Samstag, 14. Februar 2015

Ich bin viel zu korrekt ...

... ist gerade meine Lektion.

Nachdem mich der verwirrte Unternehmer neulich gekündigt hat - bin ich immer noch quasi "loyal" drauf. Hatte kürzlich mit ihm noch telefonisch besprochen - daß ich morgen fahre - statt Rosenmontag, wo eh Hängen-im-Schacht angesagt ist - also nix läuft über den Tag.
Übrigens - rief der mich hier um 22 Uhr noch an und fragte irgendwas Belangloses ... als ich ihm das so mitteilte - also als klare Information.

Jetzt - schickt mir der verwirrte Mensch eine SMS - und fragt an - ob ich denn morgen fahren will - oder ob er sich um Ersatz kümmern müsse? Ich - dachte bis eben - wir hätten das neulich besprochen und geklärt.

Naja. Kompliziert gestrickt halt - der Mensch. Bislang bin ich damit ganz gut zurechtgekommen. Ich habe ja von Haus eine Menge Geduld. Aber so langsam geht´s mir auf den Senkel. Also - alles, was längst geklärt wurde - jedenfalls in meiner "simplen" und manchmal beschleunigten (jedenfalls im Vergleich) Wahrnehmung - noch drei weitere Male sinnfrei durchzukauen.

Auf meine Antwort eben - blieb alles still. War eh nur Zufall - daß ich das Zombie-Phone nochmal eingeschaltet hatte. Und für wichtige Nachfragen - weiß der verwirrte Mann schon lange - daß er mich auf dem Festnetz kontaktieren muß.

Ja - ich bin viel zu korrekt. 
Denke - manch anderer Mensch in meiner gekündigten Situation würde sich einen Teufel darum scheren - noch "korrekt" zu sein. Und Vereinbarungen einzuhalten - bis zum Vertragsablauf.

Aber - ich bin eben von so einer alten Sorte - und mit mir kannst Du auch per Wort und Handschlag verbindlich was vereinbaren. Also - ohne Papier und pipapo.  Also - normalerweise. Bei beidseitiger geistiger Präsenz. An dieser muß ich aber in jüngster Zeit immer öfter (ver-) zweifeln, was den verwirrten Mann betrifft.

Das ist kein Schlechter.
Aber jetzt - ist er anstrengend für mich als Zwillingssonne. In aller Unklarheit.

Der ist von Haus aus Löwe - und die sind doch eigentlich nicht so wirr - von Haus aus. Im Gegenteil. Eher würde ich vermuten - die wissen besser als manch andere - was sie genau wollen.  Besonders von den Anderen. In diesem Falle - ist es aber offensichtlich nicht so. 
Ich habe es - mit einer unklaren, schwammig-herumwabernden Energie zu tun.

Also - bei mir selbst auch gerade - aber das weiß ich ja  - und vermeide es - diese noch auf mein Umfeld zu übertragen. Reicht schon - was im eigenen Haus los ist.

Da der verwirrte Mann nichts mehr verlauten ließ auf meine Antwort - auf seine seltsame Anfrage hin - werde ich also davon absehen, vor Aschermittwoch nochmal in die Kolonie zu fahren. Was mir sehr recht ist. Vermutlich wird es zu einer völlig wirren Konversation kommen. Wo wieder einer - was ganz anderes verstanden hat - als der andere.

Aber - wie geschruben - ich bin eh viel zu korrekt. Selbst - wenn man mich gekündigt hat.
Und dann kann ich ihm ja sagen: Du kannst mich ja kündigen!
Kleiner Scherz ...  muß auch mal sein.

De facto - also "sternentechnisch" - wieder ein Gruß vom Gevatter Saturn, der mein "kleines Ego" in diesen Tagen und Monden "brachial" ausbremst. Und - konsequent der Seele zuarbeitet. Die schon sehr sehr lange - nicht mehr in die Kolonie will.

Kommentare:

mundanomaniac hat gesagt…

Sati, Du inspirierst den Bruder

vorhin fand ich (aus 2005): "Krebs der bräutliche - Zwillinge der schwesterliche Archetypus"

Jetzt Du mit Saturnempfang: "Loyal"
treffende Saturndeutung.

Wenn es den nicht gäbe, den Archetypus der Loyalität , dann wäre alle Hoffnung vergebens.

Und bei aller Verwirrung im Zeitgeist - alle Verwirrten irritierend - lässt sich die Loyalität - nicht bewegen.
Ob in China noch in Caracas.

mundanomaniac hat gesagt…

Hier noch etwas aus dem Herzen,

besonders interessant ab 41 min.

für Deine Karibischen Ohren:

https://www.youtube.com/watch?v=_k7LXQMQkek#t=2186

M

Sati hat gesagt…

Mensch, Bruder ... solche Links hätte ich mit 10 Jahren dringend gebraucht!
Da wollte mein einstiger Erzeuger mir zwar nicht das begehrte Kalvier schenken - aber alternativ ein Akkordeon.
Ich lehnte ab - da kannte ich solche Musik noch nicht.
Gehört ins Buch "Was ich alles nicht gemacht habe im Leben ...".

So langsam sollte ich wirklich russisch lernen - Putin verteilt Land im Osten zur Bewirtschaftung ...

Und mit der Loyalität ist es so: Ab einem gewissen "Alter" ist es wohl klug - nur noch sich selbst gegenüber loyal zu sein. Ich übe gerade.