Dienstag, 18. Juli 2017

Einmal mit der flachen Hand auf die Stirn klopfen ...

... oh Mann !!!!
Das hat ja mal wieder lange gedauert. Der Kater zeigts mir.
Nicht nur er "muß" dringend raus - ich auch!
Es ist hier alles zu eng geworden.
Die vielen  "W-Fragen" (wie, wann, wohin, womit ...) kann ich zwar gerade noch nicht beantworten - aber wenigstens habe ich das jetzt endlich gespürt. Es geht ja schon eine Weile so - aber die Deutlichkeit hatte noch gefehlt.

Die kam eben - als der weltbeste Kater sich was "klaute" - was er sonst nie tut:
Einen frischen duftenden Schnittlauch-Halm, den ich mit raufgebracht hatte. Und nun schon zum zweiten Mal - er mag den Schnittlauch offenbar. Salbei hat er erst mal stehenlassen.

Am liebsten würde ich aufbrechen in das Land, wo die Paprikas wachsen.

Wenigstens Mitteldeutschland darf es sein.
Ein kleiner Garten muß dabei sein - von einer ebenerdigen Behausung aus gleich durch die Tür zu erreichen. Und ohne sinnfreie Anmerkungen von irgendwelchen "Ziergärtnern" - über meinen Wildwuchs. .

Schaumerrmal.

Wie gesagt - ale "W-Fragen" sind noch offen ...  aber das waren sie ja schon oft im Leben.
Und dann hat es sich doch ergeben.

Samstag, 15. Juli 2017

Traumerlebnis ...

... neulich. Mit der einstigen Freundin, die in die Schwyz gezogen war - wegen der Liebe.
2014 hab ich sie nochmal besucht - im Herbst.
Und seither ist Funkstille.
Sie haben mich vermutlich für sowas wie "schlecht drauf" befunden - weil ich nicht hinterm Berg hielt mit meinen Eindrücken und ihnen auch noch sagte: "Ihr habt überhaupt keine Ahnung - was in der BRD gerade so alles abgeht".
Huch - das war 2014 im Herbst!
Schon fast drei Jahre her - und die Beschleunigung hat ja an Fahrt aufgenommen.

Damals bekam sie gerade einen neuen Job - Betreuung von Syrern in einem Schweizer Domizil. In der Schweiz  lebten die "Flüchtlinge" quasi wie Könige - und schon anfangs hatte sie gecheckt - was da läuft.  Ein Aufstand in der sehr luxuriösen Unterkunft - wegen Servierens von falschem Brot.  Die armen "Flüchtlinge" empfanden das als schlimme Beleidigung gegen ihren Glauben.
Nun - die einstige Freundin hatte schon Erfahrungen gemacht mit Menschen - und sie wußte gleich zu Beginn sehr gut einzuschätzen - mit wem sie es da zu tun hat / bekommt.  Zuvorderst mit Machos - jedweden Alters - die ihr auch gleich sagten: DU (Frau) - hast uns gar nichts zu sagen.
Und der gesamte Clan - samt Frauen - standen dahinter - hinter diesen "Pseudo-Königen".

Soweit - hab ich das also einst noch mitbekommen.
Allerdings - ich hab echt gestaunt - war die Bezahlung für solchen Job in der Schwyz seinerzeit - halbtags !!! - mehr als fürstlich.
Und ich hatte schon viele Jahre auf sehr prekärem Niveau in der BRD eine Limousine gelenkt - nicht halbtags sondern in einer 12-Stunden-Schicht. Und war angewiesen auf "Aufstockung" - um meine Miete zahlen zu können.

Und da war ich also - in der schönen Schwyz - und hörte mir die "schlimmen Sorgen" der Menschen an. Während in der BRD bereits sehr viele an bzw. unter der Armutsgrenze lebten.  Und ich redete frei Schnauze. Wurde noch daraufhin belehrt - daß die Deutschen ja selbst schuld seien ... und sowas von blöde. Es kam gar sowas wie unterschwelliger "Deutschenhass" rüber vom Liebsten der Freundin.
Ich fange sowas ja sehr fein auf.

So - und heute? Wie sieht´s denn heute aus in der schönen Schwyz?
Merken sie es langsam - daß auch sie abgeschafft werden (sollen)?

Ja - einige. Die Helleren eben.

Die Begegnung im Traum mit der einstigen Freundin war etwa so:
Sie war bei mir zu Besuch - und ich hatte alle Fenster offen bzw. hell - viel Tageslicht.
Sie aber wollte irgendwelche Deko installieren - sowas Heimeliges - und meinte, es wäre schöner, wenn man dafür die Gardinen zuzieht.
Mir gefiel das nicht - aber ich ließ sie erst mal walten.
Wohlwissend - daß ich mit einer künstlichen Verdunkelung nicht klarkommen werde.
Aber - was macht mensch nicht alles - wenn liebe Gäste da sind? Also - kurzzeitig.

