Samstag, 26. Mai 2018

Heute vormittag mit großer Tasse Kaffee und Buch raus vor die Tür ...

... trotz "Gewusel".  Oder gerade deswegen. Es war so eine Art "Revierverteidigung" und andererseits - fast wie Urlaub.

Die zwei kleinen Mädchen - die "hochgewachsene Kleene" von unten und ihre Freundin - spielen schon eine Weile draußen und die andere Nachbarin kriegt heute endlich ihre Küche geliefert und installiert.
Als die beiden Handwerker eine Zigarettenpause einlegen, meint der eine: "Die haben es noch gut, die beiden Mäuse." Ja - sag ich - die wissen noch nichts vom Planeten.
 
War gut, daß ich runter bin - hier oben sind die "Mäuse" mir recht auf die Nerven gegangen. Wenn man sie aber da unten spielen sieht und ihre Kommentare mitbekommt - ist es recht amüsant. Und der Platz vor der Tür - auf der Treppe -  war auch angenehm. Schattig bis gegen zweie und einen feinen  Wind gab´s auch dazu heute.  Jetzt wabert die Hitze wieder ....

Habe heute mal das Vorwort zu Bandulet´s Buch "Beuteland" gelesen - und fand das schon sehr erhellend. Besonders beeindurckt hat mich ein Zitat zum Schuldgefühl " der Deutschen" - welches u.v.a. auch daher rührt, daß es uns hier scheinbar so gut geht. Also diese "Schuldkomplex-Religion": Dir geht es so gut - und Anderen so schlecht - also mußt Du daran schuld sein."

Ich blätterte ausnahmsweise auch mal das Kilo Samstags-Werbepost durch .... und dachte nur: Wie sich die Zeiten und der Mensch ändern. Früher mal hab ich sowas gerne gemacht und auch immer "was Schönes gefunden". Jetzt hab ich eher das Gefühl - von dem Zeugs erschlagen bzw. hypnotisiert werden zu sollen.  Was natürlich keineswegs heißen soll, daß ich nicht auch ab und an mal was brauche - und mich dann auch freue, wenn ich es finde bzw. erstehen kann.  Nur - die Tendenz ist erheblich geringer geworden - beschränkt sich i.d.R. auf das, was tatsächlich nötig ist.

Der Oberklops war ein Werbeprospekt mit TV- Geräten zur anstehenden Fussball-WM:  Diagonale 2 Meter und 15 cm !!!!! Irre. Und die gucken natürlich zurück, die Dinger.  George Orwell (der alte Freimaurer) hat sich wohl einst in einem Punkt vertan: Er schrieb ja von bereits eingebauten TV-Wänden in den Kastenbauten. Tatsächlich aber - zahlen die Sklaven auch noch viel Geld dafür. 

Mit dem "Küchen-Einbau-Mann" hätt ich mich gerne etwas länger unterhalten. Würde fast drauf wetten, daß der recht gut informiert ist. Außerdem war das so einer "vom alten Schlag" - wenn auch noch jünger als. Also so einer, der einem relativ vertraut vorkommt - von der Art her.  Manchmal nenne ich das auch: Der war wohl von meinem Stamm.
Jedenfalls hat er später noch ganz fein auf die "Mäuse" aufgepaßt, als der Kollege den LKW rückwärts über die lange Zufahrt setzte.  Soll niemand sagen, daß starke Männer mit großen Muckis nicht auch mütterliche Qualitäten haben.

Sein Kollege war ein langer Dünner - mit Tättooos von oben bis unten. Ich hab inzwischen eine regelrechte Aversion gegen diesen völlig überbordenden Hautstech-Wahn bei Hinz und Kunz. Und bin heute umso mehr froh, daß ich das damals nie habe machen lassen.  Wobei das ja nur sehr klein gewesen wäre - aber auch schon zuviel.

Als die Herren quasi fertig waren mit der Arbeit - haben sie sich noch kurz gezankt wie ein altes Ehepaar und ich dachte so bei mir: Menschen sind (sehr oft) irgendwie anstrengend. 
Aber es war auch sehr nett draußen heute.
Es hat was - daß jetzt soviele "Kinder" = Die Kleene, Hundi und der Kater im Haus sind.

Morgen gibt´s eine "Großdemo" der AfD in Berlin. Es sind dreizehn = 13 "Gegendemos" angemeldet. Von noch viel mehr "Organisationen" und "Vereinen" etc.  U.a. durch das Lesen von "Das Netz" (David Korn) kürzlich tat sich mir ein kurzer Einblick auf, was die "Organisations- und Vereinslandschaft" in dieser BRD betrifft - und ich konnte nur noch mit dem Kopf schütteln.
Dazu hatte ich  in einem "Livestream" vernommen - was für seltsame Organisationen und Vereine in dieser BRD jeweils wieviel an oft fetten Geldern erhalten im sogenannten "Kampf gegen Rechts".  Sehr knapp könnte man das alles als "unterirdisch" bezeichnen - da ja kaum jemand darüber Bescheid weiß.
Es wird einen "Livestream" geben - was mich ja fast schon wundert wegen diesem "DSGVO" .... wer mal wissen / sehen / hören will, was jenseits von Fussball so los ist - der kann den Hinweis wohl auf Epoch Times finden.

Übrigens -  kosmischer Witz quasi: Im Nachbarhaus gibt es einen neuen Hundi - was das Gekläffe und Gejaule noch befeuert.  Haha ...  

Freitag, 25. Mai 2018

Gute Nacht Deutschland - "DSGVO": Niemand hat gefragt - woher diese Verordner sich genau das Recht nehmen - überhaupt etwas zu verordnen .....

... ausnahmsweise lauschte ich heute - per Zufall im Autoradio gehört - nochmal dieser Sendung, in der die Menschen anrufen und ihren Senf dazugeben. Thema war diese illegitime EU-Verodnung, die seit heute in Kraft getreten sein soll.
Wieder zuhause - hab ich sogar nochmal explizit den Teil angehört, den ich zuvor "verpaßt" hatte.  Ich wollte wissen - ob wenigstens ein einziger Mensch mal die Rechtmäßigkeit  solcher VO hinterfragt hat.

Keiner.
Alle fragten lediglich danach - was sie nun genau tun müßten - um keinen Ärger zu bekommen.
Seitens der "ABMAHN-INDUSTRIE".  
Also: Alle haben es sogleich gefressen.
Es scheint schon tief verinnerlicht.
Und mir fällt dazu nicht mehr wirklich viel ein.

Auch für diesen Blog soll das wirre Zeugs "gelten" - schrub mir Guhugel heute per Vollautomatik.  Ich nahm es zur Kenntnis.

Ich nehme derzeit noch sehr viel mehr zur Kenntnis.
Und kriege es immer noch nicht recht in Worte sortiert.
Vielleicht ja dann in Kürze - wenn das Netz komplett "runterzensiert" ist und es sich nicht mehr die Bohne lohnt - da noch reinzuschauen.

Ganz allgemein mal - wäre es jetzt echt wertvoll, wenn soviele Autochthone wie möglich mal ihre eigenen Erfahrungen zu Papier bringen täten.  Es gibt was zu erzählen. Sogar ich hätte was zu erzählen. 
Mir fehlt leider oft die "Strukturiertheit" dafür.
Ich brauche - einen "Anlass" dafür - einen Impuls bzw. eine gute Frage - dann sprudelt es schon mal. Und ich wundere mich dann jeweils am meisten.

Donnerstag, 24. Mai 2018

Sonnengelb - Kehrmaschine aus den 70ern ....

... gestern erstanden für sehr kleines Geld.
Manchmal ist das so - wenn die benötigte Lösung (Staubsauger-Ersatzteile ...) noch nicht erscheint- erscheint dafür was Anderes,
Bin mal gespannt ....

Und sonst?
Köstlichste Marmelade gekocht gestern aus deutschen Erdbeeren und einer karibischen Mango. Mit Chili und Minze verfeinert. Purer "Luxus".  Demnächst noch bischen Kirschmarmelade zaubern und dann reicht das wieder locker mindestens für ein Jahr.

Der Nachbarin mit Hundi hab ich was von Brennnesselsud und Dünger aus Bananenschalen verklickert - sie wollte chemischen Rosendünger aus dem Baumarkt mitbringen. Autsch!  Als ich ihr von den Brennnesseln erzähle, erinnert sie sich an ihren Großvater - der hätte das auch so gemacht einst. Hurra - ein Hoch auf den Opa - das hat sie wohl überzeugt.  Die ist eigentlich offen und vor allem erfreut die sich ebenso wie ich an den alten Bäumen hier. Das hätte sowas "Geborgenes". So ist es.

Mit einer anderen Frau hielt ich ein wenig Smalltalk - und als sie etwas "Mainstream-Politisches" äußerte - ging bei mir die Jalousie runter .... was heißt: Ein Gespräch darüber hat wahrlich keinen Sinn.  Ich ging also gar nicht weiter drauf ein - geht auch.  Was sich daraufhin ergab war eigentlich dies - als Kernaussage: Auch sie bedauert den Gang der Welt, wie er sich aktuell darstellt. Also die scheinbar immer mehr zunehmende "Unsicherheit" und das Chaos. Sie sieht nur - andere Gründe und/oder "Verursacher" respektive verursachende Aspekte als ich.  Und - ich würde ja fast sehr hoch wetten, daß sie bis heute "CDU-Wählerin" ist und glaubt - das würde den Status Quo noch irgendwie bewahren können = Schickes Haus und so ......   Daß genau das Gegenteil der Fall ist wäre mir wahrlich = aus meiner Perspektive zu erläutern zu mühselig weil unfruchtbar gewesen. Freut mich - daß ich das ganz gut gelernt habe für mich - dort, wo es offensichtlich unfruchtbar sein wird, keine Energie mehr hineinzugeben.

Ich "kämpfe" mich weiter durch eher sehr schweres Lese-Material und wundere mich ein wenig - warum ich mir das überhaupt antue. Lustig ist das nicht. Und ich kenne auch keine Menschen in der direkten Umgebung, mit denen ich mich darüber mal austauschen könnte - die Meisten haben in ihrem Leben sowas noch nie gelesen - nicht einmal gesichtet, gehört .... sondern sind halt eher resistent, was eine "Informations-" bzw. "Bildungs-Holaufgabe" betrifft.   Scheint aber dennoch meine neue, wenn auch etwas "unfreiwillige" bzw. gefühlt schwere Passion zu sein.

Immerhin kam mir kürzlich eine sehr wichtige wie simple Erhellung dazu: Forsche halt weiter - wenn Du das tun mußt - aber tue es "einigermaßen weise" = ohne Dir irgendwelche platten und fremden Feindbilder aufoktruieren zu lassen.
Anders gesagt: Egal wo auf diesem Planeten waren und sind es meist Wenige - die die Vielen in ihren Irrsinn mitreissen (wollen).  Und nochmal anders gesagt: In mir arbeitet sovieles - was ich gar nicht sortiert bekomme derzeit.  Umso wichtiger ist es - auf dem "mittleren Weg" zu bleiben bzw. auf diesen zurückzukehren - so gut es geht.

Bin mal gespannt auf die gelbe Kehrmaschine - zuvorderst auch wegen der Akkustik, haha. Als stark auditiv ausgelegtes Exemplar erinnere ich mich ganz gut an den Klang. 

Mittwoch, 23. Mai 2018

Der Topinambur "explodiert" ....

... ich staune nur.
Noch sind die Pflänzchen klein und manche sehr zart ... andere schon 30 Zentimeter hochgeschossen. Eines war mal abgeknickt neulich und irgendwo hatte ich gehört, man solle die Pflänzchen zunächst ein wenig mit Erde anhäufeln wie bei Kartoffeln.  Als ich dann am nächsten Tag runterging zwecks "Häufeln" - standen die schon von selbst bestens.
Könnte sich also  in wenigen Wochen zu einem prachtvollen Urwald entwickelt haben .... das kleine Beet hinten.   Wat ´ne Kraft !!!

Mit Wildtomaten wird es hier nix dieses Jahr - einerseits hab ich das vermasselt und andererseits hat sich der Kater heute die kleinen Pflänzchen aus dem Topf auf der Fensterbank zum Spielen geholt. Da war er schon länger scharf drauf ...  er - der an und für sich überhaupt nichts kaputt macht.
Und auch keinerlei "diebische und/oder räuberische Ader" hat - ich kann hier alles "frei rumliegen" lassen - also Käsestücke zum Beispiel auf einem Teller  manchmal - der geht an nix dran zum Räubern. Maximal - mal kurz zur Untersuchung.  Genau deshalb darf der hier auch (fast) alles.

Schreck die Woche: Mein rechter Unterschenkel ist absolut zerbissen. Von Viechern. Flöhe vermute ich zuvorderst - wegen Doppelbissen.  Sieht aus wie bei einem Fixer - weil ich das Zeugs auch regelmäßig aufgekratzt habe - war nicht auszuhalten die Juckerei - besonders nachts.  Komisch komisch - nur der rechte Unterschenkel.  Großflächig verseucht. Bis auf sehr wenige Bisse an anderen Stellen - die nicht der Rede wert sind und auch nicht so tief gehen.

Hmmmhhh .... bin noch am Untersuchen. Und am Ausprobieren - was da helfen kann. 
Vor wenigen Tagen kam ich auf das Stichwort "Odermennig" - damit sollen Vögel ihre Nester vor solchen Parasiten schützen. Daraufhin fiel mir "Agrimony" als Bachblüte in die Hand - Odermennig also - hoch potenziert. Und seither sprühe ich damit wie wild.  Scheint zu klappen - bisher jedenfalls.
 Ob das nun Flöhe sind - oder was Anderes - keine Ahnung. Könnten ja auch Hundeflöhe sein von der jaulenden wilden Hilde unten.  Oder einfach welche von draußen neulich - gibt ja auch Grasflöhe bzw. -milben, die sich schon öfter an mir gütlich gehalten haben.
Wer weiß wer weiß .... ich weiß es gerade nicht.
Zuvorderst weiß ich nicht - warum nur der rechte Unterschenkel damit verseucht wurde.  Und der linke nur einen einzigen Biss abbekommen hat bisher.

Hab auch noch ein paar andere "Theorien" dazu - die ich hier aber nicht aufschreiben werde.  Und - vorerst werd ich dann wieder mit 60 Grad waschen - bislang haben mir 40 immer gereicht. Aber für - äh - gegen potentielle Viecher-Kulturen sollen 60 Grad schon not-wendig sein.          

Auf- und übergeschnappt .... "Entweder Du trinkst diesen Becher mit Gift - oder Du mußt sterben!"

"Entweder Du trnkst diesen Becher mit Gift - oder Du mußt sterben!"
Aufgeschnappt und wegen Galgenhumor viel gelacht ....
Es gibt Sprüche, die brennen sich mir sogleich ins Langzeitgedächtnis ein - dieser gehört dazu.
Beschreibt den Zustand der Welt auf vielen Ebenen sehr gut.

Übergeschnappt: Bei einigen Büchern, die ich in jüngster Zeit lese und las -   kann ich nur noch mit dem Kopf schütteln. Darüber, wie dieses Land = seine ursprüngliche  Bevölkerung ausgepresst wurde und wird.  Wenn was ist - oder Geld fehlt: Einfach mal wieder "die Deutschen" für alles Elend in der Welt bezichtigen, natürlich auf immer und ewig, und dann entsprechende Zahlungen einfordern.
Wie es auch jüngst "die Polen" versuchen - sie wollen ja plötzlich "Reparationszahlungen" in schwindelerregenden Höhen einfordern - im Jahre 2018 !!! Aber das ist nur ein Beispiel der seltsamen Art.
Und dann höre ich was von "sprudelnden Stuereinnahmen" seitens der Plünderer aus den eigenen Reihen. Kompletter Wahnsinn.

Als nächstes werd ich dann mal "Beuteland" lesen - von Bruno Bandulet. Der hat das alles nochmal anders zusammengefaßt ... seit "Versailles" bzw. Mai 1945 bis in die Jetztzeit ("Transferunion" etc.).

Siehe oben .... "Entweder  Du trinkst diesen Becher mit Gift - oder Du mußt sterben".

Dienstag, 22. Mai 2018

Sechs Jahre Himmelsgeschoss: 14 Menschen, fünf Katzen und einen Hund .....

... kommen und/oder gehen gesehen.
Fiel mir heute sehr früh - also zur besten Zeit gegen vier in der Früh - mal so ein.
Und dazu -  6 Umzüge in 5 Jahren meinerseits vorher.
Dann mal ´ne längere Pause - zurück in der versifften Kolonie - mittendrin noch - und später hierher.

Soweit die kurze "statistische Bestandsaufnahme" im Morgenerwachen heute.
"Morgengrauen"  will ich das nicht nennen - und will auch nochmal diesen doch sehr seltsamen Begriff erforschen .... wie noch vieles Andere auch.

Oder besser so: Es ist schon immer Zeit - das Ureigene zu erforschen.
Manchmal tue ich das - auch - über das vermeintlich Andere.

Jetzt der Staubsauger ....

.... das Gestänge heillos verhakt an einer Stelle - an anderer Stelle lose, so das die Stange auseinanderfällt bzw. sich beim Saugen löst.
Recherchieren ergab: Das scheint wohl der typische = mutwillig eingebaute Konstruktionsfehler bei dieser ("Qualitäts-") Marke zu sein.  Stichwort: Geplante Obsoleszens.

Nun - bin ich dabei, mir die nötigen Teile ersatzweise zu besorgen. Natürlich zu einem Preis, der verhältnismäßig ist.

Gelinde gesagt kotzt mich das inzwischen an - mit dieser eingeplanten bzw. eingebautem Zerstörung.

Der Staubsauger, den ich davor hatte - steht im Keller und funktioniert vom Motor her ebenfalls noch einwandfrei. Auch eine sogenannte "Marke". Da brach irgendwann so ein Plastikteil ab, welches den Beutel halten müßte - und schon sollste einen Hunderter auf den Müll werfen. Hab es dann mit einer Schlauchschelle versucht - aber nicht besonders erfolgreich. 

Siehe oben - es ärgert mich inzwischen sehr, diese Nötigung zum Neukauf wegen Kleinscheiss.  Allerorten - nicht nur bei Staubsaugern.

Mit ein wenig Glück hab ich demnächst für zwanzig Euro dann gleich zwei gut funktionierende Teile hier - und auch noch einen sehr brauchbare Spezial-Bürstenaufsatz.  Schauichmal.

Dafür braucht es allerdings etwas Geduld.  Und viel Zeit zum Suchen bzw. Finden dazu.
Solange werd ich es wohl schaffen - die verquere Teleskopstange irgendwie zu meistern - also manuell zusammenzuhalten bei Betrieb.

Wäre der Menschheit irgendwie daran gelegen, etwas auf Dauer und Nachhaltigkeit auszulegen - hier mal im Falle von Staubsaugern - so wäre es ein Leichtestes - die jeweiligen technischen Dinge wie Schlauchansatz am Motor  etc. baugleich zu halten. Dem ist aber nicht so - gar nicht.

Gestern hab ich mal nur versuchsweise den Schlauch  vom anderen kaputten Teil hochgeholt aus dem Keller - welches leider gar nicht paßte - und gestaunt, was das für eine Musik macht. Haha ! Tolles Perkussionsinstrument - auf dem ich heute beim Wieder-Runterbirngen nochmal fein gespielt habe.

Vielleicht sollte mensch den ollen Spruch abändern, der da lautet: "Wer billig kauft - kauft zweimal" auf aktuell: "Wer irgendwas kauft - kauft besser zweimal - damit er gleich sein Ersatzteillager dabei hat." Beide Staubsauger einst - waren gar nicht mal billig.

Ich hab also derzeit Einiges mit dem Thema zu tun: "Kapott - en neu?" Oder nochmal erhalten.
Von Haus aus war eigentlich immer das Letztere bei mir der Favorit.
Und mit dem Staubsaugrüsseltier - wird das schon ach noch klappen.

Samstag, 19. Mai 2018

Nochwas Profanes - was aber für sich spricht ...

.... im Discounter heute am relativ späten Nachmittag sichte ich: Zwei Riesenberge an Grillkohle - alles noch voll bis an die Decke. Scheint nur sehr wenige Kunden zu interessieren derzeit - die Grillerei = das Feiern.  Auch das "Sonderregal" mit Kanbberzeugs - ist eher gar nicht besucht. 
Was ist denn los - mit dem vielgescholtenen "Michel"? Bedient er etwa nicht mehr die gängigen Klischees?

Was die Siedlung hier betrifft - ist es tatsächlich in den letzten Jahren immer ruhiger geworden. Auch heute - grillt niemand - gibt es keine Party.  Ab und zu feiert nochmal jemand seinen Geburtstag - aber das war es auch schon. Will sagen: Es hat sich was verändert.

Naja - demnächst soll es ja wieder eine "Fußball-WM" geben .... da werden sich sicher wieder alle freuen - oder? Könnte auch da eine "leichte Veränderung" stattfinden? Weil es ja in der BRD schon seit Längerem gar keine "Nationalmannschaft" mehr gibt sondern nur noch "Die Mannschaft"? Und diesmal gibt´s auf den Trikots nicht mal mehr eine Schein-Flagge. Nix .... alles weg. Dazu stellen sich die Spieler "der Mannschaft" auch noch ganz offiziell  neben zum Beispiel den Präsidenten der Türken und preisen diesen als "Mein Präsident".  Gut so - "die Herren" - dann dringt es wenigstens auch zu diversen Schafen durch - danke dafür!

Also - komische Stimmung.
Und im Discounter läuft das wohl alles nicht so recht - was früher mal bestens ging.    

Dies und das .....

... kaum lobt man Hundi mal - dreht die wieder durch am nächsten Tag. Jaul jaul jaaauuuuul ..... und später kläff kläff.  Mal ehrlich - sie ist überhaupt nicht "erzogen", in keiner Weise. Die kläfft nämlich auch noch, wenn ihr Frauchen daheim bei ihr ist.  Am Nachmittag gehe ich raus und kommt gerade ein älterer, sich seeehr langsam bewegender Herr mit Bohrmaschine ... er will zu Hundi in die Wohnung - also zu "Frauchen". Hundi kläfft wieder völlig sinnfrei und der Typ, der auf meinen Gruß nichts erwidert hatte, meint staubtrocken "Soll ich ihn erschießen??" Haha .... Nene, mein ich. Im Grunde ist der Hund  ja ganz nett - bis auf das nervige Gekläffe.

Im Netz schaue ich mir einen Beitrag von "Raw Future" an. Toller Kanal - mit richtig guten Tips. Neuerdings berichtet der junge Mann auch aus seinem neuen Domizil in Ungarn. Sehr gut gemacht!  Also - sich rechtzeitig ein neues Domizil geschafft - mit größtenteils Selbstversorgung.  Heute höre ich: Auch er wird inzwischen immer wieder mal von "Juhtjub" zensiert und seine Beiträge teils gelöscht. Ah Wahnsinn - und in wenigen Tagen geht es dann wohl erst noch richtig rund mit dieser obskuren "DSGVO" - oder wie der Sch...xx  heißt.
Zwar verstehe ich die vielen Videomacher nicht recht, warum sie nicht schon seit Monden ihre Beiträge auf alternativen Plattformen  wenigstens zusätzlich mit hochladen und sich dann wundern - wenn alles bei Juhutjub plötzlich weg ist ... aber das ist ein anderes Thema - und wo die Zensur greifen soll, wird es dann wohl auch die Alternativen zum "Marktführer" (be-) treffen.

Ich arbeite mich weiter tapfer durch "Das Netz" - ein sehr aufschlußreiches Buch von David Korn, welches es bislang frei verfügbar als pdf im Netz gibt. Es geht um Seilschaften gewisser "Qualität" und ich staune nur .... immer noch beim Lesen - wer hierzulande und weltweit mit wem und wie vernetzt ist (und war) - und wofür die hiesigen Steuerzahler bluten seit Jahrzehnten - also u.a. bluten.  Es ist ein wenig mühsam, da durchzukommen durch das viele Material  - aber es lohnt sich! Wer sich ein wenig schlauer machen will - dem wird die Lektüre helfen.  Und - obwohl ich es einerseits staubtrocken und streckenweise "mühselig" finde - ist es doch spannender als jeder fiktive "Krimi". 

Soweit erstmal ... aus der Ratlosigkeit heute.  Achja - begann wieder die Woche, mich mit den germanischen Göttern und der "Edda" zu befassen. Und stellte fest - selbst die Götter wissen sich oft keinen rechten Rat. Und sogar Odin tut sich oft schwer. Mit dem Leben und seinem Schicksal. 

Freitag, 18. Mai 2018

Bei Hundi ganz "vergessen" - das "Feeeiiinnn" ....

... wenn sie tatsächlich Ruhe gibt auf meinen Standardruf "Aus!".
Inzwischen kenne ich ihren Kosenamen und sage den - bevor ich ihr ein kurzes knappes und möglichst strenges "Aus" zurufe. Klappt immer öfter. Und heute hab ich dann mal ein "Fein" hinzugefügt- als ich oben war.  Die kennt ja  eine Schritte inzwischen gut und hört schon - daß es kein Einbrecher oder sowas ist.  Immer öfter reagiert sie auch auf das "Aus" - und hält einfach wieder die Klappe.

Ein gutes Hundeleben - ist es aber wohl eher nicht. Den ganzen Tag alleine - ist schon mal eine Sache. Die andere ist diese: Es ist ein Jagdhund mit unheimlich viel Kraft - ein reines Muskelpaket. Und seit zehn Jahren kommt die nicht von der Leine.  Geht immer nur "Gassi" mit Leine.
Ich würde mal sagen - als Laie - das kann es echt nicht sein.  Und hab mir mal neulich erlaubt - naiv nachzufragen, ob es denn nicht irgendwo eine Möglichkeit gibt - Hundi mal auf einem Hundegelände frei laufen und sich so richtig "auspowern" zu lassen.  Natürlich gibt es sowas. Erfordert eben Zeit, bischen Aufwand und eventuell auch ein wenig Geld.  Gibt ja sogar "Hutas" = Hundetagesstätten - wo sie auch fein laufen und spielen können miteinander.  Hab es also mal so "unauffällig wie möglich" angebracht.

Was uns hier betrifft - Kater und mich - sind wir ja schon froh, daß Hundi insgesamt etwas gelassener = ruhiger wird - es sei denn, sie flippt mal wieder völlig und aus unerfindlichen Gründen aus. Wie neulich abends - als der Kater dann auch die Faxen dicke hatte. Hab das mal vermeldet bei "Frauchen" - möchte ja auch keinen traumatisierten Kater hier.

Derzeit geht es mit Hundi - die hat viel mitgemacht in den vergangenen Monden.
Und ist an sich eine ganz Bezaubernde und sehr Freundliche. Ne wunderschöne dazu. 

Zum dritten Mal geschafft gestern - die Zehe malträtiert ....

Immer die gleiche - kriegt es ab. Hab ich mir vor  Jahren gleich zweimal binnen drei Wochen gebrochen. Und bin damit weitergefahren - also Limousine. 
Gestern abend bei der täglichen "wilden Jagd" mit dem Kater zum dritten Male.
Wie sagt man? Genau:
Alle guten Dinge sind drei.

Um nicht zu übertreiben: Kann sein, daß sie diesmal nicht gebrochen ist und nur so aussieht. Schmerzt vergleichsweise schon viel weniger als gestern abend.  Vielleicht ist sie es aber schon fast "gewohnt".  Immer wieder interessant fand ich über die Jahre - wie sie sich öfter mal "meldet" - wie andere Brüche auch.

Wie auch immer - ich werd´s überleben. Und die Zehe kriegt es auch hin - aktuell mit eindrucksvollen Farben.
 
Bin dann gegen Zehne nochmal runtergehumpelt, um mir wenigstens frischen Giersch zu holen und drumzuwickeln. Und greife im schon recht Dunklen draußen - ins Leere. Irgendwer hat den wilden Giersch abgemäht. Aber ich finde auf der anderen Seite noch ein kleines "Beet" und pflücke im Dunkeln - der ist ja unverkennbar mit seinem dreieckigen Stiel.

Rein "sinnbildlich" dachte ich sogleich nach dem schmerzhaften Stoß: Oh - dreimal jetzt. Hoffentlich ist das ein gutes Zeichen !!!  Also - das Ende eines Zyklus.

Donnerstag, 17. Mai 2018

So leicht geht das - wenn Hände sich verdoppeln ....

... dazu noch ein wenig miteinander "geschwatzt" = erst gar nicht über das Tun gerade oder potentiellen "Rücken" sinniert - und schwups - ist die "Arbeit" getan. Wenigstens schon mal das Grobe und mehr dazu .... jedenfalls sehr viel mehr, als ich alleine mal eben so geschafft hätte.

Heute bin ich also endlich an den Urwald hinten drangegangen ... das wurde jetzt höchste Zeit.
Auf dem Balkon unten grüßt mich der Besuch der Nachbarn - eine junge Frau aus der schönen Schwyz, die kürzlich hier auch schon den Rasen mähte. Der schon wieder dreimal so hoch ist nach wenigen Tagen .... Maiensonnenkraft halt. Ich muß bischen lachen - über den "Frust" der Frauen unten , was den Mäh-Erfolg bzw. eben Nicht-Erfolg betrifft.

Im Urwaldbeet fange ich mal mit der prachtvollen hohen Hortensie an. Und kurz drauf fragt die junge Frau: "Kann ich helfen?" Ich antworte "mechanisch-höflich"  mit "Nein nein ....alles gut"- und "denke" bzw. prüfe  erst anschließend - haha.  Korrigiere mich also und meine: "Ja - doch - sehr gerne."
Tatsächlich kann ich nämlich Hilfe bestens brauchen im Urwaldbeet.
Und ihr Angebot war aufrichtig gemeint.
Nach vielleicht einem Stündchen - wenn überhaupt - sieht das da schon ganz anders aus - fast wie neu - bis auf noch ein paar Feinarbeiten demnächst.  Und - es war sehr nett.  Ich fand die schon neulich sehr sympathisch, als wir vorm Haus ein paar Worte wechselten. Die Schwyzer - strahlen oft so eine "unerschütterliche Ruhe" aus .... was natürlich auch so nicht stimmt, wie sich in der Unterhaltung zeigte. Aber: Sie sind schon noch ein wenig anders getaktet als "wir Hektiker" hier - und das mag ich.

Ihr hat wohl neulich das nachbarliche "Schwätzchen" draußen gut gefallen - als ich sie und das Mutter-Kind-Team draußen zufällig antraf. Ich wollte ja gerade mal weg - aber dann haben wir uns noch ein wenig unterhalten. Und das gerade - als die Pferdchen kamen.  Sozusagen recht idyllisch alles in dem Moment. Jedenfalls - Freiraum am/im Haus. So ist es ja auch zur Zeit - wieder. Zum Glück! Also - in Kombination damit, daß sich jeder mal planlos irgendwie einbringt -  aktuell da draußen im "Grünen".

Der "Topi" kommt raus ... hurra! Ist nun schon klar erkennbar und ich freu mich sehr.  Hab ihr den gezeigt und von ihm erzählt. Im Herbst kommt sie wohl wieder zu Besuch - da hab ich ihr versprochen, daß sie eine feine (Ernte-) Knolle bekommt. Köchin ist die - und kennt den noch gar nicht recht bislang.  Da ich noch Knollen hier hatte und vernahm - daß ihre Großeltern und Eltern einen Garten haben in der Schwyz - hab ich ihr die Knollen mal sehr gerne mitgegeben. Der Topi ist sowas von stark - der kann auch jetzt noch gesetzt werden.  Wird dann vielleicht nur ein wenig kleiner ausfallen.

Die Himbeeren im Urwald - stehen noch. Zwecks Gesundung ausgedünnnt - also alles weg, was nicht recht  im Saft ist. Werde sie wohl doch nicht "entsorgen" - denn: Es sind noch echte alte Sorten. Keine Hybride. Werde sie wohl mit einer Schnurkonstruktion gen Ast des Pfirsichbaumes  zum "in-die-Höhe-klettern" ermuntern.
Der einst vielgescholtene Pfirsichbaum ("wenn der nächstes Jahr keine Früchte wirft - kommt der weg !!!" - autsch ....) hängt schon jetzt sowas von voll mit neuen kleinen Früchten  - seitdem er nicht mehr beschimpft und/oder genötigt wird. Außerdem ist der richtig hoch gewachsen.

Jetzt will noch viel altes tiefes und totes Wurzelwerk so richtig raus aus dem Beet  - vom ollen  Buxbaum, viel Efeu und und und ... aber das krieg ich schon noch geschmeidig  hin. Hab heut auch schon bischen was weggeschafft.  Dank der guten  und gänzlich unerwarteten Hilfe "us dr Schwyz".

So sieht es aus - deshalb steht alles auf dem Koppe ....

... und will höchst dringlich wieder gedreht werden - um zu gesunden.

"Wir werden uns jeden freiheitlichen Gedanken aller Parteien und Richtungen aneignen und unsere Redner beauftragen, ihn so lange breitzutreten, bis wir die Menschen mit den schönen Reden ermüdet und in ihnen einen Abscheu vor den Rednern aller Richtungen erzeugt haben. Um die öffentliche Meinung zu beherrschen, müssen wir Zweifel und Zwietracht säen, indem wir von den verschiedensten Seiten so lange einander widersprechende Ansichten äußern lassen, bis die nicht Illuminierten sich in dem Wirrsal nicht mehr zurecht- finden und zu der Überzeugung kommen, daß es am besten sei, in staatsrechtlichen Fragen über- haupt keine Meinung zu haben, da dem Volk in diesen Dingen der nötige Überblick fehlt, und nur derjenige sie wirklich überschauen könne, der das Volk selbst leitet. Das ist unser erstes Geheimnis! Das zweite, für den Erfolg unserer Sache nicht minder wichtige Geheimnis besteht darin, die Fehler und Gebrechen des Volkes möglichst zu vermehren. Alle schlechten Gewohnheiten, Leidenschaften, alle Regeln des geselligen Verkehrs müssen derart auf die Spitze getrieben werden, daß sich niemand in dem tollen Durcheinander mehr zurechtfinden kann, und die Menschen aufhören, einander zu verstehen. Auf diese Weise wird es uns leicht sein, Zwietracht in allen Parteien zu säen, jede Sammlung von Kräften, die sich uns noch nicht unterwerfen wollen, zu verhindern und jede persönliche Tatkraft, die unsere Sache irgendwie stören könnte, von vornherein zu entmutigen."

Freitag, 11. Mai 2018

Heute kamen auch die ersten Pferdchen ...

... und unten vorm Haus hatte sich schon zuvor ein sehr nettes Gespräch ergeben. Einzelheiten dazu - schenk ich mir hier heute - war jedenfalls interessant und amüsant. 
Vor allem - unerwartet. Wollte nur mal kurz weg ...
Finde das aber auch immer wieder gut - wenn sich aus solchen Situationen ein Gespräch ergibt. Und eben war sogar noch eine Schwyzerin dabei ....

Und dann - Hurra! - kamen auch noch die Pferdchen !!!

Sag ich zum Kind:  Guck mal, Schatz - da kommen die Pferdchen .... hmmmmh ... malt die einfach weiter.

Heute - mußte ich viel lachen - laut lachen.
Gestern auch schon.
An Stellen - wo ich schon lange nicht mehr gelacht habe.
Zuvorderst an solchen Stellen - wo es einfach nur absurd ist.
Konnte mich kaum noch halten - bei diversen Kleinigkeiten,
Absurde Kleinigkeiten - und schon war es wieder soweit ....
gute fünf Minuten Bauchmuskel-(Lach-)Training.

Das kann mensch nicht machen - mit dem Lachen.
Geht überhaupt nicht.
Umso schöner isses - wenn es dann so richtig raus muß !!!
Also - trotzdem. 

Heute kam der "Doppelgänger" ...

... zu meinem Notebook.
Donarwetter - sauber sieht der aus.  Wie eine gut gepflegte Limousine.
Und - gleich zwei Akkus dabei - und ein Qualitäts-Netzteil,
welches auch nochmal auszutesten ist.
Was "fehlt"  - ist eine Festplatte.
So hab ich das aber auch gekauft.
Dafür gab´s einen Aufkleber - bei dem ich heute echt lachen mußte.
Gibt schon immer wieder erstaunliche "Synchronizitäten".

Wie auch immer - läßt der Aufkleber auf einen aufrechten = korrekten Menschen schließen.

Jetzt guck ich mal in aller Ruhe weiter - ob ich da selbst dran rumfummeln will oder jemand suche - der es schon kann.