Donnerstag, 29. September 2016

Unterirdisch ....

...scheint ja eine Menge los zu sein.
Macht gerade die Runde - und in dieser Sendung (Kulturstudio trifft Alex und Frank ...) war´s gegen Ende auch Thema. 

Kurzer Zahlenvergleich hier mal zitiert: Der bisher teuerste Bahnhof der Welt hat etwa 4 Milliarden Euro gekostet - und befindet sich in NewYork / Manhattan - einer 8 Millionen-Stadt. Geplant war er mit 2 Milliarden.

Der Berliner Flughafen kostete bisher etwa 5 Milliarden Euro - und die Fertigstellung scheitert angeblich an Lächerlichkeiten.  Berlin wird wohl inzwischen so etwa 4 Millionen Menschen beherbergen.

Und jetzt: Stuttgart 21 - ein unterirdischer Fernbahnhof in einer Stadt mit weniger als 800.000 Menschen - swird inzwischen mit 10 Milliarden angesetzt. Vergleiche mal mit New York, haha. Und die "offiziielle  Begründung"  für diesen seltsamen Bau lautet - man würde ein paar Minuten schneller an ein Reiseziel gelangen.

Ob da vielleicht ganz gewaltig was stinkt?
Es wird immer "unteridischer" in jüngster Zeit in gewissen Beiträgen - und ich finde das sehr erhellend.
Fand ich neulich schon - in diesem Gespräch. 

Wer sich nun ganz kurz obige Zahlen bzw. Kosten ansieht - der braucht nicht mehr lange drüber sinnieren, ob was dran sein könnte.

Mittwoch, 28. September 2016

Der Kater bekommt nochmal Besuch ....

... von seinen einstigen Leuten.

Damit hätte ich ehrlich gesagt - überhaupt nicht mehr gerechnet.

Eben rief die Frau nochmal an, und ich hatte erst Mühe, sie einzuordnen.  Verwechselte sie auch erst. Sie erkundigte sich, wie es dem Balu(chen) geht und fragte tatsächlich nach, ob sie ihn nun noch einmal besuchen dürften. Wir machten einen Termin aus - in etwa eineinhalb Wochen - und ich bat sie, nicht im Rudel zu kommen - sprich nur der Mann und sie, ohne die kleinen Kinder. Streßvermeidung für den Kater eben.

Als ich ihr den Weg beschreiben wollte - gab sie den Hörer weiter an den Mann. Und der meinte - das sei ja schließlich eine "Herzensangelegenheit". Er benutzte ein etwas anderes Wort, welches mir schon wieder entfallen ist - aber vom Sinn her paßt es so - und "Herz" war mit drin in seinem Wort.

Jetzt - staune ich nur. Mit denen habe ich wahrlich überhaupt nicht mehr gerechnet. Spricht für sie - als Menschen.

Als ich ihr u.a. berichtete, daß er manchmal frißt wie ein Scheunendrescher und m.E. auch schon etwas zugenommen hätte - sagte sie,  das hätte er bei ihnen auch getan. Und ich wunderte mich nur - denn beim letzten Male sagte sie was ganz Anderes (er hätte noch nie viel gefressen - obwohl sie ihm manchmal fünf Mal am Tag Naßfutter hingestellt hätten). Naja - mir soll´s wurscht sein.

Und - ich bin mal gespannt, ob das Katerchen sich an den Mann erinnern wird - bei dem er wohl einst einzog als ganz Kleiner.
Könnte ja sein? Wer weiß .....

Damals - als Jerringer hier eingezogen war - bekam er auch nochmal Besuch von seinen Menschen. Nach zwei Wochen. Und er - interessierte sich nicht die Bohne dafür. Dabei sind seine Menschen sowas von herzlich - ich hatte mich gleich in die beiden verliebt. Hmmmhh ... ich werd´s ja sehen.

Am liebsten hätte ich eben einfach gesagt - sie sollen es lassen. Dem Kater zuliebe. Aber ich hab´s einst versprochen, daß der Mann seinen einstigen geliebten Kater nochmal besuchen kann.  Und so - soll er es auch tun.

