Sonntag, 14. Dezember 2014

Besser kann man´s nicht sagen - über "Rechte in Nadelstreifenanzügen"

"Man hat also Angst, dass es "dem organisierten Rechtsextremismus gelingt, Menschen aus der Mitte unserer Gesellschaft, die Angst vor einer Islamisierung haben, dort abzuholen und an den Rand der Gesellschaft zu ziehen".
Hierzu kann ich nur sagen: Der sogenannte "organisierte Rechtsextremismus" wird, siehe NPD, ja mehr oder weniger geführt von einer Organisation namens "Verfassungsschutz", und genau hier sollte man darauf achten, dass dieser die Menschen mit wohlmeinenden Absichten nicht an den Rand der Gesellschaft zieht! Wenn demokratisch denkende und handelnde Bürger nun von dieser dubiosen Geheimorganisation bedroht werden, die vorgibt, etwas zu beschützen, was es gar nicht gibt, ist das ein Skandal. Und Politiker, die einer solchen Organisation vorstehen und den mündigen Bürgern damit drohen, sie mit geheimdienstlichen Mitteln überwachen zu lassen, sollte man anzeigen, denn es gibt zwar keine deutsche Verfassung, aber ein Grundgesetz, und ich glaube nicht, dass ein solches Handeln dort vorgesehen ist. Oder ist die Politik schon so weit, dass sie öffentlich bekennt, dass auch das Grundgesetz für sie Null und Nichtig ist? Dann ließe sich die Staatssimulation ja überhaupt nicht mehr aufrechterhalten..."

Ein trefflicher Leserkommentar unter vielen von zu recht empörten Menschen.
Besser kann man es nicht auf den Punkt bringen.
Und auch dies hier ist nur zu wahr:

"Lerne: Jahrzehntelang wurde uns Mitleid mit den eigenen Armen aberzogen, Solidarität zu den Armen in dieser Gesellschaft, die nicht zugewandert sind, wurde medial untergraben in dem man alle Sozialgeld-Empfänger als Sozialschmarotzer diskreditieren durfte, keiner hatte Mitleid mit den hiesigen Obdachlosen oder armen alleinerziehenden Müttern, die an Weihnachten noch nicht einmal mehr Geld haben um ihren Kindern anständige Geschenke zu kaufen -> alles scheiss-egal, aber sobald es um Einwanderung geht, kommen auf einmal von überall her die lieben scheinheiligen Politiker,. die sich einzig und allein um die Einwanderer scharren, wohlwissend, dass diese zukünftigen Sklaven noch billiger und williger sein werden. Den Mindestlohn kann man ja jetzt schon umgehen! Der hiesige Arbeitslose ist ab 40 schon Ladenhüter weil ja für diese Ausbeuter in Nadelstreifen NOCH viel zu teuer!!!
 Es geht den "Herrschaften" hierbei nicht um Humanität sondern um MODERNEN IMPORT VON SKLAVEN!"

An anderer Stelle sagt es jemand kurz und knapp so:
"Die Politik macht zwar Angst vor dem bösen Islam, überall da wo es Öl gibt. Aber sie ist durchaus positiv gegenüber allen billigen Arbeitskräften in Deutschland, weil man sie für Profite braucht."

So ist es - die Menschen werden je nach Bedarf benutzt, instrumentalisiert oder gleich als ganze Völker vor Ort vom rohstoffhaltigen Boden"gesäubert".

Wäre mal ganz hilfreich - wenn das ein paar mehr deutlich erkennen würden ....

Auch die vielen "Gutmenschen" heute in der Kolonie mit ihrem "Politisch-korrekten-Säuerungsmarsch" der bekannten Art. Das ist ja schon äußerst rituell - was die da veranstaltet haben:
Ein friedlicher Umzug von den "rechten Menschen" - auf halber gleicher Strecke wie neulich die "pösen pösen Nazis, Antisemiten, Rechtsesotheriker, Transformations-Verlierer usw. etc. pp. - um die "schlechte Energie" zu vertreiben aus der immer korrekten Kolonie - der immergleichen Narren.

Gute Heimfahrt mit der Nachtschicht an alle üblichen RednerInnen - in Eure Stadthäuser und Villen. 
Ist doch ein gutes Leben, wenn man nicht in Müllem, Kalk, Vingst, Ostheim, Kölnberg, Chorweiler und so weiter -  hausieren und flanieren muß - wie das gemeine Fußvolk - und Schlachtvieh.
Das war - polemisch und doch auch ernst gemeint.
Und ich beziehe hier - janz "multikulti", Ihr Sackgesichter der verlogenen, oberflächlichen  Pseudo-Korrektheit - alle Menschen ein - die nicht wirklich in Ghettos wohnen möchten.

Wie wär´s mal mit einer typisch karnevalistischen Kolonie-Demo - gegen Kriegstreiber und Rüstungsmagnaten?
Gegen die Bankenmafia? Gegen eine menschenverachtende Pharma-Mafia?
Das - kriegt ihr nicht hin, Ihr oberflächlichen Karnevals-Arschkrampen.
Aber labern - könnt ihr - immer den gleichen, scheinheiligen Müll. Ohne jemals auch nur auf den Kern und auf die Wurzeln des Übels zu kommen! Karneval ist eben - lustiger. Und in Kölle - soll ja jelacht werden - sagt eine der bekannten lustigen "Galle-onsfiguren" heute mal wieder lustig - dabei ist der gar nicht lustig.

Isch sage nur: Wäre dat nich schön - wenn in Syrien, im Irak, in Afghanistan und in der Ukraine un överall  - die Menschen in ihrer Heimat auch mal wieder wat zu lachen hätten? Tätä - Tätä - Tätäääää ......

So!
Dat war jetzt vonnöten.
Und übrigens - die teils sehr intensiven Gespräche mit den Menschen heute im Fahrkasten - liefen gegenüber diesem ewigen, oberflächlichen Schmuh - quasi diametral entgegengesetzt. Und unter den Menschen - waren "Arbeitsleute", gut gestellte Ruheständler und eine Gruppe Weihnachtsmarktfreunde aus England  .... die mir unaufgefordert zum Abschied versicherten: "Wir werden die Botschaft weitergeben". Was wir besprachen - steht bei denen nämlich auch nicht in Propagandamedien.

Ganz besonders freute ich mich über die älteren Herrschaften - die werden einiges überprüfen, was ich Ihnen zugemutet habe - und auch diese bedankten sich für ein paar "Inspirationen" der noch unerhörten Art. Im Grunde gab´s nur einen Punkt in unserem sehr angeregten Gespräch, den die "Sie" des angenehmen Paares überprüfen will:
Die Herkunft der sogenannten "ISIS", "IS" - oder was man uns noch um die Ohren gehauen hat als Bezeichnung für die immergleichen und fleißig instrumentalisierten Söldnertruppen. Das es beispielsweise gerade in der "westukrainischen Armee" jede Menge Söldner gibt, zweifelte sie erstaunlicherweise in keiner Weise an.
Sie werden es also überprüfen. Fein! Und sie hatten auch schon eine Idee - wen sie dazu in ihrem Bekanntenkreis befragen könnten. Janz fein!

Im Grunde - freute ich mich über alle - weil alle ehrlich waren. Und keiner ein Blatt vor den Mund genommen hat - es auch nicht brauchte.
Und das geschieht in jüngster Zeit erstaunlich häufig in der Blechkasten-Burg.
Ohne - daß ich jeweils anfange .....   

Keine Kommentare: