Donnerstag, 26. November 2009

Ruhe vor dem nächsten Sturm ...

Irgendwie scheint eine gewisse "Medienruhe" vor demnächsten Schweine-Sturm eingekehrt zu sein. Kürzlich las ich - und weiß leider nicht mehr wo - daß der Hype in Wellen erfolgen soll: Erst mal 12 Wochen Pandemie-Panik, dann 12 Wochen ein wenig Ruhe und dann die nächste Welle, wieder 12 Wochen und diesmal heftiger. Tssss tsssss, wer sich sowas ausdenkt. Wir können ja mal ein Auge drauf halten. Und die "zweite Welle mit weit bedenklicheren Ausmaßen" wurde ja bereits während der ersten angekündigt von den medial-Zuständigen.

Polskaweb.eu ist aber weiterhin für manche Meldung gut und äußert heute eine hochkarätige Vermutung. Ob etwas und wenn was dran ist, wird sich vielleicht in den kommenden Tagen herausstellen.

"Ein Holländer befindet sich im Fadenkreuz von Ermittlern um einen immer wahrscheinlicher erscheindenen Korruptions- und Betrugsskandal von nie dagewesenem Ausmaß. Der Mann heisst Albert Osterhaus und ist Professor für Virologie am Klinikum der Erasmus-Universität in Rotterdam. Er führt eine Gruppe von namhaften Virologen an, welche zuletzt Sars, Vogel- Robben- und Schweinegrippe in Europa salonfähig gemacht haben. Die niederländische Regierung hatte wegen zahlreichen Ungereimheiten in Zusammenhang mit den neuen Grippen einen Untersuchungsausschuss bestellt, der jetzt u.a. herausgefunden hatte, dass sich auf Osterhaus Konten "größere" Geldeingänge befinden, welche ausgerechnet durch Hersteller von Impfmitteln gegen die Influenza A/H1N1 und A/H5N1 an ihn persönlich überwiesen worden waren. Schweine- und Vogelgrippe könnten also wie schon bereits laut gemunkelt wird, reine Erfindungen eines kriminellen Netzwerkes von Pharma- Produzenten und skrupellosen Wissenschaftlern sein, denn die Osterhaus Truppe sitzt auch in den wichtigsten Gremien der WHO.
" Für den ganzen Artikel draufklicken

Ich habe mal gegoogelt zu dem Herrn, allerdings nur wenig ergiebig. Hier im Wikipedia steht etwas über seine Laufbahn als Virologe und daß er mit seinen Kollegen in 1997 erstmal den Beweis angeführt habe, daß "Influenza A/H5N1auch den Menschen infizieren kann. Die H5N1-Viren waren aus dem Körper eines drei Jahre alten Jungen isoliert worden, der in Hongkong verstorben war." Ach ja, und daß er seit 2003 Kommandant im niederländischen "Orden des Löwen" ist - was einfach bedeutet, daß er über entsprechend hochkarätige Verbindungen verfügen dürfte.

Und ich habe mir diesen Video-Clip (eingestellt Mitte Juni 2009) mit ihm angesehen, in dem er im Grunde nur wiederholt eine Pandemie ankündigt, an der um die 60 % der Menschheit sterben soll und die durch Tiere auf den Menschen übertragen werden sollen. Zur Auswahl stehen Vögel, Schweine, Katzen und viele andere kuschelige Tierchen. Der Mann hat früher mal Tierarzt gelernt, bevor er Virologie-Professor wurde.


Ach ja, und das eine Pandemie kommt., ist sicher, sagt er, denn das weiß man aus der Geschichte und kann man irgendwie hochrechnen. Etwa alle soundsoviel Jahre kommt die Pandemie ...
Hmmmhhh - ob man für solche Aussagen wirklich viele Jahre in hochdiffizilen Studiengängen verbringen muß? Das kann ich doch auch voraussagen.
Mit weiteren ebenso gehaltvollen Sätze wie " .... pretty sure .. this is going to happen ... in the not too far future ...." füllt er die nichtssagende Leere seines professoralen Spezial-Experten-Vortrages. Eine Ankündigung sehr ähnlichen Inhaltes findet man auch im "Focus"-Archiv aus 11/2003, ganz unten steht noch drunter "Quelle: WHO". Achso - dann muß es ja wahr sein.

Ob er nun tatsächlich "der Drahtzieher" ist - wird sich herausstellen. Allein kann ja eh niemand so eine Riesen-Schweinerei-Grippe ans Laufen bringen, aber als Teil eines gut geschmierten (Club-)Apparates schon. Und "gute Verbindungen" scheint er ja zu haben, siehe o.g. Artikel. Wer weiß - vielleicht bekommen die Systeme auch mal Gesichter?

Donnerstag, 19. November 2009

Worum es mir geht ....

... wurde ich gefragt. Mein letzter Post sei nur ein Pamphlet, also eine Schmähschrift. Konstruktive Kritik aber - solle so und so sein. Das habe die Person einmal so gelernt,
Aha. Ich soll das also so halten, wie diese Person das richtig findet, weil sonst sei es ja eine nicht-konstruktive Schmähschrift, ein Pamphlet - die Definition aus dem "Wikipedia" liefert sie gleich mit.
Das ist ja nicht das erste Mal, daß ich in diesem Menschendasein von einem anderen Menschen auf seinen ureigensten Verhaltenscodex hingewiesen werde - verwunderlich ist nur, daß dieser auch für andere als selbstverständlich vorausgesetzt wird und gar die Einhaltung desselben erwartet wird.
"Worum es mir geht" - war allerdings eine recht interessante Frage. Und ich bin schnell drauf gekommen: Um nichts. Ich schreibe einfach, was ich schreiben will, was mir gerade auffällt. Ohne den Anspruch, jemand oder etwas (und sei es noch so angelernt konstruktiv) verändern zu wollen. Und zwar in der Form - die gerade erscheint. Wie jemand anders das nennt und/oder was du daraus machst - ist nicht meine Sache.

Verwirrungs-Virus und Aufstiegs-Sehnsüchte

Die sogenannte "Schweinegrippe" bzw. die weltweit an- und ausgelegte Kampagne inklusive des akuten Medienhypes zur empfohlenen weltweiten Massenimpfung , der nun schon über Wochen läuft, haben in mehrfacher Hinsicht vollen Erfolg zu verzeichnen.

Zum einen werden alle verunsicherten und in Mangeldenken verhafteten Schäfchen mittels einer schlichten "Es-ist-nicht-genug-Impfstoff-für-alle-da" - Kampagne zum Doktor gelockt, um sich verseuchten Pharma-Dreck freiwillig in die Venen pumpen zu lassen.

Darüberhinaus werden die noch-impfunwilligen Schafe gespalten.
Unter anderem in:

Spirituelle LichtträgerInnen, die den sogenannten "Aufgestiegenen Meistern" huldigen, ausgesandt Ende des 19. Jahrhunderts von Luzifers Freunden wie Blavatzky´s Helena, Crowley´s Aleister und Co. und ebensolche - am liebsten mit großer Fangemeinde und für viel Kohle - channeln (Hilarion, St. Germain, Lady Nada etc. pp. .... sehr verworrener Zweig der spirituelle HeilssucherInnen).

Dann haben wir die "paranoiden Verschwörungstheoretiker", die in diesen Tagen aus den Reihen der sich selbst für seriöser haltenden KritikerInnen ordentlich was aufs so bezichtigte panikerzeugende Schreibwerkzeug bekommen.
Die selbsterklärten "Seriösen" denken schließlich in den als "vernuftbegabt" geltenden Paradigmen - und verpassen komplett, daß die Drahtzieher einer nicht real existenten Pandemie in allen anderen Dimensiuonen denken, aber sicher nicht in denen, die unter Schafen als vernünftig und real gelten.

"Wissenschaftler" wie Broers haben wir, die Video-Produktionen mit "Wahrheitscharakter" über viele Monate hinweg anküngigen, ebenso wie Hollywood seinen Streifen zu 2012 ...

Diverse aufrichtige "Wahrheitsbewegungen" haben wir, die schon seit vielen Jahren beherzte und sachliche Arbeit leisten, aber deren Fangemeinde regelmäßig aus Untergangsfanatikern, hoffnungslosen Fatalisten oder Möchtegern-Befreiungskämpfern bestehen.

Wir haben die "Maya-Ältesten", die bis heute keinerlei Klartext reden bezüglich ihrer sogenannten Prophezeihungen und die über solche Kunstfiguren wie Drunvalo Melchizedek im Netz sprechen - der uns mit schönen Geschichten über seine zahlreichen Rituale zur Erdheilung beglücken soll ... wir haben also diesen Melchizedek, der in seiner neuesten Netzbotschaft berichtet, der Aufstieg bzw. die Polverschiebung könne durchaus auch erst in 2015 stattfinden - 2012 sei nur ein "Richtwert".

Er habe die brandneuesten Informationen der Maya-Ältesten und sei von ihnen autorisiert - ich denke, ok, dann höre ich ihm also noch einmal gut zu - und er vergräbt wieder nur schöne Kristalle in der Erde .... obwohl er diesmal wenigstens ganz am Ende (uff - das Zuhören hat sich also gelohnt) zugibt, daß ein wahrhaft Wissender auch ganz ohne Rituale und Zubehör auskommt. Danke dafür - ich weiß schließlich , warum ich kompliziertes Werkzeug scheue ....


Wir haben all die, die uns erzählen, der Aufstieg der Menschheit zu einem neuen Bewußtsein stehe nun kurz bevor. In 2012 !!! Sie alle nennen uns ein Datum innerhalb der Matrix - wider besseres Wissen, daß Bewusstsein zeitlos ist.

Und wir haben noch einiges mehr in diesen Tagen.

Dieser Post ist nur ein grober Vorab-Entwurf für eine Zusammenfassung des derzeit blühenden Schwach-Sinns - der insgesamt von ganz aktuellen Gegebenheiten ablenkt.
Wir warten also alle aufs Christkind - welches sich jetzt aber "spiritueller Aufstieg der Menschheit nennt" - realiter vor dem Hintergrund einer absichtlich herbeigeführten Weltfinanzkrise und topaktuell vor dem Hintergrund einer künstlich herbeigeführten Pandemie (-Richtlinien-Änderung durch die WHO im Frühjahr 2009) inklusive aller Konsequenzen, die zur Ausrufung von Notstands-Gesetzen ohne Notstand ermächtigen - sowie vor dem Hintergund eines mit diktatorischen Maßnahmen
("dann müssen die (hier die Iren) eben solange abstimmen, bis sie endlich "Ja" sagen ...") herbeigeführten sogenannten Lissabon-Vertrages, der bereits ab Dezember 2009 in voller Blüte in Kraft tritt und u.a. ein totalitäres EU-Regime legitimiert (Todesstrafe bei Aufstand z.B. - das Recht für einen "finalen Todesschuss" seitens der Polizei wurde bereits in der vergangenen Woche in NRW eingeführt...)

Die derzeit laufende "Schweinegrippen-Impf-Kampagne" hat ihr Ziel also mehr als erreicht:
Sie polarisiert zunächst einmal alle - und darüberhinaus spaltet sie alle Kritiker und Impfgegner in diverse Lager und verhindert so eine eventuelle Solidarisierung.


Ich schreibe diesen Post u.a., weil mich heute mal wieder so eine "äußerst erhellende Mail" erreichte, die den über viele Monate angekündigten Film von Dieter Broers zum Thema "2012" empfiehlt als "aktuelle Bestandsaufnahme der Welt" ... und ich kann da nur mit dem Kopf schütteln und sagen: Wenn es Leuten wie Broers und Co. wirklich wichtig wäre mit dem Zustand der Welt und einer echten Bestandsaufnahme - hätten sie ihre Informationen längst um der Menschen willen über´s Netz rausgegeben. Hier passiert zur Zeit so viel - daß es sich wahrlich nicht empfiehlt, auf einen "Aufstieg in die vierte Dimension" zu hoffen, der vielleicht - vermutlich - höchstwahrscheinlich - so nie kommt. Und von dem eine in den vergangenen Jahren expandierende Esoterik-Industrie bislang gut profitiert.

Mittwoch, 18. November 2009

Heute mal die Stimme eines Arztes -
"Zur Impfaktion gegen die Schweinegrippe

Die Impfaktion gegen Schweinegrippe gleicht einer systematischen Täuschung der Bevölkerung. Damit die Unmengen an Impfstoff gegen Schweinegrippe nicht verworfen werden müssen - wegen der sehr geringen Impfbereitschaft - wird durch Medien und staatliche Stellen systematisch Angst geschnürt. Denn sollte der Impfstoff nicht an den Mann gebracht werden, wäre die Folge ein volkswirtschaftlicher Schaden von mehr als 500 Millionen Euro. Hier stellt sich die Frage, wer hierzu in Regress genommen werden kann (Stichwort: Einheit von Handeln und Haften). Die zuständigen Gesundheitspolitiker (Frau Schmid, Herr Lauterbach und Co.) sind ja abgewählt und somit nicht mehr zu Verantwortung zu ziehen. Der Impfstoff ist bezüglich der Wirksamkeit nicht ausreichend getestet. Die Impfmodalitäten sind nicht definiert. Ob einmal oder zweimal geimpft werden muss, kann in den zuständigen Gesundheitsämtern nicht erfragt werden. Letzter Stand: unter 60 Jahre zweimal, über 60 Jahre einmal impfen. Somit wird die gesamte Bevölkerung zu Versuchskaninchen degradiert.
Aus persönlicher Erfahrung - ich habe mich und mein Praxisteam geimpft - ist anzumerken: Ein derartiges Nebenwirkungs-Profil habe ich bisher noch bei keiner anderen Impfung gesehen. Im Einzelnen sind zu nennen: Schwellung an der Einstichstelle, Übelkeit, Erbrechen, Schweißausbrüche, Kopf- und Gliederschmerzen, bis hin zu allergischen Schockreaktionen gegebenenfalls mit Todesfolge." (Quelle: Oberpfalznetz.de/07.11.09)

Hier eine Website aus Kanada, auf der Menschen über Nebenwirkungen in Zusammenhang mit der "H1N1"-Impfung berichten - "Canadians for Health Freedom"

Nach einem Streifzug durch´s Netz fällt auf, daß von offizieller Seite nach wie vor zur Impfung geraten wird - insbesondere von Kinderärzten und nun auch bei Babies ab 6 Monaten. Erfahrungsberichte dagegen sprechen z.B. davon, daß es anscheinend gerade vielen geimpften Kindern besonders schlecht ergeht, die sehr häufig direkt im Anschluß die oben vom Arzt geschilderten Symptome zeigen. Und bei bisher gesunden verlaufende Schwangerschaften treten im Anschluß an die Impfung Komplikationen und Totgeburten auf. Von offizieller Seite wird bislang bei allen Todesfällen im "Zeitfenster" mit der Pandemrix-Impfung ein direkter Zusammenhang ausgeschlossen. Vom Robert-Koch-Institut übrigens ... Plausible, logische Begründungen, wieso ein Zusammenhang genau auszuschließen ist, habe ich bisher nicht gefunden - ebenso wenig wie bei den offiziellen Zuordnungen von Toten zum Schweinegrippe-Virus. Kurz gesagt: Da schreibt jeder seine Statistik so, wie er sie gerade nutzen will.

Hier noch der Wegweiser zu einem erhellenden Bericht des Spiegel von Ende Oktober über die enge Verquickung eines führenden Mitarbeiters des Robert-Koch-Institues (RKI) mit verschiedenen Pharma-Konzernen - Auszug:
"Der Influenza-Koordinator am staatlichen Robert-Koch-Institut (Walter Haas, Koordinator der Influenza-Expertengruppe am staatlichen RKI) berät nach SPIEGEL-Informationen eine von der Pharmaindustrie finanzierte Vereinigung. Korruptionswächter beklagen die Verquickung - ein Amtsträger dürfe nicht so eng mit einem Lobbyverein verbandelt sein."

Dienstag, 17. November 2009

Visionen bereits real - nur noch Umdenken erforderlich - "Das Geld reicht für alle"

In diesen Tagen - denke ich oft daran, daß wir einfach mal komplett umdenken müssen, alte Programme und Konzepte (allen voran solche Mega-Realitäten wie Kriegs- und Pharmaindustrien, die beide erbarmungslosen Krieg gegen Menschen und Umwelt führen ) ein für allemal löschen und dann ganz neu ans Werk, mit umsetzbaren und menschenfreundlichen Visionen.
Der aktuelle Status Quo - ist ein vernichtender und mörderischer. Je mehr ich in diverse menschengemachte Realitäten auf diesem Planeten eintauche, desto mehr Abgründe, Widerlichkeiten und Perfiditäten tun sich auf und es zeigt sich, daß die Menschheit den ihr gegeben Geist nicht zu nutzen weiß. Die Menschheitsgeschichte wird nach wie vor bestimmt von einem uralten Prinzip, welches in der Tierwelt so öfter vorgegeben ist: Die Großen fressen die Kleinen. Doch selbst in der Tierwelt, die deswegen manchmal grausam anmuten mag, ist das kein allgemeingültiges Prinzip und es gibt auch hier eine Menge Vegetarier, allen voran gut sichtbar der Elefant, die i.d.R. gutmütig sind und keinen Appetit haben, sich an Blut und Tod der Anderen zu laben.

Wollte nicht ein großer Teil der Menschen sich von je her als "höher entwickeltes Wesen" sehen? Dann - müßten wir das endlich auch einmal unter Beweis stellen. Ansonsten wird die Menschheit nämlich ebenso vom Planeten katapultiert, wie schon manch andere Spezies vor ihr.


Also: Es braucht von grundauf neue Modelle und Systeme des Zusammenlebens auf dem Planeten - denn der Status Quo entspricht dem puren Wahnsinn.


Dazu gehören vor allem auch die "Errungenschaften der Technik" - von denen es vor wenigen Jahrzehnten noch hieß, sie sollen dem Wohl der Menschen dienen- und nicht zuletzt auch einem Leben mit weniger Arbeitsaufwand und mehr Freude - und nicht wie heute, beipielsweise einer menschenverachtenden Überproduktion von degenerierten, vergifteten und/oder genmodifzierten "Lebensmitteln" bei gleichzeitigem Hungertod von Milliarden von Menschen, oftmals gerade die, die diese Nahrung für Andere erarbeiten - während an der Börse eine Handvoll Blutrünstiger am eklatant steigenden Getreidepreis verdient. Verbecherisch arbeitende Banken werden mit dreistelligen Milliardenbeträgen und dem stillschweigenden Einverständnis ganzer Bevölkerungen gestützt, während sich der vollgefressene "Welthungergipfel" gütig dazu herabläßt, das Recht auf "Nahrung für alle" endlich mal, allerdings völlig unverbindlich, festzuschreiben und die Finanzmittel weltweit auf 44 Milliarden zu erhöhen.

Der Herr Icke zitiert in seinen Vorträgen gerne dies hier - und das trifft es auf den Kopf: Everything is upside down ....

Hier mal ein guter und äußerst realiter Artikel aus der SZ, gefunden habe ich ihn auf der Seite des "Sein-Verlag" ... ja, tatsächlich aus der SZ, einem Mainstream Medium. Er trägt den Titel "Das Geld reicht für alle" und schildert, wie wir durch eine einfache Änderung unserer maroden Denkweise schon sehr viel Gutes für alle erreichen können. Es ist gar nicht so schwer - nur ein bischen die Gegebenheiten neu verkabeln und schon - können wir unsere Welt für alle freundlicher und wohlwollender gestalten. Mit dem, was jetzt schon ist.

Das will ich auch mal hier versuchen: Mehr Visionen ansprechen, Lösungswege ansprechen. Als mittlerer Weg sozusagen, Also weder einseitig den Fokus nur auf die zweifelsohne gegebenen Mißstände und abgrundtiefen Schlechtigkeiten richten (und auf diese Weise womöglich Untergangsszenarien kreiieren), noch eine rosarote Brille aufsetzen (wie ich sie so oft antreffe - besonders gerne bei Frauen, die sich geradezu "aggressiv" in ihre heile-Welt-Idylle verbeissen oder aber gerne auch bei den LichtbringerInnen, die sich persönlich dazu berufen fühlen, die Welt - aber erst 2012 - zum Aufsteig in die 4. Dimension zu führen ...).

Ein Anfang ist der oben angesprochene Artikel von B. Müller in der Süddeutschen Zeitung, der mir aus der Seele spricht. Es ist mehr Geld denn je zuvor im Umlauf auf dem Planeten - und mal ganz abgesehen von Geld, welches lediglich ein Transportmedium für Energie ist, ist mehr als genug für alle von uns vorhanden.

Medizin ist die Kunst ...

Medizin ist die Kunst,
dem Menschen so lange
mit Behandlungen
die Zeit zu vertreiben,
wie der Körper zur
Selbstheilung benötigt.
(Jürgen Becker)

Die Erlebnisse von Murat Kurnaz als unschuldig Inhaftierter im Foltercamp der aufrechten Demokraten

Am Wochenende hörte ich im Radio, wie Murat Kurnaz über seine persönlichen Erlebnisse als unschuldig inhaftierter junger Mann im Foltercamp Guantanamo berichtet. "Bedauerlicherweise zur falschen Zeit am falschen Ort ...." war seinerzeit ein Kommentar vom damaligen Aussenmininster Steinmeier, der ihn wieder besseren Wissens dort belassen hat, statt ihn nach Deutschland zurückzuholen.
Der Mensch Murat Kurnaz hat mich äußerst beeindruckt - ebenso die Menschen in seinem Umfeld, die sich mit viel Ausdauer für seine Freilassung eingesetzt haben.
Besonders beeindruckt hat mich neben Murat Kurnaz selbst die Weisheit seiner Mutter, die u.a. erzählt, sie habe ihrem Sohn bewußt nicht nach Guantanamo geschrieben. Sie habe gewußt, daß es ihm dort sehr schlecht ergeht und wollte nicht, man ihre Briefe auch noch dazu benutzen würde, ihn zu quälen. Es gibt auch ein Buch über die Erlebnisse von Murat Kurnaz mit dem Titel "5 Jahre meines Lebens", erschienen in 2006.
Eine sehr richtige Anmerkung im Beitrag ist auch die, daß wenn Murat Kurnaz sich die langen Haare und den Bart hätte abnehmen lassen, man ihn sicher als unschuldigen 19-jährigen durch alle Medien gereicht hätte. So aber ist er den meisten von uns Beschränkten und "Demokratie-Verblendeten" (in dem Sinne, daß es de facto keine ist) eher als das (optische) Klischee des "bösen Taliban" in Erinnerung ...
Dies wird durch sein Aussprechen gründlich geändert.


Hier der Text des WDR zum Beitrag - kann noch für ein paar Tage gehört und runtergeladen werden (einfach reinklicken,: "Ein Jahr nach der Inhaftierung von Murat Kurnaz war für CIA und BND der Fall im Oktober 2002 klar: Kurnaz sei unschuldig und in keiner Weise "feindselig gegenüber den USA oder Israel" eingestellt. Dennoch wurde Murat Kurnaz, in Deutschland geborener Sohn türkischer Eltern, mit Wissen der deutschen Bundesregierung weitere vier Jahre inhaftiert, verhört und gefoltert.
Kurz nach seiner Freilassung 2006 erschien das Buch "Fünf Jahre meines Lebens", aufgeschrieben von dem Journalisten Helmut Kuhn. Murat Kurnaz hatte es in Auftrag gegeben. Wie erinnert man sich an fünf Jahre ohne Uhr, ohne Datum? Wie schreibt man über Folter? Womit hält man sich physisch und psychisch am Leben? Neben Murat Kurnaz und seinem Ghostwriter kommen in dem Feature die Mutter Rabiye Kurnaz und ihre Anwälte, der Bremer Bernhard Docke und Baher Azmy aus New York, zu Wort."

Freitag, 13. November 2009

Population Reduction - Interview mit Leuren Moret

Heute morgen las ich in einem esoterisch-ausgerichteten Beitrag zum Thema "Schweinegrippe - laß die Angst los", daß "Verschwörungs-
theoretiker" Panikmacher seien. Gleich eine doppelte Verunglimpfung - Praktiker als Theoretiker zu bezeichnen ist ja schon eine in sich.
Den Beitrag kannst du hier lesen, wenn du magst.
Der Aussage der Autorin nach kannst du auch eine hochgradig verseuchte Impfung mit der Kraft deines Geistes und mit der Kraft von Licht und Liebe wieder neutralisieren, falls sie dir doch noch zwangsweise verabreicht werden sollte.
Nun, ich will gar nichts Gegenteiliges behaupten, ganz im Gegenteil - ich möchte nur darauf hinweisen, daß die wenigsten unter uns genügend dafür ausgerichtet sind. Und ich möchte noch einen Schritt weitergehen und behaupten, daß auch unter denen, die derartige Selbsthife-Tips geben, nur die wenigsten selbst dazu in der Lage sind, denn sonst wäre es uns allen ja auch leicht möglich, mal eben solche Diagnosen wie "Krebs" oder "Aids" wieder energetisch ins Gleichgewicht zu bringen. Was ja auch gelingt - aber eben nur wenigen. Und die wissen selbst oft nicht, wie es geschehen ist.
(By the way habe ich gerade vor wenigen Wochen eine solche Reinigung auf geistiger Ebene von uralten Impfschäden erfahren, bin also durchaus zugeneigt)

Ich kann immer wieder nur staunen, wie so viele mutige Menschen, die sich teils unter bis zu lebensbedrohlichem Druck und teils unter größten Mühen und Gefahren die Arbeit machen, endlich die wahren Hintergründe innerhalb der Matrix ans Licht zu bringen, von all denen diffamiert werden, die nicht sehen wollen, was nicht sein darf - also etwa 98 % der Bevölkerung, inklusive aller (sich dafür haltenden) LichtbringerInnen und Engelchen-Gläubigen, die nicht begreifen, daß sie, indem sie das Gegenteil von Licht und Engelchen so vehement aus ihrer Welt ausklammern wollen, genau den "Dämonen der Dunkelheit" Kraft geben (natürlich existiert das Böse, aber durch ihre fleissigen Reinigungsrituale nur außerhalb ihrer "spirituellen", mit heiligem Klang und Räucherwerk gereinigten Welt ...)
Innerhalb einer dualen Matrix, in der sich die allermeisten von uns bis auf wenige erleuchtete Augenblicke befinden - gibt es immer beides. Und je mehr eines geleugnet wird, desto mehr Kraft bekommt es, desto besser kann es im Verborgenen wirken. Und das tut es - solange wir es nicht direkt ansehen. Wer also an Engelchen glaubt, der ermöglicht den Dämonen eine gute Existenz.

Das ist der Grund, warum alle Weisen im Rahmen dieser dualen Welt auf den mittleren Weg weisen und sich weder an Licht noch an Dunkelheit klammern.

Es gibt diese schöne Geschichte, in der Buddha immer wieder von wilden und großen, bedrohlich wirkenden Dämonen bedrängt und versucht wird - bis er beschließt, sie freundlich einzuladen. Das haben die noch nicht gekannt - sie sind bei naher Betrachtung zusammengeschrumpft und haben sich vom Acker gemacht ... es macht einfach keine Freude, so jemanden weiter schockieren zu wollen.
Das ist der mittlere Weg. Hat nichts mit Verleugnen oder Liebergarnichtersthingucken zu tun.


Nun, ich sah heute morgen auch dieses Interview auf "Consciousmedia-Network" und war sehr beeindruckt von der Ruhe, die Regina Meredith und die interviewte Leuren Moret ausstrahlen angesichts des behandelten Themas. Es geht um sehr spannende und sorgfältig vorgebrachte Informationen zum Thema "gezielte Bevölkerungsreduzierung". Darüberhinaus und in Konsequenz geht es um die Zukunftsvision von genetisch-optimierter Erzeugung (look for Huxley´s Brave New World), wobei hier nur auf das Projekt von "Google" hingewiesen werden soll, welches bereits existiert und in dem die Menschen nach Partnern mit einer geeigneten DNA suchen ... Future has begun.

Dieses Interview ist ein erhellendes weiteres Puzzlestück im großen Spiel - u.a. klärt sich für mich in diesem Beitrag auch der Hintergrund für eine völlig sinnfreie Gebärmutterhals-Krebs-Impfung an jungen Mädchen - sowie vieles mehr.
Eine völlig hanebüchene Geschichte, die seitens der USA-Regierung als Argument für vorbeugende Impfungen angeführt wird, ist diese: Von jungen Soldaten, die sich ab Sommer 2007 im Irak und in Afghanistan aufhielten und als Folge einer Verseuchung mit Depleted Uranium Mund- und Rachenkrebs bekamen, behauptete man, das käme von Oralverkehr und man müsse sie nun impfen .... (wenn die gewußt hätten, daß sie auch das einfach wegmeditieren können mit Licht und Liebe .... sicher hätten sie´s mal versucht.)
Selbstverständlich sind die aktuellen Zwangsimpfungen in den verschiedensten Ländern der Welt und die sehr offensichtlichen Druckmaßnahmen in den Ländern, die ihren Leuten noch eine Wahl lassen, Teil eines solchen umfangreichen Unterfangens zur Reduzierung der Weltbevölkerung, und sie sind in der Vorgehensweise vielleicht etwas offensichtlicher als andere gängige Methoden, die hier erörtert werden. Völlig panikfrei, wie gesagt.

"Leuren Moret worked as a scientist at Lawrence Livermore Laboratories and has a BS in Geology at U.C. Davis and an MA in Near Eastern studies from U.C. Berkeley. She serves as environmental commissioner for the City of Berkeley. Leuren was an Expert Witness at the International Criminal Tribunal For Afghanistan At Tokyo. She is an independent scientist and international expert on radiation and public health issues and is on the organizing committee of the World Committee on Radiation Risk, an organization of independent radiation specialists, including members of the Radiation Committee in the EU parliament, the European Committee on Radiation Risk.
She has conducted research concerning the impact on the health of the environment and global public health from atmospheric testing, nuclear power plants, and depleted uranium. She has helped collect and measure radiation in 6000 baby teeth from children living around nuclear power plants, and helped The State of Louisiana (USA) pass the first state depleted uranium bill for mandatory testing of soldiers.

In this rather chilling interview about population control, Leuren goes into many areas that highlight what has been going on."

Im o.g. Sinne heute mal wieder ein ganz besonders dickes Danke an alle mutigen, in den allermeisten Fällen zu Unrecht diffamierten, aufrechten und unermüdlichen AufklärerInnen !!!

Behind "Matrix" ...

Der vielleicht auf diesem Planeten meistzitierte Film "Matrix" enthält einen entscheidenen Fehler: Er bleibt selbst in der Matrix gefangen - geht nicht drüber hinaus. Die Figuren im Film können wählen zwischen einer roten oder einer blauen Pille, zwischen dem, was ihr bisheriges Programm war oder der "Wahrheit" - aber auch diese bleibt in "Matrix" wieder nur ein Programm. Ein neues Programm - aber eben ein Programm. Eine weitere Matrix in der Matrix ... Und bei näherem Hinschauen ist die gar nicht neu, sondern uralt: Der ewige Kampf zwischen "Gut" und "Böse" ....
Das aber, was die Matrix selbst erzeugt, also das Göttliche, welches alle diese Programme erschafft, aus sich selbst heraus ... das Unbeschreibliche, für das es keine Worte gibt ... das einzige "außerhalb" der Matrix ... das Entscheidende ... versäumt der Film.
Ich finde ihn trotzdem spannend und auf gewisse Weise erhellend, denn er enthält viele gute Wegweiser.

Donnerstag, 12. November 2009

Was ich mal zu den vielen Posts zur "Neuen Grippe" anmerken möchte : Darum geht´s doch gar nicht!

Das ist doch albern - es geht mir doch nicht ernsthaft um die Frage "Impfen oder nicht" .... wer sich wegen einer (durchaus bösartig) erfundenen Grippe bzw. "potentiellen Ansteckungsgefahr" - die nicht im Entferntesten von irgendwelchen armen Schweinen kommt, die hier als Namensgeber mißbraucht werden - ernstlich Gedanken macht, dem ist eh nicht wirklich zu helfen.

Gehet doch hin in Scharen - und lasset euch bereitwillig weiter verblöden, verdummen und den Rest eures Hirns frei gewählt, ja geradezu gierig auf den Schuss mit des Mercurs liebster Essenz, wegblasen.


Ich stelle ja selbst erstaunt fest, wieviele Posts und Links sich hier in den vergangenen Wochen zum vermeinlichen Thema "H1N1/Schweinegrippe/Neue Grippe" manifestiert haben. Habe gestern abend mal den letzten Monat durchgeschaut - und nur gedacht: "Ok, das soll wohl alles hier erscheinen."

Tatsächlich aber - interessieren mich ganz andere Dinge, auf einer defintiv energetischen Ebene, die sich mittels dieser "Neuen-Grippe-Inszenierung" derzeit einfach gut sichtbar verdichten und beschleunigen (analog zum Stichwort "Beschleunigung" dazu hat u.a. die "Bundesregierung" ja gerade das "Gesetz zur Beschleunigung des Wirtschaftswachstums" äußerst beschleunigt durchgedrückt - so wie derzeit noch ganz andere "Gesetze" und Dinge beschleunigt durchgedrückt werden ... von den Meisten wie immer und völlig beabsichtigt unbemerkt - sie werden später nichts von alledem gewußt haben - und ihre Kinderchen werden vermutlich derart gestört und verblödet sein, daß ihre Eltern nicht einmal mehr von diesen nach irgendwelchen UR-sachen gefragt werden werden, dank zahlreicher Zwangsimpfungen und Stillhaltedrogen wie Ritalin & Co. ....)

Was mich schon von jeh her, also über die vergangenen Jahrtausende, interessiert hat, ist die menschenverachtende Vorgehensweise von Menschen gegen Menschen - und diese findet auf höchst energetischer Ebene statt.

Um nochmal, rein rhetorisch, die aktuelle Impf-Inszenierung zu nutzen: Stell dir mal vor, du läßt dich nicht mehr impfen - und das ist jetzt sehr weitreichend gemeint - und wachst plötzlich auf, um festzustellen, daß tatsächlich alles ganz anders ist auf diesem Planeten, als du es je glauben wolltest ....

"Ich" bin jedenfalls seit einigen Äonen auf einer Art Reise mit ohne Zeit und Raum - auf der sich zeigt, daß, sobald ich denke, ich hätte etwas begriffen, ein Dämpfer kommt - damit sich wieder weitere Dimensionen eröffnen, Himmel wie Hölle beinhaltend ... seit ich mich erinnern kann.
Und: Schon immer wurde die Angst benutzt und vorgeschoben - ich möchte sie einfach nicht mehr vor meine eigene Feigheit schieben und auf diese Weise mißbrauchen.


Jemand, der die Zusammenhänge/Endlosspirale der Jahrtausende sehr gut beschreibt und mit der Gegenwart verknüpft, alles im Wissen um die Illusion von Zeit, und den ich immer wieder gerne höre (solange er nicht allzu viel über die Reptiloiden referiert) ist dieser lebendige Mensch - David Icke. Seine Vorträge waren mir vor einigen Jahren eine echte Erhellung zu vielen unbeantworteten Fragen. Hier gibt es den ersten von drei Teilen eines mehrstündigen
Vortrags in Melbourne, Australia, im Frühjahr diesen Jahres.

o ...

... auf diese Idee für eine andere Art von Impfbescheinigung kamen Menschen in der Schweiz, die die eine widerständige Website namens "www.geistige-landesverteidigung.ch" betreiben - Gallier der Alpen sozusagen.
Der Unterzeichner: Dr. Dr. Dr. Prof. Phil. med. Dipl. Ing. Expert. Spez. Pinnocchio

Und es ward Licht

Die "ganz normalen Medien" berichten inzwischen immer mehr über die vielen Undurchsichtigkeiten und über das CUI BONO der Neuen Grippen (Plural beabsichtigt). Mediziner an führenden Positionen sprechen sich deutlich gegen die zugesetzten gefährlichen und unnötigen Stoffe in "Pandemrix" von Glaxo-Smith-Kline aus und verweigern sich gegen dessen Einsatz.

In diesem Video-Bericht von "Frontal 21" gestern im ZDF wird u.a. vom empörten Gesundheitsamt-Leitern berichtet, die sich laut einem der Redaktion vorliegenden Sitzungs-Protokoll lautstark gegen den Einsatz von "Pandemrix" durch die von ihnen geleiteten Institute auf einem Ländertreffen im September ausgeprochen haben - und sich selbst auch nicht impfen lassen wollen.


Dabei handelt es sich überhaupt nicht um grundsätzliche Impfgegner, sondern um sonst eher linientreue Leute, die durch das aktuelle (und ziemlich plumpe, aber deshalb nicht weniger gefährliche) Szenario einer für die dumme Öffentlichkeit inszenierten Pandemie durch die Pharmakonzerne mittels WHO (Absenkung der Pandemie-Voraussetzungen) und derjeweiligen Staatsregierungen (mit der Pharma bereits vor Jahren abgesprochene Masseneinkäufe) wachgeworden sind.

Und hier ein informativer Bericht von heute aus der Neuen Rheinzeitung, der auch auf das in Pandemrix enthaltene Squalen hinweist, welches in USA verboten ist und als Auslöser des sogenannten Golfskriegs-Syndrom gilt. U.v.a. steht in dem Artikel: "Aus allgemeinmedizinischen und umweltmedizinischen Überlegungen heraus rät der dbu (deutscher Berufsverband der Umweltmediziner) dringend von der Durchführung einer Impfung mit Pandemrix ab!"

Mittwoch, 11. November 2009

Zell- und Seelennahrung

Dies ist ein legendäres Lied gesungen von einer gereiften Joni Mitchell, welches starkes Antibiotika für alle Zellen enthält. Liebe singt ... Kraft singt ... Weisheit singt ... geschrieben hat sie diesen Text mit 18 Jahren, und ich habe keine Ahnung, wo ein Mensch das in solch jungen Jahren hernimmt. Also: Anhören macht gesund und stärkt das Immunsystem.
Wenn die singt - vibriert wirklich alles .... hier nochwas mit ihr .... ganz anders. Tolle, gereifte Frau und Stimme! Und hier spricht sie mal eben kurz viel Wahres über die Liebe ...

Fälschungen und Fakten

Zuerst zur Fälschung: Diese falsche Behauptung findet sich zu Anfang eines Artikels auf der Seite des "Focus" am 05.11.2009 - für alle, die noch nicht informiert sind darüber, wie die H1N1-Statistiken ganz offiziell auf Anweisung des Robert-Koch-Institutes und seiner renommierten medizinischen "Spezialisten", "Wissenschaftler" und "Experten" zweckgeschrieben werden (für den ganzen Artikel einfach draufklicken, wie immer):

"Wer Grippe hat, hat H1N1"
Laut des Präsidenten des Robert-Koch-Instituts hat jeder, der eine Grippe hat, H1N1. Die Schweinegrippe ist dem Robert-Koch-Institut zufolge derzeit die einzige Grippe in Deutschland. Dementsprechend wird weiterhin zu einer Impfung gegen die Schweinegrippe geraten. Die in Deutschland zugelassenen Impfstoffe sollen dabei „sehr sicher“ sein.

SO! Der PRÄSES der WISSENSCHAFTLERCREME hat´s gesagt - jetzt gibt es für die Deppen (= alle außer ihm) nichts mehr dran zu rütteln.


Und jetzt zu den FAKTEN:

Hier findest du den Originaltext der Einverständniserklärung, die jede Versuchsperson kurz vor der Impfung gegenzuzeichnen hat - darin steht schwarz auf weiß, daß man über mögliche Risiken aufgeklärt worden sei und daß
1. du unterschreibst, daß du an einem Großversuch mit Pandemrix teilnimmst, einem bislang weitgehend unerforschten neuartigem Impfstoff
2. du zur Kenntnis nimmst, daß der Hersteller (GSK-Glaxo-Smith-Kline) bereits im Vorfeld von jeglicher Haftung im Zusammenhang mit möglichen Impfschäden freigestellt ist (legal immunity)
3. der Administrator (also die jeweilige Regierung, die die Impfstoffe von GSK gekauft hat für Steuergelder ... ) ebenfalls von jeglicher Haftung befreit ist
4. dein Arzt verpflichtet ist, zahlreiche deiner persönlichen Daten in eine zentralisierte elektronische Datenbank ("E-Health") aufzunehmen, zusammen mit der zugeordneten Nummer der dir verabreichten Impfspritze/Injektion (eine Totalüberwachung und -steuerung via Mikrochip ist hier durchaus vorstellbar und technisch bereits möglich, aber das nur als persönliche Anmerkung ... es ist auch so schon von genügend Übel)


Dieses Dokument findet sich auf den informativen Seiten von Dr. Eric Beeth / asanat.org

Eine Teilübersetzung des Dokumentes findet sich in diesem Artikel "Das Schweigen der Medien" der u.a. auf die seit Beginn der Zwangsimpfungen in diversen Ländern Europas auffallend eingestellte Berichterstattung Bezug nimmt:

"...Das Pandemrix Impfprogramm entspricht de facto einem Forschungsprojekt am Menschen (Originaltext !!! und "de facto" erscheint im "Formblatt kursiv hervorgehoben) und erfordert daher von jedem Teilnehmer dessen freie und informierte Zustimmung. So bescheinige ich, der Unterzeichnende, dass


Kennt bisher kaum ein Schaf ...
nicht einmal die seriösen Damen und Herren "Wissenschafts-Jourmalisten" wollten ja kürzlich vorgeblich davon wissen, obwohl sie den ZuhörerInnen gerade erzählt hatten, daß man doch nur auf sie hören solle (hier gepostet).


Sicher wäre es sinnvoll, dieses "Formblatt" so weit es geht öffentlich zu machen bzw. zu verteilen, bevor es die meisten Schafe unterschreiben.

Dienstag, 10. November 2009

Richtig beleidigend gestern ...

... fand ich diese "20-Jahresfeier-für-die-Freiheit" im trüben Berlin, bei der sich mal wieder nur die Herrschaften der EU und die olle Clinton reichlich selbst beweihräuchert haben - und man von den Menschen, die wirklich federführend waren damals, nichts gezeigt hat. Die hätte man feiern sollen.
Auch und obwohl die Regierungen von BRD, DDR, USA und Sowjetunion sich nie wirklich uneinig waren und letztlich die meisten Strippen gezogen haben.
Immer mehr habe ich bei solchen offiziellen Feiern mit den Polit-TV-Akteuren der "EU" oder auch bei der Krönungsfeier neulich in USA von einem gewissen Obama, den man zuvor nie gesehen hatte, das sichere Gefühl, schon seit langem einer Monarchie zu unterstehen - wenn ich sehe, mit welchem Pomp die sich selbst feiern und mit welcher Kaltschäuzigkeit sie gegen die eigenen Landsleute in vielfältiger Hinsicht vorgehen.

Novemberdepressionen und Weihnachten fallen aus wegen Hysterie .... und wieder einen Toast auf die Nachbarn in Polen

Guck mal hier - soviele konträr lautende Schlagzeilen wie nie zuvor - und dann mach dir, wie immer, selbst ein Bild, was da genau los ist in dem ganz (W)Irrwarr. Oder anders: Such dir einfach die "Nachrichten" aus, die am besten in deine Vorstellung passen ....

Wieder interessant für mich heute die Meldungen in "polskaweb.eu" ... Am 05.11. warnen die polnischen Politiker demnach vor den möglicherweise sogar tödlichen Folgen der Impfung mit einem ungeprüften Impfstoff, für den seitens des Herstellers die Haftung abgelehnt wird - und nicht vor einer "Schweinegrippe-Infektion".

Und heute heißt es bei polskaweb.eu "Schweinegrippen-Hysterie jetzt nur noch in Deutschland" - ein Leserkommentar klärt auf:
"Die Deutschen sind besonders naiv und leicht zu manipulieren. Die alliierte Nachkriegspresse wie Bild, Welt und FAZ haben die Menschen dahingehend erfolgreich geformt."
Für die Ukraine gibt es wohl inzwischen und Gott sei Dank eine klare Entwarnung - war eben doch "nur" die saisonale Grippe .... wie überall bisher.
Auszug aus dem o.g. Artikel: Warum sterben und erkranken angeblich in Deutschland immer mehr Menschen an dieser "Seuche" (Bild Zeitung) und im Nachbarland niemand ? Sie sollten sich die Namen aller Medien, Politiker und anderer aufschreiben, welche die derzeitige Hysterie antreiben oder bereits angetrieben haben, denn die werden am Ende wieder behaupten, von alledem eigentlich garnichts gewusst zu haben. Die Gefahr, dass Sie morgen von einem "rasenden" Reporter überfahren werden, ist augenscheinlich viel größer als ihr Tod durch die Schweinegrippe.

Nochmal einen Toast auf beherzte Menschen in Polen .... und auf polskaweb.eu

Apropos Hysterie und Deutschland: Am vergangenen Samstag soll statistisch gesehen der verkaufstärkste Samstag im Jahr sein, wegen der Weihnachtseinkäufe. Ich war in der Stadt unterwegs ... und habe selten so wenig Menschen gesehen an einem Samstag, an dem die Menschen sonst schon wie die Verrückten Weihnachtsgeschenke kaufen. Die Hysterien von Wirtschaftseinbrüchen und Pandemien zeigen also Wirkung ....

Louise Hay glaubt auch nicht an "wissenschaftliche Beweiskraft" - "scientific evidence"

Hier ein kurzes Interview mit Louise Hay - sie wird von einem sich selbst so bezeichnenden "Wissenschaftler" befragt - und gibt ihm zeitlose und in ihrer bestechenden Einfachheit sehr weise Antworten. Sie glaubt z.B. auch nicht an irgendeine Beweiskraft von "Wissenschaft", die dazu noch eine sehr junge Wissenschaft sei, denn die Antworten der "Wissenschaft" änderten sich permanent. Heute heiße es soundso und in ein paar Jahren - heißt es wieder ganz anders und alles was vorher für wahr gilt, hat sich selbst überholt.

Ja, so sehe ich es schon lang - und glaube selten etwas ungeprüft. Es sind schließlich alles nur Annahmen in einem großen Spiel, das noch nie jemand letztendlich durchschaut hat .... Spielregeln aufgrund von Absprachen - meist von einigen wenigen aufgestellt, die sich für besser und klüger halten, als den Rest der Welt - Spielregeln, die für eine Weile gelten, bis der ewige Wandel der Zeiten die großartigen Erkenntnisse einfach vom Tisch wischt ....

So mußte ich herzlich lachen, als ich gestern die Worte eines Arztes las, in denen er besonders vor Ärzten und Priestern warnte, da diese in ihrer Eitelkeit, Profil- und Profitsucht, Ignoranz und ganz besonders wegen der Unwilligkeit, Fehler einzugestehen, die Schlimmsten der Alles- und Besserwisserzünfte seien. Er sagt u.a., kaum ein Arzt würde je einen Fehler eingestehen, und wenn er noch so gut wüßte, daß er völlig falsch liegt - einfach, um sich die Blöße zu ersparen, zugeben zu müssen, das im Prinizp der größte Teil der modernen Medizin völlig unnütz bis lebensgefährlich sei und immer nur an Symptomen herumexperimentiere - nie aber die Ursachen einer Gleichgewichtsstörung im (menschlichen) System ergründe - und schon gar nicht heile.
Klipp und klar sagt der, daß die moderne Medizin nichts und niemand heilt - sondern lediglich Diagnosen aufgrund von Vermutungen aus Erfahrungswerten der Vergangenheit stelle, die aber nicht zutreffend sein müßten.

Wissenschaftlern und ganz besonders (Medien- u.a.) "Experten" .... glaube ich schon lange grundsätzlich erst einmal kein Wort. In diesen Tagen aber spitzt es sich dahingehend zu, daß ich, sobald ich das Wort "Wissenschaftler" oder "Experte" nur höre, mich schüttel und weiß, es wird höchstwahrscheinlich wieder einer dieser unglaublich-unverfrorenen Ignoranten und Lügner sein - die ihren Gehaltsscheck von entsprechender Stelle entgegennehmen. "Wes Brot ich eß, des Lied ich sing ..." ist weit entfernt von sogenannter "unabhängiger Forschung".

Und wenn jemand aus diesen Reihen wider Erwarten doch die Wahrheit sagt, dann kann mensch das auf einer ganz anderen Ebene als der "wissenschaftlichen" hören.
U.a. auf der eines gesunden Menschenverstandes - und der kann durchaus auch in schlichten Gemütern sehr gut ausprägt sein.

Wissenschaft kommt sicher von: "Wissen nix - aber (er-)schaffen alles."
Oder wie das Kölsche sagt: "Hätt vun nix en Ahnung, ävver weiß alles."
Wobei diese kölsche Redensart ja wieder einen gewissen Tiefgang hat, denn ich muß tatsächlich nichts wissen, um zu wissen.

Montag, 9. November 2009

Was man in Polen so zur Schweinegrippe sagt ....

... finde ich sehr interessant. Es ist tatsächlich eine Hysterie-Pandemie und der virtuelle Virus scheint an polnischen Menschen nicht wirklich Geschmack zu finden. Diese finden widerum - zumindest in diesem Artikel auf den Seiten von polskaweb.eu - keinen Geschmack an dem Druck der Pharmamafia auf die Regierungen, und sie finden es sogar unverschämt von der WHO (WHO = eine Unterabteilung der Pharmaindustrie ...), eine Empfehlung für den Ankauf von jeder Menge Pharmagift in Form von 8 Millionen weiteren Impfdosen gegen "H1n1" an die polnischen Verantwortlichen auszusprechen.

".... Der polnische Ministerpräsident Donald Tusk sprach am Wochenende auf einer Pressekonferenz von "großem Druck", welche die Pharmaindustrie im Bezug auf den Verkauf von Schweinegrippe- Medikamenten ausüben würde. Auch sagte er, dass der Eifer mancher Länder (wie zum Beispiel Deutschland) ihm sehr übertrieben und inadäquat in Anbetracht der tatsächlichen epidemiologischen Situation erscheine....."

Eine Palette Toastbrote auf solche Menschen wie Herrn Tusk, die es laut auszusprechen wagen an entsprechend gehörter Position !!!

Übrigens - hast du bemerkt, daß es jetzt immer mehr "die Neue Grippe" und nicht mehr H1N1 oder Schweinegrippe heißt? Das soll sicher seriöser und auch noch geheimnisvoller und gefährlicher klingen, außerdem ist es eine schöne Oberbegriffs-Wortschöpfung, die die zahlreichen bereits lauthals von der Pharma und ihren Medienschergen angekündigten kommenden Varianten von H5N1 und H1N1 und HxyNullzwo und so weiter unter sich versammeln wird.

Besonders gut aber paßt dieser Begriff "Neue Grippe", der so gar nichts aussagt, zu vielen anderen auftauchenden Begriffs-Schöpfungen mit der Vorsilbe "Neu".
Von einer "Neuen Weltordnung" ist ja inzwischen auch die Rede in den Medien - was bis vor kurzem ein ausschließlich von als "paranoide Verschwörungstheoretiker" Stigmatisierten verwendeter Begriff war - und den wir in immer kürzer werdenden Frequenzen im Zusammenhang mit der sogenannten Weltwirtschaftskrise und ihren Folgen nun von ganz offizieller Seite zu hören bekommen. Weltklimaschutz übrigens ist auch ein Teil der Agenda.

Mir scheint, ich bin in eine schon lange existierende Fiktion namens "Schöne neue Welt" von Huxley gerutscht - zwick mich mal ...oder reich mir das Soma.

Freitag, 6. November 2009

Hier endlich mal wieder was "Esoterisches" ...

... obwohl doch auch sehr bodenständig und handfest. Gechannelt von Abraham Hicks. It´s about watching television in the state of hypnosis and non-choosing, called "Television and Creating by Default".

Vortrag von Andreas Clauss - Träumen Sie noch oder wissen Sie schon?

Hier gibt es einen äußerst interessanten Vortrag vom 10.10.2009 von Andreas Clauss zum Thema Geld ... aber es geht um weit mehr und besonders auch um die Mechanismen von Politik und Wirtschaft und deren Strategien im Rahmen der sogenannten Globalisierung - aber auch um unsere eigene Blödheit und Akzeptanz des bestehenden Systems - immerhin haben 66 % der Bürger (das kommt von "bürgen") die etablierten Parteien gewählt und damit das bestehende System, inklusive des wahnwitzigen Geldsystems, bekräftigt. Entsprechend fehlt es auch nicht an Hinweisen, daß sich nur dann etwas ändern kann, wenn wir selbst Verantwortung übernehmen. Das heißt in stark gekürzter Form: Wieder selbst die Produkte herstellen, die benötigt werden, um alle durchzubringen - und das hat nicht zwangsläufig etwas mit Geld zu tun - wie auch wir hier alle langsam begreifen. Andreas Clauss gibt zum Ende einen Ausblick darauf, was wir vor Ort tun können.

Der Vortrag geht über 2 Stunden und 5 Minuten - klingt erst mal lang - hat aber weit mehr Substanz als ein "BWL"- und "VWL"-Studium zusammen - dafür ist der Zeitaufwand verhältnismäßig minimal.


Für Personen, die noch über Geldanlagen verfügen, ist der Vortrag sicher auch interessant, denn Herr Clauss erklärt plastisch, wohin diese in Kürze verschwinden werden, falls sie nicht abgelöst werden.
Also: Besser sofort ablösen und ausgeben. Vielleicht in Weiterbildung und Aufklärung investieren, da ist dann das Geld zwar auch weg - aber wenigstens in eine gewisse Substanz gewandelt. Und in nachhaltig arbeitende Selbstversorger-Projekte. Und in tatsächliche Gesundheit und natürliche Heilweisen. Und und und ....


In seinem Vortrag weist Andreas Clauss auch auf den Verlust von Sprache und eine damit einhergehende Beschränkung hin, mögliche Alternativen zum vermeintlich-unabänderlichen Status zu entwickeln. Als Beispiel für Sprachverlust führt er u.a. den von der Bild-Zeitung verwendeten, auf 300 Worte begrenzten "Wortschatz" ("deswegen heißt das ja BILD-Zeitung") an, im Vergleich dazu habe Goethe über einen von über 20.000 Wörtern verfügt. U.a. mit Wörtern und also mit Sprache und Aussprechen - kann man Alternativen entwickeln .... nicht aber mit Sprachlosigkeit und dem Mantra "Da kann man nichts machen".

Viel Freude mit dem Vortrag wünsche ich schon mal - ich hatte meine helle daran. Ganz herzlichen Dank an den Herrn Clauss auch.

Mittwoch, 4. November 2009

Kleine Kinder verstecken sich, indem sie die Hände vor die Augen halten ....

... sie denken dann, weil sie selbst nichts mehr sehen - können sie auch nicht gesehen werden.
Weiterentwickelte Form bei Erwachsenen: Wenn ich nicht hinschaue, gibt es das, was ich nicht sehen will, auch nicht in meinem Leben. "Spirituelle" Form: Wenn ich auf das schaue, was ist, gebe ich ihm Kraft und manifestiere es weiter .... deshalb schaue ich gar nicht mehr hin, dann wird es schon von alleine wieder verschwinden (erinnert mich irgendwie wieder an die erste Variante mit dem Kind).
Hat ja beispielsweise mit den KZ´s in Nazi-Deutschland damals bestens funktioniert ....

Sicher gibt es noch mehr Varianten ... aber ob davon die aktuell gnadenlos laufenden Entwicklungen der Geld- und Machtzentrierung durch einige wenige auf diesem Planeten wirklich verhindert werden, wage ich zu bezweifeln. Die Attacken gegen die Menschen werden intensiver und die Frequenz höher - und nur, wer drauf schaut und gut hinguckt, kann aufwachen. Ich verstehe aber auch gut, wenn jemand lieber erst gar nicht aufwachen will, denn das kann schmerzhaft sein. Wohlfühl-Weisheiten helfen da nicht recht weiter.


Habe mal bei mir nachgeschaut und festgestellt, daß ich nicht einmal im Traum auf die Idee gekommen wäre, irgendwelche fiktiven Pandemien herbeizurufen. Soviel Phantasie hätte ich gar nicht gehabt. Aber um ehrlich zu sein: Ich sehe die Geschehnisse auch durchaus positiv - eine bessere Chance, daß nun auch alle Blinden wieder sehen können, kann sich kaum bieten.

Hier meine heutige "Weiterbildungs-Empfehlung" zur nicht-existenten Schweinegrippe:
Gesprächsrunde auf Alpenparlament-TV mit interessanten Informationen - zum Beispiel zu den geänderten Pandemie-Voraussetzungen seitens der WHO und Konsorten, zur Herstellungsweise der sogenannten "Impfstoffe" mit den größten Sauereien und auch zu Nano-Technik, von der wir ja in jüngster Zeit viel hören.

Nur der Titel ist etwas unglücklich gewählt, er heißt "Pandemie aus der Hexenküche" - und da könnten wir uns schon ein wenig beleidigt fühlen ... "Teufelsküche" halte ich für angebrachter.

Übrigens: Der Name "Pandemrix" für einen Impfstoff ist für sich genommen schon Programm und es läßt sich dran fühlen, was dem Volke hier mit einem Namen, der nichts mit der zugeordneten Krankheit zu tun hat, suggeriert wird.

Dienstag, 3. November 2009

Ein paar persönliche Reflektionen zu Grippe-Zeiten und Fieber-Reisen ... ..

Nicht nur dieser Post aus dem Waldviertel hat mir ein paar Dinge wieder in Erinnerung gebracht .... ich hatte das alles vergessen bzw. im Speicher unter "zur Zeit nicht relevant" abgelegt, doch nun erinnere mich wieder ganz gut.

Ja, ich hatte mal diese sogenannte "französische Grippe", das muss irgendwann Mitte bis Ende der 80 er gewesen sein. Es hat mich als junge Anfang 20-Jährige (trotz regelmäßigem und vorbeugendem Alkoholkonsum, siehe o.g. Post) binnen weniger Stunden umgehauen - konnte gerade noch ein paar Vorräte im Supermarkt besorgen und dann hat es mich für mehr als drei Tage und Nächte in eine Art Koma katalpultiert - nicht einmal die Blase hat sich gemeldet.
Ich wurde dann nach dieser erstaunlich nichtigen Zeit mittags gegen Highnoon durch Telefonklingeln in meinem damaligen Hochbett wach .... und meldete mich formal, als sei ich gerade in der Firma. Meine Mutter war dran und wunderte sich, fragte "Kind, was ist denn los?" und ich fing an zu heulen vor Schreck.
Ich weine ja eher selten aus Kummer, aber der Schock, aus dem völligen Nichts wieder aufzutauchen und mich in dieser komischen Situation wieder orientieren zu müssen, hatte mich erwischt. Ich mußte dann später über meine Hypnose lachen - denn der Name der Firma war wirklich schwer auszusprechen, doch ich habe es nach drei Tagen Vollkoma perfekt gemeistert!

Danach habe ich mich sehr schnell wieder erholt - und die Sache über weite Strecken völlig vergessen.

Irgendwann später lief ich einige Jahre mit der Diagnose "unklares Fieber" durch die Gegend - und dann irgendwann auch in Arztpraxen bis hin zum Tropeninstitut .... niemand wußte etwas - manch ein Mensch hielt mich vermutlich für eine Hypochonderin - und seit Jahren hat es sich nun erledigt.
Nicht immer de facto - aber ich habe einfach auch eine komplett andere Einstellung zu Fieber bzw. erhöhter Temperatur bekommen. Der Organismus, der Mikro- und Makrokosmos - hat dann etwas zu tun, von dem ich nicht zwingend etwas wissen muß.

Als ich 2000 in Afrika war, habe ich mich noch kurz zuvor gegen Tetanus impfen lassen (zum letzten Male ...) und eine Lariam-Prophylaxe gegen Malaria eingeworfen. Das - würde ich heute nicht mehr tun. Es hat mich ziemlich umgehauen - und ich hatte trotzdem oder vielleicht gerade deswegen dreimal Fieberschübe vor Ort. Keine Malaria übrigens.

Auf die Idee, mich gegen eine "normale saisonale Grippe" impfen zu lassen - bin ich trotz aller Episoden nie gekommen. Nicht ein einziges Mal.

Es war ja auch letztlich nicht schlimm, einfach mal drei Tage und Nächte durchzuschlafen bzw. den Körper zu (ver-) lassen - dieser geniale Körper hat sich derweil um sich selbst gekümmert.
So machen es die Tiere auch: Sie legen sich irgendwo hin, wo sie ungestört sind und überlassen ihren Körper sich selbst ..... bzw. dem Göttlichen. Inzwischen ist mir völlig bewußt, daß es sich bei "mir" ebenso verhält - was sich da so alles als "mein Körper" zusammensetzt, sind unzählbare Mikrokosmen, schwirrende Teilchen, die gerade mal durch ein paar- perfekt harmonisierende - Schwingungen gebündelt werden und es ist ein wunderliches und wunderbares Wunder, daß das alles so als menschliche Form - inklusive Geschichten - zusammenhält für mehrere Jahrzehnte.

Als Kind - habe ich manchmal unter Fieber gelitten, insofern, als daß ich dann immer in völlig andere Dimensionen abgetaucht bin, nicht wußte, was das ist und beim Zurückkommen mit niemandem darüber sprechen konnte.

Als junge Frau hat mir mal ein Arzt Antibiotika verschrieben, als ich Grippe hatte - nachdem ich den Beipackzettel gelesen hatte, waren die Pillen auf einmal nicht mehr auffindbar .... und ich habe nie wieder Antibiotika genommen.

Auf Kuba gab´s dann später allerorten Dengue-Fieber-Alarm, als ich dort war ... und viele junge Männer mit allerübelsten Gift-Plastikkanistern auf dem Rücken, die die priavten Haushalte aussprühten - nachdem vorher die Stasi da war und alles in den Haushalten inspiziert und genau vermerkt hatte auf langen Listen .... vermutlich sind schon ein paar von den Sprühern gestorben, denn das Zeugs war definitiv hochgiftig. Es wurde auch per Hubschrauber von oben auf die Menschen herab versprüht.

Heute - verstehe ich, was uns alle krank macht, ganz anders: Es ist - egal, um welche Angst es sich handelt - immer nur die Angst vorm Sterben, die sich - wie auch immer - zeigt und/oder äußert. Und: Es gibt eh nichts dran zu rütteln ... wenn der Termin da ist, ist auch mein guter Freund, der Schnitter bereit, seine Arbeit zu erledigen. Keine Sekunde früher - und auch keine später.
Er tut dies unerbittlich (der Schnitter ist ein aufrechter Typ, er bleibt von jeglichen Bestechungsversuchen unbeeindruckt, schließlich arbeitet er für die Ewigkeit und ist unkündbar) - denn dieser Vertrag wurde von mir bereits mit meiner Geburt gegengezeichnet.


Da kann Mensch sich impfen und /oder versichern lassen ... oder eben auch nicht.

Dive into the Sun ...

Dive into the Sun
Eternity is free
Lauter so Wörter .. wo ich denke ...
leck mich inne Täsch -
die waren schon damals alle erleuchtet,
und ich hab halt ein bischen länger gebraucht,
um zu begreifen,
was die meinen.
Na - besser spät als nie.

Was für geniale Musik ...

Percussion .... ist gut gegen Schweinegrippe und ....

ist ja in den hiesigen Breiten weitgehend nicht-geschätzt bzw. geringschätzt. Und wenn dann mal jemand irgndwo eine Djembe in die Hand bekommt und zufällig ein bischen den Takt halten kann - hält er sich tatsächlich für einen "Trommler" ...

Hier ein paar Choriphäen -Los Papines - aus Cuba.
A Capella - nur Stimme - hier kommen diese Stile wie Rap und HipHop her, das kennt ein Percussionist/eine Rhythmikerin von Haus aus - und anschließend gehts dann richtig los.


Der Bassist Mark King von Level 42 erzählt übrigens in einem Interview aus 1987 auf die Frage, was seinen unnachahmlichen Stil ausmacht, daß er eigentlich perkussiv spielt, da er schon immer eine Affinität dazu hatte und eigentlich Schlagzeug spielen wollte - jetzt spielt er es auf seinem Bass. Ich habe sein Bass-Spiel damals sehr geliebt - und unter dem Energielevel von Level 42 kaum ein Bein hochbekommen ....
Er kann auch gut "mit der Stimme trommeln", wie man hier hören kann .... und nach nur 3-4 Jahren Bass-Praxis spielt der hier so ein Zeugs, incedibile !!!! Man kann es eben nie in Zeit rechnen - und vielleicht hat er einfach 3-4 Jahre wie ein Besessener gespielt. Spielen, spielen, spielen .... einfach nur spielen.

Das war dann auch für mich der höchste Genuss in diesem Interview aus 1987, seine Antwort auf die Frage, wie lange er denn schon Bass spiele - Ach, sagt er, eigentlich habe er damit angefangen, als sich "Level 42" gegründet habe, so 1979/1980 - und nach ein wenigen Jahren war er schon einer der meistdekorierten Bassisten der Musikwelt - ohne sich auch nur das Geringste darauf einzubilden.


Heute habe ich dann nach vielen Jahren mal wieder mein Lieblingsstück "Hot Water" gehört - und nicht schlecht über den Text gestaunt. Topaktuell .... zeitlos halt ... der ewig blöde K(r)ampf. Die wichtigste Stelle: Music is the key to set me free ..." Die Musik selbst gereift wie guter, alter Wein - wie die Musiker.

Mir hat tatsächlich mal einer von diesen arroganten Schnuzzis in der "Musikerwelt" erzählen wollen, in so kurzer Zeit könne ich das, was ich gelernt habe, nicht gelernt haben ... weils halt nicht gehen würde. Nicht-ausgesprochener Unterton: Weil er selbst Jahre dafür hat hart arbeiten schwitzen müssen und ich hab´s mir in wenigen Monaten draufgezogen.
Ich hab´s halt leichter begriffen ...

Und hier Orlando Puntilla Ríos mit Patato und vielen anderen ....

Gegen Schweinegrippe
tanze Rumba
Dumba Dumba ....
Macht die Pharma
wieda arma
dumba dumba ....

Capo di tutti capi - der Kopf aller Köpfe - und persönlicher "Luxismus"

Titel für David Rockefeller in dieser Lister der Teilnehmer des jährlichen Bilderberger-Treffens - in Griechenland. Neben zahlreichen Bankstern war auch gleich der Präsident der Weltbank (was ist denn eigentlich genau eine WELTBANK?) mit von der Partie. U.v.m. .... Angela Merkel, Gu-Ido Westerwelle, Otto Schily und Cem Özdemir sollen an den Treffen der vergangenen Jahre bereits teilgenommen haben - neben zahlreichen Vertretern der Wirtschaft und natürlich der Medien.
Oder glaubst du ernsthaft, die wollen uns planlos verarschen? Die sind zwar gemeingefährlich - aber dennoch sehr clever. Und gut organisiert. Nestbeschmutzer .... fallen schnell und sehr tief.

Der "Kopf aller Köpfe", soso ..... Assoziiere ich mit der Mafia, Süditalien, gutem, schwerem Rotwein ....

Noch nichts gehört von den Bilderbergern? Nun, das wollen die auch gar nicht - streng abgeschirmt von jeglicher Öffentlichkeit treffen sich jährlich etwa 200 Capi = Köpfe der führenden bzw. herrschenden Eliten - und sprechen sich bezüglich des weiteren Verlaufes der Dinge auf diesem Planeten ab. Der Capo di tutti capi - Rockefeller - voran ....
hast du in den Nachrichten noch nichts von gehört, oder?

Auch ein Vertreter der Firma Novartis war dieses Jahr dort, sagt Jane Bürgermeister in ihrem Vortrag auf der 5. AZK (Anti-Zensur-Konferenz). Vortrag einfach hier anklicken.

Hier zwei Meldungen aus den Mainstream-Medien zu Schocks und Todesfällen nach erfolgter Impfung - hört hört:
Bild berichtet - ich staune
Focus erwähnt es ebenso
Sogar die Toten nach der Impfung in Schweden werden erwähnt!

Ob diese offensichtliche und menschenverachtende Massen-Verseuchung mit hochgiftigem Dreck noch mehr Menschen aus ihren vermeintlich gemütlichen Sofa-Ecken hervorlockt , die ihre eigene Verlogenheit und Bereitschaft, auch über viele Leichen zu gehen, nicht mehr ertragen? Weil sie sich einfach selber jeden Tag beschissener fühlen bei dem, was sie da verbreiten und vertreten? In der Regel für mehr oder weniger viel Geld und eine vermeintliche Sicherheit - die es eh nicht gibt. Gut sichtbar für immer mehr Menschen bröckelt dem Nachbarn die Existenz unterm Arsch weg - und je näher es für die Leute persönlich kommt, desto weniger Spaß macht es scheinbar noch, so zu tun, als wäre alles i.O.
Eine betroffene Quelle-Ausverkäuferin mit Perspektive auf nahende Arbeitslosigkeit ab Januar nannte die Massen der Geier, die sich seit Sonntag im Sturzflug auf die zu leerenden rabattierten Lagerbestände stürzen, völlig zu recht "Leichenfledderer".


Nachdem ich gestern gegenüber einem noch schwer hypnotisierten Paar laut formuliert habe, "es kracht eh gerade alles zusammen" und daß sich diese Lebenslüge (von wegen "Rettung der Banken und weitermachen wie bisher ....") maximal noch zwei bis drei Jahre halten wird - wenn überhaupt so lange ... wurde ich des Pessimismus betitelt. Dabei ist es gar kein Pessimismus, ich nenne es schlicht: Realismus - oder, noch einfacher: Mal gut hingucken, was ist .....
Der "Er" des Pärchens nannte mich daraufhin "Kassandra" und ich entgegnete "Natürlich weiß ich auch nicht, was da genau kommen wird - aber es wird etwas Neues sein. Das Alte trägt nicht mehr. Das sich Dinge im Laufe der Zeit verändern - kann man ja auch in allen Geschichtsbüchern nachlesen ..."

Pessimismus wäre für mich - daran zu glauben, daß dieses System von Gier, Geiz, Mißgunst und "Wachstum-um-jeden-Preis" ewig weitergehen müßte.

Ich gehe für mich noch einen Schritt weiter: Ich brauche mir nicht einmal Gedanken darüber zu machen, ob ich die Geschicke der Welt nun optimistisch oder pessimistisch sehen will - da ich mit jedweder Form von "-ismus" auf diesem Planeten schon abgeschlossen habe. Vermutlich ist das eine Art von persönlichem "Luxismus"?

Ironie des Schicksals und für die ein oder andere Person vielleicht sogar eine kleine Genugtuung? - ehemalige DDR-Bürger, die vor zwanzig Jahren schon einmal einen Crash mit Systemwechsel vollzogen haben - können uns in diesen Tagen lehren, wie man´s überlebt und am besten damit umgeht. Der Komödiant Nils Heinrich aus Nilsheinrichstan ist schon in dieser Angelegenheit unterwegs ....

Gute Nachrichten

Ich zitiere mal was aus der Süddeutschen heute:
"....Tennis-Star Tommy Haas ist offenbar ebenfalls an Schweinegrippe erkrankt. Bild.de zitiert den 31 Jahre alten Sportler mit den Worten: "Ich habe einen Test gemacht, weil ich vermutet habe, dass ich Schweinegrippe habe. Der Test war positiv. Es war natürlich ein Schock für mich." Inzwischen sei er wieder etwas beruhigter, weil er wisse, dass man die Grippe relativ schnell besiegen könne, wenn man in einem körperlich guten
Zustand sei."

Geht doch! Anscheinend auch gut ohne Impfung - denn da steht nix anderes.

Und die Leute, die nicht ganz so fit sind wie ein Profi-Tennisspieler - brauchen halt einen Tag - in Ziffern: 1 - länger, um wieder ganz fit zu werden. Das werden wir doch auch alle überleben - mal explizit bemerkt im Hinblick auf die immer öfter von (den immer wieder gleichen TV-Pseudo-) Experten zitierten wirtschaftlichen Ausfall-Zeiten der Arbeitssklaven.
Einer von den vielen Verbrechern sagte neulich bei "Hart aber fair", daß "bei geimpften Menschen immerhin mit einem Tag weniger Krankenzeit zu rechnen sei" ...
-
und dafür die ganze Kohle und vor allem die blödsinnige Panik?
Wer will das denn ernsthaft glauben ???


Also nochmal: Keine Panik wegen der Schweinegrippe.
Aber: Erhöhte Wachsamkeit gegenüber der laufenden Propaganda-Maschinerie!


Die gute Nachricht des gestrigen Tages für mich:
Ich sprach mit einem liebenswerten Menschen, der regelmäßig die hiesige Boulevard-Presse liest und dem ich daher auch lediglich den entsprechenden Kenntnisstand zutraute. Allerdings verfügt er zweifelsohne über ein großes Herz und einen gesunden Menschenverstand sowie eine bewundernswerte Gelassenheit. Er überraschte mich, als wir zufällig über das Stichwort "Auswandern auf eine Insel" zum Thema gesunde Ernährung und Selbstversorgung (ich hielt gerade ein Buch von Sepp Holzer in der Hand, in dem er u.a. darüber schreibt) und darüber zu Irrsinn wie Monsanto-Patenten auf Kartoffelsorten und andere Lebewesen wie z.B. Zuchtschweine und vieles mehr kamen .... der Mensch verfügt über weit mehr Information, als ich je vermutet hätte - ganz ohne Internet-Zugang. Das ließ mein Herz höher schlagen!

Mir geht es wie dem Jesus ...

.... von Wolfgang Ambros.
Ein Heidenspaß - für Christen ist das nichts.

(Gefunden bei einem Druiden mit Affinität für Einhörner)

Musik sagt mehr als tausend Worte

"Schöne neue Welt" von Culcha Candela - hier zu hören.
Über Musik und Rhythmus läßt sich ja bekanntlich nicht streiten -
am Text gibt es allerdings nichts zu rütteln - eine treffliche

Zusammenfassung des Status Quo, finde ich.
Den Text kann man oben rechts unter
"mehr Informationen" anklicken und mitlesen.

Noch eins, mit optimistischem Text und erbaulicher Musik:
Es heißt Steh auf -
(heb deinen Blick und schau wieder nach vorn ...

der Wind dreht)