Samstag, 16. Dezember 2017

Merkt das sonst niemand?

... gucke immer wieder mal in die sogenannte "Wettervorhersage" - wie es so werden wird zu den stillen Tagen, die nahen.
Und da schau her: Die ändern das täglich mehrmals.
So habe ich inzwischen eine munter wechselnde Auswahl von etwa Minus 2 Grad mit Sonne - über knapp 0 mit Schnee - oder auch mal bis zu 14 Grad, hier mit Sonne, da mit Regen.
Meinen persönlichen Favoriten hab ich bereits gewählt - Sonne bei über 10 Grad.
Schaumermal ....

Und nochwas: In fünf Tagen ist es soweit - die Sonne steigt dann wieder langsam höher.
Wie schon seit einigen Jahren - wundere ich mich auch in diesem ein wenig - daß es morgens deutlich früher als einst heller wird - und abends später dunkel als einst. Es handelt sich morgens um fast eine Stunde - und abends vielleicht um eine halbe Stunde - aber immerhin. Oder täusche ich mich da? Die Erinnerung sagt mir - nein.     

Freitag, 15. Dezember 2017

Hab mich mal "vornehm zurückgezogen" .....

.... hatte ja fein geklappt hier mit den Mülltonnen - nach meiner Verabschiedung aus "potentiellen Sonderdiensten" - zurück zu "Dienst nach Plan".   Hatte das noch beobachtet - weil ja meine Info per Zettel sehr kurzfristig war.   Jetzt - gibt es nix mehr zu "beobachten" - bis ich wieder dran bin. Das wird dann zum 1. Weihnachtsfeiertag sein. Bis dahin - ist Ruhe im Karton für mich.
Und die - nehme ich mir auch.
Eine Auszeit von der Welt - sozusagen.
Sowas wie "Urlaub" = Nicht-Erreichbarkeit.

Zm Glück fiel mir das noch ein - im Nachgang zu meinem Zorn am Wochenende, daß die einen hier glatt hängen lassen im Schneegestöber. Also - der Zorn darüber neben der Freude am Schnee. Hat ja oft mehrere Seiten.  
Jedenfalls fiel mir ein - daß ich bis zu meinem nächsten "Plandienst-Termin" hier im "Retreat" bin. Also - im Rückzug. Manche würden es Urlaub nennen.

Und da schau her - das war auch gut so, daß mir das noch mental zugefallen war. Denn gestern klingelte es ... aber ich hab gar nicht aufgemacht. Nun weiß ich nicht, ob das vielleicht irgendwelche Hausierer, Missionierer oder Nachbarn waren - die Kiste von der Diva stand vor der Tür ausnahmsweise, wie ich zuvor registriert hatte. Und der hatte ich noch sehr kurz und knapp die Info gemailt am Vortag.

Wie auch immer - und wer auch immer das war - ich hab einfach nicht reagiert.  Also nicht geöffnet - obwohl gut hörbar war, daß ich hier bin. Auch mal neu - für mich. Und gerade wichtig.
Hatte reichlich Träume - die mir sehr klar und gar dringlich signalisiert haben: Mach die Tür zu !!!
Und die Botschaft dabei war auch - gleich hier - wo ich gerade bin.

Nun war das verrückterweise gar nicht so einfach - hier die Tür gut zu schließen - also so, daß es sich für mich auch gut anfühlt.  Und ich habe immer noch damit zu tun - also innerlich sozusagen.
Im direkten Außen kommen aber auch noch Hinweise. Also so alberne Dinge wie heute wieder, als ich runter- und rausging - und dann im Parterre ein Fenster "antwortete".  Ich hab gar nicht drauf geachtet - ob das auf- oder zugemacht wurde.  Mir hat neulich gereicht - daß der Schlüssel von innen gedreht wurde, als ich abends nochmal runterging.
Ich kann auf solche "Begleitgeräusche" sehr gut verzichten.
Und hab noch mit ganz anderem Zorn zu tun gerade - der bei Weitem  nicht nur mit dem bisherigen  "A-Sozialverhalten" hier im Haus zu tun hat.
Ist übrigens im Sanskrit so einfach: Wenn etwas verneint wird bzw. das Gegenteil bezeichnet wird - kommt einfach ein "A" davor. 

Ansonsten -  verschiedene Baustellen.
Eine wichtigste.  Bin dran.