So - kann mensch sich täuschen. Ich hätte nie im Leben mehr mit einem Anruf von denen gerechnet. Schon gar nicht mit einem Besuchswunsch. Und jetzt - kann ich mir sogar fast vorstellen - daß die beiden sich heiß lieben - also Mann und Kater. Fast. Hörte sich jedenfalls fast so an eben - am Telefon. Jedenfalls seinerseits.

Schaumeralsomal. Und vielleicht kann ich die Gelegenheit nutzen - und meine einstigen Vor-Urteile löschen.  Die eben beim Telefonat schon wieder hochkochten. Ich werd mir jedenfalls Mühe geben. Manchmal ist es echt heilsam - wenn man sich noch ein zweites Mal begegnet. 

Dienstag, 27. September 2016

Wie sein einstiger Vorgänger ...

... trinkt der Kater fast grundsätzlich nur aus meinem Wasserglas.
Mir ist das wurscht - bzw. ich freue mich ja - wenn der überhaupt mal Wasser trinkt.
Wundere mich schon seit Wochen - was beim Kater hinten an Pipi rauskommt - obwohl ich ihn fast nie was trinken sehe ...
Ja - schon - es sind Wüstentiere.
Aber - irgendwoher muß ja auch die Flüssigkeit vorne reinkommen - die dann hinten wieder rauskommt.

Die Nachbarin meinte neulich - das "Naßfutter" würde dazu genügen. Aber ich - kann mir das so gar nicht vorstellen. Und freue mich eben immer - wenn ich das Kind auch echt mal Wasser schlecken sehe - mit Durst und Genuß.

Die einstige "Ansage" - er würde nur Kondensmilch trinken - war eh Unsinn. Und - selbst, wenn es so gewesen wäre - wäre es schlicht Gift gewesen für´s Kind.

Warum er nun - wie schon sein Vorgänger - am allerliebsten aus meinem Wasserglas säuft - weiß ich nicht.
Aber - siehe oben - brauch´ ich auch nicht wirklich wissen. Hauptsache - er nimmt überhaupt Wasser zu sich. 

Ich saach ja dem Kater immer: Krallen rein!

... und freundlicherweise tut er das auch meistens.  .
Hält seine Krallen fein zurück.

Eben sah ich dies hier - ein Bär auf einem russischen (Privat-) Flughafen - dessen Auswilderung wohl mißlungen ist - und der nun dort mit den Menschen lebt.
Leck mich inne Täsch - wat für Krallen!

Ist wohl noch klein, der Bär.
Und sehr freundlich ist er wohl auch - vom Gemüt.
Aber - leck mich inne Täsch - wat für Krallen!

Was den Kater betrifft - der mir ab und an auch nochmal eine Kralle verpaßt im Spiel - der ist fidel, klug, sanft und wild - alles zugleich.
Sein Vertrauen zu mir wächst - und meines zu ihm schon lange.
Heute morgen wachte ich auf und staunte - weil  er neben mir im Bett lag.
Macht er (noch?) nicht oft - heute zum zweiten Male - nur heute hatte ich es nicht mal bemerkt - und war sehr angenehm überrascht.
Naja - vielleicht macht er das ja schon öfter - und ich merke es nur nicht, weil ich eben manchmal tief schlafe.

Wie auch immer - eben kam eine Botschaft rüber von ihm und die lautete etwa so:  Ich freue mich, daß ich hier (fast) alles darf. Und - daß ich hier der König sein kann.

Kürzlich erzählte mir die bezaubernde Dame an der Rezeption meiner Zahnärztin - als wir über mein mitgebrachtes Buch auf den Kater und auf Katzen zu sprechen kamen - von einem Kater, den sie nicht mochte - und der auch sie nicht mochte. Eifersucht eben. Sie war - später hinzugekommen.
Dennoch legte der stabile Kater sich immer wieder auf ihren Schoß - und sie traute sich kaum, sich zu bewegen, weil sie dann immer ein paar von ihm gezischt bekam. Hahaha ... 
Ne - so soll es nicht sein.

