Freitag, 23. Januar 2015

Mein Traum ...

war viele Monde lang -
die archaische Kraft der Rhythmen, Gesänge und Tänze, die ich anderswo auf diesem Planeten mehr als spürbar erlebt und verinnerlicht habe -  auch zurückzuholen in die hiesigen Wälder und Weiten - wo sie verlorengingen - wie alle anderen Traditionen - aus dummer und auferlegter Scham.

Neu zu dichten - zu instrumentieren - und zu besingen.

Oder auch gerne -  lieber sogar - die alten Weisen neu zu entdecken.
Nichts schwieriger als das - hierzulande - in einer "Nicht-Tradition".
Wo ALLES - was einst war - oder wahr war - zu Schutt und Asche verbrannt werden sollte.
Und aktuell mehr denn je in Schutt und  Asche zerlegt werden soll.

Dennoch- bleibt es an sich und in sich - eine feine Herausforderung - "deutsches Liedgut" wiederzuentdecken und zu -erwecken - mitsamt Rhythmus und Tanz - für die Götter, versteht sich - aus sich selbst heraus.

Ein paar mehr als klägliche Reste gibt es noch -  in dem ein oder andren Gesangsverein alter Männer zu ent-decken.
Aber das alles - ist nichts - von dem - was mal war.
Und was einst - unschuldig war.

Heute - braucht es eine neue Unschuld.
Und viel Raum - Freiraum.
Ein sehr altes Projekt von mir - im Herzen.
Schaumermal .....
obs nochmal lebendig wird.

Ich würd´s ja lieben - mehr als das !!!
so - wie ich die Rhythmen und Weisen der anderen Völker sehr liebe.

Und - ich hatte für mich das große Glück - all das - wiederzufinden -
woanders. Nach Hause zu kommen - zu allem, was mir nahe und vertraut ist an Rhythmen und Melodien, Gesängen.

Aber - hier kann´s auch gehen - also mit den Weisen für die GötterInnen.
Die so dringend gebraucht werden!

Falls jemand einen oder eine Alte kennt - die noch solche Weisen kennt -
erhaltet es lebendig. Singt es mit und nach - bis es sich in jede Zelle eingebrannt hat.
Nehmt es auf mit dem modernen Schrottzeugs!

Würde mich extraordinär freuen.
Eine elektronische Postadresse  findet sich ggf. am Rande hier .....
für eine liebevolle Sammlung.

Ich habe schon viele Tausend Male an den Kosacken in Lemberg gedacht - den ich vor Jahren hier schon liebevoll erwähnt hatte - lange, bevor die Ukraine annektiert und zerstört wurde von den immergleichen Finanz-Mafiosis. 

Gerade in der Ukraine werden nicht nur viele Menschen abgeschlachtet - sondern - wie schon zuvor in vielen anderen Ländern - wird jahrhundertelange, ja, jahrtausendelange Kultur per Mord zerstört - von dem Volke auf dem Planeten - bzw. den wenigen abgesandten Schergen -  welche nie eine Kultur hatten.

Diese blutleeren Vampire - haben sich aufgemacht - um jedwede feine und eigene Kultur auf dem großen europäischen und eurasischem Kontinent - in ein seelenloses Feld zu verwandeln.

Und: 
Niemand muß das zulassen - 
sag ich jetzt mal dazu.  Niemand - der Wurzeln hat. 
(Ich liebe diese scheinbar kleine Person - die sehr stark ist!)

Übrigens - diese Wurzeln wachsen noch viel tiefer und authentischer - ich mag sie sehr - die Menschen mit Liedern.....

die mit ihrer lebendigen Musik übrigens auch die wahre Geschichte erzählen - jenseits stumpfsinniger Geschichtsbücher.
Quasi sowas - wie echte gelebte "Integration" - bzw.Völkerwanderung - in Form von Musik.

Und jetzt such ich nochmal dieses geniale Stück von "Ando Drom" raus ..... nur wegen dem Rhythmus.  Nicht gefunden - aber dieses hier ist auch eine echte Schönheit! 

Wer nicht solche Lieder singen kann - der hat auch keine echte Heimat - in sich selbst - sag ich!

Oder andersum: Wer Schönheit in Musik transferieren kann - der hat auch Wurzeln. 

Auf diesem Planeten.

Zugabe .....  Und: Männer - kniet nieder - vor dieser Stimme!
Frauen - kniet nieder - vor den Männern, die so fein spielen!

1 Kommentar:

mundanomaniac hat gesagt…

Sati
was für ein genialer Blog

Wie das Leben. Schön führst Du uns herum.
Danke für die Schönheit.

Bruder M.