Dienstag, 9. Dezember 2014

"Das geht ja gar nicht" - oder eben doch?

... scheint doch zu gehen.

Tja - liebe engagierte Friedensmahnwachler - auch Euch allen Respekt für Euer Engagement und Euer Durchhaltevermögen in vielen Monden des vegangenen Jahres - aber:
Bitte erkennt auch die Realitäten an!

Dazu gehören - am gestrigen Tage - knapp 11.000 Menschen auf der Kundgebung der Pegida in Dresden.

Die übrigens vergangene Woche auf sehr seltsame Weise durch etwa 2.000 "Gegendemonstranten" der sogenannten "Antifa" aufgehalten wurde auf ihrem friedlichen Gang durch die Stadt - und klug reagierte auf diese sehr gewaltbereite Provokation - indem sie alle einfach umdrehten und ihren Weg zurück gingen - friedlich übrigens! Letzte Woche etwa 8.000 Menschen.
Und - aufgemerkt !!! - das hätte so gar nicht erst passieren dürfen - wenn die Polizei sauber gearbeitet hätte - und für den notwendigen Abstand zwischen derartigen Aufmärschen gesorgt hätte - wie sie es tun sollte.

Diesmal haben die knapp 11.000 Menschen in Dresden im Vorfeld - auf ihren "Montag-Abend- Spaziergang" verzichtet - da sie u.a. angeblich den "Einzelhandel" schädigen würden in der Stadt.
Schon ganz lustig - was so alles auffällt, wenn selbsterklärte Patrioten unterwegs sind.

In einem vorigen Post hatte ich ja beschruben - daß sowas in der Kolonie anscheinend überhaupt nicht von Belang ist - wenn Kurden demonstrieren, komplett auflagenfrei übrigens -  an einem der umsatzstärksten Samstage des Jahres überhaupt und mitten in der City.  Und nicht nur der "Einzelhandel" damit massiv tangiert wird.

Also - nochmal - zu dem "Das geht ja gar nicht!"-Standard-Spruch vieler wackerer und aufrechter Friedensmahnwachler - die gerne behaupten - knapp 11.000 nun in Dresden seien ja "rechts", "fremdenfeindlich" - und uninformiert (also blöde bis doof dazu):

Wat is denn mit Euch los?
Seid Ihr vielleicht frustriert -  weil alle wackeren und durchaus wertvollen Mahnwachen in D, CH und A - nicht mal ansatzweise insgesamt auf eine solche Anzahl Teilnehmer kommen?
Und - wollt ihr wirklich allen Ernstes weiter behaupten - die seien ja alle doof und hätten keinen Schimmer von den Zusammenhängen?

Ach bitte - seid doch so gut und wenigstens ansatzweise  so klug - den "Ossies" einen weit besseren, weil lebenserfahrenen, praxiserprobten und guten. sicheren Instinkt für Diktaturen zuzutrauen - als die überwiegend tumben Wessies ihn in der Regel haben.

Hier - eine kurze Rede aus Düsseldorf gestern - von einer Dame, die gemäß ihrer Aussage seinerzeit beim "ZDF" beschäftigt war - und die vorträgt, wie ihr ein "Frontal 21"-Mann riet - doch einfach ein paar Nazikeulen über Demonstrations-Teilnehmer zu ziehen - wenn sie denn gerne weiter ihren Job machen möchte. Finde ich auch sehr aufschlußreich - und paßt doch prima als Ergänzung zu Udo Ulfkotte´s "Gekaufte Journalisten" - welches ich auch im Fahrkasten gerne weiterempfehle - und welches sicher unerwartet oft in diesem Jahr unterm Tannenbaum landen wird. In Düsseldorf gestern zur ersten Demo - etwa 800 bis 1.000 Menschen. Da können die Montagsmahnwachen noch lange von träumen.

Oder so: Ihr redet - und die fordern.
Ich meine - Letzteres ist höchste Eisenbahn (kleine Hommage an den Streik neulich - und an den wackeren Streikführer - der ja auf widerliche Weise und massivst  mit Schlamm beworfen wurde von der MSM-Gewalt !!!)

Ich würde die Forderungen etwas modifizieren:
Keine Kriege mehr - weltweit - gegen Menschen.
Jeder soll in Frieden in seiner Region leben können.
Und wer dann noch woanders leben will - der soll auch das tun.
Das werden allerdings - weit weniger sein - als jetzt.
Wenn es nämlich allen so gut geht - wie es sein soll, wie es sein kann und wie ich es mir wünsche - zusammen mit allen noch nicht indoktrinierten Kindern auf diesem Planeten.
Sämtliche profitgeilen Kriegstreiber - gehören entlarvt und zur persönlichen Rechenschaft gezogen - mit ihrem scheinbaren "Privatvermögen"  - versteht sich von selbst - damit sie kein weiteres Unheil mehr anrichten können!

Und ich unterstütze absolut und völlig ernsthaft - und in keiner Weise ironisch, wie diese Dame aus der lange schon seltsam linksunterwanderten Berliner Friedenmahnwache es tut (die übrigens auch bei  RT "moderiert") - diese Forderung:

Die Rüstungsindustrie - soll ab sofort sämtliche Kosten übernehmen - für einen lebenswürdigen und denkbar besten Unterhalt eines jeden Menschens auf diesem Planeten - der/die  aufgrund ihrer Vernichtungs- und Profitgier dazu genötigt wurde - ein Zuhause zu verlassen! Und zwar - richtig teuer!

Das ist die Wurzel - an der wir alle ansetzen müssen:
Wir müssen jeden einzelnen Kriegstreiber und sämtliche Profiteure zur direkten und persönlichen Verantwortung ziehen.
Egal - wo - auf diesem schönen blauen Planeten!
Dann können wir uns nämlich nicht nur viel Gerede und sinnfreie Feindschaft untereinander - gründlich und im Vorfeld ersparen - sondern auch jegliches "Mangeldenken".

Dann können wir endlich mal damit beginnen - hier was wirklich Sinnvolles = Lebenswürdigendes zu gestalten. Jede(r) - so gut er kann.

Kommentare:

Ich will............. hat gesagt…

ich saaach mal, ja, die rüstungsindustrie wird sich einen scheiss kümmern um die forderung der verantwortungs/kostenübernahme.
aber wie wäre es denn, die mitarbeiter, also unsere nachbarn anzusprechen, wie sie es fertigbringen können - gegen jede moral - kriegsmaterial zu produzieren, sich dazu herzugeben.
das sind doch keine dummen! das sind gekaufte und erpressbare.
alle räder stehen still, wenn dein starker arm es will...

Sati hat gesagt…

Was ich meine ist: Sie müssen in die Pflicht genommen werden - von den Menschen selbst.
Nicht nur die Rüstungs-Profiteure - sondern auch alle anderen, die ständig die Mehrheit der Menschen und ihres Wohles arbeiten.
Also - auch jede Polit-Marionette - die für nichts wirklich haftbar ist bisher.

Sati hat gesagt…

.... gegen die Menschen arbeiten ....