Dienstag, 14. Oktober 2014

Auf Reisen ....

... durch die vielen Dimensionen und Schichten - die das Leben so beinhaltet - kann mensch sich viele Frage stellen.

Zuallererst diese: Wozu - stelle ich mir überhaupt Fragen - zu einem Mysterium, welches ich ohnehin  nie begreifen werde? Warum schweige ich nicht einfach - konsequent? Damit - wäre alles gesagt.
Und - womöglich - wäre damit das "Rad des Lebens" - so nennen es die Buddhisten - bereits angehalten.

Neulich für einen Bruchteil einer Sekunde in einem erstaunlich heißen Streitgespräch so passiert. Als Antwort auf die Aussage meines Gegenübers - daß das Leben eben einfach ein Mysterium sei - und bleibe.

Das ist - zutreffend. Und so lautete meine Antwort darauf auch kurz und bündig: "Ja - so ist es. Und: Dann - brauchen wir kein einziges Wort mehr sprechen. Dann ist jedes weitere Wort - komplett überflüssig. Und wir können - schweigen"

Wäre es so einfach - es wäre einfach still. Ruhe im Karton.

Was aber ist mit den Abertausenden von Impulsen und Eingebungen - mit den Abertausenden von "Schichten", die das Leben beinhaltet? Eine Vielschichtigkeit inmitten dieser o.g. Stille - die nicht einmal ansatzweise beschrieben werden könnte.

Und die sich im Leben eines jeden Geschöpfes - auf eigene Weise zeigt, beantwortet werden will.

Wozu also - sitzen wir dann überhaupt hier - und reden - über dies und jenes und unsere Betrachtung von Welt und Geschehnissen? Es ist einfach - ein Mysterium - und das ist unser gemeinsamer größter Nenner - der alles Andere sofort komplett über den Haufen wirft.

Warum streiten wir uns endlich mal saftig  - über verschiedene Betrachtungsweisen - und warum lasse ich mich hier so gar nicht mehr als "Verschwörungstheoretikerin" abkanzeln - und wundere mich selbst über die Empörung und den Zorn - mit der ich solcherlei Bezeichnung plötzlich vehement ablehne - weil ich genug davon habe - mir sowas von Menschen anzuhören - die nicht mal 10 % der Hausaufgaben gemacht haben - die ich mir in der Vergangenheit antat?

Wer findet sich da plötzlich - zornig wieder und beharrt darauf: Macht erst mal 10 % der Hausaufgaben - die ich in der Vergangenheit bewältigt habe - und dann sagt mir das nochmal genauso - weiterhin überzeugt davon! Aber nicht - vorher. Keine Totschläger der ignoranten Art! So !!! Basta!

Andere Schicht: Mein Leben - ist friedlich und gesegnet. Mir geht es blendend - inmitten des scheinbaren Irrsinns. Ich treffe in der Regel auf Menschen, die alle durchweg im grünen Bereich ticken, die freundlich und friedlich sind - und ich frage mich - woher bloß die vielen Kriege kommen, die so auf dem Planeten toben? Von denen, denen ich direkt begegne - offenbar weniger.

Mein "Alltag" - gestaltet sich nie als gleich. Jeder Tag ist anders. Gibt es sowas überhaupt - "Alltag"?

Dann wieder - finde ich mich in einer Schicht von undurchlässiger Langeweile wieder. So öde ist dieses Leben - und so leer. Jeder blöde, sich ewig wiederholende Handgriff - scheint bleischwer und sinnlos. Schon wieder - Zähneputzen, Abwaschen, Essen müssen sollen  .... boah - wie öde.

Und so - geht´s weiter. Die unzähligen Schichten - spulen sich ab - wechseln und springen. Im Tagleben.
Ich lebe derzeit - in einem freundlichen Haus mit ebensolchen Menschen - an schönem Ort.
Und dennoch - lärmen Kriege und überbordende Gier - sobald ich die Schicht wechsel - und mir andere Information um die Ohren fliegt.
Ich kann auch - zur Muse wechseln - und mich dieser ergeben. Manchmal scheint dies eh die beste Wahl.

Wer - entscheidet das alles?

Wann der Geist - auf welcher Welle reitet?
Oder der Verstand sich einmischt und "logische Schlüsse" ziehen will?

Die Nacht habe ich noch vergessen - die wunderbare Nachtruhe. Den Schlaf - der Bruder des Todes. Schon scheint der Tod - ein sehr friedlicher Gesell zu sein. Meistens jedenfalls - wenn nicht gerade mal ein Albtraum auftaucht. Diese - sind rar geworden in den vergangenen Monden.

Nach oft seligstem Schlafe - wache ich am Morgen wieder auf - und weiß: Jetzt geht das wieder los .... also - der Traum im Traum - der sich Tagleben und "wach" nennt. Wieder wird sich etwas zusammensammeln - was es bis vor wenigen Sekunden gar nicht mehr gab - und eine Identität zusammenspinnen. Dazu noch eine kontinuierliche in einer Zeit und über viele Jahre hinweg - die es auch gar nicht gibt.

Dennoch - falle ich jeden Morgen wieder neu drauf rein - wider besseren Wissens.
Und etwas glaubt - es hätte eine Geschichte.
Ebenfalls - wider besseren Wissens.

Warum, wieso, weshalb - etwas so einen Unfug glaubt - weiß ich bis heute nicht.
Die einzige Spur dazu nennt sich "Erinnerung".
Ob "Alzheimer" womöglich ein Segen ist? Wer weiß ....

Im Streit mit der Freundin - stellte ich fest - sie hat ja recht.
Es ist eben - einfach ein Mysterium - und es bleibt ein solches.
Dennoch - obwohl sie es ja zu wissen vorgibt - ist auch sie in all diesen Schichten unterwegs - und fällt ebenso wie ich immer wieder drauf rein.
Und nun - fanden wir uns in einer der vielen wieder - und waren diametral entgegengesetzter Ansichten.
Das - darf so sein.
Und noch besser - wenn man sich wenigstens "ordnungsgemäß streiten" kann - über die vielen Illusionen.
Wenn ein solcher Streit - nicht einfach weggedrückt wird.

Nur - der "Trick mit dem Mysterium" - geht natürlich gar nicht in solchem Moment.
Das ist dann - ein ebensolcher Totschläger wie der zuvor erwähnte "Verschwörungstheoretiker".
Bei dem ich - selbst erstaunt - mal meine eigene Arroganz genüßlich auskostete - und ebenso meine Empörung über die Unwissenheit, Ignoranz und kognitive Dissonanz - die mir da entgegengebracht werden sollte. Mir - die doch soviel Lebenszeit in die Erforschung von Wahrheit investiert hatte ....
Also - spielte ich mit.
Und damit - gab´s gar nichts mehr zu sagen.
Punkt.

Das Leben ist ein Mysterium - ja, das ist es - und so - braucht es kein einziges Wort mehr.
Doch - wie kommt es - daß das Schweigen immer nur für kurze Momente genügt?

Später höre ich mich sagen "Streiten ist auch mal fein! Es wird - viel zuwenig gestritten auf dieser Welt." Streiten - ist ja kein Krieg - sondern eine Sortierung.
Von Gedanken und Vorstellungen - vielerlei Schichten - im besten Falle bis hin zum Schweigen - über all den Unsinn.

1 Kommentar:

Ich will............. hat gesagt…

gut streiten ist halt eine kunst. wer ist schon künstler so als durchschnittsbürger. wir hier jedenfalls üben noch......