Sonntag, 26. Juni 2016

Das war ja wieder eine Spezialnummer ...

... habe ja den Zombiephone-Vertrag gekündigt - in zwei, drei Wochen bin ich ihn endlich los. Dann meinte der Verstand - es wäre aber gut, es für den Fall der Fälle betriebsbereit zu halten - so günstig wie möglich.  Habe dann auch eine ganz gute Option entdeckt - für wenig Zaster im Monat - und alle drei Monate sogar Rücküberweisung, falls mensch nicht mal das verbraucht. Hmmhhh ... immer noch bischen umständlich.  

Eben dann - lauschte ich einem Live-Vortrag über Strahlung aller Art - der fast schon wieder niederschmetternd war.
Und - mir ist so ein Zombiephone bis heute nicht wirklich geheuer. Nicht nur wegen den Strahlen - sonder auch, weil es immer angeschaltet ist. Es sei denn - mensch nimmt den Akku raus - was ich immer tue, was aber auch etwas lästig ist.
Nach dem Vortrag war klar - ich steige wieder um auf mein altes Mobiltelefönchen - das ist nämlich aus, wenn mensch es ausmacht.
Und - was es braucht - hat es: Man kann telefonieren und auch mal eine Nachricht senden bzw. empfangen. Also - völlig ausreichend.
Diese ganzen Pillepalle-Funktionen vom Zombiephone - habe ich ja nie wirklich benötigt. Also - privat. Hatte es mir einst berufllich angeschafft - und bin jetzt in zwei Jahren noch nicht warm geworden mit dem Teil.

Also - mal das alte Föppchen aufladen - und gucken - ob ich es überhaupt einschalten kann. Dachte nämlich die ganze Zeit - es wäre keine SIM-Karte mehr drin. Falsch gedacht! SIM-Karte ist drin - dachte, ich hätte die einst für´s Zombiephone genommen - und das alte Föppchen funktioniert bestens.

Damals habe ich noch einen Vertrag abschließen können mit dem Betreiber - bei dem ich tatsächlich nur das bezahle - was ich auch verbrauche. Keine Pakete, kein Prepaid .... alles in Echtzeit.
Seit zwei Jahren bekomme ich einmal im Monat meine Lieblingsrechnung hierfür - Null Euro.

Tja - so einfach kann es gehen. Wenn mensch sich nicht irrt - wie ich bis heute. Also: Alles im Lot - falls ich es brauche. Und: Tschüß, Zombiephone. Das einzige, was ich noch hier und da mal nutzen will - ist die Kamera in dem Teil. Ob das noch klappt - wenn ich nirgendwo mehr vertraglich damit angemeldet bin - weiß ich noch nicht. Muß ich dann mal testen. Rein theoretisch - könnte es klappen. Und wenn nicht -  dann eben nicht.

Nicht umsonst traf ich einst in der Limousine immer mal wieder auf die IT-Spezialisten, die selbst kein Zombiephone nutzen. Die wissen - wie schädlich die Teile sind. Und haben mich auch inspiriert - mir wieder ein Telefon mit Schnur anzuschaffen. Besser = gesünder isses.

Und heute lauschte ich dann nochmal dem ganzen Thema - wie mit diesen Dingern und mit noch viel mehr - die Gedankenkontrolle und -manipulation auf Hochtouren läuft.
Mensch kann sich praktisch kaum noch da rausziehen.
Alles - vollautomatisch - z.B. auch die Ablesegeräte für Strom, Heizung etc. Und es wird immer mehr. Das ganze Zeugs - sendet nichts Gutes aus. WLAN dito. Und Letzteres - geht eh durch´s ganze Haus - wenn die Nachbarn sowas haben. Natürlich - haben sie sowas.

Ist ein sehr sehr weites und irrsinniges Feld inzwischen. Und mensch kann sich dem kaum noch entziehen - was einem täglich und auch in der Nacht.so alles um die Ohren bzw. ins Hirn und sogar in die Knochen fliegt.
"Die Gedanken sind frei" -  schön wär´s.

Samstag, 25. Juni 2016

Das wüßte ich ja gerne immer - im Tagbewußtsein

... ein Traum heute morgen:
Ich wurde wiederholt um die Ecke gebracht - auf brutalste Weise.
Zerhackt und zerstückelt. Sehr unappetitlich.

Und - schwups -  war ich wieder komplett.
Dann wieder - Rübe ab und sowas.
Schwups - war ich wieder komplett.
Das nächste Gemetzel - und - eben:
Unkaputtbar ....
Übrigens - völlig schmerzfrei. 

Vor Jahren ging ich mal zu einer "kölschen Schamanin"  -  für eine Rückführung.
In der Nacht zuvor träumte ich bereits von dieser Rückführung - also quasi vom Ende der einstigen Lebensgeschichte  -  und fand mich sehr leicht in einem Gebüsch liegend - angenehmes Gefühl. Zuvor war ich totgeschlagen worden von einer Horde Asis. Darauf brachte mich dann obige - als sie fragte - ob ich denn überhaupt noch leben würde?
Ne - ich war ja eben totgeschlagen worden.
Aber - ich war trotzdem da - oder hier. 
Unkaputtbar ... 

Ich vermute ja schon lange - daß wir unkaputtbar sind.
Und daß genau das - das bestens gehütetste Geheimnis bleiben soll.
Kommt aber alles raus. Haha ....

Was ich noch nicht rausgekriegt habe ist:
Wieso nur immer wieder dieser Kleinmut im Tagbewußtsein.
Und diese sogenannte "Urangst" vorm Sterben?

Alexander zum "Brexit" ....

... sehr hörenswert!

Und hier noch was vom Kulturstudio zum Thema.
Da geht es um diese "magischen 50/50 Ergebnisse.

Freitag, 24. Juni 2016

Die Damen ....

..... nun wurde ich schon zum zweiten Male ausgebremst - als ich voller Elan doch nochmal den nun schon sehr hoch stehenden Rasen am Abend absäbeln wollte. Neulich - von der einen - heute - von der anderen. Beide mit dem gleichen Kommentar: Wie - jetzt willst Du noch Rasen mähen?

??? - die meisten anderen "Freiluft-Siedlungsinsassen" - fangen noch später damit an. 
Und noch viel mehr ???: Die wissen doch - daß ich eine prinzipielle Absäbelungs-Allergie habe?
Und wenn ich dann schon säbeln will - dann muß das Zeuch echt hoch sein.
Also so: Ich würde mich ja in dem Falle - besser nicht ausbremsen wollen - sondern geschmeidig  vielmehr gewähren lassen . Also - als Gegenüber.  
 
Das recht neue Benziner- Gerät ist schwer - und so brauche ich jeweils eine helfende Hand - um es aus dem Keller hochzuheben. Früher mal nicht - aber heute paß ich besser auf mein Kreuz auf.

Tja - da saach ich mal - wenn se partout nich wollen - bin ich raus aus der Sache.
Guter Wille und Energie waren hier. Und sogar - noch recht trockenes Wetter heute.

Für morgen haben wir nun eine lockere Verabredung.
Wenn´s denn trocken bleibt.
Dann wird es wohl das letzte Mal sein - daß wir das so und leichterhand in Gemeinschaft erledigen.
Weil ja eine geht.

Kommen wird dann doch noch diese Dame hier. 
Aber - sie hat wohl mittlerweile was dazugelernt.
Nämlich - daß mensch sich nicht mal eben aus allem rausziehen kann.
Wie sie es regelt - mit Personal also oder eigenhändig - kann uns ja wurscht sein.
Aber wir sind halt nun mal kein Personal für seltsame NeubewohnerInnen.

Hitze und Brexit - Glück gehabt .... ?

.... ich muß doch nicht im Nachtbetrieb bleiben. Heute: 20 (!!!) Grad weniger als noch gestern abend und der Himmel wieder im gewohnten grau. Bei etwa 25 Grad - mit Wind.
Gestern abend gegen 23 Uhr - wurde die Windmaschine angeworfen - wie auf Knopfdruck und recht heftig. Mir war´s willkommen, rein subjektiv, äh gefühlt.

Ich lauschte gerade dem Kulturstudio - live - und da gibt es auch einen Chat. So ab 22 Uhr ging´s los - mit Infos der Zuhörer, daß gerade mal wieder Haarp angeworfen wurde. Genau dort - wo für heute  die schlimmsten Unwetterwarnungen kursieren. Blitze im Sekundentakt - ohne Donner. Habe ich auch schon einige Male beobachtet hier - und mich erst gefragt, ob es Wetterleuchten sein könne? Kann es nicht. Bevor dann um 23 Uhr gestern hier die Windmaschine angeworfen war - hat es ebenfalls geleuchtet. Und es gab die passenden gewellten Wolken dazu.

Insgesamt -- ist das alles kein Wetter mehr. Also kein natürliches. 
In meinen ersten 30, 40 Lebensjahren - gab´s sowas hier: Sonne, blauer und freier Himmel, moderate und sehr angenehme 25 Grad - an Sommertagen. Auchmal 30 im August. Nicht 45 wie gestern - und wie inzwischen fast immer, wenn mal die Sonne durchkommt.

Zum Brexit - fiel mir das "Oxi" der Griechen vom letzten Sommer ein .... oder so: Wieder mal so ein  Ergebnis nahe der 50 % Marke - welches je nach Bedarf in die gewünschte Richtung gefälscht werden kann. Offenbar - war hier ein Brexit gewünscht. Sonst hätte es nämlich keinen gegeben - mit 51,9 gegenüber 48,1  Prozent.

Siehe auch: Bundespräserwahl in Ösiland kürzlich. Kommt ja inzwischen auch immer schneller raus - daß da von vorne bis hinten manipuliert gefälscht wird. Hier natürlich auch - mensch erinnere sich nur mal an Ergebnisse von 4,9 % - als harmlose Variante.

Und dann gibt es wohl noch die Option des britischen Parlamentes - wie letztes Jahr in Griechenland mit dem "Oxi" - die Entscheidung des GB-Völker-Sammelsuriums  - einfach nicht durchzuwinken. Schaumermal.

Geht ja schon los - von wegen Schottland und Nordirland wollten nochmal extra abstimmen - für einen Verbleib.
Achja - Schottland - da gab´s ja auch schon mal ein Referendum vor einigen Jahren. Ergebnis wie oben - also um die 50 %. Und Videos gibt es dazu im Netz -da sieht mensch ganz deutlich, wie die Ja/Nein Zettelchen einfach auf den gewünschten Haufen geschoben werden. Die Auszähler haben vermutlich 25 Euro oder Pfund dafür die Stunde bekommen ... das muß mensch sich erstmal in Hirn und Herz zerschmelzen lassen - für welchen Spottpreis solche Menschen ihre Heimat verschleudern.     

Grundsätzlich - ist es für mein Empfinden völlig absurd und unrealistisch - daß solche Entscheidungen immer wieder - um eine 50 % Marke pendeln sollen. Ich fühle mich da - nur noch schwer - und dazu auch noch schlecht verarscht.     

Donnerstag, 23. Juni 2016

Wenn das so bleibt - geh ich auf Nachtbetrieb ....

.... erst mindestens drei Wochen Dauerregen und wenig Licht.
Und jetzt - von einem Tag auf den anderen - Schalter umgelegt auf locker 45 Grad in der Sonne.
In der Hütte gute 29 ... trotz notwendiger Verdunklung.
Ne - dat macht so keine Freude mehr.
Hoffe ja - daß sich wenigstens die Kinder freuen - aber auch von denen heute kein Piep zu hören ...

Mal sehen - ob ich morgen früh so gegen Neune noch den Rasen gemäht kriege - solange es erträglich ist.  Und dann - werde ich umschalten - auf Nachtbetrieb. So frühestens ab sechs, sieben abends ....

Jetzt hamma sechse  - und es ist einfach nur brutal heiß.
Also: Brutal heiß. Im Wortsinne.

Heute vormittag staunte ich schon nicht schlecht auf dem Supermarkt-Parkplatz - über ungewöhnliches Chaos. Da hatten sich schon viele gleich vor´s Gebäude selbst gestellt mit ihren Fahrzeugen - und ich brauchte eine kurze Weile, um es zu kapieren. Das war der einzige Fleck mit Schatten weit und breit. Bin also offenbar nicht die Einzige, der das aktuell zu schaffen macht.

Derweil - soll London unter Regenmassen absaufen.
Nanu nanu - und das am Tag des "Brexit-Referendums". Sicher Zufall.
U-Bahnen auf den Haupttrassen sollen seit dem Vormittag schon stillstehen.
Ist schon seltsam alles ... nicht nur mit den Wettermachern.

Mittwoch, 22. Juni 2016

Heute morgen: Familie Wildschwein auf der Kuhwiese ....

... und ich denke - da schau her - wie gut, daß es überhaupt noch Tiere im Wald gibt.
4 Erwachsene - und ein Rattenschwanz von Frischlingen. Vermute mal - das war Unterricht für die Kleinen. Reibereien mit den Kühen gab es keine. Tiere sind ja lange nicht so blöd wie Menschen. 

Gestern morgen ...

... wachte ich auf und hatte ein Wort als Dauerschleife im Kopf - dieses kommt aus dem iss-lamm-istisch-en Bereich und ist kein freundliches. Sehr moderat ausgedrückt.

Ich habe dieses Wort noch nie im Leben ausgesprochen - und es gehört auch sonst nicht in meinen "Gedankenkreis" - dennoch kreiste es sehr laut in meinem Kopf umher - und ich war mehr als verwundert.

Hatte es auch nicht gelesen oder vielleicht gehört in den vergangenen Tagen.
Im Laufe der Monate schon mal - aber es gehört dennoch nicht zu meinem "Wortschatz".

Tja ... und dann fragte ich mich doch mal wieder - ob da nicht was gewellt wird.
Zum Glück - passierte dann gestern nichts - was diesem Wort entspricht.
Aber es hat mich einige Minuten gekostet - es wieder aus den Gedanken rauszuwerfen.
Fand  ich sehr seltsam.  

Dann fiel mir noch die kurze Begegnung am Vortag mit der Teilverhüllten hinter mir im Supermarkt ein -  und unser Blickkontakt. Gedankenübersprung?  Wer weiß ...           

Montag, 20. Juni 2016

Schrulliges ....

"Wer hat von meinem Tellerchen gegessen?" - lautet bei mir hier "Wer hat sich da auf meinen Parkplatz gestellt ??!!!!"
Wieder so ein lustiges Muster - wie mensch sich über Kleinigkeiten aufregen kann. Was für ein köstlicher Luxus.

Ich merke das hier jedes Mal - wenn sich einer auf meinen Platz vorm Haus stellt. Es ist ja alleinstehend - und die Plätze sind für uns hier. Aber manchmal kommen Besucher - und die fahren grundsätzlich vor´s Haus - und stellen sich irgendwo hin. Oder stellen sich quer vor unsere Fahrzeuge - um mich dann wie einer neulich noch belehren zu wollen - wie ich da rausgekommen wäre. Oh oh - da muß ich ja janz ruhig bleiben. Als ich es im Nachgang lachend meiner Nachbarin erzählte - meinte die nur: Typisch - mein Bruder. Der weiß es wohl immer besser - schon seit Kinderzeiten.

Eben einer - mit seinem Motorrad. Ein Motorrad !!! Quer auf meinem Platz !!!
Wie blöd kann man sein - sich ausgerechnet da - so - hinzustellen? Und dann noch - mit einem Motorrad !!!

Naja - ich war ja gut gelaunt heute - und machte halt einfach die entsprechende Ansage.  Der Motorrad-Mann kam dann auch zügig runter - und stellte es um. Ich meinte: "Junger Mann (sagt man hier so - der ist älter als ich) - schauen Sie mal - HIIIIEEHR - können sie das demnächst hinstellen." Und zeigte auf den freien Platz vorm Eingang. Mit dem Fuß wippend - treten wollte ich ja nicht gleich. Lachend. Über ihn - und auch über mich selbst- weil ich da sooo streng sein kann.

Dat die dat nicht selber hinkriegen ....  also selber denken .... tsss tssss.
Er habe nicht recht gewußt - wo er sich hinstellen soll ... jaja - is klar.
Er ist ja auch zum ersten Mal hier.

Jede Wette - daß meine liebe Nachbarin ihn gleich zur Eile aufgefordert hat - etwo so: "Oha - dat is dat Sati - mach schnell - sonst regt se sich wieder auf."

Neulich - habe ich mir mal die ironische Frage an meine Nachbarn erlaubt in dieser Angelegenheit - ob ihre Besucher eigentlich alle gehbehindert wären? Weil sie nicht in der Siedlung parken - wo reichlich Platz ist.
Ich würde ja selbst gar nicht auf die Idee kommen - mich dahin zu stellen.
Und dann - fiel mir ein - stimmt auch nicht.
Als ich das allererste Mal hier war - bin ich auch direkt vors Haus gefahren - und habe mich sogar mittig gleich auf zwei Stellplätze gestellt - haha.
Naja - jut - daß wir das mal besprochen haben.
Und - jut, daß ich über mich selbst lachen kann - bzw. über den verqueren "Verstand".
Außerdem - war ich mit meiner zynischen Frage voll im Fettnapf gelandet -  denn es gibt tatsächlich Besucher, die gehbehindert sind.

Also - ja - ich gebe zu - ich bin war da schrullig. Sehr sogar. Aber kriege es ja langsam raus.
Ist eben mein allererster Stellplatz im Leben - zum ersten Male muß ich keinen Parkplatz suchen wie einst in der häßlichen Kolonie - Rekord war: Eine Stunde und dann noch Fußmarsch dazu !!! - und freue mich schon drüber, seit ich hier wohne. Ist für mich purer Luxus.

50 Cent für Deutschland ....

.... Achtung: Das war Zynismus - kurz vorm Anschlag. 
Und: Wer´s noch nicht weiß: Das Nahles - plant "80-Cent-Jobs" für die Invasoren. Die werden ihr vermutlich - einfach mal dafür - gehörig auf ihren Tisch sch....en. 

Wie auch immer:  Ich hab´s getan - zum ersten Mal überhaupt - und eben 2 sone Autofahnen mitgenommen. "Fän-Artikel" also. Das Stück zu 25 Cent - runtergesetzt. 
Eine hängt am Treppengeländer vor der Tür draußen. Klein aber fein. Und die andere richtig rum - also mit Gold nach oben! - vorm Salonfenster draußen. Habe eben per Zufall die optimale "Befestigungsrinne" ertastet. Da hole ich morgen glatt nochmal zweie - und erhöhe auf 1 Euro.
Ob Deutschland damit noch zu retten ist - wird sich zeigen.
Haha ....
Und nein - ich meine hier nicht die EM.

Ergab sich so auf dem Weg - den hatte ich für zwei hübsche Geißklee-Stämmchen gemacht.

PS: Habe meine Investition erhöht - auf jetzt insgesamt 2,13 Euro.
Vorm Salon - wird 5 Mal richtigrum gehängt - Fünf ist die Zahl des Menschen - und das Gold nach oben steht für ein leuchtendes - oder wenigstens aufgehendes -  Bewußtsein (wer´s bisher noch nicht wußte - andersrum steht´s nämlich wieder für den Tod - also schwarz nach oben - wie diese seltsame "Peace = germanische Todesrune").
Und dann - gab´s da noch sowas - was man in die Scheiben vom Auto hängen kann und was sich selbst befestigen soll  .... für ein paar Cent. Nu reicht´s aber - ist ja schon reichlich.     

Sonntag, 19. Juni 2016

Hurra - eben ein Lebenszeichen ...

... die Nachbarin, die ich Freitag von der "Chemo" abholte - hat´s geschmissen im Nachgang. Seit gestern abend - Erbrechen und Durchfall. Das Gift kommt raus.

Als ich´s heute morgen erfuhr - hätte ich schreien können vor Wut.
Und Ohnmacht.
Es könnte so leicht sein - wenn wir mehr lernen würden - über unsere Körpertiere und unschädliche Heilmittel - die meistens dazu noch spottbillig sind.

10 Tage Chemo stationär - sind ein lukratives Geschäft - werden so zwischen einer halben und einer Million Euronen einbringen.
Alles - was jetzt nötig wäre, um dem Körper wieder Kraft zu geben und alles, was ihm entzogen wurde - würde vielleicht um die 200 Euronen Investition machen. Und dann immer mal ein bischen Euronen-Geklecker im Laufe der Jahre.

Sich selbst klug zu machen - erfordert keinerlei besondere Fähigkeiten, nur einen gesunden Hausverstand. Aber - kaum jemand tut es. Bis heute.
Im Gegenteil - vertrauen die meisten immer noch einer "Pharmaindustrie" - die gigantische Gewinne mit Gift generiert - und wenn sie dann vielleicht mal für 200 Euronen was Gutes für sich tun könnten - um das Körpertier und die Zellfunktionen etc. wieder aufzubauen - finden sie es oft auch noch "teuer". Weil die Kasse nichts zahlt.

Daher - könnte ich manchmal nur noch laut schreien.
Aus Ohnmacht.
Die Glaubens-Gebäude sind teils sowas von zubetoniert - und dazu hat die Pharma dafür gesorgt, daß eine Weitergabe von alternativen Informationen sogar als "strafbar" gilt. Es sei also "strafbar" - Menschen Informationen weiterzugeben - die ihr Leben retten und erheblich verbessern könnten.

Kurz - es ist ein einziger Wahnsinn.
Da muß mensch ja mal laut schreien zwischendurch.

War also heute - einige Male unten, um zu schauen, ob alles in Ordnung ist. Die andere Nachbarin ist unterwegs - und der Mann ist auf Tour.
Zum Glück - hat sie feste geschlafen.
Und eben - Hurra - ist sie mal kurz wachgeworden und hat wieder "normal reagiert" - so, wie wir sie kennen: Zäh eben! War heute vormittag noch anders.

Manchmal ist es nicht leicht auszuhalten - wenn man den Menschen nicht all das Gute weitergeben kann - was man sich selbst so beigebracht hat im Laufe des Lebens.

Aber an dieser Stelle - wäre es auch verkehrt. Denn sie und viele andere Menschen - glauben nun einmal, daß eine hochgiftige Chemo ihnen helfen würde. Und werden dann - aufgrund dieses Glaubens - trotzdem wieder gesund.

Jedenfalls vordergründig - bzw. für eine Weile. Obwohl dem Körper weiterhin Wichtiges fehlt - was heute auch nicht mehr wirklich durch "Nahrung" zuführbar ist. Deswegen - werden leider die meisten nach wenigen Jahren wieder die gleichen "Diagnosen" erhalten.

Jedenfalls - muß ich gerade meine Klappe halten.
Und bin ja schon froh - daß ich das kann. Also nicht hier - sondern ihr gegenüber. Auch - wenn ich es immer wieder traurig finde. Aber alles Andere wäre gerade - kontraproduktiv. Was die erstaunlichen Selbstheilungskräfte betrifft - die sogar einer massiven Vergiftung entgegenwirken können.  

PS: Nu steht sie wieder!
Wir sind heute morgen zu ihrem Hausarzt gefahren - und der meint - es sei ein Magen-Darm-Virus gewesen. Der würde gerade grassieren. Von den Strahlen könne das nicht kommen. Soso.
Hauptsache - sie ist wieder fit. Hat sich gesundgeschlafen.        

Samstag, 18. Juni 2016

Jetzt - sind aber mindestens drei Wochen voll ....

... mit täglicher Weltuntergangs-Wolkendecke.
Heute - locker schon wieder fünfmal Sturzregen - nach einem dunklen Dunkelgrau am Himmel.
Wenn dann mal sowas wie Sonne kommt - fühlen sich die Augen schon fast geblendet.

Hier wird also - geflutet, was das Zeuch hält.
Und das - auf sehr vielen Ebenen - eben.

Muß ja sehr dringlich sein.

Habe mir inzwischen einige Gedanken dazu gemacht -
und kam auf sehr viele Ideen.
Wie man Wetter - als Kriegswaffe nutzen kann.
Und aktuell nutzt.
Auf vielen Ebenen - eben.

Aber - solange die  meisten Schafe dies noch für eine Mär (Mähhhh-rrrr ....) halten - wat willste da sagen? Eben ....viele Ebenen.

Wat mich so janz intim betrifft:
Mein Vitamin D3-Spiegel ist eh eher - zu hoch.
Bin schon immer am Drosseln ....
trotz der Sauerei draußen.

In der größten Freiluftpsychiatrie weit und breit ....

... stänkern irgendwelche "Grüne" aktuell gegen die Fußball-Beflaggung.
Alles Nah-Zieh.
Da fällt einem nix mehr zu ein - selbst, wenn man gar keinen Bezug zu dieser Brot- und Spiele-Veranstaltung hat.

Doch - gestern fiel mir spontan nochwas dazu ein:
Ich registrierte beim Reinfahren in die Siedlnng die Beflaggung am Nachbarhaus.
Mit Deutschland-Fahnen.
Und dann fiel mein Blick nach oben - wo das junge türkisch-stämmige Paar - ebenfalls eine sehr große an ihrem Balkon aufgehangen hat. Eine Deutschland-Fahne.
Tatsächlich - freute ich mich drüber.

Das mag jetzt banal klingen - aber es sind oft "Kleinigkeiten" - die etwas aufzeigen darüber - wie Menschen so ticken. Die beiden haben also offenbar kein "Nah-Zieh-Problem".  

Freitag, 17. Juni 2016

Sind die sogenannten "kosmischen Gesetze" eigentlich auch kapitalistisch?

... immer wieder höre ich Menschen sagen - "man müsse für alles im Leben bezahlen".

Und nu frage ich mich mal - ob das denn so überhaupt stimmt?
Was Gott wohl dazu sagt?
Ob er wirklich - für alles bezahlt werden will?
Ich glaube ja eher - nicht.

(Bisher war´s jedenfalls bei mir meist andersrum: Er hat mich beschenkt. Und selten eine Rechnung geschickt. Ich wäre noch vielmehr beschenkt worden - wäre ich nicht so dumm gewesen - allzuoft moralinsauren und machtgierigen Menschentheorien zu glauben.) 

Und schon gar nicht - 1 zu 1 bzw. direkt.
Vielleicht gibt es sowas - wie einen guten Ausgleich - der jederzeit möglich ist - aber eben nie 1 zu 1.
Mal kann der eine was bewirken - mal jemand anders - und alles sortiert sich dann gut im Chaos.

Ne - das muß sich auf jeden Fall wieder ein Mensch überlegt haben - mit dem "für alles zahlen sollen/müssen."

Im Übrigen gibt es auch eine Menge sehr dunkler Gestalten auf diesem Planeten - die mal locker und gesund 100 Jahre werden - und im ganzen Leben noch nicht für das haben "zahlen müssen" - was sie an Üblem bewirken.

Kurzum - immer mal prüfen - wer einem was erzählen will - seit vielen Tausenden von Jahren. Meist unterm Deckmäntelchen von  "Religionen" - und wofür die installiert wurden - ist ja heute auch keine Geheimnis mehr.

Inzwischen macht es mich manchmal fast zornig - wenn ich das Zeugs wieder und wieder höre - was der Masse der Menschen immer noch moralinsauer eingetrichtert werden soll - während sich die, die es für ihren eigenen Machtmißbrauch erfanden - es sich sehr gut gehen lassen.
Und immer noch dafür sorgen - daß Armut bis heute von sovielen für eine Tugend gehalten wird.
Mit der leider nur - sehr sehr wenig - bis nichts - zu bewirken ist.

An dieser Stelle noch eine sehr interessante Theorie - zu einem neu-eröffneten Gotthard-Eisenbahn-Tunnel neulich. 22 Jahre Bauzeit - und massiver Eingriff in natürliche Formationen - für den vordergründigen "Vorteil" von einer Stunde "Zeitersparnis" (was ist das bitte genau?) .... hier mal etwas anders betrachtet.

Es gibt solche Kleinigkeiten ....

... die mich ungeheuer ärgern - weil sie einfach nur zuuu blöde sind.
Und dann wundere ich mich - daß ich mich immer noch über solche ärgern kann.

Hole eben die Nachbarin aus dem Krankenhaus ab. Alles läuft gut - Autobahn frei auf dem Hinweg, trotz wieder mal starkem Regen. Andere Seite auch noch frei - fein, dann kommen wir ja gleich gut durch - und sie endlich nach Hause.

Bin also zügig bei ihr - und rufe sie kurz an, daß ich da bin. Sie sieht mich nicht ("Ich sehe Dich dann, wenn Du kommst" - grins) - weil ich auf der anderen Seite vom Gebäude geparkt habe. Dafür sind solche Telefone ja sogar mal nützlich ...

Auf dem Rückweg - doch noch ein Unfall voraus - und bissel Stau. Wir kommen aber doch gut und zügig durch.

Vorm Haus dann - will ich den Kofferraum vom Föppchen aufmachen, um ihre Tasche wieder rauszuholen. Und - nichts geht mehr.

Da hat sich ein Gurt von der Tasche beim Schließen - volle Kanne im Schloß verkeilt. Und es geht gar nichts. Kann auch nicht mit Gewalt drangehen - sonst ist das Schloß völlig hinüber. Fummel dran rum und merke, wie mein Ärger über diesen unnötigen Unsinn hochsteigt. Es bewegt sich absolut nichts.

Ich soll das einfach abschneiden - meinen die beiden Nachbarinnen synchron. Will ich aber nicht. Dann ist ja die Tasche hinüber. Nachdem sie mir eine Schere bringen, tue ich es doch - vorsichtig. Auf einer Seite. Brauche ja noch was zum Fassen, um das danach ggf. rauszuziehen. Nichts.
Sowas von verkeilt - sowas macht mich ja wahnsinnig.
Bekomme auch noch ein Teppichmesser angereicht ... nichts.
Nach dieser Fummelei ohne jeden noch so kleinen Erfolg - habe ich die Faxen dicke und werfe erstmal hin.
Hat in solchem Moment keinen Zweck - weiterzumachen.
Morgen wieder .... frischauf.

Achja - die erste Schere - die die beiden mir reichten - ging auch noch hinüber.
Da krieg ich ja die Motten drüber über sowas!
Sowas Blödes!

Nun - es gibt weit Wichtigeres - ja, weiß ich ja.
Aber trotzdem bringt mich sowas Blödes in Wallung - weil´s halt einfach zu blöd ist.

Naja - Hauptsache - sie ist wieder hier. Und wird nie wieder in ein Krankenhaus gehen.
Sie ist eine sehr quirlige - für die zehn Tage "Stilllegung" und Langeweile eine echte Tortur sind.

Zweimal am Tag gab´s eine "Bestrahlung" (mit Gift ...) - von maximal drei Minuten - und mit mindestens sechs Stunden Abstand dazwischen. Kosten vermutlich - ganz geschmeidig im mindestens sechsstelligen Bereich.
Heute wird das wohl so gemacht: Sie haben ihr irgendwelche "Röhrchen" in die Brust gesetzt - und durch diese das Gift geleitet.
Röhrchen hat sie sich heute nach der letzten Verstrahlung gleich entfernen lassen - und ist dann ab nach Hause. Ansonsten wollen die wohl gerne - daß die Menschen noch einen Tag dort bleiben - zur "Beobachtung".

Was die meisten von uns gar nicht wissen: Die Menschen strahlen übrigens auch ab. Ist nicht etwa so - daß das Zeugs dort bleibt, wo es scheinbar plaziert wurde.
Aber - sei´s drum - eine Umarmung mußte natürlich trotzdem sein als Erstes.
Außerdem - habe ich einst soviele von diesen armen Verstrahlten täglich durch die Gegend gefahren - und auch zu dieser Klinik - daß ich demnach eh schon lange verstrahlt bin.
Mal abgesehen von ganz anderen Strahlenquellen heutzutage - allerorten.
Wollte es nur mal erwähnt haben hier - zur Information.

Gut - daß sie wieder hier ist. Und gut - daß sie gleich beim Losfahren entschieden meinte im kleinen roten Föppchen - jetzt geht sie in kein Krankenhaus mehr. Muß wohl so etwa die dreißigste Tortur gewesen sein in ihrem bisherigen Leben - verschiedenster Art.

So gesehen - kommt´s dann auf den abgeschnitten Henkel ihrer Tasche wirklich nicht drauf an.
Wieso mich das dennoch derart getriggert hat - verstehe ich ja selbst nicht wirklich. Haha ....
Morgen - nähe ich den noch - wird dann nicht hübsch - aber immerhin.