Und habe zu prüfen - was die anderen überhaupt noch sollen - wollen .
Es scheint noch eine Baustelle in der Welt zu geben - die ich gerne mit aufräumen würde. Lieber gestern schon. Eigentlich könnte ich auch einfach sagen: Lass gut sein. Könnte - geht aber nicht. Gibt wohl noch was zu tun - auch - wenn ich aktuell nicht mehr dazu weiß.
Es ist - ein Ahnenthema.
Und das Verrückte dabei ist - daß ich mich Zeit meines Lebens nie wirklich mit irgendwas auf diesem Planeten wahrlich identifiziert habe. Ich tue das bis heute nicht. wirklich. Weil es alles - unter schlimme Tiefenhypnose fällt.
Und dennoch - gibt es da etwas - was nagt.
Weil es ins Gleichgewicht zurück will.
Es gibt da etwas - was erlöst werden will.
Und wird.
Passiert schon.
Sie alle - passieren.
Alle unerlösten und malträtierten geschändeten Seelen - passieren - jetzt - und gehen nach Hause.
Höchste Zeit dafür.   

Weiter komm ich hier nicht mit Worten - also laß ich es mal so .....

Dienstag, 12. Dezember 2017

Hier noch einer zum Schmunzeln "Du kannst Dir das Haus aussuchen ...


... die Nachbarn schickt Dir Gott".

Gehört beim "Winter in Orange" - von Mooji

Wie wahr - wie wahr.   
Egal - wo Du bist. 
Egal - ob Du zur Miete wohnst oder ein Haus in Deinem Besitz scheint. 
Selbst wenn Du einen Einöd-Hof bewohnst - kann Dir unter Umständen jemand einen perversen Industrie-Schweinestall vor die Nase bauen - wie schon mal gesehen am scheinbar idyllischen "Ende der Welt".

Mir hat Gott über viele Behausungen u.a. jeweils Baustellen mit viel Lärm geschickt. So auch hier einst noch - wo mir nach einer kurzen Zeit  die einst wunderschöne freie Aussicht gen Westen und Himmel wieder mal zugebaut wurde - nicht zum ersten Mal !!! - und ich dachte: Das kann doch jetzt nicht wirklich wahr sein?

Doch - es war wahr.
Das Göttliche scheint einen seltamen Humor zu haben. 
Und es verfolgt einen immer wieder - bis man was gelernt hat. 
Manchmal gibt es scheinbar Ruhe für eine Weile. Auszeit. 
Und dann - kommen "die noch nicht fertigen Lektionen" wieder. 

So geht das immer weiter - 
drum gibt´s nur eins: 
Bleib heiter. 

So ist es verlaufen .....

... mit dem Aushang:

Irgendjemand hat doch gestern abend tatsächlich die Mülltonnen nach vorne gestellt. Zweimal gelb ist dran. Hatte abends nochmal nachgeguckt - ging von meinem Fenster aus - und gesehen, ich brauche nicht mehr runter. Sonst hätte ich das nochmal gemacht, weil meine "Ankündigung" ja sehr kurzfristig war.

Auf den Zettel hat jemand geschrieben: 40 bis 50 kg Streusalz seien vorhanden. Also hab ich draufgeschrieben: "Fein. Wo denn?"
Und kurz darauf hörte ich, wie jemand sehr laut = wohl wütend etwas unten auf die Treppe knallte: Zwei Säcke mit Streusalz.  War wohl der junge Mann von unten. Die werde ich gleich in den Keller schleppen. Sehr albern - aber so ist das eben.
Kurz zuvor ging ich noch in meinen Keller und begegnete denen, als sie gerade in die Wohnung gingen. Habe mein Tempo nicht verlangsamt - also kein "Ausweichmanöver" eingelegt - und so schaffte sie es nicht, noch rechtzeitig die Tür von innen zu schließen. Ich sagte - nichts. Und vernahm ein "Hi". "Hi" und vorbei.

Gegen zehn bin ich dann nochmal kurz runter - wollte mal gucken, ob die Diva denn den Zettel auch wirklich gelesen hat - also, ob ihr Auto unten steht. Und da drehte sich der Schlüssel im Parterre von innen ... und ich dachte nur: Wie albern. Denn das ist ja eine Form von Kommunikation - so kam es jedenfalls rüber.

Kurz: Es wurde offenbar zur Kenntnis genommen. Jedenfalls von denen unten. Die Diva bekommmt den Text noch als Mail von mir - damit ich auch sicher bin, daß sie informiert ist. Zettel mach ich gleich wieder ab.

Und alles in allem - ist es für mich eine "interessante" und wichtige Lektion.  Es kommen einige alte Muster hoch - die ich heute vormittag für mich aufgeschrieben habe beim Kaffeetrinken.
Zum Beispiel - Dinge oft zu lange runterzuschlucken.  Obwohl - ich hatte ja einige Male versucht im vergangen Halbjahr, mit den Neuen zu reden - aber da kam nichts zurück außer so ein Gefühl, die halten mich für eine spinnerte Alte oder sowas.  Und die Diva hat ein Talent, so zu tun, als wäre nichts und die Welt in bester Ordnung - seit eineinhalb Jahren ist die hier und kümmert sich so gut wie um nichts.
Also - wurde es höchste Zeit jetzt, den "Aschenputtel-Modus" zu beenden. 
Und das - ohne da weiter in die Story zu gehen - was eine echte Übung ist.  Und eine wertvolle dazu.
Es ist also nicht nur eine gute Übung, etwas klar zu formulieren und kundzutun - sondern auch, zu erkennen, daß es nicht in meiner Verantwortung liegt, wie jemand darauf reagiert - siehe oben - wütig, albern oder beleidigt.

U.a. geht´s auch darum - mich nicht länger zu verbiegen oder verstellen - immer die Freundliche rauszukehren, obwohl ich sachlich die Faxen dicke habe.  Wegen einem "Schein-Hausfrieden".
Also - all das - sind meine Hausaufgaben - mit mir selbst. Die mache ich jetzt gerne. Und damit haben die Anderen rein gar nichts mehr zu tun. Die haben es mir nur aufgezeigt.

PS: Hahaha .... das war ja schon wieder luschtig eben!
Unter meinem "Fein. Wo denn?" stand auf dem Zettel, den ich eben abgemacht habe, ein "HIER", groß  geschrieben, und mit einem Pfeil nach unten - wo er die Säcke gestern extra hörbar auf die Treppe geknallt hat.
Ömmel ....

Hab mal einen in den Keller gebracht - Muskeltraining. Und war eben draußen - brauche wieder viel mehr Bewegung an frischer Luft - werde also nun zu Fuß zum Einkaufen gehen, wenn es nicht gerade Sauwetter ist. Eben richtig schön - sogar ein bischen Sonne zeigt sich heute.

Montag, 11. Dezember 2017

"Don´t take it seriously ....

... don´t take it at all."

Aus: "Winter in Orange" - mit Mooji.

Sonntag, 10. Dezember 2017

Es ist "vollbracht" = verkündet ...

... habe eben eine Info unten ausgehangen - nachdem ich Schnee schippen war. Alleine - und alle waren daheim. 
Das hat was mit Selbstwert zu tun - und damit, sich nicht ausnutzen zu lassen.
Wenn ich dann doch Lust habe, was zu tun - kann ich das ja trotzdem.

Also - der Text ist wie folgt - ich habe es so kurz und sachlich gehalten, wie es geht:

Hallo, Nachbarn !  
Ab sofort werde ich nur noch „Dienst nach Plan“ machen und nicht mehr wie bisher.
Also schaut bitte, wann Ihr dran seid –
Mülltonnendienst,
Keller putzen,
Schnee räumen, Salz streuen,
Fegen usw.
Da ich in 2017 hier Blumen u.a. aus meiner Tasche bezahlt habe, bitte ich Euch außerdem,  Streusalz zu besorgen. Ich werde hier nicht alles alleine machen und bezahlen. 
Einen Plan für 2018 hänge ich in Kürze aus. Was Rasenmähen und Gartenarbeiten ab Frühjahr betrifft, werde ich noch eine Liste machen – in die sich dann jeder eintragen kann im Wechsel.
Gruß ....

Heute nacht hab ich u.a. "gelernt" bzw. mich erinnern lassen - beim Lauschen von zum Thema passendem Satsang via MP3, sehr erhellend - daß der Mensch gar nicht freundlich tun braucht, wenn er es gerade nicht ist. Daher steht da auch nicht "Liebe Nachbarn" - hahaha .....

Und einen "offiziellen Aushang" gibt es - weil ich es mitteile - und nicht diskutiere,
Die hatten jetzt allemale reichlich Zeit - auch mal von sich aus was zu fragen oder ggf. zu regeln.
Kam aber nichts. Und wird dann auch nichts mehr kommen.

Wie die das jeweils lesen werden - weiß ich nicht.
Ich habs eben schnell und kurz notiert - als Information - und quasi sachlich- emotionsfrei.
Gut gemacht - ich klopf mir mal selbst auf die Schulter.

Samstag, 9. Dezember 2017

"Wenn die Energie im System sich ändert ....


... entscheidet sich das System auch auf andere Weise."
Den merk ich mir mal - auf diese Weise.

Lachen hilft - "energetisches Brachland" ...

... hahaha.
Also - lachen hilft - und es sportlich nehmen auch erst mal.
Heute hier Schneefall. Bleibt alles liegen und ist für hiesige Verhältnisse viel, also so etwa 10 cm.
Es schenit sich ein ....
Gegen 9 Uhr höre ich tatsächlich unten einen Schneeschieber kratzen und denke: "Hui! Das ist ja mal was!" Also, daß hier einer anpackt.

Das dauert etwa weniger als 5 Minuten, dann ist es auch schon wieder vorbei. Der junge Mann wollte sich wohl lediglich den Zugang zu seinem Auot freischaufeln?

Also war ich zweimal unten zum Schaufeln - einmal während es noch kräftig schneite - wird ja immer schwerer, das Zeugs. Und eben nochmal, als es schon antaute.  Habe sogar noch Streusalz im Keller entdeckt,  in einen Eimer gefüllt und bischen gestreut.

Blöderweise - falls da überhaupt jemand mal draufgeguckt hat - bin ich theoretisch auch noch dran bis morgen. Aber eigentlich hält sich da ja eh niemand dran = macht eh keiner was - außer mir ab und an. Und so kam es - daß mir doch noch ein herzlliches und gar nicht zurückhaltendes "Voll die Asis hier - die können mich bald auch mal am Arsch lecken!!!" entfleuchte bei der ersten Schaufelrunde.

Quasi pünktlich, als ich wieder oben bin nach Runde 2 - kommt auch die Diva heim.  Die wird sicher auch keine Schuafel mehr anfassen heute. Es wäre schon noch einiges wegzuschaufeln auf der langen Zufahrt -  mal so rein theoretisch, haha -  ich hab das nämlich wahrlich nicht alles geschafft heute.

Zu dem ganzen üblichen Spaß hier mit den netten Mitmenschen - ist auch noch mein Scheibenwischer vorne am Auto kaputt - und der Keilriemen quietscht.  An einen Werkstattbesuch ist gerade gar nicht zu denken. Mahlzeit!

Also: Alles so rundum sch...ön hier.  Haha.
Da hilft nur noch: Humor.
Und keiensfalls hilft es - sich noch über irgendetwas zu ärgern.
Im Gegenteil.
Ich schaue lieber mal drauf - was alles wirkich fein ist.
Und da gibt es neben meinem Kater-Mitbewohner noch sehr viel.

Dennoch - ist es wohl an der Zeit, zu erkennen, daß hier aktuell "energetisches Brachland" herrscht.
Auf verschiedenen Ebenen. (Morgens las ich noch ein paar Artikel zu "Land und Welt" - da sieht es wahrlich nicht besser aus.)
Und jetzt?
Tja - wenn ich es so genau wüßte - wäre es ja anders.
Aber immerhin ist es schon mal wichtig - es zu erkennen und so zu sehen, wie es ist.
Und dann das Schneeschaufeln zum Beispiel als sportliche Übung an frischer Luft zu nehmen - ist nämlich gesund an sich. Schon fast Muskeltraining.

Schön aussehen tut es ja - der Schnee auf den Bäumen, Dächern und überall draußen, wo keine Autos fahren.  Eben hab ich ein paar Fotos gemacht - und da schau her: Jetzt weiß ich auch endlich, wer diese Spuren auf dem langen Dach draußen macht! Es ist der rote Kater, der kam eben über´s Dach gesprungen .... daher der bislang rätselhafte Abstand zwischen jeweils vier verdächtigen Pfoten.
Wie es dem wohl geht? Der hat hier kaum noch Gesellschaft und ist fast nur noch alleine unterwegs draußen. 
Er hatte mir neulich noch draußen beim Laubkehren zugesehen - und saß dabei selbst mitten im roten Laub - gut getarnt quasi.

Sodele - als Sahnehäubchen nun noch diese Vollasibratze - die mit ihrem Scheiß-SUV hier immer voll über den Rasen fährt - bzw. mal wieder mitten draufsteht. Freundin der Diva - zu blöd zum Fahren, aber nen Panzer unterm Hintern.  Und neulich mitten ins Grüne gegenüber mit dem Teil gefahren - zum Parken. Vermutlich schwer gehbehindert.

Also: Ich mach mal besser die Jalousien zu für heute - war "außer mich" geraten.
Asis und Ignoranz - machen mich immer noch fertich. Da hab ich was dran zu arbeiten.
Oder so:
Es ist wohl an der Zeit - mich mehr um mich zu kümmern.
Solche Nachbarn machen es einem ja gut vor - im direkten Umfeld.  Herzlichen Dank also. Haha.
Und was sonst noch so alles los ist aktuell in diesem Land - und weit darüber hinaus - ist auch eine Lernaufgabe für mich.  Immer wieder.

Eigentlich könnte ich mir echt manchmal in den eigenen Arsch beissen - bislang vieeeel zu korrekt  und naiv gewesen zu sein.
Viel zu "an-ständig".
Neulich fiel mir ein - das bedeutet auch: Sich hinten anzustellen.
Anders gesagt: Sich selbst allzusehr zurück zu nehmen.
Viele Aspekte .... und in jedem Falle - will was gelernt werden.   

Mittwoch, 6. Dezember 2017

Heute kam der Abfallkalender für´s kommende Jahr ....

... per Briefkasten. Ich hatte schon vorher drüber sinniert, was ich damit mache - bzw ob ich überhaupt nochmal was damit mache.
Einst waren hier die Wochen jeweils nach Farben markiert - also wegen gerechter Arbeitsteilung in Haus, Garten und eben auch beim Vorziehen der Mülltonnen. Mit den Jetzigen kann ich das zwar komplett vergessen soweit - aber ich werd dennoch den Kalender nochmal bunt malen - ratzfatz.
Und hab auch drüber "Haus-/Garten-" über "Abfallkalender 2018" eingetragen - und unten zu jeder Farbe die Namen derer, die dran sind.
Rein praktisch wird es wohl eher kaum aufgehen - aber es soll wenigstens eine Erinnerung sein für meine Nachbarn - von denen bislang hier niemand auch nur mal irgendwelche Ambitionen zeigte, sich echt mal einzubringen.  Also schlicht - fair.

Niemand hat je mal nachgefragt - wie das denn hier so läuft / bisher gelaufen ist. Also: Was denn jeder so zu tun habe. Und wenn ich dann was sage - krieg ich die "Zickenkarte". Die brauch ich aber nicht.
Kürzlich hab ich die junge Mutter von unten gebeten - daß sie mal Streusalz besorgen mögen. Denn ich will hier sicher nicht alles alleine kaufen und zahlen. Blumen und reichlich Vogelfutter gingen schon auf meine Rechnung - was mir alles herzlich wurscht wäre, wenn ich es dicker hätte.
Jaja .... und passiert ist: Nix.

Also - das macht mir so keine Freude - und daher hab ich nun beschlossen, daß die mich alle mal können. Punkt.
Heute wurde dann aus dem Punkt schon wieder ein Komma - weil der Briefkasten der Diva unter mir komplett überquoll - mit Werbezeugs. Hatte mich ja schon selbst fein zurückgehalten und das Zeugs über Tage dringelassen in ihrem Briefkasten .... aber heute kamen noch weitere Ignoranten und steckten noch mehr Müll bei der in den Kasten. Also hab ich ihr Zeugs doch wieder entsorgt in die Papiertonne. Allerdings - mehr für mich selbst. Wenn nämlich hier irgendwer was ausbaldowern täte und dann deren zugezogene Jalousien sieht - inklusive dem Werbe-Müll vom Wochenende im Briefkasten - käme wohl zügig ein LKW dahergefahren, um mal eben das Haus auszuräumen.

Also - ich gehe davon aus, daß es in 2018 nicht wirklich produktiver wird hier - aber es soll mir am Allerwertesten vorbeigehen insoweit, als daß ich meine Verantwortung  gerne weiter übernehme - aber nicht mehr die für Andere. Punkt.        
        
Und dafür - wird dieser Kalender einfach nochmal - ein Symbol sein - der dann unten im Eingang hängt.

Wilde Träume - u.a. von Lokomotiven ....

... manchmal, nachdem ich mir einen eigenen Reim auf solche Träume gemacht habe - gucke ich beim "traumdeuter.ch" nach - was das Kollektiv so mit den Träumen assoziiert.
Diesmal fiel mir besonders die - einzige - Erläuterung aus Indien auf, die sagt: "Verlasse den Ort, wo Du wohnst. Du kannst dort nicht glücklich werden."
Die europäischen und arabischen Überlieferungen sind ellenlang - und aus Indien kommt nur eine dazu. Fand ich schon mal recht interessant.
Und dann fragte ich mich im Nachgang: Was meinen die jetzt mit solchem Ort, die Inder?
Eine Wohnung - eine Siedlung - einen Ort - eine Region - ein Land - einen Kontinent - einen Planeten?
Mal ganz abgesehen davon - daß es ja auch eine wichtige Frage für jeden selbst ist - was "glücklich werden" sein soll? Und wann es denn endlich soweit sein soll? Hahaha .... soviele Fragen.
Dazu alle noch in eine Zukunft projiziert - wo sich auch die Frage stellt - wann diese denn mal eintrifft? Srell Dir nur mal vor - Du ziehst wirklich um - und träumst dann wieder von einer Lokomotive. Oha .... rofl.
Also - dat is nix - mit den Glücksprojektionen in irgendeine Zukunft.  Mein ich jetzt mal dazu.
Immer wieder nur - Karrottenkisten.

Die Traum-Lokomotiven - es waren gleich viele, weil es eine Sammlung alter Modelle war - waren sehr hübsch. Und das soll mir - als Interpretation reichen.  Eine war sogar weiß, mit glänzendem Gestänge und Geschraube.  Und blitzsauber dazu - halt ein gepflegter "Oldtimer".
Und dann fahre ich auch immer wieder Autos im Traum ... und und und.
Kennt ja jeder, der wild träumt - was da manchmal so alles los ist.
Und auch möglich ist. Am besten find ich immer - daß ich auch fliegen kann im Traum.

Ne - ich guck da nicht mehr rein - in die "Kollektivdeutung".
Eigentlich weiß ich immer gut selbst, was so ein Traum mitteilen will, falls ich mich dran erinnere.
Und verdirbt einem das "kollektive Ver-deuten" eher die reine Freude. Wie im richtigen Leben.     

Sonntag, 3. Dezember 2017

Tätä - sieht bischen aus wie Karneval ....

...  oder zumindest Zirkus-Dekoration.
Muß wohl an der einstigen Herkunft liegen.

Also - Weihnachtsdeko - ist geschehen.
Insofern - daß ich keine Ahnung hatte ob ich sowas nun dieses Jahr installieren möchte oder eben nicht. Hab mich also nicht weiter eingemischt - und nu is dekoriert.
Wie ja gestern schon als Foto gepostet - gibt es dieses Jahr den "Ananas-König" - und dazu noch viele bunte kleine Kugeln hier und da.

Zum heutigen "1. Advent" gab es auch Schnee - von der besten Konsistenz: Der blieb auf den Bäumen und auf manchen Dächern liegen - aber nicht auf den Wegen.  Perfekt!

Und obendrein noch einen Livestream vom Afd-Parteitag in Hannover. War sehr interessant - für mich jedenfalls. Ja ja - ich weiß - für manche ist sowas nicht auszuhalten.
Für mich scheint es aber irgendwie von Interesse - mir diesen Haufen anzusehen und zu lauschen - was da genau für Menschen unterwegs sind mit der großen Herausforderung - die Dinge nochmal vom Kopf auf die Füße stellen zu wollen. 
Solche Arbeit ist mehr als zäh - wie ich mal in jungen Jahren erleben durfte - und braucht daher Engelsgeduld.  Die ich damals sicher nicht hatte - obwohl mich manches Zusammentreffen doch beeindruckt hat - wegen einiger Hochkaräter, wie ich sie nenne .

Nun - was mir bisher nicht so klar war - da gibt es wohl intern einige Unstimmigkeiten. Besonders - weil die "Ossies" den Löwenanteil bei den Wahlen geliefert haben - sich aber nun von irgendwelchen "Wessies"  - zuvorderst aus NRW, wo die AFD am schwächsten vertreten  ist - übervorteilt fühlen, weil diese die "Posten" bekommen zu scheinen.
Am Ende war´s nicht ganz so arg und sind zwei kühle und kompetente Kerle auch aus dem vermeintlichen Osten reingekommen in den Bundesvorstand - von sechsen.
Einer davon - Applaus Applaus - Steffen Königer, der Mann mit der legendären "Gender-Begrüßung" einst. 

Oder so:  Es geht eben nicht um "Quoten" - weder Frau/Mann noch Ossie/Wessie. Es geht drum - den Laden effektiv zu schmeissen. Bzw. noch zu retten. Punkt. 

Samstag, 2. Dezember 2017

Freitag, 1. Dezember 2017

Sieht nach Schnee aus ....

... schon einige Tage.
Da kann ich nur hoffen - daß diesen Winter am besten keiner runterkommt - bei der "Pfeifenbesetzung" hier.  Haha ...
Und andererseits - kann ich auch sehr froh sein.
Ruhiger kann mensch kaum wohnen.
Eigentlich - perfekt.

Nur das Ego krittelt gerne mal rum- sowas wie "Buäh - ich kann das nicht alleine".
Oder: "Die sollen jetzt mal Streusalz besorgen - schließlich hab ich hier ansonsten das ganze Jahr alles besorgt." Also Blumen draußen und aktuell viel Vogelfutter.
Und die, die hier mit Abstand die meiste Kohle hat - kümmert sich nicht die Bohne um irgendwas.
Tja .... so ist das Leben.

Aber: Es ist schon echt gesund - endlich mal wieder zu sehen - wie fein = still dieses Haus immer noch ist.  Letzte Nacht gab es sogar mal keine Klopfgeräusche - wer auch immer da klopft - dem ist es wohl zu kühl geworden. 

Der Rest - regelt sich schon von selbst mit der Zeit. 

Donnerstag, 30. November 2017

Beste Lösung ... für potentiellen Heißhunger auf was Süßes!

Gestern abend überkam mich solcher - also Heißhunger auf so ein richtig fettes Stück Schoko-Sahnetorte oder sowas.  Kommt wahrlich nicht oft vor - aber kommt vor.
Dann fiel mir ein - hurra !!! - ich hab noch  bischen Kokosmilch im Kühlschrank und dazu öliges echtes Kakaopulver.
Beides also kurzerhand zusammengerührt in einem Glasschüsselchen - und wahrlich genossen. Heisshungerattacke vollkommen befriedet - hier mal ausnahmsweise sogar real.
Hab nochwas übrig gelassen von der Kokosmilch - für ein Experiment mit Banane und Kakao am Morgen.  Habs aber gar nicht mehr aufgegessen ....

Also: Gut zu wissen - falls nochmal solche Gelüste aufkommen.
Es braucht nur sehr wenig - "Weniger ist mehr" heißt es ja auch. 
Jedenfalls - braucht es nicht auch Teig und Rumgebacke für so einen feisten Schokoladengenuss.

Vielleicht gibt´s das auch nochmal zu Weihnachten - veredelt mit Zimt, Honig  und Nüssen.
Wie geschruhuben - passiert mir eh nur selten.
Aber - sowas von simpel und köstlich .... in zwei Minuten zubereitet - also - das find ich mal richtig fein.

Der hiesige Kater ....

... ist eine echte "Sondermarke".  Im besten Sinne.
Und ein paar Eigenarten hat er mitgebracht - die sich mir wohl nie recht erschließen werden.
Also - woher das wohl kommt?

Da wäe mal  - eine akute Mülltüten-Phobie  - bzw, eine gegen Geraschel von Plastiktüten?
Und dazu - eine Staubsauger-Phobie der heftigen Ausprägung.
Letzteres - kann ich ja sogar noch "nachvollziehen" bzw. mir vorstellen - wenn ich mich mal in so ein Katzenwesen reinversetze.  Zu laut - zu grob - und irgendwie gefährlich anmutend.

Auf der anderen Seite - also an klaren Präferenzen mitgebracht: Eine neulich erst entdeckte Passion für Ohren-Wattestäbchen. Da geht der voll drauf ab.  Und bekommt daher fast jedes Mal - eines für sich, wenn ich sowas für mich nutze.

So ist das mit den Viechern. Die haben eben auch ihre ganz eigene Geschichte - wie unsereiner.