Mittwoch, 25. Juni 2014

Eben noch ....

... hüpft er mir frech auf den Tisch -
ein Grashüpfer -
frischgrüner
geht es nicht.

Ich schaue ihn an
um ihm zu sagen

Danke für´s Hiersein
denn - all meine Fragen ...
verblassen
mit Deinem prachtvollen
Erscheinen.
So grün als Du bist
wer könnte da meinen -
das Grün je etwas Anderes sein könne  -
als diese göttliche, köstliche Wönne ....

daß Du Dich setzt vor mich auf den Tisch -
ich darf Dich anschaun und - liebe Dich.

Wenig später - fang ich Dich ein ....
Du kannst es nicht wissen -
um Dich zu befreien.

Versuche - Dich in die Luft zu entlassen -
doch Du hast Kräfte - die am Glase sich fassen.

Ich stupse Dich kurz aus dem Glas  hinaus .....
Du sollst nach Haus .......
Du sollst nach Haus ....

Danke für´s gelblich-frisch-helle Grün -
Und - daß ich weiß -
ich brauch mich nicht bemühn.

Euch zu suchen
und zu finden -
Ihr seid noch alle hier -
eh bei mir -
und dazu gibt´s noch
kräft´ge und dichte
Linden.

Nichts weiter zu suchen
und nichts zu finden.

So schaut´s gerade aus ....

... und neulich habe ich schon die Hälfte radikal runtergeschnitten ....



























Hübsche Hummel - gerne zu Besuch - und herzlich willkommen - an der weit mit üppig blühenden Pflanzen einladenden Haustüre!














Majoran und Rosmarin ....















Lavendel, Minze, Zitronenmelisse, Rosmarin .....







Zugeflogen - eine prächtige Distel -
auch für diese habe ich ein Faible ......-
und auch sie - gibt und nimmt -
mit den Anderen -
was sich da unter Wurzeln austauscht.























All diese grünen Leute - habe ich extra kaum gegossen - und kaum versorgt - weil sie es mit sich selbst bestens  ausmachen .... die brauchen mich gar nicht.
Nur manchmal - wenn ich mit prall gefüllten Wasserkannen an ihnen vorbeiging - ohne sie zu benetzen - habe ich sie gegrüßt, mich quasi bei ihnen entschuldigt ..... und gesagt: Boah - Ihr - seid von Haus aus so derart kräftig und stark - entschuldigt mich bitte, daß ich Euch euch selbst überlasse!  Bzw. - den Elementen - und dem "Wetter" ......
Sie waren immer einverstanden - und haben nur gelacht.

Jajaja .... es wuchert ....

.... und: Ehrlich gesagt - habe ich meine helle Freude dran. Immer noch.
An diesem inzwischen sehr wild gewordenen Kräuterbeet - und seiner symbolhaltigen, wildwuchernden Kraft ....
Jaja - das muß natürlich alles - irgendwie in Form gehalten werden ....
Und ehrlich - ich würde jetzt lieber all diese Pflanzen wild weiterwachsen lassen.

Allein der Lavendel -würde sich Meilen erobern - würde ihn niemand in irgendwelche Grenzen weisen.
Die Minze - verwundert mich schon seit Monden - nie habe ich sie irgendwo derart im Wildwuchs irgendwo angetroffen? Sie scheint sich nicht frei auszubreiten. Aber - gibst Du ihr Raum - tut sie´s.

Dieses abtruse "schlechte  (Form-gebungs) Gewissen" wechselt sich also ab - mit meiner überbordenden Freude am Wildwuchs ...... in einem Gemeinschaftsgarten der übermäßig gepflegten Art.

Na jut - das Beet(chen) - bleibt erst mal meines - und damit auch ein Restbiotop für Wildwuchs.
Den ich selbst noch - in andere Strukturen zu bringen wünsche.
Menschliche Kontrollsucht halt ...

Begrenzte Traumhirnrinde

Träume träumen -
Ja - das ist gut.
Sie ziehen zu lassen -
das aber
ist Mut.

Ohne - daß sie wirklich werden.
Wird soviel geträumt auf Erden.

Meistens werden Träume wahr -
die kein Mensch zuvor so sah.

Keiner hätt´s können sich träumen lassen
wie es dann kommt - doch so wird´s passen.

Eng und klein - sind unsere Träume
das Leben - träumt ganz andere Räume ...

Plötzlich findet mensch sich dort
wo die Träume sich verloren.

Doch Anderes kommt -
ein anderer Ort -
und wieder sind wir
neugeboren.

Träume - träum! -
halt nichts zurück.
Doch glaub´ nie -
an erträumtes  Glück. 

Was Du - Mensch -
für Träume hältst,
die sich lohnen

darüber lachen
die Götter
Äonen

Wie klein sie doch sind
und kurz diese Träume
der Menschen

Schau! -
all diese
Sternenräume

so weit -
wie sie nicht mal die Götter erfassen ....
niemand vermag das
und niemand soll´s lassen.

Träum also weiter -
im freien Flug
doch wisse -
Du träumst niemals groß genug.

Liebesarbeit für´s Haus .....

..... in dem es sich inzwischen trefflich wohnen läßt.
Die Sommerfrischler sind kurz hier angelandet - um in wenigen Tagen wieder für Monde zu verschwinden und es sich weiterhin gut gehen zu lassen am Zweitwohnsitz.

In netter Runde sitzen sie alle vorm Haus, als ich aus der Kolonie komme - und ich geselle mich gerne noch dazu. Unbeschreiblich anders alles - als noch vor einigen Monaten mit den Haßbratzen.

Wir besprechen ein paar praktische Dinge ... u.a. brauchen wir ein Schild, welches daraufhin weist, daß dies hier eine Sackgasse ist und nur eine einzige Hausnummer hier zu finden ist. Allzuviele verirren sich hierhin mit ihren Fahrzeugen - auf der Suche nach ganz anderen Hausnummern - weil die Beschriftung in der Gegend recht chaotisch ist. Am Morgen gestalte ich dieses, laminiere es und gebe es weiter - zwecks Anbringung. Arbeitsteilung - funktioniert gut. Und zügig.

Von den einstigen  "Asenbratzen" höre ich - viele neue und üble Geschichten. Sie terrorisieren jetzt - ganz andere Leute - und nicht zu knapp. Recht entspannt stellen wir nur fest: Da wird sich in Kürze schon der rechte Meister finden - der denen mal eine richtig gute und wirksame Lektion verpaßt! Soviel Ärger kann kein Mensch seinen Mitmenschen auf Dauer ungestraft bereiten -  irgendwann rappelt es aber so richtig im Karton bei diesen seltsamen Exemplaren.

Alles - was wir hier eine ganze lange Weile ertragen durften - wird nun Anderen zuteil. Der sinnfreie, schon seit Lichtjahren vom Amt gesponserte Typ  - zeigt unbescholtene Menschen bei der Stadt und bei der Polizei an und hetzt ihnen unnötigen Ärger ins Haus. Will sagen - normalerweise bin ich echt keine Freundin von solchen flachen Sprüchen wie "Der sollte wohl mal besser arbeiten gehen ...." - aber in diesem speziellen Fall - ist durchaus viel dran.
 
Wie einstmals hier beim Nachbarn - verbringt er seine kostbare und amtsfinanzierte Lebenszeit u.a. damit -  die Polizeiwache zu alarmieren, daß jemand angeblich betrunken Auto fahren würde - und schickt diesen Menschen eine Streife hinterher. Aber noch ganz andere, abstruse Dinge fallen dem ein - bzw. dem Clan der Elenden.

Der Kriminale einst hat recht behalten mit seinen Erfahrungswerten - solche Leute würden sich immer dort "abarbeiten", wo sie sich gerade befinden. 

Hier ist es ruhig inzwischen. Nur die beiden Kinder - besonders eines - zeigen sich ab und an nochmal aggressiv - werfen den neuen Nachbarn Steine in Richtung ihres Balkons - und Müll über den inzwischen neuen und hohen, nicht-einsehbaren Zaun.

Zwei Strafanzeigen laufen noch gegen diese Trolle - aus ihrer hiesigen Zeit. Und sicher - kommen viele neue dazu.
Irgendwann - ist der Arsch ab. Denn - wie geschruben - irgendwann finden sie ihren Meister.

Ich registriere aus den Neuigkeiten - die ganze, weitläufige Umgebung weiß Bescheid - inklusive aller "Behörden". Man muß nur den Namen erwähnen - und schon sieht man in wissende Gesichter. Und ich denke - bisher hat der sinnentleerte Denunziant und Angreifer allzu geduldiger Mitmenschen echt Glück gehabt - daß ihn noch keiner so richtig und ausgiebig verhauen hat. Aber - was reifen will - wird reifen.

Die gute Nachricht bei solchen Geschichten über Trolle ist - 99, 99999 % der Menschen - wollen einfach in Frieden ihr Leben leben - und haben gar keine Lust auf sinnlosen Ärger.

Nach dem Fertigstellen eines sehr hübsch gewordenen Hinweisschildes am Morgen - finde ich mich noch mit ein paar bunten Markern wieder - den "Hausordnungsplan" für´s zweite Halbjahr bunt malend. Und stelle zufrieden fest - niemand hier braucht so eine "Ordnung" wirklich - sie ist inzwischen eher Makulatur .... und funktioniert eh ganz anders - unkompliziert und freundlich.                          

Dienstag, 24. Juni 2014

Warum Meditation nicht unbedingt gesund ist .....

... habe ich erst nach vielen Jahren "registriert" - in aller Simplizität - quasi ... Und besonders - nachdem ich es erst gar nicht mehr versucht habe  - wie einst - in solchen Zeiten , in denen ich scheinbar über ein "meditierendes Tun" (ähhh ... )  in scheinbar glückselige Zustände gelangt war.
Es schien eine Weile  lang so .... allerdings auch in recht ruhigen und gesegnten Lebensumständen - in denen ich dazu noch über viel nötiges Kleingeld verfügt habe - um meinen Rückzug aus einem an sich irrsinnigen Weltentreiben entsprechend finanzieren zu können.

Als mir dann einst das Geld ausging - ergab sich urplötzlich  die Gelegenheit - quasi "fulltime" spirituell einsteigen zu können. War mir so zugefallen - und ich meditierte von da ab - über "Kharma-Yoga" weiter. Im christlichen Vokabular - nennt sich sowas "Frondienst" -  in jedem Falle - nennt es sich "Dienst" .... und ist auch geisteskrank.

Geisteskrank  = Konditioniert = Verblödetr und verblendet!
Daraus - gibt es im Leben - im Grunde nur wenige Auswege.
Jeder - der an irgendwas glaubt - ist von Haus aus - auf einem kompletten Irrweg ....
Fatal dazu der scheinbare Gegensatz - jeder, der nichts mehr glaubt - ebenso.

Also  um es kurz zu machen - .
meine vermeintliche "Übersensibiltät" einst - aus künstlicher Stille entstanden -
ergießt sich heute - entweder ins verrückte Leben - oder zieht sich auch immer wieder gerne zurück ....
muß einfach da sein - wo sie gerade ist.

Alles Andere - ist völliger Unsiinn -. und  nostalgische "Meditations-Höhlen" Matrix.
Wobei  ich ja eine absolute Liebhaberin der Höhlen-Matrix bleibe ......
aber - durch´s Leben sozusagen genötigt -
die einst scheinbar-glückselige "Meditations-Höhle" auch mitten hinein ins irrsinnige Teiben zu verlagern.

Das Gute ist - ich bin nicht mehr so lärmempfindlich wie einst - als ich mich noch für besonders "spirituell" hielt - was nichts weiter war - als eine weitere Konditionierung. Des Nervensystems - auf äußere Stille - geübt an Orten, an denen sich Gleichgesinnte trafen.

Und - ob das gut ist oder nicht - weiß ich nicht einmal ....ein einst sehnsüchtiger Kindertraum von einer einsamen Insel - weit jenseits des Weltengelärmes - hat sich auch gelöst. Einfach aufgrund von Sachlagen - finde mal einen solchen Ort heute noch auf diesem Planeten ......

Die letzte Handvoll scheinbarerer Glückseliger - wird in unseren Zeiten vermutlich über gigantische "Abholz-Maschinen" aus ihren Träumen aufgestört werden - oder aber über Drohnen - womöglich sogar über fehlkonstruierte ..... orientierungslos abstürzende.

So ich das sehe - gibt es wohl keine Insel mehr - wie ich sie mehr einst erträumt hatte. Und wie sie mir der einst geliebte Neffe als "Kinder-Gemälde" schenkte ..... ganz ohne Worte - er hat´s einfach als Kind vernommen - wortlos. 

Meditation - also - bleibt gut - aber darf auch inmitten des überbordenden Irrsinns stattfinden. Eine einsame Höhle  - macht immer nur für kurze Zeit einen guten Aufenthaltsort. Und bisher - ist wohl fast jeder aus einer solchen zurückzukehren genötigt worden.

Matrix-Schrott zum Zweiten ....

Hey -
Sog omal -
host schoa amol a
"Eliten" wo g´sehn?

Anaahhhhh -
Wos´n des?
A Krankhoat?
Dia - wead schoa vergehn .....

Erstaunlich anders ..... dieselbe Frau

...  beim Einsteigen - und am Ziel.
Ich stehe ausnahmsweise am Amtsgericht - da stehe ich eigentlich nie - auf der Spitze. Ein Auftrag kommt - da heißt es "Amtsgericht - Kundin Soundso bitte am Empfang abholen." Der Kollege meint - das hätte er hier ja noch nie erlebt - und ich denke gleich - muß halt jemand sein, der nicht gut laufen kann.

Beim Reinkommen in die Empfangshalle sichte ich gleich die Dame - mit Rollator. Spreche sie an - ja, sie habe ein Taxi bestellt. Alter ist schwer zu schätzen - sie ist bis auf die Knochen abgemagert und könnte sowas um 45 sein.
Sie kann kaum aufstehen - und auch kaum Hilfe annehmen. Klappergestell - würde der Volksmund so sagen. Und dazu - ein einziges Bündel voller Angst. Und ehrlich gesagt - ist es bei ihrer Konstitution auch ein sehr weiter und beschwerlicher Weg bis zur Limousinentür - für uns beide übrigens.

Erst kann sie noch an ihrem Rollator eigenständig die nötigen Schritte gehen - allerdings nur sehr sehr schwer .... und ich vernehme ein oft wiederholtes "Das ist doch Scheiße ...." von ihr - direkt von Beginn der Aktion an.

Tippe mal auf "Multiple Sklerose", weit fortgeschritten - frage aber nicht nach heute - biete ihr bei Bedarf meinen Arm (oder mein Bein) an, aber sie ist so voller Angst, abzuschmieren - daß sie quasi nur hysterisch wird bei jeder nicht von ihr selbst "kontrollierten" Bewegung. So, wie ich sie hier antreffe - scheint es mir geradezu gefährlich und waghalsig - sich alleine auf irgendeinen Weg zu machen.

Wir "freunden" uns sehr langsam an .... sie muß zunächst die für jeden beweglichen Menschen wenigen Schritte bis zu einem Treppengeländer schaffen - was hier aber schon in sehr schwere Arbeit mutiert. Geschafft! Ich sage ihr - ich werde das Auto soweit wie möglich heranholen - dafür muß ich Sie aber kurz alleine hier lassen - ob das in Ordnung ginge? Ja - ginge in Ordnung. 

Dann muß sie noch ein paar Treppen an dem Geländer runter - zitternd wie Espenlaub und mit einem Körper - der sich offenbar nicht mehr recht koordinieren lassen will - die Füße schwerfällig über den Boden schleifend. Sie ist de facto - ein Leichtgewicht von vielleicht 45 Kilo - aber sie wiegt schwer in dieser völligen Verkrampfung. 

Kurz vorm Ziel - also vor der Limousinentür - nochmal ein Angst- und Kontrolldrama (Ich hab sie ...... im Arm). "Nein Nein Nein ......" zum außer Kontrolle geratenenen und tiefen-verkrampften Körper bzw. Nervensystem - kommt diese typische Starrsinn vieler Menschen mit Angst.

Wir haben jetzt etwa 30 Meter hinter uns - und auf den letzten beiden Metern - macht diese Dame den allergrößten Terz! Ich sage zu ihr: "Sie vertrauen mir nicht - und wenn sie mir nicht vertrauen - kommen wir keinen Schritt weiter. zusammen" und: "Noch einen kleinen Schritt - nur noch einen kleinen - dann kommen sie auch an die Tür ..."
Die steht weit offen - aber diese "normalerweise" minimale Distanz reicht nicht - daß sie sich selbst wieder festhalten kann.

Kurz davor ist noch eine einzige, letzte Stufe - und ich sage ihr - daß wir jetzt einfach mit ihrem Rollator, an den sie sich verbissen festklammert, obwohl ich sie längst "geschultert habe" - über diese Stufe "sanft runterschmieren" lassen werden - ich halte sie auch fest dabei - sonst - werden wir nicht weiterkommen. "Nein Nein Nein". ----- Doch!

Irgendwann - sitzt sie in der Limousine. Und- ich dachte ich mir schon - die Fahrt geht um die Ecke. Etwas über 6 Euro - aber ich erlaube mir, einen Aufschlag zu berechnen - für meinen geduldigen und beherzten Einsatz. Bzw. - für meine Arbeitszeit ..... was immer in dieser geschehen mag.

Zum Glück geschieht es nur  selten - daß wir solche auf solche Kundschaft treffen - wie hier gerade - die im Grunde dringend eine eigene, fachkundige Begleitperson bräuchten.

Sie will - eigentlich nach Hause - aber vorher noch zu "Aldi" - einkaufen. Ich überlege mir die Sache - für mich und rein egoistisch. Ich fand sie sehr anstrengend - bisher - in ihrer "Nein-Nein-Nein-Angst" - obwohl ich da war und ihr meine Hilfe gerne zuteil werden lassen habe.  Fahre sie also - in die Nähe der Eingangstür dieses Disconters auf einer mehr als vielbefahrenen  und engen Einkaufstraße. Wir freuen uns beide - daß es da überhaupt einen guten Platz gibt zum Halten.
Und dann - kündige ich ihr meinen Job - bevor ich jetzt auf sie warte und die Uhr laufen lasse - kann sie sich ebensogut gleich einen neuen Wagen rufen lassen. Ja - findet sie auch.

Hole ihren Rollator aus dem Kofferraum - mache die Tür weit auf - und rechne viel Geduld ein .....  da springt die qausi aus dem Auto - also im Vergleich zu dieser  total-verkrampften Angstnummer von vorher - und ich staune ehrlich: "Huch - was ist das denn jetzt? Vertrautes Heimatgebiet? Und schon wie ein junges Reh aus dem Auto  hüpfen - ganz anders als eben noch?!" - Ja - müßte wohl irgendwie sowas sein ..... meint sie - und fängt sogar noch einen lockeren Smalltalk mit mir über Fußball-WM an ..... den Rollator jetzt  geradezu wie wie eine Samba-Tänzerin navigierend.

Na gut - dann bin ich beruhigt - daß sie ihre Wege bis nach Hause von hier an wohl ganz gut schaffen wird - ein ganz anderer Mensch als eben noch.  Immer noch - mit sehr starkem Handidcap - aber keinerlei Vergleich zu der Aktion eben - auf nicht-vertrautem Terrain. Ganz das Gegenteil ... und plötzlich keine Angst mehr.  Würde ich zu Übertreibungen neigen - würde ich sagen: Auf Engelsfüßen. Tue ich ja nicht - wenistens nicht so krass. Aber einen Scherz war es wert - und Humor hatte sie plötzlich auch ..... Und bitteschön - wer eben noch keinerlei Muskel entkrampfen konnte - im Gegenteil - sich granithart gemacht hat -  und jetzt in so einen Discounter geht - in dem sich manchmal Menschen mit ganz normalen Muskel- und Nervenfunktionen hart machen müssen - um gut dadurch zu kommen - der findet schon seine Wege!

Hatte ich das schon mal geschruben?: Komisch der Mensch.

Zum Hupen - äh ... zum Piepen ...

Die Fahrgeschäfte laufen eher ruhig am Morgen. Auch gestern schon - standen viele sich ihre Reifen kalt an den Halteplätzen. Ich hatte gestern einfach Glück - und einen guten Lauf.

Heute morgen kommt einer "angeblasen" und hupt den Kollegen vorm Wenden am Halteplatz hektisch an - der soll vorziehen. Ich sehe das Gesicht von dem sinnfrei-hektisch angehupten Kollegen - der vor mir steht - bereits über den Rückspiegel - und dessen entsprechende Geste dazu.  - und muß lachen

Als alles wieder - in aller Ruhe - hübsch sortiert ist - steigt der Kollege vor mir aus und meint nur "Was will denn der? Jetzt - wo die Wartezeiten wieder länger werden (es geht auf die Ferien zu) - drehen einige schon wieder durch mit den Nerven." Dem zuvor eifrig Hupenden - schickt er einen knochentrockenen, koloniewürdigen Kommentar rüber.

Recht hat er .... und ich ergänze - immer noch lachend: "Ja - das ist genau, was wir alle brauchen - auch noch völlig sinnfreien Ärger untereinander - als ob der Rest nicht reichen würde."

Diesen Kollegen - habe ich bereits ein paar Tausend Mal getroffen, gesehen und wir haben uns auch gegrüßt - manchmal schweigend breit gegrinst über Situationen - aber gesprochen haben wir bisher quasi nie.
Jetzt - sagt er - er wisse eh nicht - wofür die ganze Aufregung ständig gut sein solle - und: Wir nehmen doch eh nichts mit ..... So isses - ich kann ihm nur beipflichten.  Und er ergänzt - die meisten von uns haben eh zuviel angesammelt. Stimmt auch.

Manchmal - siehst Du einfach - wer aus "Deinem Stamm" kommt - und so braucht es auch keine Worte - über Jahre nicht. 

Was ich da lesen würde? Eine Frage - die ich jemandem, der nicht aus meinem Stamm kommt - meistens gar nicht erst beantworten würde .....
Ich lese gerade Storl - ein formidables Buch über Gemüsepflanzen. Erzähle ihm kurz was dazu - und finde ihn interessiert. Gebe ihm gerne das Buch - und er liest ein bischen im Klappentext und im "Vorwort" .... geht kurz zu seiner Limousine und schreibt sich das auf.

Schon wieder - ein gelungener Tag - denke ich mir dazu! Einer - an dem mensch sich gegenseitig ein wenig von dem allzu oft vergessenen "Herdfeuer" zutragen kann. Er schmunzelt über das Foto vom Autor im Buch - der säh ja schon gut aus - etwas "abgeflogen" - und ich erzähle ihm -  daß ich mal das außerordentliche Vergnügen hatte - ein Stück mit dem mitzugehen - bei einem Seminar einst im Teutoburger Wald - und daß dieser Mann äußerst erdig, bodenständig und verwurzelt sei .....  Dieser Kollege macht mir übrigens schon lange - einen ähnlichen Eindruck.

Und ich erinnere mich gut an meine Anfangszeit - und eine kurze Begegnung am Bahnhof mit dem - da hatte der einen Aufkleber am Heck - auf dem stand:  "Asoziale Randgruppe" ... und das hat mir schon viel Spaß gemacht einst.
Manchmal sah ich ihn an Plätzen wartend - mit einer Gitarre im Arm - spielend. Gibt´s einige - wenn auch wenige - die musizieren während des "Leerlaufs" ....

Bei solchem kurzen Austausch - über die wichstigsten Dinge des Lebens - kann der Tag jedenfalls nur gut bleiben.  Egal - wer hupt - und wieso .... will eh keiner wissen.

Montag, 23. Juni 2014

Sehr interessanter Rückblick zum Thema "Gas" - nur wenige Monde her ....

.... durchaus aktuell nochmal hörenswert. 
Übrigens - Dirk Müller hier in einer micht weiter erwähnenswerten zwangsgebührenfinanzierten Sendung im Jahre 2013.
Dauert eine ganze Weile - bis die Herren ihm mal ncht mehr über´s Maul fahren wollen - und zugeben - daß es hier glasklar um "wirtschaftliche Interessen" geht. Also in GR und Zypern - neulich ....
(Neulich - als es auch noch eine "FDP" gab - mit vielen "Kinderministern" - aber das ist echt unwchtig hier.)
Neulich - als man den Menschen vor Ort ihre Existenzen zunichte gemacht hat.

Samstag, 21. Juni 2014

Der "Denkfehler" innerhalb der Matix ist dieser:

  - .... zu denken - daß es Regeln und Gesetze gäbe.
Ein schlechter Witz eigentlich!

Immerhin schaffen wir es - erstnal - für gute drei Jahre - nichts von all diesem Unsinn wahrzunehmen und schon gar nicht zu glauben.
Bis die Matrix uns kriegt - uns mit ihren sinnfreien Programmen zugeschissen hat - und aus "???" - ein "Ich" wird - mittels unaufhörlicher Dressur.

Dazwischen dann - also bis zum individuell gestalteten "Ableben" - finden mehr oder weniger Dramen statt - alle diese unter einem "Ich" - welches einst gar nicht wahrnehmbar war - also in den ersten drei Jahren etwa .... bis es uns genügend ins Hirn geprügelt wurde ....

Ich denke - am Ende wird es ähnlich kommen - wie es am Anfang war - da wird kein "Ich" übrig sein ....
und dafür die Aufregung - in der Zwischenzeit - ob sich diese wohl lohnt?

Also - "Ich" - glaube das eher nicht.
"Ich"  glaube eher - es handelt sich lediglich - um einen ver-rückten Traum .... 

Und dabei spielt es nicht einmal wirklich eine Rolle -ob der in der Nacht oder am Tage stattfindet - es bleibt einfach - ein Traum.

Einstweilen - nutze ich das alchemistische Labor - um eine wilde und eigens ersonnene Apfelkuchen-Kreation - womöglich zum Gelingen zu bringen.
Aber nicht einmal hier  -  gibt es Garantie" und/oder eine "Versicherung" .....
 
Wenn es gelingt - freihand quasi - nach meiner Vision - will ich gerne ein paar Stücke verschenken.
 So gerne - wie ich heute schon einem sehr urigen Typen einenTrinkgeld-Anteil vermachte ....
Und - so ich heute auflief - auf keinen Lauf des Wassers ...
schaumermal - weiter ....
immer mit geöffneten "Handherzen".
Also - für mich - denn die spüre ich  - vehement.
Bis schmerzhaft  - so sie nicht gerade in die Freude greifen.

Im "Jin-Shin-Jyutsu" übrgens:
Nabel und Zwerchfell-Ströme.
Bei den Chinesen auch - Gouverneurs-Gefäß und Dreifacher Erwärmer genannt ....

In meinen ersten drei Lebensjahren -   nicht von irgendeinem definitivem Interessse . 
Und in meinen fortschreitenden Jahern  - sich eher verlierend .....

"Geh - moagst a mal a Drama hob´n
- heit - mit die Leit?
Ah noah - ah na  - des loaß mor´emol -
mei Ruah - is mei Freid.

S´sch scho soweit -
oid bin I g´weid .....

Und mogs - I liabs -
s´isch scho gscheit.

Die - könnte ich ja sofort umarmen .... mutig und aufrecht!

... sie bringt Vieles auf einen formidablen Punkt.
Schönen Gruß von meinen Ahnen übrigens - die würden Dir gerne ein opulentes Fest mit fettem Schweinsbraten und raffinerten Sahnetorten dafür bereiten!

Und darum geht´s auch bei mir - noch  heute: 
Zu prüfen - wo die Lüge begonnen hat - und wie sie sich bis heute fortsetzen kann.
Ist eine Art "Bringschuld" meinerseits -  in der Matrix - und angesichts der vielen bereits Hinübergegangen - die ich einst so gerne be- und verurteilt hatte, als Kind. Indoktriniert - innerhalb einer Matrix - die mir scheinbar zu vermitteln wußte - was GUT und was BÖSE sein solle.

"Die Amerikaner" - als die angeblichen "Retter von Deutschland" - sind schon lange tot in meiner Restmatrix.
Warum? Weil alle Konzerne in aller Seelenruhe - weiterarbeiten durften - gegen Menschen -schon seinerzeit-  für Profit. Der Immergleichen.

Sag mr ein gesunder Mensch - also mit verbliebendem Resthirn - warum gerade in Japan den Menschen wieder "erlaubt" wird - sich rund um Fukkusima anzusiedeln? Vielleicht ein paar weitere - extraordinäre  - Pharma-Experimente - der kostengünstigen Art?!!!


Als einst in der römischen Kolonie Geborene - ist es für mich irgendwie leicht - damit umzugehen - das bis heute ohnehin alle "selbsterklärten Reiche" in Brand aufgegangen ist.  Abgebrannt - in Asche zerlegt.
Das "Euronen-Reich"-wird´s nicht besser können.

"Der Papst" - war für mich zeitlebens ein schmarotzender, kleingeistiger Wurm - mit tiefliegenden sexuellen und damit - enegetischen -  Störungen..

Sämtliche "Königshäupter", "Präsidenten" und  sonstige "Möchtegern-Oberhäupter" ..... dito.
Schmarotzer vorm Herrn - die gerne frisches Blut lecken und aussaugen - auf perverseste Weise - wenn sie ihre eigenen Kräfte verloren haben.

Frau von der Leyen - Sie sind für mich - schon seit vielen Jahren - zusammen mit der Merkelschen - eine Herausforderung der extraordinären Art.  Auch für meine mir gegebene weibliche Nachsicht - mit allen Kindern.
Immer frisch geföhnt - sieben Kinder der Steuerzahler-Nanny überlassend (haben Sie ihre mütterlichen Kräfte da wohl extraordinär überschätzt?!!) - eiskalt lächelnd die Kinder anderer Menschen verheizend - wie eh und je .....

Sie - sind für mich die personfizierte "Nicht-Empathie".

Warum irgendjemand - irgendwann - auf die saublöde und abstruse Idee kam - eine Merkel "Mutti" nennen zu wollen ... kann ich mir bis heute nur über viel Schmiergeld erklären.

Ich selber - bin eine Frau - die nie selbst geboren hat - und es auch nie wollte - aber ich bin sicher - Merckel, von der Leyen und Gauckler: Jedes Kind ist bei mir sicherer und geborgener aufgehoben - als bei Euch!
Und ich habe auch kein Problem - mich vor die Kinder - und gegen Euch zu stellen.

Das Leben ist kurz - und geht eh weiter.
Besonders aber auch - ohne solche Arschgeigen - wir Ihr sie gebt im Leben.

Wir dürfen mal alle - ein wenig umdenken ....  wenn wir end-lich  sehen - mit welchen System-Schergen wir es hier - auf dem Planeten - seit je zu tun haben.

Ehrliche Rede - sehr mutig - Applaus von mir - für diese standhafte Frau!
Die endlich wagt - die rechten Dinge anzusprechen.

Du mußt die Menschen da abholen - wo sie sind ....

... habe ich mal gehört - in einer recht lustigen, sogenannten  "NLP-Ausbildung".
Ehrlich gesagt - hatte ich das alles schon ein paar Jahrzehnte lang zuvor aus dem echten Leben gelernt.

Wenn ich also jemanden überflute - mit was auch immer - wird er sicher nicht mit mir sprechen wollen.
Scheiß-egal - wie die Lage sich verhält.
Dann ist einfach - der Bart ab - und keinerlei Kommunikation mehr möglich.

Hier - ein Beispiel dafür. Der Anrufer - mag sich in einer rechtlich-korrekten Positon befinden.
Und offenbar - hat die Dame am anderen Ende der Leitung hat bereits schon sowas wie eine Anweisung bekommen - im Falle von diesen "durchgeknallten Anrufern" die Gespräche gleich weiterzugeben - an den besagten "Vorgesetzten".
Versucht sie ja auch erstmal - relativ gelassen. Klappt aber nicht gerade ...

Ne - lieber Anrufer - ich würde mit Dir auch so nicht reden wollen - und mich überrollt fühlen.
Und dabei - ist es sowas von Scheiß-egal - rein menschlich - ob Du womöglich recht haben magst.

Siehe oben - ich würd´s sogar nochmal so umformulieren: Wir müssen uns gegenseitig dort abholen - wo wir gerade sind - wenn wir denn überhaupt nochmal ein Stück Weges gemeinsam gehen wollen.

Fakten allein - machen noch kein Gespräch.
Unter Menschen.

Zwar hat er - de facto und de jure - durchaus Konkretes vorzubringen -
sogar emotional - 
aber unter Menschen wäre es womöglich ganz hilfreich -
"Faktisches" etwas anders zu kommunizieren.

Oder so - nicht als "Drohne" abzuschießen.
Das - machen doch schon die Anderen .....

Den Zorn - verstehe ich - völlig und ganz.
Nur - er wird nicht ankommen - nicht so.
 
Dem menschlich-zu-recht-zornigem Geschädigten wünsche ich dennoch -
allen erdenklichen Erfolg - möge er zügig zu seinem Recht kommen. 

Incredible standing .... im Haifischbecken!

.... manchmal geht´s scheinbar  leichter zu sagen -  in anderer Sprache.
Im ersten Moment - und dann im zweiten Moment kommen die Worte wieder: 
Ein sehr beeindruckendes Stehvernögen!

Nicht etwa - daß ich seine "Standings" teile - aber seine Haltung beeindruckt mich - explizit.
Ein Politiker aus "Holland"  der sich in diesem Video in ein echtes Haifischbecken wagt - und mehr als "souverän" bleibt - als Mensch. In einer an sich eher unerträglichen Situation.

Jemand - der seinen Namen verdient hat - "Samson" heißt der - also eigentlich "Samsom" .... und es braucht ganz sicher ein paar Löwenkräfte für ein solches "Standing" im Haifischbecken.

Also - wenn um Dich herum einhundert bis einhundertfünfzig antworthungrige Haifische schwirren - die derart durcheinander rufen - daß ich sogar zweimal sehr zornig nur beim aufmerksamen Verfolgen laut gebrüllt habe: "Halt doch endlich mal Deine blöde Schnauze jetzt - und hör zu  - was der Mann antworten will - auf viel zuviele Fragen auf einmal !!!"

Der Herr Samsom - hat mich beeindruckt - nicht etwa ob seiner Ansichten - aber ob seines Standvermögens.  Manchmal sogar - ob seiner Antworten.

Das bislang anstrengendste "Gespräch" auf YT - welchem ich überhaupt je gelauscht habe. Nicht wegen dem Herrn Samsom - der seine Aufgabe mehr als trefflich gemeistert hat - sondern wegen des chaotischen Gelärmes der Haie - die schon solange drauf gewartete haben - daß endlich mal einer von den scheinbar "Unnahbaren" mit ihnen spricht.

Respekt für diesen Menschen - wie lange er das ausgestanden hat. 
Ganz jenseits - von meiner eigenen und oft ganz anderen "Meinung" - Respekt für soviel Standvermögen - in einem derart hungrigen Haifischbecken!

Ob der das jetzt aus sich heraus gemeistert hat - oder als potentieller Haifisch-Meister lange zuvor trainert nud herausgesandt wurde - wen kümmert´s.

Womöglich ist es schon eine Art Wunder - wenn da überhaupt eine Kommunikation stattfndet.
Ja - es ist eines.

Donnerstag, 19. Juni 2014

"Offenes Mikrophon" ....

... für spontan redende Menschen - ist ja meine bekannte Lieblingsrubrik - bei den recht frischen Montagsmahnwachen - aber auch sonst.
Diese meine erklärte Vorliebe hat einen sehr simplen Grund: Es ist die einzige Option - jenseits jeglicher Zensur.
Die wohl auch - bei den Organisatoren der Montagsmahnwachen stattfndet.

Aus vielen Gründen.
Zum Einen aus einer inzwischen schon mehr als abstrusen "Rechtfertigungs-Phobie" heraus - immer wieder wird dort lauter Rechtfertigungs-Zeugs dahergerredet - was man alles nicht sei - und so viel Zeit vergeudet - die sicher besser genutzt wäre ,um über alles zu reden - wofür es geht.
Und jetzt - vernehme ich in diesem Beitrag einen Hinweis darauf - was alles nicht angesprochen werden soll - weil "die Bevölkerung noch nicht reif dafür sei".

Ja - dann - warten wir doch noch ein paar Jahre ab - bis der Arsch ab ist. Am Himmel - wie auf Erden.

Ne - lieber weiter "Offenes Mikrophon" - und überraschende, fundierte Beiträge ....
jenseits von Zensur. Jenseits von hirngewaschener "political-correctness" und vorauseilendem - bzw. nacheierndem  Gehorsam - und zeitraubenden Recht-fertigungen - gegenüber den immergleichen Systemschergen.

Laßt die Leute - endlich - frei Schnauze, Verstand und Herz reden.
Alles Andere - bleibt Zensur .... und Diktatur.

Es lebe - das offene Mikrophon - und die Menschen -  die spontan was zu sagen haben.

PS - noch immer in der Geschichte - hat Zensur auch zu Diktatur geführt. 

"Kannst Du da nicht mal was sagen?" ....

.... auch süß.
Das Mädchen neben mir - möchte gerne - daß ich eingreife und "maßregle". 
Nein - da kann ich nichts sagen.
Ich kann erst dann etwas sagen  - wenn Ihr es unter Euch - wirklich nicht mehr geregelt bekommt.
Denn: Ich kann und will mich ja nicht benutzen lassen - für Eure Interessen.
Und - im Leben ist es so: Jede/r will was Anderes.
Und - jeder muß das lernen - wie es aus sich selbst heraus funktioniert.
Du - kannst selbst für Dich sprechen. Klappt ja auch schon - bestens.

Das alles - sage ich natürlich nicht - zu dem Mädchen mit den schönen, großen Augen neben mir ...
aber ich teile es ihr schweigend mit. Mit einem Augenaufschlag meinerseits - und einem Grinsen.

Meine Übung ist - solange ruhige Nerven zu halten - wie es nur geht.
Meine Übung ist nicht - etwas zu sagen und einzugreifen.
Bevor an der Zeit ist.

Wenn es wirklich an der Zeit ist - läßt es sich eh nicht mehr aufhalten -
und dann rappelt´s womöglich sehr gewaltig im Karton.
Sowas wie ein kräftiges Gewitter ...
zuvor aber - vertraue ich immer -
solange ich kann -
auch in junge Leute.
Komisch - diese eher sehr "unbequeme Bagagge" - ist mir in Windeseile ans Herz gewachsen.

Zweite Tour mit übelsten Wörtern ....

.... und ich hab´s wieder nicht aushalten können.

Diese "bezaubernden Kinder" - die da mit Wörtern jonglieren - die jenseits jeder ganz normalen Freundlchkeit befindlich sind. Morgens ging es noch - sie waren wirklich dieses Mal sehr nett - auch zueinander.
Am Nachmittag aber - fängt dieser eine Typ wieder und wieder und wieder damit an - den Innenraum der Limousine  zu verhunzen mit seinem geisteskranken Vokabular: "F...cken" - "Schw...z" - "P..sse" - "K..cke" - "Sp...ma" .....

Am diesem zweiten Nachmittag registriere ich - daß die Anderen gar keine rechte Lust haben - darauf einzusteigen.
Von hinten singt die Kastratenstimme beständig sowas wie "Aus xxx´s Schw...z kommt Pisse"  - "aus seinem A...sch kommt K..cke" und so weiter.
Eine seiner Lehrerinnen hatte ihn zuvor noch am Schulausgang gelobt - er sei einer von den "Artigen". 
Ich denke - der ist ziemlich kaputt - schon  in jungen Jahren - weit vor einer Pubertät - und nichts im Kopf als oben beschrubene Wörter - geradezu zwanghaft - und damit auch Bilder.

Die beiden anderen Herren neben ihm - die bei unserer ersten Tour noch sehr wild und aufgekratzt waren - sind heute eher müde und moderat drauf. Haben gar keine Lust - einzusteigen auf den unablässigen Schwachsinn. Auch das Mädchen neben mir - ist heute entspannt. Erstmal ....

Irgendwann - halte ich es nicht mehr aus - und drehe mich für den Irren mit der festhängenden "P....rno-Hirnrille" sehr  überraschend um - um ihm eine glasklare Ansage zu machen - er soll jetzt damit aufhören - mit seinem sinnlosen Gerede über ....... ich wiederhole laut alle seine Wörter - denn: Es würde mich schlicht ankotzen!
Und - er solle lieber mal fleißig üben - in ganzen Sätzen zu reden - statt permanent derartigen Schwachsinn von sich zu geben - von dem er eh keine Ahnung hat. Leiser Widerstand piepst zurück .... aber er hält seine Klappe von jetzt an.

Die Anderen scheinen mir gerade - eher erleichtert über solche Ansage. Kurz erschrocken über die Vehemenz - aber doch erleichtert.

Ich bin selbst kurz erschrocken über die Vehemenz - mit der ich den anranze - aber er ist schlicht unerträglich. Unerträglich - sich selbst für so blöd zu verkaufen! Habe ich neulich bei ihm noch keinerlei Licht erblicken können - hatte ich es am Morgen versucht - und kurz schien sogar eines auf. Am Nachmttag aber - verdunkelte dies wieder.

Mit Kindern - ist es bei mir so eine Sache. Im Prinzip - bin ich nicht wirklich "autoritär" - im Gegenteil. Aber wenn es nötig ist - bin ich plötzlich so "autoritär" - daß es mich selbst verwundert - bis erschreckt!

Habe ihnen gerne ihren Spaß gelassen - ihre Fenster rauf- und runter zu fahren - bis es mir gereicht hat. Mit Ankündigung - "Ja - geht erstmal in Ordnung, Leute. Aber: Wenn es mir zu bunt wird mit Euch - drücke ich auf den Knopf - und dann ist Schluß mit lustig." 

Der Eine fragt erneut diesmal - ob er dem Anderen mal kurz zeigen könnte - wo seine Klingel ist am Haus? Ja - kannst Du. "Wir beeilen uns auch" - rufen sie noch .....  und halten Wort. Wie geschruben - ein Hochhaus-Ghetto - seltsam verwinkelt und komplett überbevölkert.


Den vorpubertär-bereits-sexuell-Tiefengestörten - sind wir los. Jetzt fängt das Mädchen neben mir an - ihre aufgestauten Aggressionen abzubauen - und bezeichnet den "Pfiffigen" as "H...rensohn" und "M...tterf..cker".
Ich stöhne nochmal auf - und bin dann erleichtert, daß der Pfiffige sich heute nicht wirklich anfixen läßt. Er sagt nur zu ihr: "Alles, was Du zu mir sagst - bist Du selber."

Ein klitzekleines Kind kommt - um die Schwester am Auto abzuholen - und dieses klitzekleine Kind ruft ein "F....cken - f...cken" ..... Ich glaube es nicht. Meine nur - laut - für mich "Wat is hier eigentlich mit den Kindern  los? Das alle von F...cken, Schw...z und P...sse reden?"  Der Pfiffige erklärt  mir - "das ist ihre Schwester ...." -  und die ist im Vorschulalter - gerade mal vier, wie ich sehe.

Der Pfiffige war heute - der Moderateste im Kreise - obwohl der den Hintern voll Temperament hat - hat auch viel Streß und Frust abzubauen -  schon in Kindertagen.

Das war´s erstmal - für mich - mit diesen Kandidaten. Gib mir ein paar Monde mit denen - dann kann ich ihnen vielleicht über stillschweigende Liebe und Wörter was Anderes eröffnen .... ein wenig mehr Freundlichkeit und Respekt - mit sich selbst.

Und andererseits - werde ich sie nicht wirklich vermissen. Oder doch? Tut irgendwie schon ziemlich weh - sie derart auflaufen zu lassen. Irgendwie - sind sie alle ganz nette Leute - sogar der "P...sser" - der ist halt nur ein Härtefall.

Weiß wohl gar nichts mit sich selbst anzufangen .... Ich vermute außerdem einen sogenannten "streng-religösen" Hintergrund - der hier auf absurdeste Weise kompensiert werden will .... was natürlich so nicht funktionieren wird.

Erheblich einfacher ist es - am Fughafen anzusetzen - und ein paar Business-Typen zu fahren.
Viele "alte Hasen"  - tun genau nur noch dieses. Und haben ihre Gründe dafür.

Geister-WM ....

.... diese WM - findet die gerade überhaupt statt?
Das Straßenbild bleibt - weitgehend unberührt. Trotz einem "Sieg" der deutschen Millionärs-Elf neulich - nur verschwindend wenige dekorierte Autos unterwegs - und auch die Flaggen-Dekoration der Wohnsilos bleibt moderat. Immer noch ....

Hier und da - ein paar verbliebene Fußball-Verrückte, die die komplette Fassade mit Fähnchen und Deko behängen. Hier und da beim Anfahren des Abstellplatzes ein paar Privatparties in den Wohngebieten - gleich  wird das erste "Deutschland-Spiel" angepfiffen. Irgendwo in einem beschaulichen Viertel haben sich die Nachbarn zu einer Fußballparty mit Großleinwand eingefunden - aber sonst bleibt alles ruhig und kaum etwas von Fußball zu bemerken auf meinen Wegen duch die Kolonie.  In der ein- oder anderen Kneipekündigt sich "Public-Viewing" an - ein paar Geschminkte und Kostümierte sind zu sichten auf den Straßen.
Die Läden sind zum Bersten voll - mit Fahnen- und anderen "Fan-Artikeln". Ich erinnere mich an die WM in 2006 hierzulande - als es nirgendwo mehr ein Fähnchen zu erstehen gab .....

Alles in Allem aber - keinerlei übergreifendes "Fußballfieber" - eher eine Art Geister-WM bisher .... auch über 40 Millionen kostenlos verteilte Propaganda-Blätter neulich - haben kein Fieber schüren können.

Wünsche allen, die sich immer noch begeistern können und wollen - eine gute Zeit.
Mein unmaßgeblicher Eindruck ist aber eher - es reicht vielen, was sie da so alles vernommen haben in der Vergangenheit - über seltsame Spielort-Vergaben und zahlreiche korrupte Manager - auch im milliardenschweren Fußball-Geschäft.  Brot und Spiele - haben - bisher - scheinbar - ihre "scheinbare Unschuld" verloren.

Das Merkel hat sich mal wieder einen Ausflug auf Steuerzahler-Kosten erlaubt - zum Auftaktspiel der deutschen Mannschaft findet sie sich pünktlich in der "VIP-Lounge" ein - und keine Sau regt sich mehr auf darüber. Kennen wir ja bereits. Und: Wenn es das Merkel glücklich macht - bittesehr. Glückliche Menschen - sind allgemein besser verträglich - und wer weiß - vielleicht öffnet sie ja doch noch ihr Herz? Da sollte nichts unversucht bleiben.

Was ich erstmals so registriere: "Nationalismus" im Fußball - ist erwünscht. Dient Kompensationszwecken - alle paar Jahre. Oder so: Alle zwei Jahre - ein unwichtiges Ventil - je WM und EM. Aber sonst bitte nicht - keinesfalls!

Ich bleibe mal neugierig - ob es weiterhin eine "Geister-WM" bleiben wird. Mit teuren Mega-Stadien, die anschließend verrotten werden. Und für die - viel "sinnfreier Blutzoll" geflossen ist im Vorfeld.

Dieser hier stellt sich die richtigen Fragen zu .....

... einer höchst omniösen "I-sis" oder "I-sil" - die plötzlich und ganz überraschend von einem Tag auf den anderen in allen Medien auftaucht - als "Tausende Mann starke Organisation" - in Zeiten von EN-ES-EY und Co.
Hat das - wieder mal - keiner bemerkt, wie sich eine solche "Gruppe" vorbereitet? 
Ein komisches Märchen, welches da erzählt wird.

Dienstag, 17. Juni 2014

Changer la Fortune - "Rückruf" - Irgendwelche Arschgeigen .....

..... haben sich mal wieder ein Taxi bestellt - ich bin auf dem Weg und etwa einhundert Meter vorm Ziel - um es dann wieder abzubestellen. "Rückruf" erscheint auf dem Display - nach gut zweieinhalb bis drei Kilometer Anfahrt. Bis heute erschließt es sich mir nicht - was das für Trolle sind, die sowas machen.

Der Auftrag ist bei einem "Mega-Ikea" - und kurz vor Schluß für meine Schicht. Ich muß schon seit gut zwei, drei Stunden im Grunde dringend mal wieder endlich meine Blase entleeren .... und beschließe also, genau dies jetzt zu tun, in aller Ruhe und in diesem Gebäude. Pfeife auf einen möglichen Auftrag, den ich dadurch verpasse - und sorge endlich - schon wieder viel zu lange gewartet - für mein Körpertier.Habe immerhin noch einen recht langen Weg vor mir, bis ich nach Hause komme. Erst die Limousine abstellen - und dann weiterfahren ins "Vorland". Einkaufen will ich auch noch ....

Oft schaffe ich es - mit berufsbedingt trainierter Blase - vier Stunden nicht einmal ans Körpertier zu denken - wenn´s Taxi läuft. Oder auch - wenn ich gerade mal wieder sinnfrei zwei Stunden auf einer "Spitze" verharre.

Habe schon oft an Kamele gedacht in all den Jahren - also an deren Fähigkeit - ihren Wasserhaushalt auszusteuern - auf einen Minimalumsatz.

Jetzt aber - ist es schon an der Zeit - loszulassen - und in Ruhe die sanitären Anlagen zu konsultieren. Was ich auch tue - noch ein wenig diesen sinnfreien Arschgeigen grollend - die sich ein Taxi rufen, um es dann wieder abzubestellen.

"Changer la Fortune" lautet die Devise - immer wieder. Soll ich mir jetzt hier mal eben das Regal holen - welches ich mir schon seit Monden holen will - aber ich habe nie Lust dazu. Nicht - extra in die Kolonie zu fahren dafür - und auch jetzt kriegt mich niemand in diesen Laden rein. Obwohl der so leergefegt ist wie selten - denn gleich spielt die deutsche Elf ihr erstes Spiel - im Land der Orishas.

Ne - "Shoppen" nach einem langen Taxitag - will ich gar nicht gerade. Würde mich schlicht sehr müde machen. Kann also auch gar nicht so wichtig sein ..... Auf dem Rückweg von den Sanitären aber -  erblicke ich draußen einen Stand mit echtem, lebendigem Gemüse .... frisch von einem mir bekannten Hof. 

"Changer la Fortune" - heißt hier also: Nimm beste Pflanzen mit! Und ein paar Eier von glücklichen Hühnern.
"Danke den sinnfreien Arschgeigen - für ihre Sinnlosigkeit - die Dich hierhingeführt hat. So brauchst Du nicht mehr  woanders einholen."

Es gibt: Den letzten und formidabelsten Spargel für dieses Jahr - frische Kartoffeln - eine große Tüte feinster Äpfel - knackigste Kirschen ... und besagte Eier von glücklichen Hühnern.
Dazu - einen gut-gelaunten "Fachverkäufer", Top der Mann, obwohl er gleich nicht Fußball gucken kann.
Und anschließend heißt es für mich:
Loslassen!

Mensch kann sich gut verbeißen ins Taxigeschehen - wenn es denn läuft - am Abstellplatz winken bereits potentielle Kunden lange und heftig nach unsereiner. Aber - irgendwann ist Schluß!
Einer kommt noch zu mir - als ich gerade alles sortiere - und fragt nach - ob hier keine Taxen mehr fahren? Doch - sicher - sage ich ihm. Ist nur gerade "Schichtwechsel" und könnte auch gut sein, daß ein paar Kollegen ebenfalls lieber das Spiel verfolgen ... und daher noch nicht im Einsatz sind. Er soll noch eine kurze Weile Geduld haben - dann würden sicher welche auftauchen.  Sehe beim Wegfahren mit meiner Privatlimousine - daß wenigstens einer schon versorgt wird.

Danke an die sinnfreien Arschgeigen - für frischestes Gemüse. Und dennoch bleibt es mir ein Rätsel - wieso jemand einen Wagen bestellt - und es sich dann wieder anders überlegt. Oft übrigens .... und keine Sau zahlt dafür auch nur einen Cent. Systemfehler - sage ich dazu.

