Dienstag, 24. Februar 2015

Diese Sellerieknolle ....

... die schon seit gut vier Wochen im Gemüsefach des Kühlschrankes lagerte - ist schon ein Wunder!
Eben schaute ich sie mir gründlich an - kein Schimmel und nichts verdorben. Nur die obere Schicht - es war eine bereits halbierte - muß abgeschnitten werden, einen halben Zentimeter etwa - und schon ist sie wieder wie neu. Da hat sich das Göttliche sicher was bei "gedacht" - als es die Winterknollen so haltbar und aromatisch machte.

Erstehungsobulus an den Gemüsemann einst: Etwa ein Euro. Ein Witz.
Und auf dem Speiseplan stehen jetzt Sellerieschnitzel. 

Als immer-noch-grundsätzlich vegetarisch Essende - einige Abweichungen davon gab´s in den letzten ein, zwei Jahren - habe ich mittlerweile auch eine große Skepsis gegen diese "Soja-Ersatzprodukte" wie "vegetarische Schnitzel"  etc. Neben einer solchen gegenüber zum Beispiel Mehl aus dem Supermarkt.

Ich esse sowas schon, wenn mir danach ist. Aber ich glaube ja - das ist inzwischen alles Gen-Zeugs. Und was da so alles an "Convenience-Food", äh "Bequemlichkeitsessen" - in den Tefkühltruhen zu finden ist, davon möchte ich oft wirklich nicht wissen - was da alles drin ist und woher.

Dennoch gebe ich manchmal einfach gewissen "Anfällen" nach - wie kürzlich einem Heißhunger nach Tiefkühlpizza. Nach langer Zeit .... nu isses wieder vorbei. Für lange Zeit.
Und wenn ich sowas tue - denke ich auch nicht drüber nach, sondern vertraue auf die Verdauungs- und Überlebenskräfte meines Körpertieres,welches seit Jahrzehnten meisterliche Arbeit verrichtet.

Aber nach diesem seltsamen Pizza-Heißhunger war ich nun doch wieder beim Gemüsehändler meines Vetrauens im Ort. Denn auch das "Gemüse" in den großen Discountern - ist mir großenteils ebenso suspekt wie das Zeugs in den meterlangen Tiefkühltruhen.

Brot - ist auch so ein Ding. Und vieles mehr. Aber - wie geschruben - wenn mensch sowas schon ißt, dann besser mit Genuss - und ohne "Grübelei". Einfach in dem Bewußtsein - wie es ist.

Hier las ich was zu Umsatzrückgängen bei Monsanto und Konsorten, dito McDonalds - Letzteres vernahm ich schon öfter im vergangenen Jahr. Und nur so geht´s: Mit dem Magen entscheiden. 
Und mit dem Geldbeutel entsprechend Nachfrage und Angebot justieren.
Geht auch bei "Hartzlern" bzw. bei denen, die nicht viel haben. Schrub ich schon sehr oft hier: Frisches, regionales und saisonales Gemüse auf dem Wochenmarkt ist unschlagbar günstig.

Im oben gesetzen Hinweis - findet sich auch eine kurze informative Passage zu "leckeren Frühstückscerealien" von der Firma Kellogs .... na dann: Juten Appetit! Wie ich vermute - ist das alles schon viel weiter verbreitet, als die meisten es wirklich wissen wollen.  Jedenfalls in vielen "Fertigprodukten" - und das ist eine sehr breite Palette - geht bis zu Chips und anderem Zeugs.
Apropos Chips - da gibt es solche sehr teuren, die ich manchmal auch esse.
Da sieht der eine genauso aus wie der andere - schön in Wellenform gebracht und gestapelt.
Vermutlich aus Pürree mit jeder Menge Zusätze - Geschmacksverstärker und Appetitanreger. Man kann die Gifte gleich mitschmecken. Dennoch ist mir manchmal nach sowas - uraltes Fresszellen-Gedächtnis aus Kindertagen.

Und dann sage ich mir - was mein Vater zu sagen pflegte einst - in moderner Variante.
Der sagte: "Dreck reinigt den Magen".
Ich sage "Ein bischen Gift .... darf auch mal sein - macht resistent."

Als ich gestern noch einen Rucksack  aussortiert habe - packte ich eine Tüte mit "Weingummizeugs" aus - und wunderte mich noch ehrlich über manchmal seltsame Gelüste in den vergangenen Monden. Sowas hatte ich seit vielen vielen Jahren nicht mehr erstanden. War reine Frustaktion ... wegen Stress. Und wird wohl auch noch in der Tonne landen - denn fast ekelts mich.

Eine kleine Tüte mit kandiertem Ingwer holte ich auch raus - der bleibt - hat ganz andere Energie 

Keine Kommentare: