Freitag, 1. August 2014

Liebe Leute ...es reicht mit den jahrtausendealten morbiden und persersen Spielen ....

.... um "Himmels willen" - schwingt Euch raus aus dem "Kriegs- und Weltkriegs-Gelärme".

Ja - es ist wahr - Kriege finden statt. Mehr als je zuvor - und grausamer dazu - und zusätzlich auf vielen Ebenen, die es zuvor so und in diesr Form noch nie gab. Sofern mensch an eine "Historie" glaubt - die immer nur Schmierenpropaganda der angeblichen "Sieger" war.

Mein Erleben ist eher dies - und das ist kaum n Worte fassbar: Es findet - alles - gleichzeitig - also nach wie vor - statt. Alle "Zeiten" - gerade jetzt und her - auf einmal. 

Guckt es Euch an - in aller Grausamkeit - sofern Ihr - wie ich - das scheinbare Privileg habt - "diesmal" nicht vor Ort zu sein. Aber - genau das gilt es zu überdenken - denn seltsamerweise - hängen fast alle zumindest mental mit drin.
Mit unzähligen "Mein-ungen".  Und Ängsten. Womöglich - mit bitteren Rachegelüsten.

Ich schrub es ja schon einige Male in jüngster Zeit - und es ist ein weiteres "Paradoxon" -  Sternenkundige würden es mir sicher bescheinigen anhand einer  "Sonne-Mond-Opposition" - ich bin also demnach eine bei Vollmond geborene Zwillingssonne:

Es gibt immer zwei Seiten - und damit ganz unterschiedliche Optionen - ein und derselben "Medaille".
Und immer gibt es auch - noch mindestens eine dritte Seite in Allem ....

Lasst Euch also - nicht weiter - auf gewollte Kriege einschwingen.
Geht raus aus diesen Nummern - die schon seit Jahrtausenden die gleichen sind.

Im Herzen verbunden mit allen - die mutig genug waren - sich in diesem Leben erneut abschlachten zu lassen - um dem ewigen Lauf ekine weitere Option zur heilsamen Wendung zu geben.

Komische Worte - aus meinen Tasten.
Ich staune ja selbst.

Habe mir gestern willentlich die Brutalität und den zerstörerischen Bombenbeschuß auf ein Wohngebiet  im sogenannten Gaza-Streifen angesehen. Und habe auch sonst in vielen Monden mich mit sogenanntem "Teuflischen" ... nicht verschont.
Kurz darauf - kamen mir Bilder in den Sinn - von frischen Oasen - ganz andere Bilder - als uns immerwährend präsentiert werden sollen. Bilder von - in Wohlwollen zusammen lebenden Menschen - fruchtbare Bilder, neu entstanden in diesen ungezählten Bombenwüsten.

Ja - is schon klar - das ist - Spinnerei?!

Genau darum geht es - Neues zu spinnen und zu weben - fruchtbare Oasen zu schaffen - über-all .....

Oder so: Wer fest genug an einen "Dritten Weltkrieg" glaubt (der ohnehin schon lange gegen die Menschen im Gange ist - auf Ebenen, die für so erstaunlich Viele nicht fühlbar sind ...)  - der wird ihn sicher auch bekommen.

Was mich selbst verwundert - früher mal war das ganz anders:
Sie können mich alle mal - sowohl mit "Fukushima" als mit ihren "Nuklear-Weapons".


Ich sehe - immer nur - Oasen, die zukünftig aus der Wüste erblühen und sprießen.
Ich sehe - klares Wasser und prächtige Pflanzen.
Die Tiere - sehe ich - noch  nicht ganz deutllich - aber ganz deutlich - gehören sie genau in diese  Oasen.

Ich sehe - den endgültigen Untergang eines allzu lange perversen Imperiums von zutiefst Geisteskranken ...
die es lieben, Kinder abzuschlachten und deren unschuldiges Blut zu saufen - in sogenannten "Ritualen" - nachdem sie sie übelst mißbrauchen, foltern und zu Tode quälen - abschlachten - im Wahnglauben, die Kraft dieser unschuldig geborenen -  könnte ihre Toll- und Todeswut nochmal irgendwie "bereinigen" - oder gar stärken.

Schon lange sehe ich - wie feige und erbärmlich sie sind - diese Kinderblut-saufenden, eigenblutarmen und kraftlosen Kreaturen.

Was ich noch nicht klar sehe ist - wie die sogenannten 99 %  - sich endlich - zu ihrer ebensolangen Teilnahme an allen Massakern bekennen wollen. Gesicht zeigen wollen. Immer noch glauben sie - sie wären es nie gewesen.
Keine andere Spezies auf diesem Planeten - ist derart perfekt darin - sich selbst von Geburt bis zum Tode - hemmungslos selbst zu belügen und derat zu bescheißen.

Aber - ich sehe wieder ganz gut - den Frieden der Ahnen ..... auf deren vergossenem Blut wir täglich neuen Wundern entgegengehen. Sobald sie alle - gewürdigt worden sind - und wir endlich etwas draus gelernt haben - wird es nur noch fruchtbare Oasen geben.    

JA - dies war in der Tat - eine pre-diction .....
AWEN!

Geld = Nichts als Vereinbarung

.... habe ja eine ganze Weile gebraucht - um zu begreifen, daß "Geld" an sich - sowas wie heiße Luft ist.
Geld als Wert an sich - gibt es nicht.

Es spielt gar keine große Rolle - ob Du mit nicht-gültigem Bargeld, mit nicht-gültigem Giralgeld oder vielleicht mit nicht-gültigen Bitcoins Deine Miete bezahlst. Hauptsache - Du zahlst sie.
Wenn Du Gold "besitzt" - geht auch so.

Anders gesagt - seit die Menschen nicht mehr in Naturalien und Materiellem direkt tauschen - gab´s unzählige "Währungen" auf dem Planeten - die nichts als heiße Luft und oft sogar eingehaltene, manches Mal aber  leere Versprechungen waren.

Angenommen - ich hätte ein "girales Luftguthaben" von vielleicht 200.000 nomiinalen Euronen - so könnte gleich morgen der "Staat" (drüber nachdenken ....) bzw. eine "EU" (intensiv drüber nachdenken ...) hingehen - und ein sogenanntes "Gesetz" beschließen, welches mich scheinbar dazu verpflichten würde - noch mehr von dem abzugeben, was ich mir durch eigene Energie bzw. Austausch mit anderen Artgenossen - scheinbar erwirtschaftetet habe.

Seit der Abschaffung von Tauschgeschäften - wo mensch was Erschaffenes in der Hand halten konnte - ist es im Grunde völlig wurscht - wie die Illusionen (von Geld und Besitz) benannt werden.

Sagt eine Clique von scheinelitären Gangstern morgen an - daß Du für Dein Bargeld nichts mehr bekomnst ab sofort - so wird es genauso gefressen von den vielen Zombies.

Also - "Geld" an sich - ist eine Lüge .... und nichts wert. Das haben ja Menschen schon oft genug erfahren dürfen. Aktuell wieder mal die Argentinier. U.v.m. ....

Absprachen aber - können einen Wert haben.
Wenn sie eingehalten werden.

Und: Jederzeit - ist es möglich, daß Menschen sich untereinander und gegenseitig - ganz neu absprechen.
Neue Regeln für einen Austausch erschaffen.

Und solche Scheinregeln und Absprachen unter wenigen Spez´ln - wie wir sie derzeit wieder sehen - schlichterdings - keinerlei Gewichtung und Ernsthaftigkeit mehr ver-leihen.

Die Frage ist einfach: Welche Währung - wollen wir eigentlich?
Was - soll uns - wirk-lich - etwas wert sein?  

Und - was ist es Dir wert - wenn ich mich liebevoll und geduldig um Deine alte Mutter  kümmere - oder um Dein Kind? Aktuelle Absprache-Werte: Mehr als wenig ......

Beim unfreiwillig wegen Aufpralls heute früher eingeleiteten Urlaub ..... und Menschenrechts-Charta

..... sitze eine Weile mit dem Limousinenbesitzer in einer Lokalität in der Kolonie. Draußen matürlich. Und weiß wieder - das ist nicht mehr mein Ort hier - pure Hektik.
Freue mich schon auf´s Rausfahren.

Eine kurze Weile - nachdem die organisatorischen Angelegenheiten geregelt sind - unterhalten wir uns über ... "das Menschsein?"
Ich freue mich - erstmals in aller Klarheit von ihm zu vernehmen, daß er von Haus "Anarchist" sei. Das heißt nicht mehr und nicht weniger als dies: Er braucht keinerlei "Gesetzesvorgaben" - um sich wie ein Mensch zu verhalten.  

Gefällt mir - bin dabei.
Was mich betrifft - wird es ohnehin höchste Zeit, sämtliche "Gesetzestexte" auf diesem Planeten zu verbrennen und neu anzufangen.
Besonders auch diese (Super-)"Novas" - der angeblich "unkündbaren Verträge" - angefangen von einem ESM - EFSM - bis aktuell zu TTIP, TISA und ..... den dritten Schund-Namen habe gerade nicht präsent. Hallo? Seit wann - gibt es "unkündbare Verträge"?

Zwei Anarchisten treffen sich also - und sind dennoch völlig unterschiedlicher Auffasungen in den Details des Lebens. Ich kann die seinen in vielerlei Hinsicht nicht teilen. Ist aber auch nicht nötig - denn wir einigen uns auf Eines:

"Was Du nicht willst
daß man Dir tu
das - füg auch
keinem Andren zu."

Alles Andere - auf diesem Planeten - ist -
und das sag ich jetzt:
Geistiger Dünnschiss.
In vielen Verkleidungen.
Und "Mein-ungen".
 
Ein einziger "Regelsatz" - der o.g. -
oder: "Ethischer Kompass" - 
so gut es eben geht
von Menschen
beherzigt
genügt
vollkommen.

Verrückter Aufprall ......

... setzte gegen halb elf an der Spitze auf dem Halteplatz an, keiner außer mir da, fein. Komme nicht in den Funk und setze nochmal einen Meter zurück - was sich gleich als kleiner Segen rausstellen wird.

Bin in irgendetwas vertieft, mein Blick richtet sich überhaupt nicht auf die Straße gerade.

Auf einmal - knallt was heftig in mein Heck und in meinen Nacken rein, die Limousine macht einen großen Satz nach vorne und ich staune nur .... habe keinen Schimmer, was das war und sehe auch gar nichts gerade. Wie so oft in solchen Situationen - läuft die "Zeit" plötzlich viel langsamer als sonst. Ich habe also jede Menge Zeit, meinen Fuß noch auf die Bremse zu hangeln - hatte meinen Sitz ganz nach hinten gefahren und muß nach vorne rutschen mit dem Hinterteil, um da dran zu kommen ..... geschafft. Sonst wäre ich noch mit dem Bug in die Rufsäule vor mir geknallt. Gut, daß ich den einen Meter zurückgesetzt hatte beim Ankommen.

Ein Schreck ist mir in die Glieder gefahren - und diese Geschichte mit dem Nacken kenne ich von einst drei Aufgeprallten in einem halben Jahr .....

Als ich aussteige und wohl ein großes Fragezeichen im Gesicht trage - sehe ich die Kollegin, die mir aufgeregt berichtet, daß sie von der Bremse abgerutscht sei mit dem Fuß - und dafür volle Kanne auf´s Gaspedal.

Tja .... erst mal den Schreck aus den Gliedern schütteln.
Jeweils kurze Rücksprache mit den Limousinenbesitzern und dann das übliche Prozedere - Polizei holen und ein Unfallprotokoll aufnehmen lassen. Alles in der Affenhitze heute und in der prallen Sonne.

"Was hast Du denn für Schuhe an?" frage ich die Kollegin. Kann nicht sehen - ob sie hinten einen Riemen an der Ferse hat oder ob es gar "FlipFlops" sind ...... es gibt da Vorschriften, Du darfst nur mit sogenanntem "festen Schuhwerk" fahren - also braucht es in jedem Fall ein Fersenriemchen.  Ich ergänze: "Sonst müssen wir schnell ein paar andere besorgen." Neinnein - alles ok - sie hebt das Hosenbein hoch. Gut.

Sie fährt seit zwanzig Jahren - und das war heute ihr erster Unfall.  Für mich war es das vierte Mal, daß mir jemand hintendrauf semmelt - aber im Leben nicht hätte ich das in derart friedlicher, gut abgestellter und völlig inaktiver Position erwartet.

Erst jetzt beim Schreiben fällt mir wieder ein - daß mich genau an diesem Halteplatz, nur wenige Zentimeter weiter, fast mal eine Mercedes Fahrerin erfaßt und zerquetscht hätte - nach einem Aufprall mit dem damals unerlaubt drehenden Kollegen war ihr Mercedes voll ins Schleudern geraten und schlappe zehn Zentimeter an meinem Rückgrat vorbei, sie trudelte noch etwa 100 Meter weiter .... und ich hielt ihr Händchen kurz drauf, weil sie völlig fertig war ... Damals wie heute - hatte ich ein ganzes Rudel an Schutzengeln dabei - bei denen ich mich auch gleich bedanke.

Eine sogenannte Bagatelle heute - beide sind wir wohlauf und nehmens, wie es ist. Ich freue mich, daß ich wohlauf bin, denn heute war mein letzter Arbeitstag vor einem Urlaub. Der - ist hiermit gelaufen. Habe keine Lust mehr heute - bin bedient - und werde das ausleben!

Nach dem erledigten Protokollierungsvorgang - fahre ich zum verabredeten Treffpunkt mit dem Limousinenbesitzer - wir hatten eh noch eine kurze Verabredung - und anschließend zum Termin mit einem Gutachter. Zwischendrin bekomme ich noch einen Auftrag über die neue Zentrale - fein! Der letzte aber ..... dann ist Schluß.
Und nichts wie raus aus der Kolonie ...... die schon wieder dampft vor Schwüle und Hitze.

Da sieht mensch wieder mal - wie "gefährlich" das Leben so ist - manchmal. Da wähnst Du Dich in seliger Sicherheit - und dann kommt eine Kollegin mit Caramba in Dein Heck geflogen, olé.
Übrgens - wir kannten uns noch gar nicht .... hahaha.

Donnerstag, 31. Juli 2014

Wie lange wollen wir das noch ....

.... er-tragen und mit-tragen? war meine Frage heute an einen Menschen im regen Austausch.
Diese Frage - dürfen wir uns stellen - jede(r) - für sich selbst.

Er wand kurz ein paar "übliche" Dinge = Pseudozwänge ein  - und ich meinte darauf nur: Niemand von uns ist gezwungen - zu nichts. Jeder von uns - kann etwas ganz Anderes tun. Wenn wir wollen. Allerdings - wird das auch Konsequenzen haben. Klar. Für´s eigene Leben.

Was mir vermehrt auffällt in jüngster Zeit - also in dieser Zeit, in denen die üblichen Lügengeschichten lange nicht mehr so greifen, wie noch vor wenigen Monden - und ich habe wahrlich meine Freude dran: Immer mehr "Nach-Richten-SprecherInnen" - verhaspeln sich plötzlich. Sie bringen die Lügen nicht mehr so geschmeidig rüber und raus - aus ihren Kehlen. Patzer hier und da und dort .... wunderbar!

Hier einer - gesehen eben auf "quer-denken-tv" - der gar in Tränen ausbricht vor der Kamera. Nicht einmal eine Medienhure - ein Mensch eben.
So - muß es sein!
Dann - greifen all die Lügen nicht mehr - greifen ins Leere.

Viel Spaß beim Kotzen über Euch selbst heute abend - an alle Medienhuren und "Spezialisten"-Huren  - wenn ihr Euch selbst im Badezimmer beim Zähneputzen in den Spiegel schaut!
Der Dreck läßt sich nicht mehr abwaschen - er ist innerlich.
Und - mögen Euch die vielen unschuldigen Toten, die Ihr verraten habt für Geld -  in den Schlaf folgen!
Auf daß Ihr - endlich aufhört - mit den unsäglichen Lügen.

Ich "lüge" auch - wenn ich es für richtig befinde.
Aber - soweit ich mich erinnere - hat das selten jemand geschadet.

Nur - was Ihr da praktiziert - ist letal - und wird zurückkommen - als Bumerang. Schon jetzt - hat deser zurückgedreht und kommt auf Euch zu.
Und so - soll es sein!

Nicht einmal - aus Rache - aber aus einer tiefen Not-wendigkeit heraus!
Mit Euch nämlich - mit Euch Lügenhuren - können wir nicht mit dem notwendigen Entgiften beginnen! 

Ihr - seid zu gar nichts gut.
Es sei denn - Ihr schult um. 
Kann ja noch was werden.

Tage zu kurz gerade .....

.... komme nicht "nach" mit allem - was mir "vor"-schwebt.
Und zum Schreiben - bleibt auch keine Zeit.
Dennoch in alledem - liegt "Ruhe".
Wenn die geisteskranke und verrückte Menschen-Welt in soviel Kriegsgelärme versinkt - bleibt gar nichts Anderes - als ein paar Gänge zurückzuschalten. Also - innerlich.
Und sich Zeit zu nehmen - für die alltäglichen Wunder und Begegnungen.

Von meiner Ankunft in der modernen Welt der Technik - ein anderes Mal.
Seit einer Woche etwa - befinde ich mich in Gesellschaft eines formidablen "Smartphones" - schönen Gruß hier auch an die NSA - und lerne zügig dazu.

Mein eigener "Berufs-Verband" hat mich zehn Jahre lang mehr als genug geärgert mit Kindereien der dümmsten Art - quasi sowas wie "Strafmaßnahmen" der sinnlosen Art - wie sie der Herr Putin gerade zu meistern hat. Mögen die Götter ihm weiter seinen gesunden Menschenverstand kühlen! Und wo ich gerade dabei bin: Uns auch!
Gerade jetzt - es wird gerade und aktuell wieder "gewellt" mittels "Haarp" (welches ja geschlossen wird ... weil technisch überaltert und zu teuer - sie haben´s verfeinert) und Co.


Zurück zu meinem komischen "Berufsverband" -
Unterstützung - haben sie nicht gemeistert - im Gegenteil.

Gerade bekam ein Kollege eine Knolle - also ein "Bußgeld" (Begrifflichkeit mal im Hirn zerschmelzen lassen! - und zeitlich einordnen ...) von zehn Euro - weil er am Bahnhof einen Fahrgast aussteigen ließ! Hallo?

Wo - zum Teufel - bleiben endlich unsere "Ausnahme-Halte-Erlaubnisse" und andere wichtige Vereinbarungen mit den scheinbar zuständigen Schein-Stellen? Die scheinbar - etwas über Andere zu verfügen haben ..... es ist alles so albern, daß mensch den ganzen Tag lachen könnte über den ganzen Kindergarten. - inklusive aller "Regierungen" und "Militärs" .....

Stattdessen - statt konstruktiver Arbeit also seitens der Innung - solche Kindergartenmeldungen auf dem Display wie "Sofort alle Wagen waschen - die Aufsicht!" und neulich "Ab sofort sind an allen Halteplätzen Brett- und Glücksspiele verboten - die Aufsicht!"

Am gleichen Tage erzählt mir eine Kollegin -daß "die Aufsicht" am Flughafen oben auf der Rampe alle fotografiert habe - die vermeintlich ein Nickerchen dort gehalten haben - und mit einem neuen "Bußgeld" belegt hätten.
Dabei sollten diese "Kollegen" doch genauestens wissen - daß unsereiner etwa so "schläft", wie die Katzen es halten - nämlich hellwach und jederzeit zum Sprung bereit.


In zehn Jahren: Eine = 1 !!! einzige Fahrt nach Düsseldorf über´s Display - alle anderen guten Fahrten waren immer "Einsteiger" - wo bitte sind denn alle die guten Fahrten verschwunden - und an wen? Ein alter Hase - und inzwischen mehr Kollegen - erläuerte mir vor wenigen Monden: Wenn Du eine Fahrt bekommen hast und kurz darauf einen "Rückruf - Fahrt abbestellt" bekommst - fahr auf jeden Fall dahin! Aha. Danke für den Tip .....

Ne, Leute ..... jetzt reicht´s mir mit Euch!

Den zehnjährigen Ärger über komplette Kontra-Produktivität und interne Korruption - nahm ich zum Anlaß - mir eine weitere "Fahrtenvermittlung" zuzulegen - über eine Smartphone-App. Und seit Montag schon - staune ich - wieviele Menschen diese bereits nutzen - und wie anders sich das gestaltet. Wieviele Aufträge bereits - zur gegenseitigen Zufriedenheit - darüber laufen - und lange nicht mehr über die starre Innung - die offensichtlich nicht einmal imstande ist, unsereiner vor komplett absurden "Bußgeldern" am Bahnhof zu bewahren.

Ich freue mich - daß mein Zorn endlich ausgereicht hat - kurzerhand in ganz andere Optionen einzusteigen.
Mein neues Arbeitsgerät habe ich inzwischen professionell in der Limousine installiert - und nutze viele Vorteile.
Die Nachteile sind mir wohlbekannt - und so hatte ich heute auch wieder freundlich den Mißbrauchern der Technik in die Linse gewunken - als ich mit einem Fahrgast dazu im Gespräch war.

Die Klientel über diese Schiene - ist etwas anders als die über die Innung .... und gerade das ist auch wieder spannend - mit den "Business-Leuten" ins rechte Gespräch zu kommen.

Die ersten Tage - waren ein voller Erfolg. Und ich staune - wie lange ich gebraucht habe, meine Verweigerungshaltung aufzugeben.  Aber - wenn man mich genügend geärgert hat - geht das ratzfatz. An einem Tage - erledigte ich alles nebenbei  .... Anschaffung des neuen Arbeitsgerätes  und Besuch beim Unternehmen für die Registrierung. Dieser Besuch - war dazu noch sehr angenehm und inspirierend.

Und so ein Smartphone ist im Grunde - eine Art kleiner PC in der Limousine.
Ach ja - und diese "NSA" kann mir mal sowas von kreuzweise an meinem Allerwertesten vorbeigehen ......
nach vier Tagen - habe ich das Ding echt schätzen gelernt.
Und auch - die Gespräche mit den Menschen - die sich genau daraus ergeben.

Danke für den sinnfrieen Kindergarten-Bestrafungs- und Maßregelungs-Ärger also - an die Innung!
Ihr habt mein Faß echt zum Überlaufen gebracht - im Wortsinn!

Und morgen - gehe ich erst mal in Urlaub ....... den habe ich mehr als verdient.
Ebenso - wie immer noch ganz feine direkte Geschäftspartner.
Und gute Kollegen.
Also - ein konstruktives Umfeld - ganz anders, als diese vielen sinnlosen Korinthenkacker, die noch im "Straf- und Bußzeitalter" leben ..... statt für einen guten Lauf zu sorgen - was ihr eigentlicher Job wäre.

Das alles - ist durchaus leicht transformierbar - auf viele andere Bereiche des menschlichen Daseins!

Und: Geh mir bloß weit weit weg - mit "Strafmaßnahmen"!!!!
Für nichts und wieder nichts!
Und - mit keiner Berechtigung der Götter.

Mittwoch, 30. Juli 2014

Ohne Foto - will se nich .....

.... am Bahnhof spricht mich eine junge Frau der hiesigen Tageszeitung an - ob ich bereit wäre, ihr ein paar Fragen zur anvisierten Gurtpflicht für Taxileute zu beantworten. Hmmhhh .... hatte heute am Rande kurz davon was vernommen - und sage ihr zu. Ob ich eine Meinung dazu hätte? Ja - habe ich. Schon seit Jahrzehnten, als damals diese "Gurtpflicht" eingeführt wurde. Ich bin der Meinung - daß zuviel reglementiert wird - und daß mir niemand vorschreiben soll, ob ich mich nun anschnalle oder sonstwas tue. Übrigens: Ich schnalle mich sowieso immer an.
Sie wird das genauso wiedergeben - sagt sie - und notiert sich was.

Ich ergänze: Ich will auch weiterhin selbst entscheiden, ob ich mir einen "Helm" beim Fahrradfahren aufsetzen möchte - oder nicht. Oder - ob ich rauche oder nicht - oder sonstwas tue. Anders gesagt: Diese ganzen sinnlosen Reglementierungen gehen mir schon sehr lange auf die Nerven - in allen möglichen Lebensbereichen - und ich will das alles weiterhin selbst entscheiden. Eigenverantwortung ist hier das Stich Zauberwort.
Ja - sie versteht - und sie wird es genauso wiedergeben ..... Fein.

Und wie sieht es denn so mit meiner ... wie hat sie das genannt? ....
Sicherheit / Gefährdungslage? - hab´s vergessen ... also wie sieht es denn so aus mit meiner "Geborgenheit" -  besonders "als Frau" - wenn ich nachts unterwegs sei und betrunkene Männer fahre?

Nun - ich bin die Tagschicht - fahre also manchmal betrunkene Männer am Tage. Und: Mit meiner "Sicherheit" sieht es sehr gut aus! Keinerlei Schwierigkeiten.

Aha - ja, gut .... sie wird es genauso wiedergeben.

Ob sie denn jetzt noch ein kleines Portraitfoto von mir machen dürfe?
Ich schaue sie an - sehe dabei schon wieder die immergleiche Seite in der hiesigen Zeitung vor mir, wie sie immer gestaltet ist - und verneine. Frage mich noch kurz, warum sie das nicht eingangs schon fragte - ihre ganze Arbeit und meine so gar nicht selbstverständliche Bereitwilligkeit - umsonst und alles weggeworfen!

Habe aber keine Zeit mehr - sie auch danach zu fragen, denn - selten, aber gerade ist es so - ich habe die Spitze und bin nicht vorgezogen für eine Minute  .... halte also quasi den Betrieb auf.
Weiter geht´s ....

Wieder was gelernt - warum sagen die nicht gleich - wie sie sich die Sache vorstellen? Mensch könnte sich solche Interaktion einfach vorab schenken ....

Die goldechte kölsche Dame vom Vormittag fällt mir wieder ein - de mir zum Abschied sagte: "Paßt joot op üsch op!" - goldechte Ansprache im Plural! - und "vun Häätze" - also von Herzen.
Ja - mache m(e)´r (also "wir" - im Plural) - un Ihr och."

Samstag, 26. Juli 2014

"Make the full use of ....." ...

... war so ein vielzitierter und meinerseits heißgeliebter Satz von meinem ersten "spirituellen Lieblingslehrer" - der war muttersprachlich ein Angelsachse. Ist es noch. Übrigens - auch ein späterer "Lieblingsbruder" sprach in der Sprache. Mit Ami-Akzent allerdings ..... aber moderat und klar verständlich.

Und - obwohl´s hier um ein anderes Thema geht im Folgenden - fällt mir nochmal auf: Sprache lernt sich am leichtesten - mit echtem und feurigem Interesse - und mit Liebe zu denen, die sie sprechen.  Deshalb muß ich hier noch meinen geliebten Batá-Mentor unbedingt mit anführen - und die wunderbare Frau, bei der ich wohnen durfte auf Cuba einst - sowie alle anderen wunderbaren und mehr als freundliche Menschen dort - die mir in Windeseile beibrachten - wie mensch ohne drüber nachzudenken - einfach die Sprache spricht ..... jeden Tag ein bischen leichter.


Bei der Nachbarin - M. -  lese ich gerade was ..... über Konsumwahn und geistlose Verschwendung.
Immer wieder ein Thema - zu dem es sich gut nachschauen läßt - bei sich selbst.

Ich hasse ja Geiz - von Haus aus. Auch übertriebene Sparsamkeit.
Und wo ich schon dabei bin - mich zu bedanken - danke ich hier meinen einstigen "Aufziehenden" für eine gesunde Mischung - aus angebrachter und sinnvoller Sparsamkeit ob der Umstände - bei gleichzeitiger Großzügigkeit von Herzen - weit jenseits von Geiz und Gier.

Ich mag Menschen nicht, die nicht aus einer echten Not heraus noch in Mülleimer steigen und nachsehen, ob da noch was Brauchbares ist - wie einst bei Buddhistens, als ich u.a. viel in der  Küche gewirkt habe und die Kollegin irgendwelche zuvor von mir abgeschälten Schalen wieder herauszog mit einem entsetzen Ruf - da wäre doch noch viel zuviel dran.

Ich mag auch nicht die Menschen, die heute mehrmals täglich die Mülleimer der Kolonie ohne echte Not nach Pfand absammeln -  weil sie sich keine anderen Aktiivitäten geschaffen haben. Die gibt es auch - so absurd es klingt - und die rauben den ohnehin schon für´s Baumland Erbärmlichen - noch die wenigen Cents "Beute" - aus Langeweile quasi.

Bei der Gelegenheit auch noch eine Gruß an den Herrn Tritt-ihn und seine grünen Pseudo-Weltrettungs-Schergen, die das Müllsammeln zu einer regelrechten Seuche gemacht haben in diesem doch vorgeblich so reichem, wohlgenährten Lande. Wie wäre es denn endlich mal  - mit sofortiger Wiederabschaffung - derartiger Absurditäten - und einem bedingungslosen Grundeinkommen - für all diese von Euch aufgrund gewollten und gezielten Lohndumpings Getriebenen?!!!! (siehe auch hier - unter Martin Schulz und kaltschnäuziger, ignoranter Arroganz ..... zu lebenslanger fetter Pension nach drei Monaten im "Amt" des Brüsseler Mollochs.)

Aber zurück: Gerade neulich noch wunderte ich mich über meine ansonsten geschätzte Limousinen-Kollegin, die sich bei mir mokierte darüber, daß ich immer gerne eine Quittung vorab mit dem jeweiligen Tagesdatum versehe - wenn´s am Bahnhhof mal wieder schnell gehen muß - damit ich keine Knolle bekomme (separates Terror-Thema ...) .... und manchmal brauche ich die lezte derart vorgeschriebene nicht mehr und lasse sie einfach im Block - könnte ja im Prinzip auch der Nachtfahrer benutzen. Tut er aber nicht - und morgens findet die Kollegin dann manchmal eine von mir derart mit Datum versehene. Neulich also wollte sie mir ernstlich erklären - daß sei "Verschwendung". 

Ich freute mich - über meine "Reaktion", die da klar lautete: An dieser Stelle - zu einer solchen Angelegenheit - muß ich leider jedes weitere Gespräch mit Dir verweigern - und zwar rundum und komplett unbeschwert. 
Ja - aber ..... Nein - nix da.
Sie würde mal ab sofort alle Zettel sammeln - nur, damit ich dann mal sehe ....
Ja - mach das gerne. Hat ja jeder andere Hobbies .... und dann habe ich sie einfach nur noch ausgelacht - besser: Die ganze Zeit schon. Immerhin - hat sie mitgelacht. Aber - sie hat´s schon ernst gemeint.

Sinnlose Verschwendung aber - ist auch nicht mein Pläsier.
Verschwendung an sich - ist ja nicht verkehrt. Freundlichkeit zum Beispiel - läßt sich trefflich verschwenden. Oder ein Lächeln. Oder ein liebevolles Wort. Sogar Schweigen.

Verschwendung aber - in Form von krankhaftem Ansammeln, Horten, Gier .... oder wie M. es drüben beschreibt - in Form von immer neuer Kleidung, obwohl der Schrank noch voll ist mit Brauchbarem (und dazu noch, wo sie alle nicht wirklich gut aussehen mit dem ganzen angeblich modischen Zeugs  - hahaha).... liegt mir auch nicht.
Übrigens - an dieser Stelle darf ich nochmal wärmstens den neulichen Fahrgast empfehlen - der einen wirklich schicken und wertvollen Maßanzug für Herren bereits ab schlappen dreihundert Euronen fertigt - und auch schicke Maßhemden u.a. für weit weniger ..... also zu Preisen "von der Stange", wie er selbst es nannte: Zu finden im
Mauritiussteinweg in Köln - gleich gegenüber der alteingesessenen "Tanzschule Breuer" ....... alles fußläufig nahe dem Neumarkt.

"Neti .... neti" - nicht das Eine - und nicht das Andere.
Nicht das eine Extrem -
nicht das andere Extrem.
Dogmatsmus jeglicher Art - braucht kein Mensch.
Auch, wenn es womöglich nie einen Buddha gegeben hat -
der mittlere Weg ist immer gesünder.

Als einstige Tochter  eines passionierten Schraubensammlers .... Zwillingssonnenvater mit Zwillingssonnentochter  ..... war ich einst sehr gerne in den heiligen Kellerräumen anwesend - um in die akribisch aufgeräumten und sortierten Schubladen der vom Zwillingssonnenvater selbst gezimmerten Vollholz-Möbel zu schauen - und zu staunen, als wären es lauter Schatzkisten. Kurioserweise - habe ich bis heute noch ein paar dieser gut sortierten Kleinode in den alten Original-Dosen bei mir.

Habe mir aber inzwischen diese Egenart des Zwillingssonnenvaters wieder abtrainiert - die ich einst übernommen hatte: Alles mitnehmen und konservieren - denn es ist schließlich alles nützlich und könnte ja jederzeit wieder in den Einsatz kommen.

Irgendwann begann ich - lang gesammelte Nützlichkeiten einfach auf die Straße zu stellen - irgendwer wird sie schon mitnehmen. Und so war´´s auch immer. In Windeseile - fanden sich neue Besitzer.

Ein Freund, den ich zunächst fragte,  ob er dies und jenes nicht brauchen könne als Vollblut-Handwerker - lehnte dankend ab - weil er auch nicht mehr alles mitnehmen will auf seinen Wegen.

Bei mir wird - verrückterweise - nicht einmal ein noch brauchbares Kabel weggeworfen. Warum auch? Es wird halt - weitergegeben. Nur früher mal habe ich zeit damit verschwendet, meine Mitmenschen zu fragen, ob sie vielleicht dies oder das haben möchten, brauchen können. Heute - stelle ich es ggf. einfach auf die Straße.
Oder bewahre mir eine Rest-Unart - wie diese große Tüte mit lauter PC- und Steroe-Anlagen-Kabeln, irgendwelchen einst gekauften Adaptern etc. ...... höchtens noch ein Viertel des einstigen Voluminas.

Und - Hurraaaaa! - endlich mal wieder ein Erfolgserlebnis - der besonderen Art - beim Tieftauchen in dieser Tüte:
Paßt! Ein uralter Adapter (für heutige Zeiten) ..... für die Auto-Steckdose. Da isser doch noch - ich hab´s gewußt. Bevor ich also im Laden einen neuen für 15 Euronen mitnahm - erinnerte ich mich an die Tüte und wußte - da ist einer drin.
Und zwar ein solcher - von dem mir einst ein Verkäufer frecherweise erzählte - den könne ich nicht mehr verwenden. Die Technik habe sich bereits wieder komplett geändert - und ich bräuchte eine andere Spannung oder sowas. "Matrix" eben - im Kleinen. Alles muß neu ..... weil .....

Jetzt habe ich - ein nagelneues Arbeitsgerät - und bin tiefgetaucht für einen uralten Stecker/Adapter .... um es halt doch mal auszuprobieren. Und? Klappt bestens ..... mei, wieso habe ich dem Affen damals eigentlich geglaubt? Na - weil es alle sag(t)en - daß es immer alles neu sein muß - weil das Alte halt nicht mehr passe. Und - weil ich immer dachte - mit der neuesten Technik - kenne ich mich eben nicht gut aus.

Nach etwa zehn Jahren - muß ich mir jetzt aber mal ein neues Kabel schenken für die Internetverbindung ..... es rastet nicht mehr ein und löst sich alle naslang wieder aus der Buchse.
Lieber würde ich - nur den Stecker reparieren und austauschen - aber - schade - das ist schon lange nicht mehr so vorgesehen in unserer "Wirtschaft". Fürher mal - ging das alles - mühelos und von Hand.

Womöglich - finden wir ja doch nochmal wieder so einen "mittleren Weg".

Wäre ich Putin ....

... und man würde mir aktuell "Strafmaßnahmen" androhen - ich würde denen was husten!
Ich glaube - der Putin wird genau das tun - und sein lautes Lachen bei Aufnahmn hinter einem solchen verstecken ... hat er ja schon öfter mal. Sofern er "echt" ist - und nicht ein Teil des bösen Spiels.

Gegen wen verhängt eigentlich jemand "Strafmaßnahmen"?
Und mit welcher "Vollmacht"?
Gegen Kinder - in der Regel.
Gegen "Opfer" = Ohnmächtige, Wehrlose, Schwache.

Der junge Mann neben mir hat keine echte Meinung zu diesem Informationskrieg gegen Putin, der gerade im Radio läuft. Ich schon - und er möchte diese wissen.
Nun - für was genau will denn der durchgeknallte "Westen" einen Putin bestrafen? Was hat der denn konkret "getan"? Und mit welchem Recht - will sich da überhaupt ein "westlicher Politker" einmischen? Kurz: Er soll demontiert werden - bzw. Russland ...... und das nicht erst seit gestern. Wie immer - geht´s um Geld. Und besonders den "Amis" - die schon lange pleite und kaputt sind - und die eh nur von den Drahtziehern im Hintergrund geleitet werden.

Woher eigentlich sein Name käme? frage ich ihn. Er ist Amerikaner. Ich lache - und meine "Oh ... Volltreffer. Hätte ich aber auch so gesagt, wenn ich´s gewußt hätte."

Er ist nicht beleidigt - und sieht es jetzt ebenso, wie ich.
Natürlich - meine ich auch nicht die Menschen in den "USA" - das ist ja wohl klar.

Im Radio ruft eine Frau an und regt sich angeblich über Putin´s "Machogehabe" auf - und der bräuchte mal einen ordentlichen Dämpfer. Wie der sich nur mit nacktem Oberkörper auf einem Pferd sitzend ablichten lassen könne - das sei ja so albern.

In den vergangenen Tagen habe ich den Eindruck, es werden wieder überwiegend  bestimmte Anrufer durchgelassen (vielleicht gar engagiert ....) - und als Alibifunktion mal einer, der anders denkt - als die Presse es steuern will. Lange Zeit davor war´s anders - und ich freute mich an den vielen gut reflektierten Mitmenschen.

Leute Leute - Merkels Frisur oder Putins nackter Oberkörper auf einem Pferd - Ihr glaubt doch nicht wirklich, das spielt eine Rolle für die, die gerade sinnlos ihre Existenzen oder gar ihre Leben verlieren!

So tragisch, wie es ist für viel zu Viele - immer wenn ich höre "Strafmaßnahmen gegen Putin" - muß ich lachen.
Da wird er sich sicher fürchterlich erschrecken ...... zusammen mit den Chinesen - und jetzt auch den Südamerikanern. Ein paar Inder dazu .... und schwups - ist die "Weltmacht USA" Geschichte.

Es bröselt und bröckelt - von allen Ecken und Enden - und nein, ich bin wahrlich nicht traurig darüber.

Übrigens - am Rande - auch erstaunlich: Überall spricht sich rum, daß Obama schwul sei und seine Perle eine Transe. Was mir egal wäre - wäre er ein guter und tatsächlich wirkender Politiker. Hätte er gleich zu Beginn seiner Amtszeit und nach dieser perversen "Krönungszeremonie" einst  - wie versprochen Guantanamo aufgelöst und sich auch auf vielen anderen Ebenen den tief-zynischen "Vorab-Friedensnobel-Preis" verdient. Hat er aber nicht ..... der Drohnenmord-Abschuß-Unterschreibsler. Willst Du nochwas Gutes tun in Deinem Leben, Obama - dann lös doch mal diesen "Patriot-Act" auf .... damit würdest Du in die "Annalen" eingehen.

Auch eine Botschaft - dieses Theater um seine Schulheit und seine Perle - an alle Mitspieler: Schau her - erst lassen wir Dich ganz hoch aufsteigen, feiern und krönen Dich wie einen König im TV, weltweit, mit Pomp und Brimborium .... und dann, wenn wir Dich nicht mehr brauchen können, geben wir Dich der Lächerlichkeit preis - und setzen jemand anders als Marionette ein.

Da - ist mir Putin lieber. Nicht etwa, daß ich ihm unbedingt über den Weg trauen würde - aber wenigstens macht er nicht den Kasper - und bleibt kühl.

Übrigens - wer anders als Russland - könnte der aktuellen "Unwetter-Erpressung" mittels "Haarp" etwas entgegensetzen - hätte entsprechende Anlagen?

Frage an den astromanischen Bruder: Unter welcher "Sonne" und welchem Aszendenten und so - steht eigentlich Russland?

USA und Merkel - sind ja wohl "Krebs" .... hörte, las ich. Da liegt die Haut offenbar allzu blank unter dem leicht-zerbrechlichen Panzer (zuckerwürfel-astrologisch).

Am Ende - gehören all diese "Machtstrukturen" auf den Müllhaufen der Menschheitsgeschichte.  

Erich Kästner und all die Anderen ....

... haben´s einst erkannt - aus eigener, bitterer Erfahrung.
"Kennst Du das Land, wo die Kanonen blühen?"
(gestern gefunden bei terraherz - danke dafür und für Vieles mehr ....)

Jetzt kommt eine Erinnerung - an Jugendzeiten - in den ich Kästner, Remarque, Fallada u.a. "gefressen hatte". Otto Dix, Beckmann Max u.v.a. ..... längst in die Erde eingegangen - auf der wir heute gehen.

Kästners Gedicht- von ihm selbst vorgetragen -
ist brandaktuell - und trefflich.
Heute sitzen mehr denn je davon nicht nur in Brüssel ....
auf zu Unrecht vergoldeten Ärschen.
Hörenswert dazu hier der Herr Schulz - 
an Überheblichkeit kaum zu übertreffen. 
(Übersetzung dieser "Antwort" in Klarsprache wäre etwa:
Leck mich doch, Lucke .....)

Daß Kästner auch Kinderbücher schrieb, wundert mich nicht.
Mensch braucht einen Ausgleich - zum Grauen.
Und einen Traum von einer unschuldigen, heilen Welt.

Und hier noch ein interessanter Hinweis auf ein Gespräch zwischen Christoph Hörstel und dem guten Herrn Charoukni vom iranischen Radio - gefunden ebenfalls bei den unermüdlichen Menschen, die "terraherz" am Laufen halten.

Was ich bisher bei allen Beobachtungen zu diesem ominösen Flug MH17 vermisse, ist der Hinweis auf ein "Nato-Manöver" in der Ukraine, welches für den 14.07. anberaumt war und bis zum 25. oder 27.07. gehen soll ....

Das Faszinierende am Schreiben ist .....

... es kommt meistens etwas komplett Anderes heraus - als beabsichtigt war.

Wollte ein paar nette Episoden der vergangenen Tage notieren - leicht, beschwingt - kleine Begegnugen ... und es erscheint - eine "Paradoxie des Grauens".
Letztere sorgt übrigens gerade bei mir dafür - daß ich manche Momente mit den vielen fremden Menschen in der Limousine und auf den Straßen weit mehr genieße als sonst.

Die derzeitige Kriegstreiberei führt bei mir dazu, daß ich mir mehr Zeit als sonst nehme mit den Menschen und mich an ihrer Einzigartigkeit erfreue.

Für den 93-jährigem Mann neulich ... der mir in Kürze soviel von sich erzählte. Und für diesen lustigen Vogel, der mir einen Witz nach dem anderen erzählte und mir dann ein schönes Trinkgeld gab - weil ich "so eine gute Zuhörerin sei".  Wäre er etwas "frischer" - würde er gerne noch eine Runde mit mir weiterfahren und mir noch ein paar Witze erzählen .... Ja - meine ich und lache - sowas dachte ich mir fast. Meine Vorbedingung für´s Zuhören anfangs war: Nur "anständige Witze"!

Für die empörte Frau, die sich darüber aufregte, daß wir hier in einem "Polizeistaat" leben. Man hatte zuvor den Bereich, wo sie wohnt, großräumig abgeriegelt und selbst die Bewohner mußten sich ausweisen, um nach Hause zu kommen - wegen eine völlig absurden Posse um ein scheinbares "Einschußloch" im Fenster des Blumenladens - welches keines war und schon seit drei Jahren friedlich dort Luft durchließ ..... Sie erzählt mir von ihrer Tochter in Berlin - von der weiß sie, daß man in Berlin nicht mehr laufen dürfe auf der Straße und auch nicht mehr laut reden - weil man dann unter "Terrorismusverdacht" gerate. Ich bin sehr verblüfft - und sage ihr - ich werde das recherchieren ..... habe ich bisher noch nie gehört. Aber sie wird´s wissen - hat ja die Tochter dort.

Mit dem hellwachen, freundlichen jungen Mann im Büro einer "externen Fahrtenvermittlung" - sitze ich fast zwei Stunden zusammen, wir haben beide unsere Freude dran und keinerlei Eile. Er gibt mir gerne ein paar richtig gute Tips für mein neues Arbeitsgerät - und ich schenke ihm einen richtig guten Tip für einen "Werbeartikel" .... sage: "Ich habe noch mehr Ideen - aber ab jetzt kostet jede 10 Euro."  Oh, er würde mir gerne viel mehr dafür geben - sagt der. Und: "Sie können hier anfangen." - "Wann?" - frage ich. "Montag" .... Vielleicht fahre ich nochmal vorbei und hake nach - wer weiß.

Kurz - angesichts des brutalen Abschlachtens meiner Brüder und Schwestern auf diesem Planeten - für eine Handvoll Wahnsinniger und gieriger Hungergeister -  bin ich irgendwie ruhiger im Umgang mit meinen Mitmenschen und weiß: Ich weiß doch eh nicht, wohin mich mein Weg gleich führen wird. Umso schöner gerade - dieser Moment.

Paradoxie des Grauens ....

... in diesen Tagen, in denen die Immergleichen wieder einmal alles daran setzen, ihre immergleichen Kriege zu entfachen - ein Zusammenbruch wird benötigt, um das abgrundtief perverse Spiel von neuem zu beginnen -  der Zenit ist ja lange überschritten und ihre Stühle, auf denen sie lange so fest und fett gesessen haben, mutieren zu Schleudersitzen - in diesen Tagen, in denen die Grausamkeit, die in jedem Menschen ebenso angelegt ist, wie seine Güte und sein Wohlwollen, wieder neue Blüten treibt -  in diesen Tagen, in denen die Erde erneut mit dem Blut Unschuldiger getränkt wird, an dem sich die Immergleichen laben (wollen) - in diesen Tagen ....

.... dehnen sich die Momente aus, in denen ich mich glücklich schätze, ein recht simples Leben leben zu dürfen.
Immer noch.

Viele Nichtigkeiten, an denen sich sinnlos zu reiben wie purer Luxus erscheint -  verblassen. angesichts der Unzähligen, die gerade wieder auf diesem Planeten um ihr Leben laufen - und sonst nichts mehr besitzen.

Denen alles genommen wird - weil die, die schon fast alles - scheinbar - in Besitz genommen haben, es wieder einmal  so wollen. Und weil wir alle - es wieder einmal und immer noch nicht begreifen, daß den Immergleichen nichts von dem wirklich gehört, was sie für sich  beanspruchen und in absurde "Gesetze" gießen.

Von heute auf morgen - nein, von einem Moment zum Anderen - wäre eine völlige Erneuerung des Planetens möglich - würden wir es mal in der Masse begreifen. Ich arbeite dran - und beseitige die Reste eines einstigen, eingeimpften und geglaubten Weltbildes, die ich noch zu beseitigen habe ....  und weiß, jeder muß dies für sich selbst tun.

Immer wieder hilfreich - die Dinge aus anderer Sicht zu beleuchten - zum Beispiel wie hier in den Tagesenergien 59 - in denen es um die "Matrix" geht. Das ist nur so ein Wort - für die allgemein vorherrschende Selbsthypnose - die die Welt der Menschen immer noch in diesen ewig-gleichen, blutigen und unnötig grausamen Strukturen hält.

Wo Vergiftung möglich ist - ist auch Entgiftung möglich. Schon heute - könnten wir alle und überall damit beginnen - nichts und niemand könnte uns dran hindern - nur den Impuls braucht es.

Zwei Spiegel in flirrender Hitze .....

.... der erste ein Verkehrsunfall. Es kracht laut, kurz nachdem ich am Halteplatz angesetzt habe. Ein Lieferwagen ist gegen die Straßenbahn geprallt. Stillstand .... bei 40 Grad Hitze.
Der Lieferwagenfahrer wollte nochmal kurz verboten abbiegen - die Verkehrsführung an diesem Ort ist etwas seltsam und zumindest für Ortsfremde, die sie nicht kennen, nicht gut ersichtlich. Scheint bei einem schweren Blechschaden zu bleiben. Fuerwehr rückt an .... die Bahn kommt nicht weiter und muß wohl irgendwie angehoben werden. 

Nicht lange danach bekomme ich natürlich Kundschaft -  ein quirliger Typ, den ich in die Stadt weiterfahre. "Glück gehabt" - sagt der zu mir und meint mich. Er hat Glück, war schnell genug, sich eines der wenigen Taxen hier an der Peripherie zu besorgen. Jetzt steigen nämlich die vielen Menschen aus den Waggons aus und schauen, wie sie weiterkommen.

Ich meine - das ist aber nicht das erste Mal auf diese Strecke, daß was mit der Straßenbahn ist. Der fährt die Strecke mit der Bahn jeden Tag - und berichtet, da passiert ständig sowas.

Für mich an diesem Tag nochmal eine gute "Erinnerung": "Fahr einfach ordentlich, mein Herz." Alles Andere - bringt es nicht, besonders nicht, wenn mensch soviele Stunden im Chaos unterwegs ist. Zwar weiß ich das schon lange, aber hier und da gibt´s mal kleine Versuchungen ... besonders, wenn mensch soviele Stunden im Chaos unterwegs ist.

Und: Nochmal mehr aufgepaßt - wenn jetzt die große Hitze kommt und langsam die Hirnflüssigkeiten weichkocht. Da agieren die Leut´ oft erstaunlich - anders als sonst.  Und ich neige dann zu einem eher zügigen Fahrstil.