Ich schaute mir das an - diese seltsame Dekorierung - also irgendwas sollte da offenbar zugehöängt werden. Und ich mußte kein Wort sagen - schon hängte sie das Zeugs wieder ab - wutentbrannt - packte es ein und ging.

Ich war nicht traurig - sondern erleichtert - weil ich wieder Licht in der Hütte hatte.

Das Komische an solchen Träumen ist immer die Resonanz am Tage - hörte im Nachgang zum Traum viel von Schweizern - über die  Schweiz.

Freitag, 14. Juli 2017

Hui - das war mal ein "Timing" ...

... am Nachmittag den zweiten Teil vom Rasen gemäht.
Beim ersten Teil vor wenigen Tagen - hat der Akku nicht mal mehr für den kleineren vor dem Haus gereicht.  Heute aber hat er gereicht - für die größere Fläche und war noch nicht mal am Ende. Also - hat die Süße den neulich  nicht vernünftig geladen gehabt. Entweder zu kurz - oder erheblich zu lang - was ja auch nicht gut ist. Muß ich ihr nochmal "einschärfen" - und den Neuen demnächst auch.
Ich mag sowas überhaupt nicht - wenn man dem Nächsten das Gerät nicht vernünftig hinterläßt. Und nach zehn Jahren Übergabe von Limousinen weiß ich ein Lied davon zu singen - was es so für Asis gibt.

Oder so: Bei sowas bin ich penibel - außerdem wird der Akku davon schwach - bzw. noch schwächer.

Jedenfalls - hat er ja heute fein gereicht. Und hab ich es gerade pünktlich vor dem großen Regen geschafft. Gerade noch mit ein wenig Nieselregen auf der letzten Strecke - aber sowas stört mich überhaupt nicht, wenn ich schon mal dabei bin.

Mir fielen wieder die wenigen "Ausflüge" ein - die ich mit Gartenarbeit verbrachte. Auch da hat mich so ein moderater Nieselregen in keiner Weise gestört. Ebensowenig einst beim Papierverbrennen in der alten Stahltonne - noch mit dem Jüppchen zusammen.
Auch nicht bei vielen vielen Ausflügen einst gen Wald - usw...

Neulich fiel mir nochmal wieder ein - daß ich in meinen Kinder- und Jugendzeiten fast immer draußen unterwegs war, auch im Winter bei Kälte und Schnee. Meistens in einem nahegelegenen Park mit altem Baumbestand - in dem wir Jugendlichen uns täglich trafen - manchmal sehr viele - immer ein paar Dutzend regelmäßig. Und unregelmäßig - hatten wir einst mal gezählt - waren es über Hundert. Heute quasi unvorstellbar. Alles ohne "Handy" oder "Zombiephone".  Auf einem kleinen schönen Areal mit Tischtennisplatten - was wir auch spielten bis zum Abwinken. "Rundlauf" - falls das jemand noch kennt. Weil wir halt soviele waren.  

Der alte blinde Mann fiel mir wieder ein - nach so langer Zeit - der gerne bei uns Jugendlichen auf der Bank saß. Einmal hat er eine "Party" geschmissen - ein Spanferkel haben wir gegrillt.

Und der andere "alte Mann" - der war etwa 25 damals - und ich erst 13 - daher war er alt für mich - haha. Der war obdachlos und schlief im Park. Nachts hat er manchmal was geklaut irgendwo - was mir nicht wirklich gefiel, was aber irgendwie "verständlich" war. Und tagsüber haben einige von uns das beim nächsten Pfandhaus in Bargeld umgesetzt. So haben wir eine zeitlang fürstlich gelebt in unserem kleinen Reich im Park.
Später nahm er einige der Jungs mit zu seinen nächtlichen Streifzügen - was mir noch weniger gefiel. Aber es war eben so. Und wenn ich mir das heute so ansehe - war es wohl eher noch harmlos.

Wir blieben natürlich auch bei Gewitter im Park. Und wir schwammen auch bei Gewitter weiter im See. Mensch - was waren das für "harmlose Zeiten".  Und sehr gesellig - siehe oben - ganz ohne "Technik-Schrott".

Eben hab ich kurz noch gestaunt - als ich mit dem Rasen fertig war (ratzfatz übrigens ...): Gerade, als ich alles fertig hatte - Mäher wieder in der Garage und Akku am Kabel - fing es so richtig an zu regnen.
Und ich dachte: Da schau her - das kann mensch eben irgendwie riechen - immer noch. Also auch das Wetter - und ob die Zeit noch reicht für dies oder das - bevor der Regen kommt.

Ich bin bis heute sehr froh darüber - noch ganz andere und "analoge" Zeiten erlebt zu haben. Hatte nun wieder eine ganze Weile gar nicht mehr dran gedacht im Einzelnen.  An einstige und irgendwie erheblich unkompliziertere Zeiten.  Zeiten - in denen sich Menschen jeder "Herkunft" draußen im Freien trafen.  

PS: Übrigens für mich gerade "Optimaltemperaturen" hier ab und an. Erfrischende 17 Grad draußen - herrlich !!!  Die Außenmauern vom Haus sind eh noch warm ...

Mittwoch, 12. Juli 2017

Allgäuer Bauer spricht von "Tötungs-" statt "Lebensmitteln" ....

... und wieder ein Bauer - hier aus einer 400 Jahre alten Tradition - der fertig gemacht werden soll. 
Übrigens ein Thema - welches man maximal im Internet findet und dort auch eher spärlich. 
Ein sehr berührender Beitrag, wie ich finde - und der Mann hat recht mit dem, was er sagt. 
Übrigens - kann man bei ihm helfen und viel lernen. 

Allerdings ist das keine Komfortzone - denn bei ihm gibt´s weder Strom noch fließend Wasser aus dem Hahn. Und vermutlich immer mal wieder Attacken. So, wie ich das sehe - will da wohl u.a.  jemand gerne sein Land (13 Hektar) haben.

Und wer sich für das Thema interessiert - der möge sich unbedingt auch die Vorträge von Gottfried Glöckner  anhören - zur Gentechnik in der Landwirtschaft und deren Folgen. Was der Mann erlebt hat - ist ebenfalls der Hammer. 

Dienstag, 11. Juli 2017

Sieht gut aus - mit den neuen Nachbarn ...

... und  das ist was ganz Wichtiges (nicht nur) in diesen seltsamen Zeiten.
Heute traf ich die "Sie" erstmals - habe mich gemeldet, weil jemand auf meinem Parkplatz stand - zum Tauschen. Scheint eine ganz Liebe zu sein - sehr symphatisch - wie der Vater neulich schon.
Heute oder morgen ziehen sie dann ein - meinte sie.
Kater und ich waren doch noch ein paar Mal alleine hier.

Es zieht zwar gerade ordentlich irgendwas an mir - von wegen nochmal umziehen - aber es zeigt sich noch nichts. Weder Ziel noch Lösung. Das aber "kenne ich bereits" - und es löst sich halt - wenn die Zeit gekommen ist.

Solange dem nicht so ist, ist es immerhin ein Segen, wenn "gute Menschen" im Haus wohnen. Im Sinne von umgänglich / fair usw.  Was ich eigentlich erstmals hier so erlebt habe - nachdem der komplett Irre einst ausgezogen war mit seinem Anhang. Also etwa vor dreieinhalb Jahren.

In meinen Kindertagen einst hab ich auch öfter mal sowas wie gute Nachbarschaft erlebt - unter den Erwachsenen. Aber immer nur zum Teil - in so einem 6-Parteien-Haus einst in der Stadt gabs auch mal Differenzen mit einigen der seltsameren Art. Oder mit denen, die in den Nachbarhäusern lebten.
Damals - kannten sich fast alle. Es war alles anders als heute - aber zu sagen, daß alles besser war - wäre nicht wahr.
Das ist so eine Verklärung der Vergangenheit - wo es wirklich schlimme "Spießer" gab - und Familien, wo die Männer ihre Frauen verprügelten oder ihnen verboten - irgendwas zu arbeiten außerhalb. Bis in die 70-er gab´s hier im Land ein "Gesetz" (es gibt soviele seltsame "Gesetze") - wo der Mann es der Frau "erlauben" konnte oder eben nicht - arbeiten zu gehen.  Oder den Führerschein zu machen. Irre - gell?!!

Aber - es gab auch sowas wie Zusammenhalt manchmal. Ich erinnere mich heute noch gut an den Tag, an dem irgendwelche Arbeiter kamen und auf dem großen Rasen hinter dem Häuserblock Metall-Schilder in diesen hämmerten: "Rasen betreten verboten".
Sofort standen sehr viele Menschen dort und schimpften - das wäre ja lächerlich. Wir Kinder haben immer auf dem Rasen gespielt. Und auch die Erwachsenen abends - Federball und sowas - es gab noch keine Computer und Fernsehen war damals auch noch erheblich spärlicher angesagt.
Also - die Schilder standen dann dort - und niemand hielt sich dran.

Bis heute erinnere ich die Hausfrauen - wie sie sich über die Balkone der Häuser unterhielten oder zuriefen: "Erika - kannste mir mal zwei Pfund Kartoffeln leihen?".  Samstags trafen sich die Damen der Siedlung im Friseursalon - und da gab es großes Geschnatter unter den Hauben.
Ich staunte oft als Kind - wenn ich mal eben bei meiner Mutter dort vorbeiging .... und beobachtete das alles sehr aufmerksam. Vielleicht maximal so eine Viertelstunde ... denn es stank dort übel nach Spray und so.

Als Kind und auch noch viele Jahre lang später - war immer mein Vorsatz: Werde nie so unflexibel - wie soviele Erwachsene. Und nun - seit wenigen Mondläufen - stelle ich fest: Es wird mir wohl nicht recht gelingen.
Was im Land gerade geschieht - läßt mich - und vermutlich viele Andere - eher unflexibler werden.
Eher - "konservativer".  Auch - wenn früher sicher nicht alles "besser" war.

Wie auch immer - in diesen Zeiten ist es wohl ein Segen - wenigstens im Haus eine gute Atmosphäre zu pflegen.   

Ein letztes Mal "Veggie-Industrie-Fett-Burger" gestern ....

... die hatte ich gekauft, bevor ich auf das tolle Rezept für Veggie-Frikadellen aus Kidney-Bohnen traf - und die waren noch im Kühlschrank.
Habe mir also gestern zwei "Veggie-Burger" mit diesen beiden letzten "Industrie-Scheiben" gemacht und gestaunt - daß ich die kaum gegessen bekam, weil die so "füllen".
Dann fiel mir wieder ein, was ich gelesen hatte: Der Großteil in dem Zeugs besteht wohl aus irgendwelchen Fetten. Und so stopft das auch. Zunehmend wird das Veggie-Zeug ja von der Fleisch-Industrie auf den Markt gebracht - und da kann mensch sich schon so einiges vorstelen, was da wohl beigemischt ist.  Leichter Ekel kommt da auf.

Naja - ein letztes Mal. Die "Kidney-Bohnen-Veggie-Grundlage" (s.o.) ist ja formidabelst - erheblich günstiger - und schnell zubereitet. Außerdem reicht das gleich für zwei Tage - und kann je nach Gusto zubereitet werden (Gewürze, Form usw.).

In jüngster Zeit denke ich viel nach - über "unseren Lebensstil". Also - bei der Mehrheit jedenfalls - im Supermarkt einkaufen und fast nichts mehr irgendwie selber machen.
Fühle mich selbst höchst degeneriert - nicht in der Lage, mein Leben und damit auch meine Nahrung selbst zu "gestalten".  Das geht sogar bis zu den Gedanken - die ich so denke. Je mehr ich da nachschaue - desto mehr stelle ich fest - daß alles nicht aus mir selbst heraus kommt. Oder - wenig.

Nun behaupten ja viele "Esos" was ganz Anderes - aber auch die reden meist nur irgendwelche Worthülsen nach - so mein Eindruck. Und diese decken sich meist nicht mit der eigenen Lebensrealität.
Will sagen: Freiheit ist nicht leicht - keineswegs ein Kindelspiel - und die Mehrheit der Menschen ist schlicht abhängig - von sehr vielen "Dingen".

Würde ich heute nochmal entscheiden können, wie ich mein Leben gestalten will - ich würde wohl jede Menge handwerkliche Dinge lernen wollen. Vom Garten über Nahrung bis hin zum Hausbau.
Also - alles, was mensch wirklich so braucht.           

Praktikantin mit "Kopfschleier" ....

... gestern bei der Zahnärztin.
Ein junges Mädchen von etwa 15 Lenzen - macht dort gerade ihr Praktikum - und hatte neben weißen Klamotten einen weißen Kopfschleier auf.
Ich fand das sehr befremdlich - hab es aber nicht angesprochen gestern. Es hätte vermutlich ordentlich gekracht. Ende des Monats bin ich nochmal dort - und werde mal sehen, ob ich es nicht doch nochmal anspreche bzw. anfrage - wozu das bitte "gut sein soll"? Also - das derart zu unterstützen - statt von den jungen Menschen zu erwarten, daß sie sich an hiesige (Noch-) Gepflogenheiten anpassen.

Habe dann beim Abschied dem jungen Mädchen noch viel Spaß beim Lernen gewünscht - aber als ich kam, hat mich das derart befremdet, daß ich die erstmal nicht gegrüßt hatte. Sie wird es gemerkt haben - ist ja vermutlich nicht dumm.

Soweit - ein recht harmloses Beispiel dafür, wie Integration eben nicht funktioniert. Was gerade sonst noch so alles im Land geschieht - und was dann vermutlich erst nach der nächsten "Wahl" nochmal  gnaz offiziell beschleunigt wird, läßt auch mich inzwischen nicht mehr sonderlich optimistisch sein. Was bis vor einigen Monden noch manchmal gelang - je nach Ausrichtung des Fokus. Und gleichzeitig ist es so müßig - noch etwas dazu zu sagen - solange es nicht die Mehrheit der Menschen endlich begreift, was hier geschieht.

Montag, 10. Juli 2017

Bitte diesen Beitrag nochmal gut ansehen !!!

Auch - wenn niemand mehr Lust hat - aber der zeigt gut auf - was da wohl Ansage war in Hamburg. 
Sehr erhellend - auf kurzen 7 bis 8 Minuten.
Und gleich zu "Beginn der mehrtägigen Veranstaltung".
Selbst wenn man davon ausgeht - daß lange nicht jeder Pozelist in irgendwelche Planungen eingeweiht wird - so müßte man sich dennoch arg wundern vor Ort - als Pozelist, der einfach nur seine "Einsatzbefehle" entgegennimmt.  

Samstag, 8. Juli 2017

Wenigstens etwas Feines vom "G-20-Wahnsinn" ....

... gerade kurz vor der "Abschlußkundgebung der großen Demo" - im Livestream - feine Musik auf der Bühne. Also - bis eben - handgemachte.

Und - es scheint so, als würde das "Konzept Bürgerkrieg" jedenfalls dauerhaft nicht mehr aufgehen. War zwar schon alles schlimm genug - aber weit mehr als die Hälfte der Zeit ist nun überschritten - um noch die Massen zu provozieren. Soweit der Livestream Aufschluß gibt/gab - war da heute über Tag nix mit "schwarzem Provo-Block". Die schlafen wohl noch.

Eben meint einer von der Bühne - 56.000 Menschen wären gekommen.
Tja - fragt sich nur - wozu genau?
Außer der Musik gerade - hat sich das m.E. "kaum gelohnt".
Und auch bei dieser für mich recht wohlklingenden Musik gehen die "Meinungen" weit auseinander. 

Kurzum: Trotz des tobenden Wahnsinns - der vermutlich dafür bezahlt wird - bislang der "Bürgerkrieg" und "Notstandsgesetze" etc. wohl doch nochmal wieder abgesagt.

Allerdings - mit vielen Zerstörungen der absolut sinnlosen Art - für die es vermutlich keinen "Schadensersatz" geben wird - also für die Betroffenen.
Der "Gipfel" hat ja schon genug gekostet ....

Hier ein erhellender Artikel mit Videos von der demolierten "Schanze" - auf Epoch Times. 
Soweit ich das eben las / hörte - ist gerade das Schanzenviertel vorwiegend bewohnt von Grünen, Linken, Alternativen, Bahnhofsklatschern usw.  Und schaut man sich die Drecks-Graffitis an - so wird das wohl so sein.

Hallo hallo? Da wurde wohl etwas nicht recht verstanden - was bei den sogenannten "68-ern" noch Parole war. Die riefen ja immer "Macht kaputt - was Euch kaputt macht."  und so Zeugs.

Naja - ein weites Feld - siehe oben: Denke, der "schwarze Block" wird eh gut bezahlt und angekarrt - und hat so direkt nicht unbedingt etwas mit den "liberalen Schanzlern" zu tun. 
Jedenfalls - werden sich nun wohl auch dort einige mal selbst ein paar gute Fragen stellen. Vermute ich einfach mal.

Freitag, 7. Juli 2017

Cui Bono - wer hat ein Interesse an dem sinnfreien Chaos in Hamburg?

Hier eine klare Stimme dazu - gut analysiert. 
Und es sind keine "Sensationsbildchen" dabei - oder verschreckende - nur der Mann, der seine Eindrücke dazu teilt.

Es ist offenbar eine "Eurogendfor-Echtzeit-Übung", denn im Stream von RT ist deutlich zu hören, daß  auch Italiener   unter diesen schwarzgekleideten Polizisten sind.  Nur mal so als Randinfo .... daß es bereits soweit ist. Das erklärt auch den Aufwand - von 15.000 Polizisten, die wie eine Armee daherkommen und angeblich noch "Nachschub" anfordern. Und die weitere "Logistik"- inklusive  improvisiertem Knast in zuvor leeren Hallen und einem "Schnellgericht" (???!!!) vor Ort.

Achtet auch mal auf die Rücken-Zeichen auf den schwarzen Polizei-Uniformen. Da gibt es sehr viele und sehr unterschiedliche Symbole. Anhand von Symbolen - kann man sich erkennen. 

Dienstag, 4. Juli 2017

Oh - der war aber angenehm ...

... der Vater der neuen Nachbarin, den ich eben vorm Haus traf.
Begrüßung mit angenehm kräftigem Handschlag - was heute lange nicht mehr "normal" ist - und dann stellte er sich mit seinem Vornamen vor und damit, daß er der Vater der neuen jungen Nachbarin sei und gerade mithilft beim Renovieren. Topfit sieht er aus, der Mann - und kein Fältchen im Gesicht. Wieso ich das erwähne: Sie haben alle Tapeten runtergeholt, weil es zu sehr nach Rauchen roch - sagt er.  Erster Eindruck: Bodenständigst. Und korrekt.

Sonst hab ich die noch nicht selbst getroffen bislang - aber eben haben wir uns schon mal kurz zugewunken.
Die konnten mich ja auch nicht "einordnen" bislang bzw. hatten mich noch nicht gesehen  - auf dem Rückweg aber mit meinem Rädchen hat der junge Mann es wohl "geschnallt" - er sah ja, wie ich kurz mit seinem Schwiegervater sprach und nach oben gen Himmelsgeschoss zeigte. Ich hatte ihn vorher schon mal angelächelt, bei der "Abfahrt" mit dem Rädchen - aber er wußte wohl nicht recht - wo er das hintun soll.

Äußerst angenehm bisher - und das ist schon mal Gold wert: Keinerlei  "Gedudel" aussem Radio oder so während sie renovieren.

Und jetzt - sind der Kater und ich doch  nochmal wieder ganz allein im Haus. Denn die nächtigen noch nicht hier.

Übrigens - knurrt der Kater gar nicht, wenn er was von den "Neuen" hört. Was mich bischen wundert - denn wenn die Süße unter mir kommt oder geht - tut er es. Vielleicht liegt es ja an der Parfumwolke? Wer weiß ...

Montag, 3. Juli 2017

Die Welt die Welt die Welt - die uns in Atem hält ....

... gestern hab ich mir noch mal die vorletzten "Tagesenergien" (103) angehört. Und gestaunt, was so alles auf der Weltenbühne geschieht binnen kürzester Zeit. Ich nenne das mal "Ereignis-Verdichtung".
Als nur ein Beispiel will ich hier mal aufführen: Was ist eigentlich mit dem lärmenden Kriegsgetrommel neulich gegen Nordkorea - jetzt?
Auch vom Truppenaufmarsch an der russischen Grenze hab ich wenig gehört in letzter Zeit.
Das mag alles daran liegen - daß ich kaum "Nachrichten" lese - und daher nicht "informiert" bin . 

Nur - was ich so am Rande immer mitbekomme - geht´s gerade wieder um ganz andere mediale Aufregungen.  Sowas wie "Ehe für alle".
Was daran neu sein soll - ist mir nicht klar - jedenfalls nicht in Bezug auf die Homosexuellen. Die können doch eh schon lange heiraten. Also - was soll das bitte? Dazu gibt es einige Stimmen und Vermutungen - die nicht lustig klingen. Abgesehen von den Scherzen wie: Für alle? Dann heiraten jetzt viele ihren Rasenmäher ..... Aber ernsthafter - sollen die Durchgeknallten da noch mehr im Visiert haben demnächst. Dazu mächte ich gerade nichts weiter ausführen - außer, daß es wohl als Vorbereitung für Anderes dienen soll - wie "Legalisierung" von Pädophilie und Sodomie zum Beispiel. Nichtssagende "akademisch-angehauchte" Bezeichnungen - für übelsten Mißbrauch.

Und sonst - wurden im Lande jede Menge "Gesetze" verabschiedet. Die ich hier ebenfalls nicht weiter ausführen will. Stichwort "Führerscheinentzug" bei irgendwelchen "Delikten" - auch "Kleinstdelikten" - die so gar nichts mit dem Lenken eines Fahrzeugs zu tun haben. Also eine "Straf-Kultur" - wie im Kindergarten. Bzw. - wer mal bischen drauf achtet - wird bemerken, daß die Mobilität der Menschen in vielerlei Hinsicht eingeschränkt wird - systematisch.

Aber - da muß sich jeder selber schlau machen. Gibt ja haufenweise Informationen - für die, die es wissen wollen.

Hier nur noch ein Hinweis auf einen Beitrag zum bevorstehenden "G-20-Gipfel" in Hamburg. Gut zusammengefasst - wie ich meine.
Und ich meine - daß sind schon großangelegte Übungen einer ganz anderen Art.
Aber - was ich meine - ist eh meins.

Kürzer zusammengefaßt: Es herrscht Verwirrung - und Chaos. Und das offenbar zunehmend.
Was genau draus wird - weiß niemand.
Ich denke - seitens der einschlägigen Manipulatoren ist das genauso gewollt - und soll gesteuert werden in bestimmte Bahnen. Aber es bleibt noch der "Faktor Mensch" - der nicht immer berechenbar ist.

Soweit - so eine Art "Restbeobachtungs-Bruchstücke" einer Zwillingssonne - die früher oft ganz gespannt in die Welt geschaut hat.
Heute denk ich mir: Es wird sich sortieren (müssen). 

Gestern hab ich nochmal wieder eine "kognitive Dissonanz" bei mir festgestellt: Bis heute kann und will ich scheinbar nicht glauben - daß Menschen so schlecht sind - wie sie sich verhalten.
Andere wissentlich für Profit vergiften - auf Teufel komm raus.

Thema war "diesmal" die Baubranche - hier: Dämm-Materialien für Häuser - die wissentlich durchgewunken und gar zur Pflicht deklariert wurden - obwohl bekannt war/ist, daß sie hochgiftig sind, bei einem Brand diesen immens verstärken und dazu nach 20 Jahren rundum erneuert werden müssen.
Allerdings - es berichtete einer, der einst sehr gut davon mit einem Handwerksbetrieb gelebt hat - es sind nicht nur die beteiligt - die sowas voll wissentlich auf den Weg bringen - sondern eben auch die angeblich "Kleinen" - die es ebenso wissen - und dennoch teuer verbauen über Jahrzehnte. Und dann - in Rente oder Ruhestand - erzählen, was Sache ist und wieviele der Kollegen an Krebs erkrankt sind.

Ich mach mal einen Punkt hier.  Denn diese "Geschichten" sind wahrlich endlos .....

Samstag, 1. Juli 2017

Is dat Satire? Oder sind das - Satyre?

???
PISner - das neue frische Bier aus Dänemark - hahaha ...
Klingt unglaublich - gell ?!!
Aber -  soweit man vernehmen kann - gibt´s da ja auch schon "Tierbordelle".
Also Etablissements - wo "Menschen" bezahlen -  um Tiere zu "penetrieren".
Ob das alles so stimmt - weiß ich ja nicht.
Kann nur hoffen - daß es nicht stimmt.
Und könnte noch viel mehr dazu sagen .... will ich aber hier nicht.

Ich will - daß es aufhört.
Mit dem Irrsinn.

Freitag, 30. Juni 2017

Eine Art "Fremd-Deja-Vú" ...

... heute vormittag.
Nicht wirklich eines - aber eines - welches wohl Viele betrifft.
Also - ich registrierte, daß es neue Mieter gibt unten.
Sah kurz das junge Paar - weil ich aus dem Fenster schaute.
Ich sehe von hier oben aus eh fast nichts - Dachgeschoss eben - aber hörte ein Auto.
Und wenn Du ganz alleine auf weiter Flur bist - guckst Du eben mal kurz - ggf. .

Dann sah ich ein Auto - welches ein Nachfolgemodell von des Jüppchens Kombi ist - und dazu noch in der gleichen Lackierung = silberfarben.  Auf des Jüppchens Parkplatz von einst.

Und dachte ganz plötzlich: Da schau her - mal wieder die gleiche Geschichte wie einst.
Junges Paar - voller Hoffnung - sie schwanger - alle voller Zuversicht .... und irgendwann kommt dann das "echte Leben" dazu - jenseits dieser genormten Träume vom Glück - die uns ja allen programmgemäß eingegeben wurden und immer noch werden.

Dieser genormte Traum - vom Glück zu zweit und Familiengründung - ist zeitlebens an mir vorbeigegangen und ich bin nicht traurig drum. Wußte das schon als Kind - daß das bei mir nicht greifen wird. Allein die Vorstellung von einem "staatlichen Dokument" oder einer "kirchlichen Segnung" einer solchen Zweisamkeit - löste bei mir zeitlebens großes Befremden aus.
Wie vieles Andere - was offenbar von der Mehrheit für "normal" gehalten wurde / wird.
Ich komme in jüngerer Zeit - immer wieder drauf - wie eine Art Abgleich mit dem - was mir schon als Kind sehr suspekt  erschien.
Nur - als Kind hatte ich es erheblich klarer = einfacher vor Augen - war noch nicht so "zugemüllt".

Natürlich wünsche ich den neuen mir noch unbekannten Nachbarn - alles erdenklich Beste - und daß ihr Traum sich zum Besten erfüllen möge.

Das kleine Fremd-Deja-Vú lag wohl am Fahrzeugtyp und der Farbe ....  an der gleichen Stelle. Huch ?

Und natürlich auch - an der Geschichte der anderen Nachbarn Anfang des Jahres - als er von einem auf den anderen Tag ein neues Leben begonnen hat - nach 26 Jahren. Was sich ja kurz danach eher als Segen herausstellte - für beide.

Wollte nur sagen: Das ist schon eine komische Sache - wie wir selbst unsere Lebensträume von Irgendwoher programmieren lassen - als sei das ganz "normal" so. 

Gutes Gespräch - zum Thema "Gedanken erschaffen Realität" ....

... Dagmar Neubronner und Jutta Belle. Letztere klingt mir zwar manchmal recht schrill in den Ohren - aber was sie so sagt, stimmt schon. 

Thema ist zuvorderst - wie mittels Massenmedien den Menschen Gedanken und Bilder eingegeben werden - die sich dann in den Köpfen einnisten und zur Realität werden. Natürlich auch über Worte und "Wortkreationen", die zuvor niemand kannte und nie ausgesprochen hat.
"Altersarmut" z.B. -  "Überalterung" / "Fachkräftemangel" usw. - oder "Internationaler Terrorismus" - "Fake News" / "Hate Speech" - es wird immer mehr und bekloppter.

Es gibt ja den bekannten Satz - man müsse eine Lüge nur lange genug wiederholen - bis dann alle dran glauben. Sinngemäß.
Und genauso funktioniert das Spiel - bzw. wird dann von der Mehrheit der Medienkomsumenten genau die gewünschte = einprogrammierte Realität erzeugt, indem alle ihre Aufmerksamkeit drauf richten und die Mantren fleißig wiederholen im Gespräch - oder in Internetforen etc..

Genau das beschäftigt mich schon seit einer Weile. Oder - lange. Auch in der Limousine einst - wenn ich es mal wieder nicht mehr hören konnte - wie da "eigengedankenlos" irgendein Zeug nachgeredet wurde, welches in einem Boulevard-Blatt stand. Unreflektiert - in die Welt gelabert.

Jetzt zitiere ich mal ausnahmsweise was aus der Bibel (Gruß an M. - wegen dem "Herrn Jesus" gestern, haha ...): "Einem jedem geschieht nach seinem Glauben".

Und da das die großen Manipulateure gut wissen - erzeugen sie den Glauben gleich über die Massenmedien. Mittels Bildern und Begriffen - die sich in den Köpfen einnisten.  Und jedesmal der "gewünschten Vision" einiger Weniger Kraft geben.
Selbst, wenn ein Mensch etwas nicht will - gibt er Aufmerkamkeit und Kraft da hinein. 
Und läßt sich so seiner guten Lebensenergie berauben.

Ja - das beschäftigt mich schon länger jetzt.
Bzw. die Frage - wie mensch am besten wieder da rauskommt - und zu sich selbst zurück.
Ich habe ja selbst viele Jahre das Internet für "Informationen" genutzt - die auf Dauer keineswegs gut tun. Und sehe es heute - als Erfahrung - aber auch als Ver(w)irrung / Irrweg.  Der wohl gemacht werden mußte, um es zu begreifen.

Seit Jahren bzw. Jahrzehnten schaue ich mir keine "Hollywood-Filme" mehr an. Und auch keine Musik-Videos (mochte ich noch nie) - bzw. habe nur ganz am Rande mitbekommen, was den Menschen mittels solcher Übles suggeriert wird mittlerweile. Hatte neulich ein Einziges mal angeschaut - und mir war schlecht danach.  Da wird "Kannibalismus" gezeigt - als sei es ganz normal. Und das gucken sich die Jungen den ganzen Tag an - und kichern womöglich unwissend drüber.
Ich kenne mich da also nicht aus - zum Glück - und denke mir nur, wenn ich per Zufall was registriere: Ach Du Scheisse - sowas ziehen sich die Leut´ auf der ganzen Welt täglich rein. Und nur die Wenigsten - blicken es, was das so bewirkt.
Naja - etwas positiver: Es gibt wohl schon "Aussteiger" aus dem ganzen Müll - die es eben doch gemerkt haben, was es mit ihnen macht.

Eines der Meisterwerke der Manipulation aus Hollywood ist für mich bis heute immer wieder "Matrix". Wohl Ende der 90er rausgekommen als Film - und bis heute in aller Munde - und Gedanken. Dabei übersehen die Meisten - daß man weder eine rote noch eine blaue Pille einwerfen braucht - sondern am besten gar keine. Oder vielleicht eine selbstgemacht violette - für ein eigenes gutes Leben.