Schmerzhafte "Pädagogen-Neurose" der fortgeschrittenen Art ...

... stehe am Nachmittag quer auf einer Straßenecke - weit und breit an dieser Schule keine Möglichkeit, das Auto ordentlich hinzustellen. Suche mir also ein Plätzchen der zwar verbotenen, aber möglichen Art gerade - auf solche Weise, daß jeder immer noch gut an mir vorbeikommt, mit Fahrzeug oder per pedes - und putze noch ein wenig die Limousine, bevor die Kinder gleich aus der Schule kommen. 

Eine in die Jahre gekommene Pädagogen-Fregatte der übelsten Art quatscht mich übelst an -  "Können Sie wohl sofort mal hier wegfahren!" ... und das war sicher keine Frage - sondern ein Befehl !!!!

Kindergärtnerinnen - zweie - die eine davon strunzdoof und tiefen-frustriert - die, die mich da gerade so derart blöde anquatscht - und sie schieben einen von diesen modernen Bollerwagen mit etwa acht "Kita-Kinderchen" vor sich her. Kämen gut an mir vorbei - mit einem minimalen Schlenker - und ohne Terror.

Nach gut zehn Limousinen-Praxisjahren auf den Straßen der Kolonie - weiß ich sehr gut, wer da gerade zu mir spricht: Ein verknöchertes, vertrocknetes, unentspanntes und tiefenfrustriertes Wesen - welches sich in einer sinnfreien Kontrollsucht verloren hat. Besser wäre wohl ein Tango-Tanzkurs ..... für die Fregatte.

Ich gucke die an - sage erstmal nichts - checke sie ab. "Wo wollen Sie denn hin?" sage ich dann. "Da lang" - meint sie unbesonnen ..... um sehr schnell ein "Das geht Sie wohl überhaupt nichts an" hinzuzufügen.

Mit einem kleinen Schlenker des Bollerwagens - wären die locker und mühelos an mir vorbeigekommen - ohne ein Wort. Aber darum geht´s ja gar nicht - bei den Tiefenfrustrierten. Sie wollen - endlich Macht!  Und was bietet sich da besser an - als eine Projektsfläche in Elfenbeinfarbe? Nach oben buckeln ..... und endlich nach irgendwas treten wollen.

Ich setze mich in mein Fahrzeug - und setze zurück - wortlos. Geht mir ehrlich gesagt - völlig vorbei. Ich (ar-)rangiere ja eh den ganzen Tag - irgendwie.
Aber ihr nicht. Sie will nochmal. Sie braucht es gerade - dringend.
"Warum sind Sie eigentlich so rücksichtslos?!?" bläfft die fehlbesetzte Pädogogin mich an.

Ich schaue sie nochmal lange an - und sage ironisch lächelnd: "Weil ich hier gerade Kinder von der Schule abzuholen habe."
Na - das wäre ja ganz toll! Bläff bläff - kläff kläff.
Ich lache sie nur aus - und meine: "Ja - und ich bin ja wirklich sehr beruhigt, daß Sie hier sind - und das Viertel so gut unter Ihrer Kontrolle haben!"

Öff öff öff - tönt die tiefenfrustrierte Pädagogen-Wutz noch ....aber ich hör schon nicht mehr zu.
Faktum war - es gab keinerlei echtes Problem.  Aber sie hat eines - und das darf sie gerne wieder mitnehmen. 
Für ihre ganze Zunft - der sie sicher keinen guten Dienst erwiesen hat - sondern nur mal wieder sämtliche Vorurteile untermauert hat. Sinnfreie, frustrierte Klugscheißer halt - allzu oft - diese "Pädagogen".

Alte Menschen mit Rollator - haben´s mühelos geschafft in den zehn Minuten - um mich herumzugehen und sich in keiner Weise unnötig aufzuregen.

Ich nehme es - als Verbuchung im Plus für mein eigenes Seelenkonto: Früher mal hätte ich mich tierisch aufgeregt - über so eine blöde, sinnfreie, frustrierte Zank-Tusse. Sicher hätte ich "dagegengehalten".  Jetzt aber - tat sie mir einfach nur irgendwie leid. Noch mehr aber ihre "Kollegin" - die sich sicher gerade eine Falltür wünschte. Und die Kinderchen .... die ja nun gar nichts zu meckern hatten.
Wie geschruben - Tango-Tanzen lautet meine Empfehlung an diese Trulla.

Was ist Ihr Vorteil, wenn sie ein Taxi über diese "App" bestellen? ...

... frage ich den Herrn. Stehe an einem Hotel - hatte einen Auftrag geschnappt, aber jemand anders hat den Kunden schon mitgenommen. Ein Business-Typ erscheint neben mir und fragt mich - wie lange es bis zum Flughafen nach Düsseldorf dauert und was es kostet? Ich antworte ihm - und er holt sein Smartphone aus der Tasche - um einen Wagen über "App" zu ordern. Das kann ja bitte nicht wahr sein jetzt!
 
"Wollen Sie jetzt etwa einen Wagen über "App" bestellen?" Ja - will er. Er fährt immer mit dieser "App".
Ich bin da - und er will ein anderes Taxi ordern? Halloooo? Wenn das jetzt wahr wird - werden Auskünfte ab sofort bei mir kostenpflichtig ....

Frage ihn "Was ist Ihr Vorteil - wenn Sie über diese "App" ordern?"
Äh - eigentlich keiner ..... außer, daß er sehen kann, wo der Wagen ist und wie er sich nähert. Ach ja - und er habe eine Kreditkarte bei dem App-Unternehmen hinterlegt - die Zahlung laufe derart bequem für ihn.

Ich sage knochentrocken zu ihm "Ich bin schon hier!"

Ach so - er habe gedacht - ich würde wohl auf jemanden warten. Nein, erwidere ich, ich warte auf Kundschaft. Ob er  denn  auch mit Kreditkarte zahlen könne. Ja - können Sie.
Ob ich denn auch noch Feuer für ihn hätte - dann würde er noch eine rauchen und mit mir fahren. Aber - nur dann.
Er bekommt auch noch Feuer. Hätte er auch bekommen, wenn er nicht mit mir gefahren wäre - aus welchen "Gründen" auch immer. Vielleicht hat er ja seine "Stammfahrer" .... und: Ich bettel nicht.

Soso - sein "Vorteil" ist also - daß er auf einem Smartphone-Bildschirm das Herannahen des bestellten Wagens beobachten kann.
Das ist ja wirklich ein immenser Vorteil! Donnerwetter!

Der Zeitgeist lautet: Fortgeschrittene Kontrollsucht.

Warum ich nicht mit dieser "App" arbeiten würde? Weil wir uns damit selbst demontieren. Die Gebühren für die Fahrtenvermittlung sind etwa doppelt so hoch wie über die Zentrale. Und leider können viele Kollegen wohl nicht rechnen. Denken - sie hätten einen Vorteil - den sie gar nicht haben auf lange Sicht. Dazu kommen oft viel längere Anfahrtswege - die natürlich auch viel Geld kosten. Also alles - nur ein Scheinvorteil.

Neuerdings - werden die Fahrten über dieses App-Unternehmen wohl versteigert an die interessierten und meistbietenden Fahrer - wie das genau läuft, habe ich noch nicht erfragt - und erwähne es jetzt auch nicht. Werde es mal in Kürze besprechen .... und dann sehen, ob das irgendeinen Sinn macht. Im Moment aber - überwiegt meine akute Smartphone-Allergie. Wenn mensch so ein neues Spielzeug bei sich hat - ist die Folge nämlich imit der Zeit: Kontroll- und Informationssucht. Der eigentliche Nutzen und/oder Gewinn ist meist verschwindend gering im Verhältnis  zu einer sinnfreien Ablenkung. Gibt schon genügend Smartphone-Zombies.

Er fährt dann tatsächlich mit mir - warum auch nicht - ich fahre gut und verfüge über einen nagelneuen, sauberen  Mercedes ... Gute Fahrt für mich, die Bahn ist frei und ich komme so schnell  durch wie noch nie - so schnell, daß ich fast einen Abzweig verpasse, hahaha - und der Fahrpreis, den ich ihm nannte, stimmt auf den Punkt - was ihn wohl überrascht.

Am Flughafen in der Stadt, deren Namen ein Kölner nicht gerne ausspricht - kommt ein netter Mann zu mir und meint: `"Sie müssen doch jetzt sicher wieder zurückfahren - können Sie mich wohl mitnehmen bis Dings?" Huch - der Traum jedes Limousinenlenkenden. Ich schaue mich mal kurz um - vorhin bei der Anfahrt war  kein einziger Einheimischer dort .... "Ja - mach ich sehr gerne. Ich muß nur eben gucken - ob hier keine Düsseldorfer sind - denn im Prinzip darf ich hier nicht laden - und möchte nicht gelyncht werden von den Kollegen." Die Düsseldorfer scheinen immer noch alle Hände voll zu tun zu haben - die Folge des Sturms neulich.

C´est la vie - in einer guten Stunde fahre ich eineinhalb mal soviel ein - wie zuvor über den ganzen langen Tag. Und bei freier Bahn kann ich sogar mal Gas geben mit dem nagelneuen Daimler.

Komische Sache - dieses "App-Zeitalter" ......

Kein Kind ist dumm (?) .....

.... war bis gestern meine Überzeugung. Ist es heute auch noch - aber sie hat Risse bekommen, in denen sich Fragezeichen auftun.

Mache eine Schulfahrt morgens und am Nachmittag, die der Kollege besorgt hat, mit dem ich ein Auto teile. Hole morgens drei Kinder aus dem Vorstadt-Hochhaus-Ghetto ab, ein Mädchen und zwei Jungs. Das Mädchen sitzt vorne und scheint mir sehr nett - erstmal. Wir unterhalten uns ein bischen, ganz moderat alles. Von hinten registriere ich am Rande ein paar scheinbare "Kraftwörter". Und dann noch ein paar mehr - und dann viel mehr.
Die qautschen zwar die ganze Zeit - aber nicht ein einziger ganzer Satz kommt raus - und ein Thema haben sie auch nicht wirklich. Alles, was da rüberkommt - sind Wörter, mit denen sie noch gar nichts anfangen können. Von denen sie keinen Schimmer haben.

Ständig höre ich "Eier", "Schw...z", "F....cken" ..... und finde es trostlos. Immerhin sind das Kinder - der eine wird demnächst Zehne, bekomme ich mit. Irgendwann reicht es mir und ich rufe rein: "Hallooooo - liebe Kinder - geht es auch mit etwas weniger Sex am frühen Morgen?"  Darauf der eine: "Ich hatte ja noch gar keinen Sex ...."
Immerhin eine amüsante Antwort. Und meine ist: Eben - Ihr wißt ja gar nicht, was Ihr da für Wörter benutzt.

Am Nachmittag hole ich vier Kinder von der Schule wieder ab - zwei vom Morgen und zwei mir noch Unbekannte. Drei Jungs und das Mädchen vom Morgen. Der Kollege hatte mich bereits "vorgewarnt": Nach so einem langen Schultag seien die oft völlig außer Rand und Band - und man kriege sie nicht mehr "in den Griff". Es ist halb vier - an den anderen Tagen müssen die bis halb fünf in der Schule bleiben. Der Kollege hat selbst viele Kinderchen und kann gut mit Kindern - sagt er selbst - aber er meint: Die sind so kaputt nach einem langen Tag - und flippen manchmal völlig aus.

Er soll recht behalten - die drei Herren auf der Rückbank sind völlig aufgekratzt und bringen den Innenraum der Limousine eine lange Weile zum Kochen. Ich lasse sie erst mal - wird wohl nicht viel Sinn machen, sie irgendwie "in den Griff" bekommen zu wollen.  Und wundere mich grundsätzlich - über solche Formulierung. Nur einmal gebe ich eine Regel raus - die lautet, we meistens: Dies ist ein Auto - und kein Spielzeug. Also Finger weg vom Auto! Sie spielen gerade mit den Kindersitzen ....

Der eine von heute morgen fängt wieder an, mit diesen Wörtern herumzuwerfen - siehe oben. Bei ihm scheint eine  Art Hirnrille festzuhängen ..... die beiden anderen steigen teils drauf ein - sind aber wohl nicht ganz so tumb - kommen auch noch auf andere Ideen. Einer scheint mir sogar sehr pfiffig - und sehr musikalisch. Zeigt den anderen einige wilde und laute "Klatsch-Kunststücke" mit den Händen - ob sie das wohl auch könnten? Singt das Stück aus dem Radio mühelos mit - ein afrikanisches. Bzw. er imitiert den Text - aber formidabel! Ich habe inzwischen Musik angemacht - das lenkt die Wilden wenigstens minimal ab.

"Themen" haben diese hier auch keine. Bzw. nur so einen Schwachsinn - wer das bessere Handy hat - und welches Handy das beste auf dem Markt sei. Schreien sich gegenseitig an - "Das kannst Du Dir doch sowieso nicht leisten, Du Arschgesicht". Will sagen - ich fahre hier Kinder - die nichts zu erzählen haben und scheinbar auch keine echten Interessen. Die kaum einen ganzen Satz zusammenbringen - bis auf den Pfiffigeren, der hat Sprachtalent - und die mit Wörtern herumwerfen und sich mit solchen gegenseitig permanent beschimpfen - deren Bedeutung ihnen überhaupt nicht klar ist. Oder so: Vermutlich haben die schon reichlich Bilder im Netz gesehen - mit denen sie noch gar nichts anfangen können - und welche ihnen jetzt schon ihre späteren Erstversuche in Sachen körperlicher Liebe ordentlich erschweren und vergällen werden.  
Frage mich - wie es bei denen im Leben wohl weitergehen wird ..... und sehe eine Wolke der Betrübnis - falls nicht noch unverhofft ein paar Sonnenstrahlen auftauchen.

Hake einmal ein - ob sie auch mal ein bischen freundlicher miteinander umgehen können? Nein - geht nicht. Irgendwann ist es soweit - und ich lasse einen Brüll: Sie sollen jetzt mal etwas ruhiger sein, solange wir noch im Auto sind - sie würden mich beim Fahren stören! Und sie könnten gleich mit ihrem Theater weitermachen, wenn sie wieder draußen sind. Aber nicht hier! Punkt.

Ruhe im Karton! Ich bin überrascht - denn ich habe nicht mit einer Wirkung gerechnet.
Eins nach dem anderen fahre ich nach Hause - und der Hexenkessel lüftet sich wohltuend.
Denke bei mir - habe schon sympathischere Kinder-Gäste gefahren!
Um den Pfiffigen tut´s mir leid - der hat viele Talente - aber offensichtlich niemanden, der diese fördern wird. Ein anderer wird sicher gut durchkommen - der hat was, was ich nicht beschreiben kann. Im Grunde sind die auch nicht unfreundlich - nur "irgendwie blöd". Irgendwie strunzblöd ..... und das, obwohl der Pfiffige sicher sogar sehr intelligent ist. Und eine pfeilschnelle Auffassungsgabe hat. Der "Eiermann" scheint mir eher ein hoffnungsloser Kandidat.

Morgen darf ich diese Herrschaften nochmal chauffieren - und dann war´s das auch schon wieder. Ich werde sie nicht vermissen.
Aber ich frage mich - was da los ist - wenn Kinder so drauf sind?
Ist denn da weit und breit niemand - der ihnen mal ein paar andere Optionen aufmacht - als den Tag mit sinn- und niveaufreien Beschimpfungen und debilem Geschwätz über Handy-Modelle zu verbringen?
Sehr kurz denke ich auch noch an die Lehrer dieser Intelligenz-Bestien - und sie haben kurz mein Mitgefühl.
Wie mögen die Eltern drauf sein? ..... Zum Glück ist das alles nicht wirklich meine Angelegenheit. Oder doch - irgendwie? Denn die werden ja älter - und dann werden sie vielleicht noch krasser - und flacher? Sie werden dann "die Gesellschaft" mitbilden - übrigens alles "Multikulti".

Vielleicht werden sie gewalttätig - der Pfiffige hat so eine offensichtliche Neigung, seine Nachbarn zu quälen. Hat das Mädchen geschlagen, bevor sie - nicht mehr ins Auto einsteigen wollte. Ich hab´s erst registriert, als es schon geschehen war - auf dem Weg zur Limousine.  Und quält während der Fahrt seinen Nebenmann mit einem seltsamen Spiel - "Tut das weh?". Ich dreh mich um und sage ihm was Passendes - für einen Moment genügt das. Aber so ein Moment ist kurz.

Bei dreien von diesen vieren - bin ich mir sicher - sie hätten ganz andere Kapazitäten. Aber ich erlebe hier nur trauriges Brachland. Der Vierte - scheint einfach wirklich blöd. Kann ja auch mal sein.

Tja - das ist also die Zukunft ..... wenigstens ein Teil davon.
Da fällt mir eigentlich nichts mehr zu ein.
Ich bin heute baff - wie blöd die sind.
Besser: "Gehalten werden".

Übrigens - Ironie haben sie gleich begriffen -  als ich irgendwann meinte: "Mene Güte - was seid Ihr bezaubernd!"  .... bedankten sie sofort sehr lebhaft. 

Sonntag, 15. Juni 2014

Übrigens - hochsymbolischer "WM-Auftakt" ....

... ich bin ja fast vom Sofa gekippt - obwohl ich´s nur am Rande mitbekommen habe:
Eigentor - für Brasilien!
In Brazil - spielen gerade die Orishas mit .... 
und die - spielen sicher nicht mit irgendeiner "Fifa" - oder anderweitigen ProfilneurotikerInnen.
Pfffffhhhhhhhh !!!
Pfui Teufel .... und  - Ay - Dios.

"Gender-Mainstreaming" - warum ich es nicht mag - und warum es so dumm ist! .....

.... erstmal sehr simpel:
Weil es ganz offenbar ein künstlich geschaffener Begriff ist - dazu nicht ins Deutsche übersetzbar und wie soviel anderer Unsinn "anglifiziert".
Und besonders, weil in diesem Kunstwort das Wort "Mainstreaming" drinsteckt - was ich persönlich mit "intentionierter (all-) gemeiner Gehirnwäsche" übersetze.

Ein via Mainstream-Medien - also solche rein privatwirtschaftliche Anstalten, die für Gehirnwäsche zuständig sind - herausgegebener Kunstbegriff, in dem nochmal - gedoppelt - das Wort "Mainstream" drinsteckt - sollte jeden Menschen mit Restverstand stutzig werden lassen.
Besser noch: Erkennen lassen, daß es sich um eine "pseudo-politische Agenda" handelt - und damit sind wir wieder bei Gehirnwäsche.

Und ja - das Entscheidende ist - für mich jedenfalls: Da wird etwas über lautes Propaganda-Geschrei verordnet. Weitere Kunstbegriffe wurden erschaffen - wie bsp.weise "Homophobie". Damit möchte irgendwer unsere Emotionen verwursten ....

Und nein - ich habe so ganz und gar nichts gegen "erwachsene Menschen", die ihre Sexualität ausleben, wie auch immer - solange sie nur niemanden mißbrauchen, der dies nicht wünscht - und solange sie nicht ständig alle Anderen damit nerven - die es überhaupt nicht interessiert. Die es nicht einmal wissen wollen.
Macht zuhause oder in Euren Clubs - was immer Ihr wollt - aber verschont mich mit den Einzelheiten.

Zieh Dir doch Frauenkleider an - Mann - wenn Du willst.  Oder umgekehrt. Auch an keinem wurstigen Bart mag ich mich ernstlich stören. Es ist mir schlicht wurst! Ich werde Dich gerne mitnehmen in der Limousine - und vielleicht unterhalten wir uns sogar gut miteinander. 

Aber - laß Dich doch nicht mißbrauchen - mittels einer absurden "pseudo-poltischen Gehirnwäsche-Agenda". Die Zeit ist eh reif - für Vieles, wofür sie einst nicht mal im Ansatz reif war. In den Achtzigern noch galten alle Männer mit Ohrring im Ohr als "Schwule" - lange vorbei und überhaupt kein Thema mehr.

Ich mag also dieses "Gender-Mainstreaming" nicht - weil es nichts ist - was sich natürlich zwischen den Menschen  entwickelt - über Einsicht und echte Toleranz. Es wird schlicht mißbraucht - für absurde und verlogene,  falsche "political-correctness" - und Letzteres ist auch so ein Kunstbegriff.
Und es ist nicht etwa - aus den Herzen der Menschen gewachsen - sondern soll ihnen mit Gewalt von einem scheinbaren "Oben" hammerartig in ihre Schädel gehauen werden. 

Es gibt noch etwas, was mir schwer mißfällt bei diesem ganzen absurden Theater:
Daß die Kinder über "Zwangsaufklärung" genötigt werden - sich vor ihrer eigenen Zeit mit Sexualität befassen zu sollen - obwohl sie oftmals überhaupt noch keinen Schimmer von Interesse daran haben.  
Das ihnen bereits im Kindergarten über "Lehrpläne" von geisteskranken Erwachsenen ein Thema aufgenötigt wird - welches mit Kindsein nichts zu tun hat. Das viele ganz sicher dadurch verwirrt werden - und schlecht träumen.
Das - nehme ich allen übel - die sich auf diese Weise an den Kindern vergreifen. Und ihnen nicht ihre eigene Zeit lassen wollen.

Ich bin also nicht etwa gegen diesen akuten Schwachsinn von "Gender-Mainstreaming" - weil ich ultrakonservativ oder sowas bin - im Gegenteil. Mir ist seit früher Jugend und in diversen Begegnungen mit Menschen lebendig bekannt - daß es verschiedenste Menschen mit eigenen Neigungen gibt. Das Modell "Ehe und Familie" war nie meines. Ebensowenig war es mein Problem - welche mögliche Neigung ein Mensch hat in Bezug auf sein Intimleben. Wer sich etwa gerne verhauen läßt - der möge auch das tun. Aber - bitte! - nicht "öffentlich".

Da - bin ich konservativ.  Ich finde immer noch - intim sollte auch intim bleiben.
Von mir aus auch - in irgendwelchen Clubs - solange die Tür zu ist und ich mir das nicht auch noch auf der Straße ansehen muß. Was ab und an in der Kolonie auch der Fall sein kann .. zum Glück selten.

Oder so: Sexualität - bleibt meines Erachtens -  reine Privatsache. Und kein "Politikum". Darf schon gar keine Umerziehungs- und Gehirnwäsche-Maßnahme sein.

Eine Limousine, die ich nur temporär fuhr, übernahm ich neulich vor einem "Swinger-Club" ... und grinste nur kurz am frühen Morgen. Recht trostlose Gegend - und recht trostlos-anmutendes, barracken-ähnliches-Gebäude - aber bitte: Wem´s gefällt!  Auch die "Spirituellen" haben einst kräftig geschwungen - in diversen Ashrams .... Der Mensch ist ja ein lustiges Tier und probiert so Einiges aus - um Mensch zu werden.

In Jugendjahren war ich mit meinem einstigen Geliebten - ein Fremdgänger vorm Herrn! - bei Freunden, die auf einem alten Hof am Rande der Kolonie lebten. Ich war müde irgendann - und ging schlafen. Bei etwa Minus Zwanzig Grad - glücklich mit einer Heizdecke. Der Geliebte kam zügig nach - und ich wunderte mich am nächsten Morgen noch ehrlich darüber - als ich mit einer Frau aus dieser WG zu zweit gemütlich beim Frühstück saß und diese mir von der Gruppenorgie der vergangenen Nacht berichtete.Vermutlich war der Betreffende seinerzeit noch verliebt? Hätte er sich das sonst entgehen lassen? Oder - war er womöglich sogar prüde? Hahaha ....

Meine Sache war´s nicht - und ganz sicher nicht an besagtem Abend bei winterlichen Minusgraden - aber wir haben uns mal unterhalten drüber beim Frühstück. Die - haben das regelmäßig praktiziert - was mir schon fast wieder langweilig anmutete .... Ich hätte es für mich auch nicht etwa als "erotisierend" empfunden - eher als seltsame  Körperübung unter acht Menschen .... mit erheblich zuviel Gelärme.
Aber - ich hörte gerne zu beim Frühstück - und lernte - wie ich es bis heute tue - wie verschieden doch die Geschmäcker und die Menschen sind.

Wie schon mal geschruben - habe ich immer gerne freiwillig und aus echter Neugier heraus gerne etwas über meine Mitmenschen erfahren und manchmal auch dazugelernt .... aber niemals nicht über ein "Mainstreaming".

Auf Worte achten - macht Sinn!

Donnerstag, 12. Juni 2014

Meine Prognose für den WM-Gewinner diesmal ...

... ist eine Beobachtung in den vergangenen Tagen und Wochen:
Womöglich gewinnen die Menschen - an Einsicht. Zum Beispiel - daß es sich nicht lohnt, alle vier Jahre -zigtausend einheimische Menschen aus ihrem Zuhause zu vertreiben für absurde Mega-Stadien, die niemand braucht und die anschließend leer stehen und verrotten. Die viele Milliarden kosten - die woanders besser investiert wären - in uns alle. Und das es nicht wirklich Spaß macht - wenn für derartigen Größenwahn sogar bei den Bauarbeiten vorab Menschen sterben. 
Noch weniger Spaß macht das alles - wenn man erkennt - daß die Spiele eh manipuliert sind und einer großen Wettmafia viel Geld in ihre Töpfe spült.
  
Diesmal sehe ich nur sehr sehr wenige "dekorierte Autos" durch die Gegend fahren -  verschwindend gering ist der Anteil derer - die Fähnchen, Wimpel und andere Begeisterungs-Bezeugungen durch die Gegend fahren - oder an Gebäuden angebracht haben.

Trotz 41 Millionen verteilter "Bespaßungsausgaben" in den Briefkästen neulich und Billigfleisch-Grillerei in den Supermarkt-Ketten - bleibt es bisher fast gespenstig ruhig.  Jedenfalls hierzulande.
Nicht einmal traf ich wie einst auf diese vielen Menschen - die große, neue TV-Geräte aus den Läden schleppten, die sie zu brauchen glaubten für die erneuten Spiele. 

Heute morgen war die Frage an die Zuhörer  im "Tagesgespräch" auf WDR5 - wer wohl diesmal gewinnen wird? Und ganz von selbst - drehten die Anrufenden das Thema - bekundeten ihre diesmalige, freiwillige Verweigerung solcher Spiele - weil sie das widerwärtige Drumherum ablehnen und sich ihre eigenen Gedanken gemacht haben.

Weißt Du noch früher - als es noch diese elfenbeinfarbenen Limousinen gab ? .....

.... Angriff auf´s lizensierte Taxigewerbe - von vielen Seiten. In der Kolonie gibt etwa 1.230 Lizenzen für offizielle Taxis - und ein paar Tausend Mietwagen daneben. Seit einiger Zeit gibt es diese Mietautos von BMW und Mercedes überall - die man sich über´s Smartphone mal eben mieten kann - um sie am Zielort abzustellen.  Manch einer fährt also nun lieber sellbst als mit uns. Ein Unternehmen namens "MyTaxi" versucht schon seit einigen Jahren, mittels einer "App" den zentralen Fahrtenvermittlungen der Innungen das Geschäft abzugraben.

Und jetzt kommen Goldman Sachs, Google und andere einschlägig bekannte - mit Uber, WunderCar und TTIP.

Uber hat keine eigenen Autos - vermittelt nur Fahrten an Privatleute mit eigenen PKW´s. Und kassiert dafür 20 % pro Fahrtvermittlung, soweit ich in den vergangenen Tagen lese. Als Fahrer anbieten können sich also Privatleute -  unter dem Tenor einer Mitfahrgelegenheit, via Smartphone-Apps. Nur mal in aller Kürze

..... hier steht mehr - "teilweise Lesbares". 
Der Geschäftsführer von "WunderCar" behauptet demnach - es handle sich um ein "nicht-kommerzielles-Angebot" ??? (is klar - so fallen dann auch keine Sozialabgaben oder andere Abgaben an)

Übrigens - den Abschnitt mit der EU-Kommissarin bitte als kompletten Unsinn streichen - die hat echt keinen Schimmer! Vielleicht hat ihr jemand eine Packung Pralinen geschenkt, damit sie derartigen Unfug erzählt? Das "echte, reguläre" Taxigeschäft läuft immer noch - über die Zentralen und  über Einsteiger - und ganz sicher nicht über "Apps" - die im Verhältnis Wucherpreise für eine Auftragsvermittlung abgreifen!

Das gleiche, durchschnittliche Auftragsvolumen, wie es über die Taxizentrale der Kolonie vermittelt wird - würde über einen App-Betreiber mindestens das Doppelte an Gebühren kosten. Hatten wir schon durchgerechnet am Halteplatz vor einer Weile - man würde sich also derart selbst die Kosten in die Höhe treiben - und an solche zahlen, die nur mit Luft handeln - ohne Vorhaltung von Betriebsmitteln und Angestellten.

Höre von einem Taxiunternehmer, der vor Gericht sowas wie eine "einstweilige Verfügung" gegen Uber bewirken konnte - der aber nicht klagen will, weil er Angst vor horrenden Schadenersatzforderungen von Uber habe - besonders, wenn TTIP kommt.

Bis vor wenigen Tagen hatte ich noch nicht einmal was von Uber und WunderCar gehört - also rege ich mich auch nicht auf jetzt. Wie ein Kollege schon sagte - es wird immer Menschen geben, die lieber mit uns fahren. Zu ihrer eigenen Sicherheit sozusagen. Oder einfach, weil sie gerne mit uns fahren.
Und nicht zuletzt - weil wir da sind. Gut sichtbar und einsatzbereit - wenn jemand es gerade eilig hat und nicht zwanzig, dreißig Minuten warten will - auf einen Privatmenschen mit Privatauto. Jemand, der ein Taxi nutzen möchte - wird dies also weiterhin tun - solange es noch welche gibt.

Wie lange es aber noch welche geben wird - ist eine andere Frage. Bei diesen "Lohndumping-Attacken" - wird es schlicht noch viel schwieriger werden, so ein Taxi überhaupt zu betreiben. Schon jetzt werden die guten Fahrten anderweitig abgegriffen und fahren wir im "Normalbetrieb" viele kurze Touren - und selten mal eine lange.

Hotels rufen oft die Mietwagen - für die guten Touren - man munkelt und kann es nicht recht beweisen, daß der Portier einen Obulus dafür erhält. Wir dürfen dann "die Reste" zum Bahnhof bringen - manchmal nach sehr langen Wartezeiten.
Der Stundenlohn für eine 12-Stunden Schicht beläuft sich jetzt schon unter einem "Mindestlohn" - auf´s Jahr gerechnet.  Bessere Zeiten und Saure-Gurken-Zeiten wechseln sich ab - deshalb muß man das ganze Jahr sehen.

Nicht nur, daß so ein Fahrzeug eine Menge Geld kostet - besonders Reparaturen an den bekannten Limousinen - die Versicherung ist teuer und eine Menge Gebühren fallen regelmäßig an. Getankt werden muß auch noch - und der Dieselpreis ist deutlich gestiegen. Um eine Limousine am Laufen zu halten, muß der Unternehmer jeden Monat erst mal ein paar Tausend Euro an Kosten einfahren - bevor er dann seine Miete einfahren darf.
Viele größere Unternehmer zahlen statt einstmals 50 % Umsatzbeteiligung nur noch 42 % an ihre Fahrer.  Und davon gehen dann nochmal die Sozialabgaben runter.  "Sicherheiten" gibt es keine - also kein festes Einkommen oder gar Bonuszahlungen - es wird nur das verdient, was auch tatsächlich eingefahren wird.

Und immer noch krähen viele Leute den Unsinn heraus - Taxifahren sei zu teuer. Sie haben keinerlei Vorstellung von den Betriebskosten und möchten einfach alles nur "billig" - wie überall.
Viele können nicht einmal soweit rechnen - daß sie eine Taxifahrt mit drei oder vier Leuten zu ihrem Ziel womöglich ebenso günstig kommt - wie eine Straßenbahnfahrt.  Und immer wieder dieses Geschrei - Taxifahrer hätten eh keine Ahnung - und keine Manieren. Gähn ..... Ja, für die ist es wohl besser - sie fahren mit Uber.  Und für alle die - die mit unsereiner auch noch über den Fahrpreis verhandeln wollen - als seien wir auf dem Basar. Nachdem sie vorher viel teures Geld woanders ausgegeben haben - kommen Sie ausgerechnet beim Taximenschen auf die Idee - mit ihm zu feilschen. Also genau da - wo es am billigsten ist. 

Ich denke - es wird sich halt ändern mit der Zeit - wie überall sonst auch. Solche Unternehmen, die nur sehr geringe  Investitionskosten haben - weil sie nichts selbst vorhalten - verdienen gut mit ihren Geschäftsmodellen. 20 % nur für die Vermittlung - Donnerwetter. Aus Luft Geld machen.

Irgendwann werden die elfenbeinfarbenen dann von den Straßen verschwinden. Wegen einer immer noch wütenden globalen "Geiz-ist-geil-Mentalität" - die in den vergangenen Jahrzehnten schon für ganz andere Pleiten und übelste Billiglöhne gesorgt hat.

Die Stadtbilder sprechen für sich - wieviel einstige, selbstständige Existenzen bereits von großen Konzernen unmöglich gemacht wurden. Überall nur noch Einheitsbrei - und immergleiche "Ketten". Oftmals dahinter - die immergleichen "Investoren".

Jetzt also - versuchen sie´s auch mal wieder in unsereiner Branche. Vielleicht werden sie´s irgendwann schaffen - dann ist es eben so. Weil: Nichts bleibt bekanntlich - wie es mal war.

Die Frage ist halt - ist es besser geworden, als es mal war? Für die Menschen?
Oder - versklaven wir uns nicht vielmehr immer mehr selbst - an wenige große Konzerne - die von ihren Anwaltskanzleien absurde Verträge für den ganzen Planeten aufsetzen lassen - unkündbare gar - mit scheinbaren "Rechten", die es jenseits des völligen Irrsinns gar nicht geben kann?
Rein rhetorische Frage ....

Wer investiert in Uber? Hier ein Auszug aus "wikipedia" dazu:
Uber wurde 2009 ursprünglich als Limousinenservice von Garrett Camp und Travis Kalanick (heute CEO) gegründet und hatte 2013 einen Umsatz von 213 Millionen Dollar.[1] Hinter dem Unternehmen stecken nach eigenem Bekunden die Investoren Benchmark Capital, Goldman Sachs und Google Ventures, First Round Capital, Menlo und Lowercase Capital.[2] Anfang Juni 2014 erhielt das Start-up 1,2 Milliarden Dollar Risikokapital von Investoren wie Google und Goldman Sachs - der Wert des Unternehmens wird seit dem auf mindestens 17 Milliarden Dollar bewertet.[3] 2014 ist Uber in 35 Ländern vertreten, im deutschsprachigen Raum in Berlin, München, Frankfurt am Main, Wien und Zürich.

Wie man mühelos liest - alles "nicht-kommerziell" - hahaha .....
Das ist sicher auch der Grund - warum Uber schon für 18 Milliarden gut ist bei potentiellem Börsengang ....

Das hätte ich bis vor kurzem noch nicht mal im Traume gedacht - daß sogar die Taxibranche eines Tages von den Immergleichen geschluckt werden soll ....naja, sagen wir: Sie versuchen es.

Montag, 9. Juni 2014

Manschmol .... ben esch e bessche nostalgisch .....

.... obwohl ich diesen Kolonie-Kult meistens eher unerträglich finde.

Manschmol ävver - ben esch ooch e besche fruh - in Kölle jebore ze sin,
Wieso?
Weil die Menschen einen vielleicht temporär absurden - aber dennoch ungebrochenen Optimismus kultivieren.
"Ejaaahl - wat ooch passeeet - schalala ....."

Jetzt habe ich mich glatt verleiten lassen - mir "Birlikte" wenigstens kurz im Regional-TV anzuschauen - und ehrlich - mir gefällt es gut - wie die Zehntausende Menschen da zusammenstehen!

Nur dieser schleimtriefende Gauckler-Pastor - ist komplett unpassend - aber dennoch kurz geduldet - jedenfalls - so er auch wieder geht.

Diese uralte Kolonie - steht einfach dafür - schon seit Urzeiten -zig Mal scheinbar besetzt und erobert worden zu sein - von Hinz und Kunz - letztlich aber - wird kein Besatzer/Besetzer  je ernst genommen .... und die Minsche - bleeve - wie se sin.

Und sie feiern eben gerne - das Leben, den Optimismus - und sich selbst.
Mit Sprüchen wie "Loß d´r Kopp nit hänge" - "Et hätt noch imm´r joot jejange" - "Kü(t)st de hück nit - kü(t)ste morje ...." u.v.m.

Kölsches "Laissez-faire" quasi. Durch die französischen Besatzer hereingetragen - sehr lange nach einem römisch-mediterranen Lebensgefühl - Jahrtausende vorher.  Also sowas - wie "Uritaliener - bevor es überhaupt die Italiener gab ..... uahahaha. Goten und Germanen ..... sorgen für ungebrochenen Widerstand und Kampfeskraft - auf positive Weise.
Jetzt ein wenig türkische Gewürze - und solche Türken - die schon manchmal "deutscher als deutsch" sind - weil sie gerne hier sind.

Übrigens - ich darf das sagen - weil ich in der Kolonie geboren wurde und viele Jahre dort gelebt habe - immer noch dort arbeite: Die "Keupstraße" - hat viele Gesichter. Und Köln-Mülheim auch. Habe mal gut eineinhalb Jahrzehnte dort gewohnt .....gleich um´s Eck - und gestaunt. Auch darüber, was die Polizei so alles gar nicht sehen wollte.
Ganz unabhängig - von Nationalitäten ....

Die Keupstraße - samt Umfeld - war nie etwa harmlos oder niedlich - oder eine Oase der geläuterten Keuschheit  - im Gegenteil. Sie war und ist auch - ein Hauptumschlagsplatz für Drogen im Lande - neben anderen bekannten Straßen. Für Prostitution und "Schattenwirtschaft" - wie es heute so niedlich heißt.

Aber - ja - die Keupstraße war und ist sicher auch  noch - ein Ort, an dem sich ganz normale und arbeitssame Menschen treffen -  vorwiegend türkischer Herkunft - und sowas wie ein Stück "Heimat" in der Fremde genießen.
Kein "Ghetto" etwa - nur ein sehr lebendiges Stück Kolonie - mit überwiegend türkischer Kultur. 

Und heute - ein Ort von Begegnung - an dem erstaunlich viele Menschen ein Interesse daran haben - daß gewisse  Wahrheiten endlich ans Licht kommen !!! Für uns alle übrigens. Haben sie?

Immer wieder - wird seitens des "ÖR-WDR" lediglich auf eine Beate Tschäpe und eine angebliche "NSU" verwiesen ... so lange, daß es schon wieder albern ist. Und ich vernehme - der Intendant aus den USA wird auch noch etwas vermelden - einstiger ARD-Haupt-Nachrichten-Fritze.
Auch politisch-korrekt-justiterte türkisch-gebürtige Kabarettisten - dürfen die offiziellen Versionen - wieder und wieder bestätigen. Ich glaube nicht - daß seine Landsleute ihm diesen Unsinn abnehmen.
 
Aber  - wie der offziell verpflasterte Propaganda-Tenor auch lauten mag - und die künstlich aufgepflasterte Mär von "politischer Korrektheit -  es wird schon noch sonnenklar werden.  Jenseits von allen Lügen ... und für Menschen.   

Natürlich - gehören Hunde ins Bett! ....

..... ebenso, wie Katzen.
Nichts Schöneres einst - als morgens aufzuwachen mit der Katze, die bevorzugt auf meinem Brustkorb lag - unter leichter Atemnot - aus Liebe. Und der Kater - wie eine Statue aus feinstem Marmor  - sitzt direkt neben meinem Gesicht und schnurrt schon seit ... weiß ich ja nicht, wie lange schon ... blinzelt mich genußvoll und verträumt aus schönsten, sternenstaubfunkelnden, halb geschlossenen Augen an. Ob er vielleicht von Futter träumte?

Und ja - natürlich - gehören Hunde auch ins Bett. Auf jeden Fall! Wohin denn sonst?
Nur: Die wenigsten Menschen geben es gerne zu - daß es so ist bei ihnen.

Fahre vor kurzem einen Mann mit Hund - beide sehr nett. Der Hund ist auch so ein "Findelkind" aus fernen Landen. Und schleckt mir als erstes auf meine Begrüßung hin die Hand ab - was ich eher nicht mag - aber bei diesem gerade geht es in Ordnung. Dieses hier ist ein durch und durch freundliches Wesen.

Der Mann neben mir - berichtet - der Hund sei nur "geliehen" - und morgen müsse er ihn wieder hergeben. Huch? Hätte ich jetzt nicht gedacht - die sehen aus wie ein eingespieltes Team.
Er hat den nur für eine Woche zu sich genommen - weil der Halter gerne mal in Urlaub fahren wollte. Und jetzt - ist ihm ganz Elend zumute - wenn er nur dran denkt, den Hund wieder hergeben zu sollen. Er habe sich schon völlig an diesen freundlichen Gesellen gewöhnt .... und - daß dürfe man ja nicht sagen - aber: Der schlafe sogar in seinem Bett.

Ich teile seinen Abschiedsschmerz - und lache dennoch, von wegen "im Bett schlafen": Schätze mal - etwa 90 % aller Hunde, wenn nicht mehr, schlafen ganz sicher in den Betten ihrer "Halter" - aber diese verraten es nicht gerne.
Gilt immer noch - eher als "verpönt" - vermutlich noch aus diesen Zeiten, als Hunde draußen vorm Haus in Zwingern schliefen .... ist aber auch egal - die Realität sieht heute sicher anders aus.
So wie hier - zum Beispiel ...... mutet doch recht gemütlich an.

Ach, Herr Wimmer - vielen Dank ....

... schon seit einigen Monden für immer wieder offene Worte!
Willy Wimmer im erneuten Gespräch mit Ken FM - 
hörenswert und aufschlußreich.
Und - unverschnörkelt ehrlich!

Mehrmals anhören!
Der Mann hat viel zu berichten - verdichtet -
und in einer selten gewordenen Art des klaren Sprechens.
Will sagen - wer so spricht -  hat einen sehr geordneten Geist.

An dieser Stelle auch ein ebensolches Lob und danke an den Menschen und Journalisten "Ken FM" - der wirklich gute Fragen stellt - unaufdringlich und auf den Punkt, wie es perfekt ist hier.

Der Ball rollt ....

....ob das diesmal so klappt wie einst - mit dem Brot-und Spielezirkus um einen Lederball - bleibt gerade spannend. Ich habe für mich beschlossen, mich diesmal nicht anstecken zu lassen - wie sonst schon mal - denn: Diese Spiele interessieren mich wahrlich nicht.

Dennoch habe ich mich früher immer mal kurzzeitig infizieren lassen und selbst gestaunt - wie mensch sich von einer "bewegten Masse" beeinflussen läßt. 2006 hat´s mir sogar richtig Spaß gemacht, als die WM hier im Lande stattfand - es waren für mich vier nette Wochen mit internationalen, gut gelaunten, friedlichen Fahrgästen - und gutem Umsatz. Hatte ich vorher überhaupt nicht mit gerechnet - daß es so freundlich werden würde.

Wo die letzte Veranstaltung stattgefunden hat - habe ich ehrlich gesagt schon völlig vergessen. 
Und jetzt also Brasil .... mit viel Gewalt, Aufruhr und Kriegsgerät. Alles etwas anders - als bei den Brot- und Spiele-Veranstaltungen zuvor.

Auf der Seite von "DWN" (Deutsche Wirtschaftsnachrichten) lese ich eben einen Artikel mit der Überschrift "Polizei knüppelt streikende U-Bahn-Fahrer nieder".Jemand hat das Geschehen - soweit es ging - aufgenommen, das Video findet sich ebenfalls im Artikel ... 

Und schon seit ein paar Wochen kann mensch immer wieder vernehmen - daß es sich da wohl eher nicht um eine harmlose Spaßveranstaltung handelt - wie uns 41 Millionen "Freiexemplare" der Blöd-Zeitung, kürzlich auch eines in meinem Briefkasten, offensichtlich dringlich suggerieren möchten.

Hier nochmal - auch für alle Fußball-Desinteressierten - der Hinweis auf die letzte Sendung "Neues aus der Anstalt" - die den Fußball als "Wirtschafts-Subjekt" und die allseits vorhandene Korruption im "Spocht" trefflich beleuchtet.

In Kommentaren lese ich - daß einigen Mitmenschen ihre Lust an diesem "Spielegucken" bereits vergangen ist - obwohl sie´s früher mal gerne taten. Wie überall - kocht viel Wahres hoch, welches einst noch unterm Deckelchen gehalten werden konnte.

Mal abgesehen von dem Einbremsen des Herrn Hoeneß neulich vor Gericht ... bei etwa 33 Millionen dubioser Steuerschuld (den passenden Umsatz mal hochrechen .... und ganz kurz überlegen, was sich möglicherweise nach weiteren Verhandlungstagen noch so alles hätte summieren können ...) - ist ja jetzt auch ganz offiziell und recht zügig bekannt geworden, daß ein Scheich aus Katar die maßgeblichen Spielort-Vergebenden geschmiert hat - übrigens äußerst günstig! - um die WM in sein Land zu holen. Usw. usw. ......

Sportler lassen sich dopen - Schiris lassen sich kaufen .... und ich frage mich "Macht dat wirklich Spaß?"

In Brasilien aber -  kommt jetzt noch eine ganz andere Komponente dazu:  Die Stadien werden mit Soldaten und Panzern gesichert. Und im Vorfeld - wurden Menschen für Stadionbauten zwangsgeräumt, aus ihren Häusern vertrieben. Straßenhunde werden "entsorgt" - also getötet. Und angeblich sogar "Straßenkinder" ..... die niemand schützt, vielleicht nicht einmal schützen kann in unserer derzeit noch geisteskranken Welt.

Wer ein bischen mehr liest - eventuell auch auf o.g. Seite - der sieht - überall kocht es. Überall - bewegen sich die Menschen auf den Straßen - und fordern eine Veränderung. Nicht nur in Brasilien und/oder in solchen Ländern, wo es den Menschen elend geht.

Dort, wo weiterhin "strategische Kriege" - für den Mammon - vom Zaun gebrochen werden - jüngst in der Ukraine - merken die Menschen immer schneller, welches Spiel mit ihnen gespielt werden soll. Seit langer Zeit schon auf diesem Planeten.

In Europa immer mehr Menschen - die sich lieber heute als morgen aus dieser "selbstinstallierten EU-Krake" und derem Würgegriff verabschieden wollen - aber "nicht sollen". Bzw. aus dem Würgegriff unserer "amerikanischen Freunde" - und dem sinnfeien Dollar-Monopol.
Sucht man sich Freunde nicht mehr selbst aus?

In USA selbst - gibt es diese sehr gruseligen "FEMA-Camps" - das sind quasi Konzentrationslager, in die immer mehr Obdachlose genötigt werden. Es heißt, es sei nur eine weitere von diesen abstrusen "Verschwörungstheorien" ... aber langsam wird auch dies sichtbar. Seit Jahren kann mensch im Netz darüber hören - und auch Bilder sehen via Guhugel-Mäppss. Mit zig-Tausenden von aufgestapelten Billig-Särgen. Nur nicht in den privaten-zwangsgebühren-fressenden "ÖR´s". (Und ich hab´s auch lange nicht glauben können (wollen)).

In diesen vernehmen wir übrigens ohnehin nie etwas darüber, wie die amerikanische Bevölkerung denkt - und lebt. Wie es den Menschen im größten Pleitestaat des Planeten wirklich geht. Wieviele Millionen Menschen dort "Lebensmittelmarken" beziehen, in Zelten hausen u.a. .....

Jetzt - gibt es hier im Land und in den deutschsprachigen Nachbarländern - eine neue Bewegung. Noch eher klein - aber wacker. Und schon heißt es - das wäre lächerlich - und die würden von den Menschen im Ausland belächelt.
Glaube ich aber gar nicht.

Ich glaube eher  - daß es eine gute "Startvoraussetzung" ist - mit dem Bewegen zu beginnen, solange die Verhältnisse noch einigermaßen komod sind - was die lebenswichtigen Dinge betrifft. Da hat ein Mensch mehr Energie und Kraft - als wenn er bereits ausgemerg(k)elt wurde - z.B. von einer absurden "Troika".

Über "die Deutschen" heißt es ja oft - sie würden auf hohem Niveau jammern. Ich streiche mal das Wort "jammern" und ersetze es mit "nach vorausdenken" bzw. "reflektieren".
Der Spruch ist enfach blöde und flach ..... natürlich ist es gut - auf eventuell noch hohem Niveau über die Dinge zu reflektieren - bevor alles am Boden liegt. Wem es ganz gut geht - der hat viel mehr Freiraum - in Kopf und Bauch und unter seinen Füßen!

Ich glaube auch nicht daran - daß "die Deutschen" dumm seien - wie Schafe. Gerne geäußert von einem hier Geborenen - über den Anderen. Solche Sprüche - sind schlicht dumm - und ignorieren die Vielfalt der Menschen - auch hierzulande. Wie - überall.

Überall gibt es solche - die noch selbst denken und scharf beobachten. Und überall gibt es auch solche, die das womöglich nie gerlent haben - oder sich gar nicht leisten können, weil sie sich erstmal um die täglichen Notwendigkeiten kümmern müssen.
Und daher nochmal: Je geringer der Aufwand - für die täglichen Notwendigkeiten des Lebens sorgen zu müssen - desto mehr Freiraum - für Bewegung. Und was ist daran bitte zu belächeln? Vielmehr scheint es mir ein Privileg, welches genutzt werden kann - und darf.

In der Kolonie findet heute eine Veranstaltung namens "Birlikte" statt - 70.000 Menschen werden erwartet. "Birlikte" ist türkisch und bedeutet: Zusammenstehen.  Mit diesem Zusammenkommen soll an das sogenannte "Nagelbomben-Attentat" auf der Mülheimer Keupstraße vor zehn Jahren erinnert werden - nichts ist vergessen.

Die Polizei geht "von einem völlig friedlichen Verlauf aus" - und ich auch, denn das ist eine der Qualitäten der Kolonie aus langer Geschichte:  Die unterschiedlichsten Menschen zusammenbringen zu können. Neulich auch noch beim Besuch des Herrn Erdogan.

Will sagen - auch auf "regionaler Ebene" - kommen die Menschen zusammen. Und denken selbst. Dieses einstige "Attentat" - bleibt äußerst ominös und die Vermutung, daß der  "Verfassungsschutz" (welche "Verfassung" eigentlich? - anderes Thema .....) maßgeblich mitgewirkt hat - steht bis heute im Raum. Ebenso - wie bei diesem seltsamen "NSU-Geschehen"- welches ebenso wie "NSA" (ich glaube ja, die wollen uns verarschen mit ihren Abkürzungen!) - niemand wirklich sauber untersuchen will.

Im Raum stehen aber auch zusammen an diesem Tag: Viele bunte Einwohner der Aggrippinensis - die in der Regel gut und friedlich miteinander auskommen! Und die das nicht vergessen haben!
Der einzige Wermutstropfen - der Gauckler will sprechen. 

Nein - ich werde nicht freiwillig reinfahren heute. Keinesfalls. Und damit auch wieder nicht - zur Montagsmahnwache. Morgen wieder .... und gerne im Gespräch mit den Menschen, denen ich begegne. Immer noch - kriegt mich niemand freiwillig in ein Rudel ..... weder für "Fußball" - noch für Massenkundgebungen.
Ich kann ja - woanders und im Stilleren  - "meinen Job machen". Und mich dennoch über "Birlikte" freuen heute .... und über ein Wachwerden der Menschen für - "Zusammenstehen" - überall.

Wünsche mir nochwas heute - daß von potentiellen 70.000, die sich unerschrocken in solchen Menschenpulk begeben - viele noch "rübergehen" zur Montagsmahnwache  .... oder noch besser: Daß diese - heute mal in "Müllem" stattfindet.