Freitag, 20. Februar 2015

Immer wieder die alte Frage ...

... wohin gebe ich meine Aufmerksamkeit?
Und - was geschieht daraufhin?
Macht es einen Unterschied in der Welt?

Nun - rein persönlich - bin ich gerade dabei, meine Aufmerksamkeit wieder dorthin zu lenken, wo ich merke, es tut mir gut. Spürbar.

Dennoch - schweifen meine Gedanken manches Mal in die Menschenwelt.
Und schaue ich mir auch hier und da etwas an - was gerade an anderem Ort geschieht.

Eben - zwei kurze Videos aus der Ukraine.
Wo immer noch Krieg ist.

Gegen die "einfachen Menschen" gerichtet - die nichts anderes für sich wünschen, als Menschen anderswo: Dieses Leben in größtmöglichem Frieden zu leben.

Was ihnen verwehrt ist gerade - weil das uralte "Spiel" von wenigen gespielt wird - an die scheinbaren Schätze der Anderen gelangen zu wollen.

Die Ukraine ist hierbei lediglich ein "Brückenkopf" (ist das Militärjargon? - woher habe ich sowas nur ...) - denn sie wollen wie immer gleich ganz Russland - hinterher.
Also - das "Gold der Erde" - welches sich unter Mütterchen Russlands Schoß befindet.
Die Menschen sind ja eh egal.
Vielleicht denken die ja etwa so: "Menschenmaterial - wächst eh nach."?

Gibt es also sowas wie "gute Nachrichten aus dem Krieg?"
Ich schaute mir diesen sehr kurzen Beitrag mitsamt Übersetzung ins Deutsche an - und dachte: Dies ist wohl eine solche. Wenn Soldaten, die gegeneinander kämpfen, sich nach einer entschiedenen "Schlacht"  wenigstens (wieder) menschlich verhalten - und nicht noch mehr Krieg und Hass draufsetzen.

Und auch dies ist menschlich - finde ich - was ich hier von den Soldaten vernahm, die zum großen Teil nie zuvor solche sein wollten. Aber sich eben entscheiden müssen gerade - für sich selbst - was sie tun oder lassen. Ob sie für sich selbst und ihre Kinder kämpfen - gegen die Zecken, die schon auf dem ganzen Planeten alles befallen haben - oder eben nicht.

Mit "frommen Gebeten" oder "Licht und Liebe" kommt ein Mensch halt in gewissen Situationen nicht wirklich weiter - in der knallharten Materie.

Ich finde diese Menschen sehr tapfer und mutig - und staune schon eine Weile - wie widerstandsfähig und entschlossen sie sind - sich gegen das blutsaugende Ungeziefer zu wehren.
Und: "Pazifismus"  ist eine ganz nette Theorie - solange man sich nicht konkret entscheiden muß.

Was ich nicht in Ordnung finde -  ist der geschleuderte Fluch der Frau am Anfang - die Poroschenkos Nachkommen bis ins siebte Glied verflucht. Das - war früher so Usus. Aber - ehrlich - was können eventuelle Nachkommen dieses Despoten dafür, so einen Vorfahren zu haben?
Na jut - daß mensch sich um solche Feinheiten nicht kümmert, wenn er gerade fast erschossen worden ist, ist auch verständlich. 

Was die Menschen der Ostukraine dort auszukämpfen bereit sind - davor habe ich einen Heiden-Respekt!
Und - letztlich tun sie es für alle. Nur, daß es lange nicht alle wissen.
Und der Bauarbeiter im Video spricht es ja auch aus: Ihr habt Euch eh schon längst aufgegeben und selbst verraten  - da im Westen.  Ja - da hat er wohl recht - jedenfalls großenteils

Ich - werde jetzt vorerst weiter beten und Segen rüberschicken. Licht und Liebe auch - und lauter solches "Handwerkszeugs". Auf daß die Menschen so schnell als möglich wieder - in Frieden leben können.
Und auf das diese verrückte Spezies - doch noch weise werden möge.

Keine Kommentare: