Donnerstag, 30. Oktober 2014

Wo bleibt eigentlich "Ebola"?

... hab ich was nicht mitbekommen?
Ich lese ja keine Schmierenblätter, die von "Reuters" und "dpa" abschreiben - aber ich fahre ja immer noch Menschen durch die Gegend - die mir immer wieder von allen scheinbaren Wichtig- und Nichtigkeiten zu berichten wissen.

Neulich - als es nach vorgeblichen Vogel- und anderen -Grippen hieß "Schweinegrippe" -  waren viele noch sehr besorgt - und haben sich viele Gedanken gemacht. Bei "uns" nachgefragt - weil wir "ja immer alles wissen oder riechen, was so auf den Straßen gerade ansteht" ...

Jetzt - wo doch die schlimme "Ebola-Epidemie" droht - höre ich überhaupt nichts davon im Fahrkasten.

Was ist denn da los?

Laßt Ihr Euch etwa keine Angst mehr machen?
Oder - findet "Ebola" - und die sinnfrei geschürte Hysterie diesmal - für andere Zielgruppen statt - auf diesem Planeten?

Hallo hallo - wo bleibt die übliche, geschürte Hysterie-hieh?

Zynismus und ehrliches Erstaunen über "meine Leute" - wieder aus - 
Michael Leitner - hier recht kurz - an.
Und ganz herzlichen Dank an diesen -
und andere beherzte Menschen -
die Wichtiges zu berichten haben!


(Remember - the last Nubbel-Prices .... !!!
Auf hartem Kölsch würde ich sagen:
Sogenannte Nobel-Preis-Träger ....
sind zuverlässigste Über-Träger -
von massiver Scheiße.)

Die, die sich ganz sicher nicht mit "Politik" befassen ....

.... kommen dennoch nicht um sinnfreie Kriege herum - hier:
Im "Kleinen".

Meine Nachbarn wurden angezeigt - vom einst hier hausenden Psychopathen.
Dieser - scheint irgendwann hier in die Mülltonne getaucht zu sein - um sich ein vom Nachbarn handschriftlich ausgefülltes Kreuzworträtselheftchen herauszufischen - und aus diesem einen Brief zusammenzukleben (oder von Mutti zusammenkleben zu lassen ....) mit einer vorgeblichen Morddrohung - des Nachbarn - an ihn höchstselbst.

Auf sowas mußt Du erst mal kommen - da braucht´s schon viel Phantasie!

Kurz befand ich mich in einem "Flashback" - als der Nachbar mich bat - doch mal die Kameraaufnahmen durchzusehen ..... was eh turnusmäßig anstand - inklusive Batteriewechsel. Gefunden habe ich aber nichts weiter. Außer einer leicht korrigierbaren "Sicherheitslücke" für uns hier - im "alleinstehenden Hause" ...... die zügig behoben werden wird. Mal rein - präventiv. Und natürlich - aus mehrjähriger Erfahrung in der Vergangenheit. 

Gerade gestern noch traf ich morgens meine Vermieterin im Supermarkt - und wir freuten uns gemeinsam darüber - wie angenehm und friedlich doch inzwischen alles ist!
Zack - kütt dat Nächste ...... nicht persönlich - zum Glück - aber dennoch ärgerlich, weil es auch keinen Spaß macht, wenn andere nette Menschen betroffen sind.

Mein Kommentar zu der völig abstrusen Angelegenheit war wieder mal der gleiche: Hört auf - Euch Gedanken über den Typen zu machen! Das - macht keinen Sinn - es geht gar nicht. Und damit haben wir hier schon gemeinsam - allzuviel Zeit verschwendet - einst.

Tröstlich bleibt das tiefe Wissen darum - daß der seinen Meister schon finden wird. Soviel - ist sicher.

Und wäre sogar - recht mühelos machbar.  Was das wäre - sagte ich auch heute - zu meiner eigenen Überraschung. Und noch überraschter war ich über meine sehr sanftmütige, liebenswerte Nachbarin - die schon fast hoffnungsvoll meinte - ob ich nicht mal in Köln .....

Ne - kann ich nicht. Und würde ich auch nicht wollen - wenn ich es könnte.
Allerdings nicht wegen dem Irren - der um die 70-jährige, friedliebende Menschen völlig sinnfrei terrorisiert -  sondern wegen denen, die sich ihre Hände schmutzig machen würden an dem Gesocks.

Das passiert schon noch - auf ganz natürliche Weise. Wenn dieser Psychopath - allzuviele Mitmenschen allzusehr bis aufs Blut gereizt hat - und er ist ja weiterhin befleißigt damit beschäftigt - dann kriegt er schon noch seine Quittung.

Und dann - gönne ich ihm - genau das, was er sich zutiefst verdient hat - von ganzem Herzen!

Wie dumm und feige muß ein krankes Hirn sein - um friedliebende Renter sinnfrei zu attackieren?

Mal abgesehen davon - daß die beiden topfit sind - und es auch lange lange so bleiben sollen!
Manchmal denke ich - die müssen jünger sein als ich ......

Ein bischen was zum Lachen ....

... braucht der Mensch auch immer mal wieder - in bewegten Zeiten.
Neben den extraordinären, sehr lebhaften und lebendigen Fahrgästen gestern, die mir eine echte Freude waren - halte ich mich ab und an noch an Sarkasmus - in diesen Zeiten des sicheren Systemuntergangs.

Dazu eignet sich vorzüglich das inzwischen hinlänglich bekannte Foto der "familienfreundlichen Flinten-Uschi" - mit "entschlossen"-verschränkten Armen und frisch zurechtgeklebtem Haar schon mal symbolisch im Dunkeln stehend - ganz im Stil der Nazi-Ästhetik damals - Leni Riefenstahl hätte kein schöneres Portrait machen können!
Gesponsert vom hinlänglich bekannten Haarspray-Hersteller - weil sie sich selbst ALLES wert ist - und die Anderen ihr NICHTS!

Was für ein Foto!
Hui - da geht dem Putin aber richtig der Arsch auf Grundeis - bei so einer tollen Frau.

Dazu - die Verlautbarungen der "Einsatzkräfte": Nichts geht mehr - nichts funktioniert mehr - alles marode - und längst eingerostet. Neue Drohnen schmieren auch ab.
Und - gestern noch vernommen - die vielen im Lande stationierten Atomsprengköpfe  - trifft das gleiche Los - sie gehen nicht mehr los. Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten .....

Manchmal - kann ich nicht mehr - vor Lachen - in Absurdistan.

"Zivilisiert morden?" .....

.... ich wundere mich immer wieder - wieviele Menschen sich über diese Bilder von Enthauptungen empören (so diese denn überhaupt real sind ... anderes Thema) und laut schreien - daß sei doch tiefstes Mittelalter!

Was bedeutet das denn - tiefstes Mittelalter?
Bzw. Neuzeit?
Also mal für die jeweils Ermordeten?
Ich denke - in beiden Fällen - den sicheren Tod.

Gibt es denn in der Neuzeit humanes Morden? Nur - weil man´s nicht mehr so direkt sieht - und scheinbar nicht soviel Blut fließt? Was ja auch Blödsinn ist .... das Blut der Ermordeten fließt ja auch bei den zahlreichen wöchentlichen Drohnenmorden. Aber etwas angenehmer ist es sicher - für die Mörder - sie sind nicht mehr so nah dran an den Abgeschlachteten. Es macht einfach mehr Spaß - ein Ziel zu treffen - als sei es nur ein Spiel .....

Das läßt sich rein bildlich vergleichen mit dem Fleischessen. Das Schlachten muß ja hier in unseren zivilisierten Kulturkreisen zum Glück auch kaum noch jemand selbst erledigen. Das machen ganz arme Schweine im Schlachtof - die nur drei Euro in der Stunde dafür bekommen sollen - hört man ja manchmal so. Und schon landet wieder - ein Kilo Schweinefleisch im Einkaufswagen - für unter drei Euronen - und ganz unblutig. Also - völlig zivilisiert.

Damals - als in Somalia die Hutsis und die Tootsies sich noch rein handwerklich sinnfrei zu -zigtausenden mit Macheten abgemetzelt haben - kam es mir schon sehr seltsam vor - dies für verwerflicher zu halten, als Menschen aus einem Jagdbomber oder mittels sonstiger Bomben zu ermorden.

Im Gegenteil - ich fand es sogar "ehrlicher" - denn da mußt Du Deinem Gegenüber ja sogar noch in die Augen sehen. Und immerhin muß das jeder in seinen Träumen und in schlaflosen Nächten später höchstpersönlich verdauen - was er da angerichtet hat. Hört vielleicht noch das Winseln oder die Schreie .... auch, wenn´s längst vorbei ist.

Drecksarbeit und Mord durch Maschinen zu verrichten - verrichten zu lassen - macht sie nicht sauberer.Und auch nicht "zivilisierter" - es bleibt - Drecksarbeit.

Ein bischen mehr Archaisches - stände uns womöglich sogar besser - was eine potentielle Reflektion betrifft.. 
Noch besser wäre natürlich - wir würden es einfach ganz lassen ......

Die morsch gewordene Nazikeule .....

Seit dem vergangenen Sonntag zerbröselt die alte Nazikeule befleißigt. Sie ist lange schon wurmstichig und von innen her (jaja - von innen her!) ausgehöhlt. Wer sie jetzt noch übergebraten bekommen soll - der wird kaum eine Verletzung davon tragen. Eher zerfällt die Keule dabei - zu Staub.

Die Nazi-Medienpropaganda - das ist doppeldeutig gemeint und soll auch so sein - lief bereits seit Sonntagnachmittag gleichgeschaltet über alle Kanäle der Zwangsgebühren-Anstalten und auch in allen Schmierblättern der Presse. Ich vermute einfach mal - die hatten vorher schon alle den von oben verordneten "Artikelinhalt" gegenseitig abgeschrieben - denn der vorgebliche "Ausgang" der bis dahin erstaunlich friedlichen Veranstaltung am Breslauer Platz, Kölner Hauptbahnhof, Rückseite -  war ja offenbar vorbereitet - in hinlänglich bekannter Manier.

"Hooligans sind keine Meßdiener ...." las ich gestern erheitert in einem der unzähligen Kommentare zu der Demonstration. Aber: Hier haben die sich doch erstaunlich diszipliniert verhalten und die wenigen, die es fast nicht geschafft hätten, aus den eigenen Reihen wieder zurückgepfiffen.

Wer sich die Bilder angesehen hat - wird unschwer bemerkt haben, daß dort eine Menge Menschen mit auf dem Weg waren, die ganz sicher keine "Hools" sind. Und dies erschließt sich ebenfalls aus zahlreichen Kommentaren - auf zahlreichen Seiten im Netze.

Augenzeugenberichte weichen deutlich von den Propaganda-Verlautbarungen ab - und erzählen eine ganz andere Geschichte. Man darf also getrost davon ausgehen - daß die gezielte und überflüssige Einkesselung am Ende eines recht unaufgeregten Zuges der Teilnehmenden durchs Viertel in Bahnhofsnähe - zu dem "politisch-gewollten" Ergebnis führte - aus einer bis dahin weitestgehend friedlichen Aktion (bis auf kurze Provokationen vorm Ebertplatz - deren Verlauf ebenfalls zu denken gibt und die sich zügig wieder beruhigte) dazu zu nutzen - das "Versammlungsrecht" beschneiden zu wollen.

Wenn man sich mal kurz überlegt, wie "gewaltbereit" doch angeblich die Teilnehmer gewesen sein sollen, und daß in allen zurecht gepreßten "Pressemedien" die Rede von "Ausschreitungen und Krawallen" ist, darf man sich wundern, wie wenig tatsächlich destruiert wurde. (Immer wieder werden die gleichen zwei, drei zerdepperten Barhocker gezeigt - dat muß ja wirklisch janz schlimm do jewese sin in Kölle! )

Besonders erfreulich die Kommentare von "ganz normalen Bürgern" - denen genau das aufgefallen ist und die dazu kritisch anmerken: Wenn die wirklich so gewaltbereit gewesen wären - dann wäre doch sicher noch ein ganz anderes Ergebnis herausgekommen - als lediglich ein umgeworfener Mannschaftswagen der Polizei auf dem Breslauer Platz (zu dem es eine sehr interessante eigene Geschichte gibt - die sich nicht in der "deutschen Presse" findet) - und ein paar geworfene Fahrräder (aus den Reihen der "Antifa" übrigens, wie ich lese ....).
Eine kritische Frau mit gesundem Menschenverstand bemerkt noch: Die besagte Scheibe am Breslauer sei schon seit Wochen kaputt. Sehr interessant alles.

Die Angaben über verletzte Polizisten variieren beachtlich - mal wird von 14 geschrieben - mal von 41. Ein Blöd-Berichterstatter verwechselte gar das Datum und berichtete kurzerhand über eine "Demonstration am Samstag". Wieder ein anderes Schmierblatt "berichtet" - die nächste Demonstration sei für de 09.11.2014 in Berlin geplant ... wer auf die Seite der "Hogesa" geht, darf feststellen, daß diese expilizit für den 15.11.2014 nach Hamburg einlädt - und nichts Anderes. Oder so - da wird nicht nur wieder gelogen, daß sich die Balken biegen und die Nazikeule zerbröselt - sondern auch noch derart geschlampt, daß mensch sich wirklich wundert. Immerhin könnten sie sich doch ein bischen Mühe geben mit ihrem Schmierentheater.

Aus dem wohl öfter skandierten Ruf "Wer Deutschland nicht liebt, der soll es verlassen." (gefällt mir übrigens erstaunlich gut ....) - wurde natürlich zügig ein "Ausländer raus" in den Medien. Mensch achte auf den feinen inhaltlichen  Unterschied - das macht doch einen, oder?

Man findet dort wohl auch kaum die explizite Einladung an alle hier lebenden, "säkulären" moslemischen Mitbürger - an den Veranstaltungen doch bitte teilzunehmen. Also - gemeinsam Gesicht zu zeigen - gegen diverse extremistische Gruppen aus Richtung Islam.

Habe in den vergangenen Tagen ein paar Hundert Kommentare, Beobachtungen und Meinungen durchforstet - insbesondere aber aussagekräftige Aufnahmen und Videos, die vor Ort gemacht wurden - und stelle fest:
Die Nazikeule ist tot. Funktioniert nicht mehr.
Schlägt in die gegenteilige, beabsichtige Richtung um: Statt sich weiterhin einschüchtern zu lassen - verlieren die Menschen ihre einstigen Ängste und lösen sich von diesen ewigen, kollektiven Nazi-Programmierungen.

Übrigens las ich auch viele Kommentare von Menschen mit "muslimischem Hintergrund" (also derart erzogen, konditioniert, indoktriniert ... wie Andere halt anders ....), die hier leben - daß sie die Initiative von "Hogesa" explizit begrüßen sowie gerne beim nächsten Mal dabei sein wollen. Weil sie gerne in Deutschland leben. Und weil sie die Faxen dicke haben - mit wenigen Durchgeknallten in einen Topf geworfen zu werden.

Meine Kollegen fielen mir wieder ein - türkische, arabische ..... - die sich schon öfter in der Vergangenheit bei mir über diverse "Ausländer" beschwerten - die sich hier nicht integrieren wollen in die Gemeinschaft der Menschen im Lande.
Ich mußte immer lachen bisher - hatte nicht recht verstanden, was sie zum Ausdruck bringen wollten.
()
Für mich - geht´s hier ja auch lange nicht um ein paar "Salafisten" - die ohnehin von den Medien gepuscht und für ganz andere Zwecke benutzt werden - sondern um viel grundlegendere Dinge im Lande. Und damit bin ich so gar nicht alleine - wie ich lesen darf - von zahlreichen Mitmenschen, die alle ihre Hausaufgaben gemacht haben. 
Und die in Blitzgeschwindigkeit erkennen - wozu nun die ungeheure Provokation am Sonntag auf dem Breslauer Platz in Köln - also unnötige Einkesselung von ein paar tausend Menchen und Einsatz von Wasserwerfern und augenverätzendem Pfefferspray in rauhen Mengen! Sperrung/Verschließung des Bahnhofs und Nichtdurchlassen der Menschen bei gleichzeitiger Aufforderung, unverzüglich das eingekesselte Gebiet verlassen zu sollen (geht´s noch?) - genutzt werden soll: Sie arbeiten befleißigt daran, das "Versammlungsrecht" einschränken zu wollen.
Und vieles mehr ... was ich hier nicht beschreiben möchte - es steht ja bereits überall im Netz.

Diesmal aber - ist die übliche Planung wohl nach hinten losgegangen.
Zahlreiche "ganz normale Bürger" kündigen bereits an, daß sie beim nächsten Mal gerne mitgehen werden. Weil es reicht. Das Faß läuft über.

Gleichzeitig aber - sehen auch viele, daß man hier sehr vorsichtig vorgehen muß - und das möglicherweise ein "deutscher Maidan" provoziert werden soll. Es wäre also viel zu simpel und nicht zweckdienlich - etwas, was in Bewegung geraten will - auf ein viel zu enges "Motto" beschränken zu wollen.
Und hier - erinnern sich die meisten an 1989 und die Menschen in der ehemaligen DDR - das ist nicht vergessen. Und diesmal ist der Wunsch: Diesmal soll es wirklich zum Wohle des Volkes sein.
  
Wieder so ein Wort - "Volk" - welches gerne mit der Nazikeule totgehauen wird. Und welches man ja nach vielen Jahren Gehirnwäsche kaum noch aussprechen wollte - aber jetzt ist es wieder recht aktuell zu vernehmen. 
Und der Dünkel löst sich auf - der ewige "Nazi-Dünkel".

Übrigens - sehr viele Stimmen sind zu hören auch von den Menschen, die (noch) nicht "deutsch" im "Personal-Ausweis" stehen haben: "Laßt Euch nicht mehr erzählen, Ihr wärt Nazis - wenn Ihr etwas sagt!"

Die übelste Verhöhnung in diesem Land für mich - ist der von den "Grünen" geprägte Begriff "Biodeutsche". Der ist glaube ich einzigartig auf diesem Planeten - einzigartig seltsam. Man kommt sich vor - wie ein Restbestand, der bald geschlachtet werden soll.

Und wer sich mit Geschichte befaßt -  freiwillig und jenseits aller Erziehungsanstalts-Vorgaben - der wird auch unschwer feststellen - daß es da eine Menge Bestrebungen gab und gibt, die in genau diese Richtung gehen.

Klingt wie eine Verschwörungstheorie? Dann ist es gut. Auch dieser Begriff - bröselt fleißig in den vergangenen Monden. Solche - die bislang mit dem extra dafür erfundenen Begriff "Verschwörungstheoretiker" lächerlich gemacht werden sollten - stellen sich inzwischen sehr zufrieden und aufrecht hin, wenn sie derart "verunglimpft" werden sollen - und nehmen dies als Auszeichnung gerne entgegen.

Soweit - in aller Unvollständigkeit - ein paar Eindrücke der letzten Tage. Die sehr erhellend waren. Danke an die 5.000 - die viel in Bewegung gebracht haben, was längst mit den Füßen scharrte.

Ach ja - dies noch: Auf der Hogesa-Seite erklärt einer, der sich selbst als "Linker" bezeichnet - er wird beim nächsten Mal auf jeden Fall mitgehen! Da gehts nämlich gar nicht um dieses blödsinnige, nichtssagende "Links oder rechts". Und auch am Sonntag waren ja schon viele mit auf dem Weg - aus allen möglichen "Richtungen".

Hier geht´s - um umfassend-menschenverachtende Politik - die nicht für sondern gegen den Willen der Mehrheit der Menschen gemacht wird.

Ob ich´s nach Hamburg schaffe - weiß ich noch nicht.
Aber - die Überlegung taucht jedenfalls schon mal auf.
Quasi entgegen meines Instinktes - der mich nie wieder auch nur eine Stunde freiwillig in einer Stadt verbringen läßt - wenn ich es nicht muß.

Ach ja - und dies noch - ganz grundsätzlich:  
Ganz grundsätzlich -  sehe ich da keinen großen Unterschied - rein "qualitativ" - zwischen sinnfreien Morden und sinnfreien Morden. Oder so - ich rege mich gar nicht weiter über das "mittelalterliche Köpfen und/oder Steinigen" auf, denn für mich ist das Resultat das gleiche - wie wenn ein Obama jeden Dienstag seine Todeliste abzeichnet - nämlich Mord. Wobei Letzterer - sich nicht persönlich mit Blut besudelt - sondern dies anderen überläßt. Und Letzterer auch weit mehr Morde zu verantworten hat mit seinen Schergen .... böse Zungen behaupten ja sogar - daß die Herren mit den weißen Westen auch die mittelälterlichen Kopfabschläger bezahlen.
Also - bleibt es sich doch immer wieder gleich - was die Quellen des Wahnsinns betrifft.

Dienstag, 28. Oktober 2014

Danke für die sehr aufschlußreiche Schilderung eines anwesenden Augenzeugens .....

...  die ich hier noch gerne reinkopiere - zu meiner eigenen und zur allgemeinen Erhellung - wie schon in anderem Post geschruben und mit Video über 35 Minuten zuvor verlinkt - verlief der Weg fast komplett friedlich - und war bis eben noch umso erstaunlicher - wie es dann doch noch zu den angeblichen Eskalationen kommen konnte!   (von unten nach oben lesen):

28.10.2014 | 18:22

3. und letzter Teil X. Auf dem T-Shirt eines Teilnehmers vor mir war zu lesen "Klagt nicht, kämpft!" Nach den Szenen gestern habe ich diesen Satz zum ersten Mal wirklich verstanden. Mein Sohn, der nicht explizit politisch erzogen wurde und dem Gewalt ein Gräuel ist, fragte eben, ob wir nach Hamburg fahren würden und, falls ja, ob er mitkommen könne. Er habe die Schnauze voll von dem, was in seiner Heimat geschehe. In der ZEIT wurde kürzlich beklagt, immer mehr Bürger würden den Staat als Gegner ansehen. Diese Sichtweise ist natürlich völlig falsch. Dieser Staat ist kein Gegner. Dieser Staat ist der Feind. Wagt man es, eine nicht staatlich genehmigte Meinung zu vertreten, ist dieser Staat ohne Zögern bereit, einem die körperliche Unversehrtheit und mittels seiner Antifa-Hilfstruppen in letzter Konsequenz auch das Leben zu nehmen.

28.10.2014 | 18:20

Teil 2 V. Daraufhin trieb die Polizei mittels Pfefferspray und Knüppeln alle noch auf dem Platz befindlichen ca. 3000 Personen zusammen, bis man auf einer extrem kleinen Fläche stand wie Spargel in der Dose. Dann wurden alle Eingekesselten bis auf die Knochen mit Wasser, vermischt mit irgendeinem Reizstoff, durchnässt. Wer ausweichen konnte, wurde von den Beamten kurzerhand in den Strahl zurückgeprügelt. Danach war seitens der Polizei ganz plötzlich Ruhe. Die geforderten Bilder waren schließlich im Kasten. Auftrag erfüllt. Die Rückfahrten verliefen offenbar trotz der Ereignisse ohne besondere Vorkommnisse. Hätte es welche gegeben, es wäre sofort in sämtlichen Medien berichtet worden. Unsere Fahrt nach Dortmund, übrigens mit vielen Mitgliedern der "Borussenfront", war absolut entspannt. VI. Im Laufe des gestrigen und heutigen Tages kam es dann zu immer verrückten Behauptungen über die Demo. Vieles habe ich ja schon oben aus der Sicht eines Teilnehmers geschildert. Man vergleiche allein die nachprüfbare zeitliche Abfolge meiner Schilderungen mit dem Artikel der beiden Antifa-Journalisten Ruf und Buschmann bei Spiegel online. Die Unterscheide sind erstaunlich. Es scheint, als hätten wir verschiedene Veranstaltungen erlebt. ;-) Es folgen, ohne Anspruch auf Vollständigkeit, ein paar weitere Behauptungen, die mir als unwahr aufgefallen sind: – Die Parole "Deutschland den Deutschen, Ausländer raus" kam mir während der gesamten Veranstaltung genau EINMAL zu Ohren, und das von rund 10 Leuten während des Zuges durch ein Kölner Stadtviertel. Wir waren immerhin ab 14.15 Uhr anwesend. Die Propaganda eines BILD-Provinzvolontärs, dies sei von Beginn an ständig und von weit mehr Personen gerufen worden, wurde jedoch von allen "Qualitätsmedien" rasend schnell übernommen. VII. – Eine schwer verletzte Frau, die laut Polizeipresse und in der Folge auch diverser Medien Opfer eines Flaschenwurfes wurde, hatte sich tatsächlich in der Nähe des Ebertplatzes bei der Polizei sehr lautstark über deren Kooperation mit bewaffneten Linksextremisten beklagt. Daraufhin bekam sie aus ca. einem Meter Pfefferspray ins Gesicht und zeitgleich von hinten einen Polizeiknüppel über den Schädel. Das mir bekannte Opfer wurde erst zwei Stunden später in einem Kölner Krankenhaus wieder wach, konnte es aber auf eigenen Wunsch inzwischen wieder verlassen. – Es ist mittlerweile eine bewährte Taktik von Fernsehteams und Fotojournalisten, sich inmitten linksextremer Angreifer aufzuhalten. Einerseits hat man sowieso gemeinsame politische Zielsetzungen, andererseits kommt man dadurch auch wunderbar an Bilder rechter Demonstranten, die vermeintlich Journalisten angreifen, obwohl sie sich lediglich gegen Attacken der Linken verteidigen. Von den gleichgeschalteten Medien, zu denen offenbar auch die JF gerne gehören möchte, wurden die Behauptungen über Angriffe auf Pressevertreter leider begierig aufgesogen und multipliziert. VIII. Letztlich habe ich dank weitgehender Unempfindlichkeit gegen das polizeiliche Reizgas nur ein schmerzendes linkes Auge, aber dafür eine völlig ramponierte Ehefrau mit schweren Prellungen am ganzen Körper, die erst zwei Stunden nach der Abreise aus Köln wieder halbwegs sehen konnte und heute noch einen "Schleier" auf beiden Augen hat, eine etwas weniger ramponierte Tochter mit immer noch knallroten, schmerzenden Augen und einer Prellung des Unterschenkels von einem Polizeistiefel sowie eine komplett andere Sicht auf diesen Staat zurückbehalten. Ich habe die Berichte über Polizeigewalt bei Demos bislang als übertrieben und selbstmitleidig eingeschätzt. Künftig wird mir das nicht mehr passieren, noch nicht einmal bei Berichten von Linken. Versprochen. IX. Natürlich hätte man diese Bilder auch vermeiden können. Man hätte sich friedlich mit lebensgefährlichen Gegenständen bewerfen lassen können, man hätte sich friedlich zusammenknüppeln und die Augen verätzen lassen können. Man hätte darauf warten können, bis das passive Bürgertum keine Angst mehr vor dem Verlust seiner Pfründe hat und auf die Straße geht. Wohlgemerkt: das Bürgertum, das noch nicht einmal bei Wahlen die Eier in der Hose hat, eine handzahme Truppe wie die AfD zu wählen. Oder man kann, wie so mancher distinguierter Kulturkonservativer oder Ex-REP-Realo, auf diesen "Demo-Pöbel" herabsehen, dann ein, zwei Bücher von Jünger und Schmitt lesen und sich schließlich an seinen Rechner setzen, um seine 2000 bis 12.000 Abonnenten mit einem – ganz sicher wortgewaltigen und höchst differenzierten – Artikel zu beglücken, der jedoch mangels großen Publikums genau NICHTS ändert. Man darauf hoffen, dass Gauck doch noch ein guter Bundespräsident wird. Man kann behaupten, die AfD brauche Herrn Henkel und seinen wirtschaftsliberalen Flügel. Und man kann gemeinsam mit diesem Flügel um einen Platz am Katzentisch der Union buhlen, indem man sich bis zur Unkenntlichkeit verbiegt. Teil 3 folgt

28.10.2014 | 18:13

http://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2014/politiker-fordern-konsequenzen-nach-demonstration/#comment-231067 A. Lange meint 28. Oktober 2014 um 7:31 bis 7:53 I. Ich bin erschüttert über den ersten, von der dpa und aus diversen "Qualitätsmedien" zusammengeschusterten JF-Artikel zu diesem Thema. Und das von einer Zeitung, die anders sein will und ansonsten keine Gelegenheit zur Medienschelte auslässt, wenn die Opfer von Falschdarstellungen nur dem vermeintlichen Hoffnungsträger AfD angehören. Meine Frau, eine unserer Töchter und ich gehörten gestern zu den angeblich nicht anwesenden Bürgerlichen. Schon die Anreise in Zügen (ohne Polizei) war trotz des unbestreitbar vorhandenen Gewaltpotenzials sehr gesittet. Es wurde zwar gegen das Rauchverbot verstoßen, was aber wegen der Zusatzwaggons an allen Zügen kein Problem darstellte. Die Demonstration selbst verlief in den ersten 1 3/4 Stunden absolut friedlich. Die skandierten Sprüche waren zwar eher auf Fußballniveau, aber eine historisch-kritische Auseinandersetzung mit dem Islam unter besonderer Berücksichtigung des koranischen Wortlautes war auch nicht zu erwarten. Nach einer stationären Kundgebung von ca. einer Stunde (mit bemerkenswert schlechter Live-Musik :-)) ging es in einem sehr beeindruckenden Demonstrationszug 45 Minuten lang friedlich durch das Viertel um den Breslauer Platz. II. Erst als die Polizei, die eigentlich alle Seitenstraßen abgesperrt hatte, kurz vor der Rückkehr des Zuges zum Breslauer Platz gezielt Lücken für herumstreunende Antifagruppen öffnete, um ihnen überfallartige Attacken, u. a. mit Messern, auf einzelne Teilnehmer des Zuges zu ermöglichen, eskalierte die Situation allmählich. Die Beamten gaben den linken Hilfstruppen nach deren Angriffen nämlich auch noch "freies Geleit" zurück hinter die Kette und danach die Möglichkeit, quasi aus dem Polizeischutz heraus mit Flaschen, Steinen, gestohlenen Fahrrädern (!) und Gullydeckeln (!!!) auf Demoteilnehmer zu werfen. Wurfgeschosse, die nicht weit genug geflogen waren, um die Demonstranten zu treffen, wurden von der Polizei teilweise wieder an die Linken zurückgereicht, damit sie es beim zweiten Mal besser machen konnten. Wer versuchte, sich dagegen zu wehren oder sich auch nur bei den Beamten beschwerte, wurde zusammengeknüppelt und/oder mit Pfefferspray traktiert. Daraufhin warfen ein paar Hooligans einen (leeren) Einsatzwagen um, hinter dem die wild um sich werfenden linken "Gegendemonstranten" bis dahin Deckung gesucht und gefunden hatten. Erst dann hörte der Wurfgeschosshagel auf. III. Es sah plötzlich und völlig unvermittelt so aus, als ob kurz vor Toresschluss noch die erwünschten Bilder für die "etablierte" Politik und die geifernde, hochgradig aggressiv auftretende Medienmeute geliefert werden sollten, nachdem die Demonstration bis zu diesem Zeitpunkt einfach zu friedlich für zünftige Propaganda verlaufen war. Das Verbotsgejohle des NRW-Innenministers Jäger, der ohnehin in schlimmster Sozialistentradition alles und jeden verbieten würde, wenn er nur könnte, bestärkt mich hierbei noch. Trotz der heftigen Szenen und vieler übel zugerichteter Demonstranten beruhigte sich die Situation erstaunlich schnell wieder. Die Veranstaltung wurde schließlich um 17.30 Uhr per Bühnenansage beendet. Alle strömten daraufhin weitgehend ruhig zu den beiden Bahnhofseingängen, um die Heimfahrt anzutreten. Schließlich kamen viele Teilnehmer von weit her (u. a. Pforzheim, Dresden…) und mussten heute wieder arbeiten. Selbst die Fahrt nach Dortmund über das Ruhrgebiet nahm mit einem Regionalexpress ca. 1,5 Stunden in Anspruch. IV. Da aber die Polizei, nachdem sie anfangs noch abreisende Demonstranten durchgelassen hatte, in der Zwischenzeit einen Kessel gebildet und alle Eingänge abgeriegelt hatte, was die viele gar nicht mitbekommen hatten, kam es nach und nach zu heftigen Drängeleien durch immer mehr nachrückende Personen. Die kesselnden Beamten setzten mal wieder ihr "Allheilmittel" Pfefferspray gegen die vorderen Personen ein, die durch den Druck von hinten ohnehin nicht wegkonnten. Auf dem Boden liegende Personen wurden zusammengeknüppelt oder -getreten; Helfer wie meine Frau und meine Tochter, die versuchten zu deeskalieren, Verletzte versorgten und sie aus der Gefahrenzone brachten, wurden mit Pfefferspray aus nächster Nähe mitten ins Gesicht und, ebenfalls sogar noch auf dem Boden liegend, mit Knüppeln traktiert. Einige der Demonstranten, die hinten mitbekamen, was vorne ablief, warfen in der Folge mit Gegenständen auf die völlig außer Kontrolle geratenen (oder ihren Befehlen folgenden?) Beamten. Teil 2 folgt

Gefunden hier .....
wo der Mensch auch seinen Namen hinterlassen hat - den ich hier rausgenommen habe.

Harter Tobak - und Anlass - mal sorgfältig drüber nachzudenken.
Übrigens auch für die "korrekten Friedensmahnwachler" - die sich ganz offenbar in keiner Weise um echte Infos bemüht haben - aber gerne befleißigt - rein grundsätzlich wohl - gegen "Hogesa" ( mit Verlaub - geht´s ja gar nicht um diese an sich ....) wettern - politsch-korrekt natürlich .....

Nachschlag: 5.000 Anmeldungen aktuell ....

... binnen kurzer Zeit - für die nächste Zusammenkunft der sogenannten "Hogesa". Hier nachzulesen. 
Für Köln hieß es - etwa 1.500 hätten sich "angemeldet". Maximal.
Allerdings habe die Polizei - nach eigenen Angaben - bereits im Vorfeld anhand irgendwelcher  "Reisedaten/-bewegungen" gewußt - daß da weit mehr zusammenkommen. 

Nun also - für einen Termin im November - über 5.000 "Anmeldungen" - was immer das sein soll. 
Und - was immer das sein soll - dürfen wir sicher mit erheblich mehr rechnen.

Übrigens - "hooley" bedeutet "wild".

Mit "den Deutschen" ist es ähnlich wie mit "den Russen" -
man sollte sie nicht überstrapazieren -  in ihrer Geduld.
Und nicht allzu sehr - verarschen wollen.

Wer die Kommentare unter oben verlinktem Artikel  liest - wird Ähnliches auch für noch mehr Regionen und Nationen feststellen. Das liegt - in der Natur des Lebens selbst - und der Lebensräume:
Wenn sich ein an sich geduldiges Volk - überfremdet fühlt - gibt´s Ärger.
Das ist überall auf dem Planeten - das Gleiche.
Schließlich geht es irgendwann - um das rein archaische Überleben.

Huch - da darf ich mich doch sehr wundern ....

... wie ein plötzlich wieder hochkochendes Thema - zunächst bei mir ganz persönlich und unter der Prämisse - nochmal ganz von vorne alles durchzugehen - was ich bisher dazugelernt habe an vorgeblicher "Geschichte" - die in Wahrheit die Geschichte von drei Sparten der Großindustrie ist und inzwischen den kompletten Planeten geißeln will  (Schachtelsatz - zu lang ... aber ich mach weiter) - wie also dieses Thema - am Sonntag überraschend in eine - weitere von vielen - Demonstration in der Kolonie mündete .....

Ist das jetzt die allseits zitierte "Synchronizität"?
Vermutlich.
Vermutlich für einen Lesenden nicht verständlich - aber für mich schon - alles -in allen Zusammenhängen - ist wie ein sehr großes Puzzle ....

Habe mir das ja nicht etwa aus Hobby-Gründen ausgesucht - diese erneute Beschäftigung mit den alten Geschichten. Es hat mich eher "angesprungen" - und ich habe mich lange zu wehren gewußt - weil ich eben wußte - daß das sicher keinen Spaß macht. Sondern - im Gegenteil - muß mensch gut auf sich achten - um nicht sinnfrei dem heiligen Zorn zu erliegen. Heiter zu bleiben - im Herzen - und freundlich mit den Menschen auf den Wegen - die einem ja immer nur Spiegel sind. Also etwa so freundlich - wie man es sich selbst von den Anderen wünschen würde, wenn man sie trifft.

Es mag banal klingen - aber die beste und einst härteste Lektion in meiner Tätigkeit der letzten zehn Jahre bleibt diese:
Den eigenen Frust - nach drei bitteren Stunden Wartezeit - nicht mehr an Anderen ablassen zu wollen - die wahrlich nichts dafür können.
Kann sein - daß es sich nach drei bitteren Stunden des sinnfreien Wartens - um eine 5-Euro-Fahrt ums Eck handelt. Kann sein - daß Du bei dieser noch eine Menge zusätzlicher Geduld aufbringen darfst - weil es vielleicht ein wehleidiger, kompliziert-gestrickter Mensch ist, dem Du da gerade begegnest. Kann sein - daß der Tag weiter einfach nur Scheiße läuft. Kann aber auch sein - daß der Gast Dir nach drei Stunden Wartezeit - ein Lächeln aufs Gesicht zaubert - selbst bei einer schlappen 5-Euro-Fahrt. Und dann weißt Du schon wieder - der Tag lohnt sich! Ist ein voller Erfolg! Wie immer. Auch - wenn er einfach nur Scheiße läuft .....

Ebenso - verhält es sich mit dem ganzen Zeug - welches ich mir erneut und gegen jeden einstigen Wunsch nach Ruhe vor dem ganzen Zeugs  - nun wieder selbst antue.
Einerseits - erscheint es manchmal schmerzhaft - Geschichte von Grund auf ganz neu zu erfahren und zu reflektieren. Mal abgesehen - von der Logik, mit der sich alles erschließt - über die Gegebenheiten der Jetztzeit. Und über alle Gegebenheiten in der Vergangenheit. Besonders schmerzhaft ist der Teil - der einem die eigene Verblendung und einstige "Erziehung" so hübsch vor Augen führt.

Aber dann - tun sich solche Momente auf - in denen Du wieder weißt: Du hast es Dir nicht ausgesucht - und Du wolltest ganz sicher anderen "Hobbies" frönen, die wesentlich angenehmer scheinen .... doch plötzlich - macht Dich die ganze Scheiße - frei.

Heute morgen beim Aufstehen - hab ich´s gemerkt.
Nachdem ich in der jüngsten Zeit durch viele Schmerzen gehen durfte - insofern, als ich lange unterdrückte Emotionen zuließ - und staunte, daß solche überhaupt bei mir sind. Ich ließ sie also hochkommen -  und schaute sie mir an. Teils irritiert - teils erleichtert, was sich so alles zeigt. Aber - vor allem - nicht dran festhaltend.

Heute morgen also - saß ich plötzlich verwundert an meinem üblichen Platze - mit der üblichen Tasse Kaffee - und wunderte mich über etwas, was ich noch gar nicht ausmachen konnte. Erst ein wenig später - bemerkte ich, daß ich komplett schmerzfrei bin - in einem geschmeidigen Körper - ohne jegliche Malesten. Oder -  vielleicht sogar ein Stück weit - außerhalb dessen. Was die "Leichtigkeit" erklären würde .... Und - ohne Ängste und Sorgen.

Das - müßte mensch mal als Video aufnehmen können! Uahahaha ....
Wenig später - zitterte ich mir einen Wolf - vor lauter alten Ängsten.
Und beobachtete auch das - wie auf einer Leinwand.
Dauerte ein paar Stunden - und schmeckte mir natürlich nicht so gut - wie das angenehme Erlebnnis von Freiheit und Leichtigkeit zuvor. 
Oder so - es ist nicht unbedingt angenehm - aus einstigen Träumen zu erwachen.
Aber - man überlebt´s schon.
Und was da so alles "aus dem System" geworfen wird an Müll - ist beachtlich.

Vielleicht sind es aber auch nur ein paar Altgifte - in Form von Quecksilber u.a. - habe gestern ein wenig Argentum Nitricum angesetzt ..... durchleuchtet mondig von innen.

Jedenfalls - bleibe ich bei diesem: Ich darf mich weiterhin freuen - am Privileg eines gelebten Lebens - egal - was kommt. Das macht - zügig wieder leicht - und locker.

Hier ein anschauliches und sehr erhellendes Video über knapp 35 Minuten - von den angeblich "Gewaltbereiten" .....

.... das ist ein Muß - für jeden, der sich im Nachgang ein eigenes Bild machen will!
Geschätzte 5.000 Menschen auf dem Weg vom Hauptbahnhof - Rückseite - über eine sechsspurige Haupttrasse zum Ebertplatz, wo es kurz vor diesem zu kurzer Irritation kommt - aber in keiner Weise eskaliert - und dann geht´s - insgesamt erstaunlich friedlich - weiter über den Theodor-Heuss-Ring und über die Rheinuferstraße - zurück zum Breslauer Platz am Bahnhof. 

Was sie skandieren - würde ich so nicht formulieren - von wegen "Wir woll´n keine - Salafistenschweine".
Ich würde eine klare Aussage - von einer überflüssigen Beleidigung trennen wollen.
Das "Hasta la vista - Salafista" gefällt mir doch erheblich besser und finde ich wirklich in Ordnung.
Mal abgesehen davon - daß ich ohnehin keine Parolen dreschen möchte in der Masse.

"Wie sind das Volk" ist ab und an noch zu vernehmen. Und das ist ja wohl inhaltlich korrekt.

Wie immer einige wenige - die den Moment für Anderes nutzen möchten - aber dies betrifft in keiner Weise die Mehrheit derer, die da - für mich überraschend ruhig - ihren Weg abgehen. Eine Runde ums Viertel - und wieder gen Bahnhof.

Wieso es dann später derart "eskaliert" sein soll - weiß ich nicht, Ich war ja nicht dabei. Nicht mal ansatzweise - kam ich an dem Tag in die Nähe des Geschehens mit der Limousine - und wundere mich bis heute, daß ich an dem Tag quasi instinktiv - rechtsrheinisch blieb - was sonst so gut wie nie vorkommt.

So - wie ich das sehe in diesem Video - ist es tatsächlich nicht auszuschließen - daß gezielt provoziert wurde - kurz vorm Ebertplatz. Das wäre ja nicht das erste Mal. Aber - wie geschruben - ich weiß es nicht. Jedenfalls gilt zu beachten - daß innerhalb der eigenen Reihen de-eskaliert wurde. Und auch - daß man so gut wie niemanden sieht in 35 Minuten - der sich vermummt hätte. Im Gegenteil - zeigen sie alle Gesicht.

Jedenfalls scheint mir die pauschale Aussage eines Polizeisprechers - ich glaube , es war der für NRW zuständige - man hätte es hier "mit Menschen zu tun gehabt, die von Anfang an auf Gewalt aus waren" - völlig unhaltbar!

Ganz amüsant noch eine Aussage auf dem Video: "Hier ist was los, was?" und die Erwiderung auf die geschätzte Anzahl an Teilnehmenden: "Da kommen ja auch ´ganz Normale´dazu ....".

In einem anderen kurzen Video vernahm ich in der Bahnhofsgegend noch eine andere, skandierte Parole:
"Deutsche Presse - auf die Fresse!"
Bin wie gesagt - zum Skandieren nicht geneigt - im Gegenteil. Aber ich denke - ich verstehe, was damit gemeint ist.
Vermutlich haben zahlreiche dieser Menschen bereits - ebenso wie viele viele andere auch - das Buch vom Herrn Ulfkotte über die gekauften Journalisten gelesen.

Ja sischer - können die lesen! 
Das ist auch sowas - was mich erzürnt - daß 5.000 Menschen durch die Bank mal eben von allzu vielen Klugscheißern für strunzdumm erklärt werden.
Guckt Euch mal die Menschen an - die hier zu sehen sind.
Und schaut selbst - ob das wirklich alles "Asis" sind - wie es in den Medien so gerne dargestellt wird.
Mein Eindruck - ist ein anderer.

Und: Es mag durchaus - vordergründig - etwas langweilig erscheinen - sich 35 Minuten einer bereits gelaufenen Demonstration konsequent anzusehen - doch erachte ich es für ein Pflichtprogramm für jeden - um sich selbst überhaupt ein Bild machen zu dürfen!
Jenseits jeder sinnfreien Hysterie - wie sie auch in vielen Kommentaren und natürlich in den Propaganda-Medien zu finden ist.

Expliziten Dank an den Menschen, der diese Aufnahmen gemacht hat und sie uns allen zur Verfügung stellt!
Auch für einige "selbstkritische Kommentare" zu den Leuten, denen er zugeneigt ist.
Und ganz besonders auch noch - für den Wortlaut im Nachspann.

Soweit ein recht emotionsloser Post zu dieser Sache - aber ehrlich gesagt - bebe ich geradezu vor Wut in diesen Tagen - darüber - wie "anders" jeder kleine Fliegenschiss betrachtet wird - wenn er aus Deutschland kommt!
Das aber - kriege ich nicht formuliert gerade .... denn es würde ein paar Tausend Seiten brauchen.

So sind se - sie spricht mal eben ohne den geringsten Schimmer von "4.000 Bewaffneten" ....

.... über die Radiokanäle des Propagandaministeriums wird die "Anal-yse" eines Polizeisprechers verkündet - bei der Demonstration am Sonntag in der Kolonie wäre es den Teilnehmern nicht um eine Sache gegangen, sondern schlicht darum, Gewalt auszuleben. Sagt der Mann - pauschal über ein paar tausend Menschen urteilend - komplett indifferent.

Die Dame neben mir vermeldet "Mein Gott - 4.000 Bewaffnete .....". 
??? ... 

So läuft das - mit der Gehirnwäsche - bei den meisten.
Ich kann das nicht so stehen lassen und gebe unverzüglich im Fahrkasten mal ein paar "Informationen" weiter - die ich zu der ganzen Angelegenheit vernahm bisher.
Besonders aber - das die ganz sicher nicht alle "bewaffnet" waren - sondern wie immer - waren ganz sicher nur ein paar Wenige dabei, die - wie auch immer - ausgerastet sind. Und die u.a. sinnlos mit Sprengkörpern herumgeballert haben - zum Schaden aller. Alles - wie immer also. Der größte Teil - wird firedlich geblieben sein - und gepuscht wird medial mit ein paar Wenigen.

Hier eine Momentaufnahme vom Breslauer Platz - die Teilnehmer werden durch die Polizeilautsprecher dazu aufgefordert, den Platz zu verlassen - sind aber andererseits eingekesselt durch die Polizisten und werden nicht durchgelassen. Nur mit "gültigem Parkschein" .... was ein schlechter Witz ist.

Da werden wir wohl noch einiges mehr hören in den kommenden Tagen - von verschiedensten Seiten.
Und - wenn ich mir all die Kommentare so durchlese, die sehr interessant sind, dann kann man getrost davon ausgehen, daß bei der nächsten Veranstaltung  erheblich mehr Menschen zusammenkommen werden.
Diese soll wohl in Hamburg stattfinden. 

Kann natürlich sehr gut sein - daß nun Köln als Anlass dafür hergenommen wird - keine weitere Veranstaltung mehr zu genehmigen. Aber - ob das eine Rolle spielt - bleibt zu bezweifeln.

Was in Bewegung geraten will, läßt sich nicht "genehmigen" oder "verbieten".
Und - wenn mensch den Kommentaren folgt - scharren jetzt schon ein paar Tausend mehr mit den Füßen - um demnächst mit von der Partie zu sein. Schaumermal ....

Das nun ausgerechnet die sogenannten "Hooligans" die lange schon zornigen Menschen auf die Straße bringen könnten - hätte ich vor ein paar Stunden nicht mal im Traum geglaubt.

Das "Motto" ist natürlich etwas dünn .... es geht ja lange nicht nur um "Salafisten" - die eh von den Medien hochgekocht werden und Ängste schüren sollen. Es gibt schon noch ein paar mehr grundsätzliche Themen in diesem Lande und auf dem Planeten.

So sagen auch viele - sie freuen sich, daß diese "Hogesas" endlich mal einen Anfang gesetzt hätten. Und es sei letztlich nicht wichtig - aus welcher Richtung dieser käme. Beim nächsten Male wären es dann wohl eher ein paar Zehntausend .... die die Faxen aus verschiedensten Gründen längst dicke haben.

Montag, 27. Oktober 2014

Liebe Menschen auf all den "Friedensmahnwachen" ....

... die 5.000 Menschen gestern in der Kolonie - davon vielleicht - wenn´s hochkommt - ein paar Hundert sogenannter "Gewalt-Bereiter" habens mir nochmal gut vor Augen geführt:
Was sein muß - muß sein.
Will - raus!

Unterm Deckel halten - bedeutet nichts weiter - als sich selbst zu unterdrücken - bzw. durch Arschgeigen - unterdrücken zu lassen. 
 
Meinen Respekt an die Menschen in der jetzt sogenannten Ostukraine - für ihre Kraft und ihren Mut zum Widerstand - auch gegen die scheinbaren Titanen - die sich die Welt allerorten einzuverleiben suchen. In gut sitzenden Anzügen .... Kinder fickend und mordend - planetenweit.

Und meinen Respekt an alle die - die womöglich schon jetzt glauben könnten - das sie nur verlieren können - und schon verloren haben - angesichts der vermeintlichen Titanen. Und die da - in Glauben dennoch stehen.
Sowas - wird schon lange verlacht auf dem Menschensklaven-Planeten.  Von den Sklaven daselbst.

Haltet durch - die Scheiße wird nicht dünner - wenn ihr es nicht tut.
Und - wenn "Not am Mann an einer Frau ist" - laßt es mich wissen ... ich komm rüber ... hab hier eh nichts  von Wert zu tun - in der Dekadenz des befleißigten Untergangs ......

Haltet durch - in jedem Winkel und auf jedem Flecken ....
in allen Ecken 
dieses wunderbaren Planetens
des Lebens und der Schönhei.
Kein Reim -
den muß sich jeder selber machen.

Ich geniesse das Privileg - eines gelebten Lebens ....
und bin jetzt genug überdrüssig und wieder  bereit -
für ungeahnte Abenteuer  - 
die sich eh noch nie je ein Schwein selbst ausgesucht hat.

Muttis Bester machte sich heute im Fahrkasten über die "Hooligans" von gestern lustig ......

... und ich gebe zu - ich dachte nur an das Eine - nämlich an das Bild, wie albern und lustig er das alles noch findet, wenn er die mal persönlich trifft.

Muttis Liebling - ein vom Leben übermäßig "gepamperter", sesselpupsender "Versicherungsmensch" - der vermutlich noch nie ein Versprechen gehalten hat im Leben -  in gut sitzendem Anzug und in Begleitung von drei weiteren, lebensfremden Exemplaren - artig-aufgesetzt-freundlich (das erkennt mensch oft an der Art und Weise - wie sie mit Taxileuten sprechen), aber naiv - meinte noch: Das wäre ja quasi nur in Köln möglich - und sowas wie Karneval. Diese Hooligans sollten sich doch besser ein paar Pappnasen aufsetzen ..... Ja, Schnucki - dann freue ich mich schon - auf den Tag Deiner realen Begegnung mit denen, die Du so lustig findest.

War also Thema heute in der Kolonie - und in den "Medien".
Die angenehme junge Frau am Morgen sprach mich gleich drauf an - sie hatte es eben erst in den Nachrichten vernommen. Wir tauschten uns aus - gewissermaßen nachdenklich, aber auch "sortierend". Ohne falsche "political correctness" in Form von sinnfreien Tabus. Oder so: Diese 5.000 gestern - die heute kurzerhand auf 4.000 runterdeklariert wurden in den Verlautbarungen - haben wohl ein paar Millionen Menschen reichlich Anlass zum Reflektieren geliefert.

Mir fiel schon den ganzen Tag ein einstiger Kumpel wieder ein, mit dem ich einige Monde um die Häuser zog- wie Feuer und Wasser: Er war "Skinhead" und  "Hooligan" - und ich nichts dergleichen. Damals wohl ganz klar eher das Gegenteilige - aber als Zwillingssonne habe ich mich im Leben ohnehin noch nie auf solcherlei Unsinn wie "rechts - links" usw. festnageln lassen - (bleiben Se einfach Mensch .....) - mich aber die meiste Zeit für Menschen interessiert bzw. dafür - wie sie ticken - und warum.
Der Mann hieß übrigens "Wolf" - also mit Vornamen - und ich sach ja immer "Nomen est Omen" ....

Das Erstaunliche an dieser Verbindung über Monde war - das wir eigentlich wenig gemeinsam hatten - und nicht mal Sex. Wir verbrachten einfach die Tage miteinander und zogen durchs Leben - quasi wie Bruder und Schwester - manches Mal in Auseinandersetzung befindlich - aber immer ohne schlappen und verlogenen "Konsens" oder gar sowas wie fauligem "Kompromiß".
Irgendwas mochte ich wohl sehr an ihm - und vice versa.
Und irgendwas wollte vermutlich jeder - vom Anderen lernen.

Der Mann war übrigens sehr intelligent. Nur - wenn es auf sein "Haßthema" kam - war Ende damit. Dann gab´s nur noch Scheuklappen - also fast nur noch.
Einige Male - ging der ab wie eine Rakete - und immer saß er auf einem Pulverfass - innerlich.

Als wir gerade recht gemütlich am Rheinufer saßen und ein paar kopftuchtragende Frauen vorbeikamen - klinkte er aus und begann, diese sinnfrei zu beschimpfen.
Ich glaube - das war der einzige Moment in unserer gemeinsam verbrachten Zeit - in dem ich ihn mit lauter Stimme bat - anders zu sein, als er war. Und jetzt einfach mal - für einen Moment seine blöde Fresse zu halten - bis die Frauen in Frieden weitergegangen sind.

Als Muttis Liebling sich heute im Fahrkasten so weit aus dem Fenster zu lehnen traute - dachte ich auch an den Wolf .... und daran, wie schnell Muttis Liebling wohl plötzlich ganz nasse Hosen bekommen würde, wenn er das alles mal wiederholen sollte - was er da eben sagte - von Angesicht zu Angesicht. Er würde wohl - stottern und schlucken - und nicht mehr mucken.

Das war eigentlich der Tenor heute bei vielen Menschen: Angst.

Und ich stellte fest - ich habe wohl sowas wie "Heimvorteil". Habe genug Zeit verbracht im Leben - mit Menschen aller Art.

Mit offen-aggressiv-Gewalttätigen und sogar Mördern, die ihre Zeit abgesessen hatten - einst in Jugendzeiten - und freiwillig. Meist friedlich übrigens. Und wenn´s aus dem Ruder laufen wollte - gab´s eine Art "Selbstregulation - im Stamm".

Später u.a. (um nicht auszuschweifen - dürfen hier Auslassungen stehen ....) in der Limousine mit Psychopathen in Maßanzügen - die den Verblendeten natürlich weniger "auffallen" - weil sie ihre Mordgelüste "unpersönlich" über die Börsenkurse abreagieren - und niemals direkt ihr gegenüber mit einem Messer aufschlitzen würden (oder - nur in entsprechenden Zirkeln - unter Ausschluß der Öffentlichkeit ....).

Irgendwie - hat mir das persönlich so gar keine Angst gemacht gestern, was ich vernahm  .... mich nur erinnert an längst vergangene Zeiten - s.o. diese Monde mit dem Wolf - und vielen anderen Wölfen.

Der - wie geschruben - ein sehr intelligenter Mensch war - oder noch ist - ich weiß ja schon nichts mehr von dem. Womöglich war er ja gestern anwesend.

Und dann - hat es mir doch wieder Angst gemacht - aber nicht um mich - sondern vielleicht um liebenswerte Kollegen und Andere .... die einst hierhin wanderten - sicher nicht immer gerne -  und gut mit uns allen hier leben - und leben wollen.

Immerhin - bewege ich mich seit nun etwa einem Jahrzehnt in einem Dienstleistungsgewerbe - welches etwa zu 70  % von ursprünglich muslimischischen Menschen bedient wird. 
Und von denen jeder Einzelne - ebenso einzigartig ist - wie jeder Apfel an einem Baum.
Und soviele von diesen - sind süß - und sehr genießbar.
Innerhalb der Stämme -  gibt es ebenso viele verschiedene Kulturen wie einst noch - hier in Europa.

"Salafisten" - pfffhhhhhh .... sind da nur wie wenige  faule Äpfel an einem Stamm.
Und - um es besser zu benennen - eh eingekauft, um Zwietracht zu sähen - von den üblichen Bekannten - die ja schon über die vergangenen beiden "Weltkriege" - die sie selbst inszenierten - jede Menge Geld und Energie in die allgemeine Hirnwäsche investieren. .

Auch und besonders mittels Sprache - Blutige und zutiefst sinnlose, verabscheuenswürdige Kriege  um "Ressourcen" - um Macht, Geld und Gier - heißen ja heute nur noch "Krisenherde". Etc. pp. .....

Was mir heute zuvorderst auffällt - im Nachgang zu der medial vermeldeten Klopperei gestern:
Die meisten Menschen wissen nicht einmal ansatzweise sorgfältig zu differenzieren - zwischen Gewalt und Gewalt.
Oder Frieden - und Scheinfrieden.

Zwischen "heiligem Zorn" - der aufkommen muß, wenn der Zenit jeglicher auferlegter und nicht natürlich gewachsener Toleranz überschritten ist -  ("Der Kult  mit der Schuld" - geht auch hierauf ein ....)
und zwischen blutrünstigen Aasgeiern, die über Milliarden von Leichen gehen - aber immer in hübsch sitzenden Anzügen - und immer hübsch smart nach außen hin.

Deren Eltern und Generationen davor - haben es ihnen aus reinem Eigennutz ermöglicht - sich adäquat dressieren zu lassen auf Schulen, wo sie akurates Sprechen gelernt haben - und wie man mit Messer, Gabel, Geld und Blutzoll von Unschuldigen umgeht. Wie man mit einem smarten Lächeln auf dem Gesichte - knallhart übelste Lügen verbreitet - die sich plausibel anhören für alle die - die scheinbar zu doof sind und dem allzuvielen Gequatsche nicht recht folgen können - weil sie zeitlebens solchen sinn-freien und form-füllenden Unsinn nicht haben lernen können - sie wurden ja zum Malochen abgerichtet. Und zum Scheiße fressen.  Also - die ganze gequillte Scheiße - die die eigentlichen Kriegstreiber von sich geben.

In der farb- und eigensubstanzlosen Zuarbeiterabteilung - für diese skrupellos Gewalttätigen, die sich nie selbst irgendetwas schmutzig machen würden  - finden sich dann  zuhauf solche Vasallen wie o.g. Muttis Liebling. Und die dürfen sich dann  - für klüger halten - als der "Mob" - bis es endlich mal wieder was auf die Fresse gibt. Aus beiden Richtungen.
Ich glaube ja - das sind wahrlich die Blödesten.
Und - sie haben es sich redlich verdient mit dem bekannten "Nach Oben buckeln - und nach Unten treten!" 

.... muß fortgesetzt werden ... anderer Post.   

Fast noch mehr als diese Aktion gestern in der Kolonie .....

... verwundert mich gerade die Tatsache - daß all die Heerschaaren der anonymen Asis in Anzügen, die weltweit ihre Mitmenschen belästigen und zuballern - mit abartigen und perversen "Schpähhhämmmmm-Botschaften" wie "Mahnung, Rechnung nicht bezahlt, der Anwalt, Sie haben nicht zurückgerufen" und andere asoziale Aktivitäten  - gerade nicht mehr reinkommen in der Kommentarfunktion.
"Normalerweise" darf ich von diesem widerlichen Dreck, den nur ein Abschaum produzieren kann, locker mal ein paar Hundert nach wenigen Tagen entsorgen .......

Soviel einleitend - zu Asozialen und solchen, die blöder sind als Brot und lästiger als Schmeißfliegen.
Bevor ich dann was zum Krawall gestern in der Kolonie schreiben werde.
Bin mal gespannt - was rauskommt .......

Sonntag, 26. Oktober 2014

Nach über 50 Jahren: Die erste Demonstration in der Kolonie - die ohne politisch-korrekte Heuchelei auskam .....

.... heute - völlig an mir vorbeigegangen, da ich nicht einmal in der Gegend war - "Hooligans gegen Salafisten" - kannte ich bislang noch gar nicht. Hogesa nennt sich das .....
Hier ein noch "neutraler Mini-Eindruck" in Videoform - mit flotter Musike.

Und hier ein paar mehr Eindrücke - bevor es aggressiv geworden sein soll.
Einzelheiten - werde ich gleich noch eruieren.

Ich würde zwar sagen - die "Hools" dürfen noch viele Hausaufgaben machen, was "Hintergründe" betrifft - aber irgendwie haben sie für sich den "rechten Riecher". Den rechten - altdeutsch - bedeutet nicht zwangsläufig "rechts" .....  Und für alle Anderen:  Mal guhugeln - was der Ursprung des Wortes "Hooligan" war !

Mal ganz ernst:
Ist es nicht jammerschade - daß da seit vielen Monaten harmlose, friedliebende Menschen in über 100 Städten - ich glaube, jetzt sind es sogar an die 130 - jeden Montag von 18 Uhr an ziemlich alleine im Regen stehen - und sich niemand dazugesellt - obwohl es dort echt viel zu erfahren gibt? Und der blödeste Witz dabei ist - daß die auch noch als rechtsesoterischbraun in den Medien verknüppelt werden .....

Nun rufen ein paar "Hools-Freunde" sich via Fatzebuck zusammen - und schon rappelts im Karton - füllen sich die Plätze.

Schade - daß ich heute gar nicht in die Gegend kam - ich hätte gerne mal der Energie nachgespürt - die sich da sammelte - auf der ersten großen und scheinbar politisch-inkorrekten - und doch soviel ehrlicheren Demonstration in dieser Kolonie - seit ich denken kann.

Die Wahrheit ist wohl - Viele wären sicher gerne mitgegangen - trauen sich aber nicht - wegen dem "Dünkel" .... und freuen sich doch ganz leise "mit". Sag ich jetzt mal ....
Oder so - es kocht langsam aber sicher überall hoch - was (auch und besonders auch) hier so alles los ist.

Mittwoch, 22. Oktober 2014

"Der Kult mit der Schuld" und - Ich übersetzte mal ....

... nach vielen Jahren des Lauschens - von immergleichen "Bemerkungen", die immer damit beginnen, daß sie sagen "Ich habe ja nichts gegen diese Menschen - aber ....."

Oft sagen sie - daß sie sich freuen, endlich mal wieder eine "Deutsche" - manche auch "eine Kölsche" am Steuer einer Limousine anzutreffen.
(Oder - neuerdings - in anderem Fahrkasten.)
Sie haben ja nichts gegen die vielen "ausländischen" Mitbürger - aber ...... hier die Übersetzung:
Sie fühlen sich - quasi - überfremdet.

Teils auch schon - "übernommen" durch diese.

 (Im weiter unten wärmstens empfohlenen Buche findet sich ein knallhartes und geradezu abstrus-absurdes Zitat zu derartigen "Befindlichkeiten" .... von einem - siehe widerum weiter unten - "Biodeutschen" an seine "Landsleute" ... Tenor - sie sollen elendig verrecken - bevor sie aufmucken - und wenn es kurz davor sei - dürften sie nochmal einen kleinen Mucks bezüglich "Überfremdung" am Stammtisch verlautbaren lassen ..... )

In meinem Gewerbe - befinden sich derzeit - von mir so geschätzte 70 % der Lizenzen - tatsächlich im Besitz von Menschen einst anderer Herkunft.
Und nicht zuletzt ist das wohl auch wieder mal ein Grund - warum sich neuerdings einige darum bemühen - sowas wie einen Neustart hinzulegen.

Das alles - darf mensch natürlich nicht so sagen - hierzulande.
Schon gar nicht sowas äußern wie - ich fühle mich quasi "überfremdet".

Das - ist hierzulande nicht "sprechwürdig" - es ist poltisch unkorrekt und verwerflich - sowas überhaupt zu denken.

Neulich hörte ich mich selbst in einem Gespräch dies sagen:
Was in Deutschland inzwischen sehr befremdlich ist - ist etwa diese Tatsache - die Dir manchmal als "Eingeborener" entgegenschlägt: "Deutschland ist ja ganz schön - wenn es nur die Deutschen nicht gäbe."

Das etwa - ist hierzulande inzwischen das "Grundgefühl".
Und kaum ein Eingeborener wagt sich - mal Tacheles zu reden - wegen tiefer Gehirnwäsche - spätestens seit Kindergarten- oder Schulzeiten. Die einst hier mit deutschen Ahnen Geborenen - sollen ja auch inzwischen als "Biodeutsche" bezeichnet werden ....was höchstvermutlich eine Art "noch verbliebenen Restbestand" kennzeichnen soll.

Nein - ich bin immer noch ganz sicher kein "Nazi" - sondern denke immer noch selbst.
Deswegen bin ich ja nicht nur kein Nazi - sondern ebensowenig "links" oder "mittig" oder sonstwie verwirrt und verirrt gepolt. Ich beobachte einfach  - sorgfältig - was hier geschieht. Und rede mit den Menschen - wie es sich ergibt - und mir beliebt.

Und gerade deshalb - übersetze ich gerne heute - was die Menschen mir da eigentlich immer wieder mitteilen wollen - aber sich gar nicht erst getrauen - in klaren Worten und Gefühlen - zu formulieren.

Hier - nochmal - meine wärmste Empfehlung in Buchform zu diesem Thema:
"Der Kult mit der Schuld" - vom Herrn Nawratil.

Eine unglaubliche Detaillarbeit - an zusammengetragenen Zitaten und Quellenangaben .... zu  einer unglaublichen Gehirnwäsche - die jeden zufällig "deutsch geborenen Menschen" einer "ewig-währenden und nie sühnbaren Kollektivschuld" bezichtigt - ohne Rücksicht auf eine jeweilige tatsächliche und ganz persönliche, potentielle Schuld - die sich aus ganz persönlichen Lebensumständen ergeben - oder eben auch nicht ergeben hat einst.

Einmalig in der Geschichte der eh verrückten Menschheit bislang - daß ein ganzer Volksstamm im Kollektiv und über nachfolgende Generationen hinweg - auf ewig schuldig sein und bleiben soll. So jedenfalls - soll es uns weiterhin eingetrichtert bleiben - der propagierten Linie zufolge.

Im Buch aber - kommen alle Stimmen zu Wort - und mensch darf sich - wie immer - ein eigenes Bild machen.

Auch über solchen Begriff wie "Antigermanismus" - neben dem allseits bekannten "Antisemitismus". Und über den ebenfalls einmaligen deutschen "Selbsthaß" - der uns ja befleißigt beigebracht werden sollte - wurde und wird.

Hier - zum wiederholten Male - nochmal ein herzliches Danke an meinen einstigen Erzeuger - der mir einst den sinnfreien Gang zum Kindergarten ersparte ..... und damit mein Hirn und Herz vor allzu früher Indoktrination bewahrte.

Achja - dies noch - ich verstehe mich in der Regel gut mit meinen Kollegen - und manches Mal besonders mit denen, mit denen ich scheinbar am wenigsten gemeinsam habe - und von denen ich daher oft am meisten dazulernen kann.

Aber - das ist ja gar nicht Thema hier.
Das Thema war - diese unsägliche Gehirnwäsche ...... einer "ewigen Schuld" - die "niemals ausgesühnt" sein soll.

Während andere "Völker und Nationen" - lustig mordend durch die Geschichte zogen und weiter ziehen - und nie dafür zur Rechenschaft gezogen wurden. Bis heute nicht werden.

Zweier- und dreierlei Maß - in gleicher Sache - hat mich schon immer fast kotzen lassen.
Oder - nach George Orwell´s "Animal Farm":
Manche Schweine sind gleicher - als andere Schweine.