bei Druckern etc. pp. Und keinen künstlich erzeugten Bedarf - also sowas wie alle paar Monde ein neues "Tracking-Phone".

Vielleicht - ein klein wenig wie früher mal - bei der Großmutter - wo es noch nicht soviel "Zeugs" gab (Eierkocher, Waffeleisen, seltsame "Schokoladenrieseltürme-elektronisch", Muffin-Maker, Unsinn-Baker .... und anderes Haushaltszeugs, welches sich mir glücklicherweise nicht wirklich erschließt - ganz zu schweigen von den martialischen Samstags-Gartengeräten der Herren rundum) - dafür aber ein Leben lang hielt und auch verwendet wurde.

Heute - bemerkte ich auch noch dies zu längst vergangenen Zeiten mit der Großmutter und der einst großen Mischpoke:  Je länger sie alle rübergegangen sind - desto schöner werden manche Erinnerungen für mich - die damals, als sie stattfanden, eher ein rechter Gräuel waren als jüngster Vogel im großen Gehege., der nichts lieber als raus-, aus- und herumfliegen wollte.
Und keinerlei "Sitzfleisch" hatte - für die einst vielen Familienzusammenkünfte.
Meinen einstigen Leuten darf ich hier zugute halten - daß sie mir nie mehr abverlangten, als machbar war. Also immer - so eine Weile - mußte ich schon dableiben - bevor ich endlich wegmachte .... und dann ggf. freiwillig wiederkam.

Solches "Sitzfleisch" habe ich bis heute nicht sehr lange - aber immerhin Wertschätzung für die, die es haben und sich einfach viel Zeit nehmen - für geselliges Geschnatter. 

Also - genießt Eure "Pflichtbesuche" (Gruß an M. heute ....) - könnte sein, daß Ihr Euch eines Tages sehr liebevoll an diese womöglich stressig anmutenden Zusammenkünfte erinnert.

Oder so: Ich hab´s ja sehr leicht mittlerweile - so völlig mischpokenfrei. Aber - manches Mal und immer öfter - erinnere ich mich sehr gerne an diese Menschen - die da so völlig verquer zusammenkamen - nur, weil sie irgendwie miteinander "verwandt" waren. Und all diese Treffen wacker miteinander gefeiert und bestritten haben.

Kommentare:

Ich will............. hat gesagt…

pflichtbesuche an der "heimatfront" waren früher, als mein vater noch lebte, irgendwie noch verständlicher und fühlten sich logischer an. heute ist es so, dass meine mutter keine feier ausrichten will, sich keine ausrichten lassen will und eigentlich NICHTS will, sich dann letztlich doch mit backen und kochen und braten - wenn auch in kleinem stil - quält, denn "es könnte ja einer kommen".
eigentlich wünscht sie sich, dass keiner kommt und sie ihre ruhe hat. wie pervers ist das eigentlich. ich hatte ihr vorgeschlagen, dass sie im nachbarort einen brunch bestellt und leute in der zeit von bis dorthin einlädt.
regelrecht hysterisch war die antwort.
ich habe lange die nostalgie hinter mir. meine guten erinnerungen liegen auch genau in der zeit wie deine. in kindertagen als die verwandtschaft noch zahlreich war und anders drauf.
will sagen, der trip gestern war sowas von frustierend........neenee.
ausserdem kam eine bruderlüge ans licht, die mir die fingernägel aufrollte. offen gesagt, die rest-sippe kann mich mal......
leider ist das die realität

Sati hat gesagt…

Da hast Du recht - die schöneren Erinnerungen liegen in der Kindheit.