Der zweite gute Spiegel: Der Kollege "Methusalem" am Flughafen.  Seit 54 Jahren fährt der Mann jetzt Taxi. An einem Samstag kam ich mit ihm ins Gespräch - und ließ mir was erzählen von ihm - hörte mal zu. Vielleicht kann ich ja nochwas lernen? Für meinen Geschmack aber - klagte er einfach zuviel ....

Gestern setzt er hinter mir an - und  "paßt mit auf", wann wir dran sind. (Im Grunde braucht er mir nur zu vertrauen .... egal.). Nach einem Kurzurlaub bei angenehmem Wind im Schatten der Bäume und einer formidablen, echten, handgemachten und köstlichen Pizza mit hauchdünnem Teig und moderatem Belag (genauso soll das sein!) aus der "formidablen Bude" ... geht´s irgendwann langsam weiter. Ich gucke auf den Monitor - der anzeigt, wann wir hochfahren können auf die Rampe - und "Methusalem" fragt aus dem schattigen Plätzchen heraus:
"Sind wir jetzt dran?" - Ich grinse und meine "Hast Du´s eilig?"
"Ich bin aufgeregt." sagt der.
 "Anfänger!" - gebe ich mal zurück - und lach mir einen.

Oben erzählt er mir eine Story - aus seiner langjährigen Karriere. Neulich habe ihn eine junge Kollegin total angebrüllt an dem Halteplatz, den er seit 54 Jahren bevrozugt ansteuert. Soundsoundso sei das gewesen. Und er schüttelt mit dem Kopf - das könne doch nicht sein, daß die ihn so anbrüllt! Eine weitere Story folgt - mit einem jungen, testosteronlastigen "Kollegen" - der ihn, statt nach seinem Wunsche die Fahrgäste im Konvoi zu fahren, verblasen hätte. Und und und - wenn man ihn nicht ausbremst, wird er sicher so weitererzählen.

Ich meine nur - wozu er sich denn überhaupt noch aufrege - nach 54 Jahren?
Naja - das könne doch so nicht sein.
Doch - es ist so.

Es gibt eben immer wieder mal  solche Situationen - in denen man eventuell kurz aneinanderprallt. Aber das sei doch das, was wir am wenigsten brauchen können - untereinander noch zusätzlichen Streß zu machen - es reicht doch, was sonst alles abläuft.

Was ich denn machen würde - wenn mir einer so kommt?

Ich rede nicht mehr mit denen, ignoriere die - ist meine Antwort.
Habe nach ein paar Jahren gemerkt - daßmir solche überflüssigen "Streiterein" lediglich auf meine eigene Gesundheit schlagen.

Hmmmhhhh.
Kann man auch - meint er - aber wie sollen die dann lernen, wie sie  es anders machen (sollen - nach seiner Ansicht .....)?

Dieser Mensch ist eine gute Erinnerung - daran, daß es sich nicht lohnt - und ich sag´s ihm auch so: ".... sich für die paar Kröten aufzuregen über sowas."
Erinnere mich an meine Anfangszeit - in der ich mir noch ein paar "Schlachten" lieferte mit speziellen Kollegen. Nicht immer war ich im Recht - aber aus Prinzip habe ich drauf bestanden. Hahaha ....
Heute steige ich nur noch sehr sehr selten auf solche Situationen ein. Das letzte Mal kurz - als einer zu mir sagt: "Hast Du nicht gehört, was ich Dir gesagt habe?!!!!"  Von mir aus kann der auch ein Lied singen - und akrobatische Kunststücke machen - warum sollte mich das interessieren?

Methusalem spiegelt mir heute gleich zweierlei: Ich bin immer noch keine echte Taxifahrerin - und will auch gar keine sein - sonst würde ich mich wohl mehr aufregen und das blöde Spiel ernst nehmen.  Und: Es lohnt sich wirklich nicht - sich an diesen kleinen Dingen festzubeißen - schon gar nicht nach Jahren der Er-Fahrung.

Im Prinzip gibt es in dieser Branche keine "Kollegialität" - denn jeder fährt für sich - was in der Natur des Geschäftes und der Geschäftsbedingungen liegt. 

Aber - es gibt viele feine Menschen, die in der gleichen Angelegenheit wie ich auf den Straßen unterwegs sind - und die ich immer wieder mal antreffe. Wir grüßen uns freundlich - unterhalten uns ein wenig - und machen auch gerne Späße während der Wartezeiten. Wie gestern - als ich nach langer Zeit mal wieder die zwei Pünktchen auf dem Display erreicht hatte (mehr als 99 Minuten Wartezeit .... ) - und der ganz feine Kollege sich beim Ankommen hinten erfrechte, mir zuzurufen "Du blockierst mal wieder!". Kurz danach - ging´s ganz gut weiter .....

Es ist gesünder und erbaulicher - sich an die vielen netten Menschen zu halten - die man immer wieder trifft - als an ein paar unangenehmere Ausnahme-Exemplare und -situationen unter Tausenden.

Nur noch vier Wochen Ferien - sagt ein anderer vormittags - dann hätten wir´s geschafft.
Der - fährt heute "Doppelschicht" - von Freitag morgen um sechse bis Samstag morgen um fünfe - so lautet sein Plan. Und der macht das .... hat das früher schon gemacht - und wird es jetzt erst recht tun, seit er sein eigener Unternehmer ist. Ich erlaube mir dennoch - anzumerken, daß das der helle Wahnsinn ist und sich nicht wirklich lohnt - rein gesundheitlich.  Da eh nicht viel laufen würde bis vier, fünf Uhr nachmittags ...... aber wem sage ich das. Der weiß es ja - ist schon seit Jahrzehnten ein echter Taxifahrer.

Übrigens - einer von denen - mit denen ich lange nicht mehr geredet habe - weil er mir einst auf recht schäbige Weise eine Fahrt weggeklaut hatte. Später erfuhr ich - daß er sich selbst unter hohen, finanziellen Druck begeben hat - er hatte Raten für ein Haus abzubezahlen. Kein Grund - sich schäbig zu verhalten eigentlich - aber möglicherweise verständlich.  Und seit einigen Monden reden wir ja wieder miteinander .....

Samstag, 19. Juli 2014

This is - what´s goin´on - day by day ... above our brains - if we still have some of those ....

.... auch - heute - hier - wieder - kein blauer Himmel mehr - sondern weißvernebelt - natürliche  Sonnenstrahlen - nicht-durchlassend .... Jeden Tag immer mehr Dreck und Gift im Himmel.
Ganz formidabel filmisch dokumentiert by "Heaven and Earth" - guckst Du hier bitte - nur für July.
Und guckst Du bitte auch davor - in die "Quartals-Katastrophen" .....

Es ist Dein Himmel - der da mit Gift zugesprüht wird - immer mehr!
Und es ist Dein und mein Himmel - an dem immer mehr Unwetter produziert werden - mittels "Technik".  Diese nennt sich "Haarp" und neuerdings auch ganz offiziell und dennoch unbemerkt von den Massen - "Geo-Engineering" - früher lief es unter "Verschwörungstheorie" und "Chemtrails" . Egal - wie es heißt - Du siehst es über Deinem Resthirn. Sofern Du eines hast.

Warum ich das weiß? Ich bin seit gut einem halben Jahrhundert - auf diesem Planeten und mehr draußen unterwegs - als irgendwo drinnen sitzend.... ich weiß gut, wie ein ehemals noch gesunder, nicht-vergifteter  Himmel aussieht.