Hier - ist alles fein. Und ich bin sooo froh, wie das Baluchen sich entfaltet.
Ich bin richtig froh - daß er sich keineswegs versteckt - unter einer Decke oder sonstwo.
Nur - wenn jemand ihm Fremdes klingelt oder er noch fremde Geräusche hört von der  neulich erst eingezogenen Nachbarin - verbläst er sich nochmal kurz in seine Höhle. Oder wie jetzt gerade - wo ein Hubschrauber sehr laut direkt über´s Haus flog.
Ach ne - hat er gar nicht - geht nur mal was fressen ... geht doch!

Ein ganz feiner Kerl - rundum. Der immer mutiger wird.  

Montag, 26. September 2016

Hier - mal eine sehr interessante Theorie zu (scheinbar?) maroden Großbau-Projekten ....

... Kai Orak im Gespräch mit Martin Hylla über unterirdische Bauten und Wege und über die abstruse Gotthard-Einweihung neulich. 
Sehr schlüssige Theorie, wie ich finde. 
Würde zumindest so Einiges "erklären" - an seltsamen Großbauprojekten wie Berliner Flighafen, Stuttgart 21, Hamburger Elb-Philhamonie u.a. - allesamt bisher gescheitert - und -zigmal so teuer, wie vorgesehen. Wieso, wofür? Die Theorie von Kai gibt potentiellen Aufschluß.
Und ja - ich kann mir das bestens vorstellen in diesen Zeiten.
Kann ja jeder mal selbst drüber sinnnieren.
Wichtiger Punkt auch - daß niemand für das scheinbare Versagen zur Verantwortung gezogen wird/wurde bisher.

Im Kommentarbereich ergänzt "infoweltgeschehen" noch Einiges zu Gorleben - und daß dort bis heute kein bischen "Atommüll" gelagert wurde - sondern auch diese Anlage(n)  für ganz andere Zwecke genutzt werden.  Für mich - mühelos vorstellbar.
/Dieser hatte im Sommer auch einen interessanten Betrag eingestellt - in dem es um den "Abraum"  aus dem Gtthard ging ....)

Und - siehe oben - ein schlüssiges Bild - besonders angesichts der aktuellen Situation, die ja von langer Hand so orchestriert wurde. 

Interessantes Gespräch mit Johannes Geldermann über "Feindbilder" und ...

... auch eigene Identität. Lohnt sich, zu lauschen. 

Freitag, 23. September 2016

Sicher nur ein klitzekleiner technischer Defekt gerade ...

... also gerade = seit Wochen schon - werden Kommentare auf YT nicht mehr angezeigt - es sei denn, Du hast Engelsgeduld und versuchst es bis zum Abwinken.
Selbst dann aber - klappt es nicht unbedingt.
Unter den Beiträgen steht z.B.: 50 Kommentare. Und angezeigt werden  vielleicht gerade mal fünfe.
Bei manchen Beiträgen staunte ich - da wurde rein gar kein Kommentar von über 50  angezeigt. Der Kommentarzähler - läuft also noch diametral zur Unterdrückung von solchen.

Gestern vernahm ich dazu noch einen Video-Beitrag von jemand, dem ich hier und da gerne lausche. Dieser - fiel auch drauf rein - auf das, was gerade läuft. Und ging davon aus, daß viele seiner Kanal-Abonennten sich nach einem letzten, recht kritischen Beitrag verabschiedet hätten. Daraufhin kam in den Kommentaren die Rückmeldung von diesen so Angesprochenen - daß dem gar nicht so sei.

Kurzum - es wird gerade die Kommunikation extrem gekappt.
Und leider - wird auch vorschnell darauf reagiert - auf das, was ich schon seit Wochen beobachte.
Es ist einfach eine neue Variante - mittels Zensur - die Menschen auseinderzubringen.
Das - muß man einfach wissen - dann führt es nicht zu weiteren Mißverständnissen - untereinander - wie erwünscht.

Wollte es mal eben - anmerken. 

Fast wie Besuch bei Freunden ....

... heute mal wieder Zahnarzttermin.
Und wie so oft - wenn mensch erst denkt, er habe so gar keine "Lust" dazu - war es erstaunlich heute.
Die Zahnbehandlung verlief quasi so nebenbei - dafür gab es interessante Gespräche.

Die bezaubernde Dame am Tresen - die immer bestens gelaunt und von Herzen freundlich ist - verabschiedete sich schon mal - sie geht in Rente. Schade für mich - schön für sie!

Im Behandlungszimmer dann heute mal - eine längere Unterhaltung vorab - zügig kamen wir auf Wesentliches zu sprechen. Aufhänger waren "Zeitschriften und Zeitungen" - über die ich schon eine Weile mit der feinen Mitarbeiterin sprach, als sie dazukam.
So ist das - wenn mensch auf reflektierte Menschen trifft. Es ging nicht um Zähne - sondern um die aktuelle Situation im Land und auf dem Planeten. Mein Herz ging auf - denn sie weiß bestens Bescheid. Und berichtete auch noch ein paar Dinge aus ihrem Leben einst als DDR-lerin, die sie war.  Deckt sich mit dem, was ich neulich hier in den Kommentaren las - von M. und W.: Sie wußte damit umzugehen - und auch genau, was man sagen kann - und was nicht mehr.

Was sie hierzulande von den Wessies so manches Mal gehört habe - sie sei ja nun endlich frei - in der Freiheit und in der Demokratie angekommen - habe sie oft erstaunt - und sie lachte nur drüber. Ich lachte gerne mit und ergänzte: "Endlich frei - um 80 % Steuern abzudrücken!" 

Sogar auf die nächtliche Fliegerei kamen wir zufällig noch zu sprechen - und ich vernahm, daß das "Drehkreuz" nun angeblich nach Düsseldorf verlegt werden soll. Schaumermal .... Ich war ja baff erstaunt - daß sie überhaupt davon sprach, denn es wird ja nicht öffentlich thematisiert. Und berichtete bei der Gelegenheit noch von meinen nächtlichen Zählungen hier.

Ja - das ist wichtig und wohltuend - immer mal wieder auf Menschen zu treffen, die bestens selbst denken können. Und "erlebte Vergleiche" ziehen können -. zwischen einst und jetzt.
Nach dem heutigen offenen Gespräch - gehe ich noch viel lieber dorthin.

Auf dem Hinweg traf ich auch noch einen "feinen Vogel". Ich bremste kurz an einem großen Supermarkt ein im Nachbarort - und da sah ich ihn schon wieder: Ein älterer, redseliger Herr mit gutem Humor, den ich hier auch schon ein paar Mal traf. Jedesmal kamen wir ins Gespräch - einmal ein sehr langes an einem Sonntag im vergangenen Dezember, als ich Flyer zum vermißten ehemaligen Kater aushängte.
Er ist über 80 - ebenfalls gut informiert - und hat eine Menge zu berichten.
Heute sah ich ihn, wie er seine noch verbliebenen Haare kämmte und erfuhr dann, daß er früher mal schöne Locken hatte. Als Spiegel dafür nahm er eine Autoscheibe .... und ich rief ihm zu "Die Frisur muß sitzen!" . Wieder - ein nettes Gespräch und zum Abschied sagten wir dann "Bis bald". Er ist viel unterwegs - mit einem Motorroller - und einer von denen, die mensch immer wieder irgendwo antrifft.
Ist schon schön auf dem Vorland manchmal. Oft.   

Mittwoch, 21. September 2016

Die besten Bilder vom Kater ....

... werde ich leider nicht machen können.
Dafür  - ist er viel zu schnell.
Unmöglich - das zu erwischen.
Zum Piepen - wenn wir hier "wild" spielen - was der Kleine für imposante Droh-Posen einnehmen kann.
Mit ganz weit aufgepuscheltem Schweif - kommt er dazu noch "quer" angelaufen und macht gefährliche Geräusche. Hui - dat is schon beeindruckend.
Schön - daß er auch meine "Drohgebärden" und dazugehörige Geräusche  gut versteht.
So - amüsieren wir uns hier täglich einige Male.
Mit einem - immergleichen Spiel - allerdings gibt es manchmal ein paar neue Nuancen.

Tja - siehe oben - das bekomme ich auf kein Bild.
Naja - was soll´s - ich hatte es ja noch nie so recht - mit Fotos.
Ist für mich immer noch - eine Art "Seelenraub".
Daher hier nur soviel:
Es macht einen Riesenspaß - und ist sooo unschuldig.  

Ich könnte sie küssen - Laila Mirzo ....

... hier mit erfrischendem Klartext - zur Ideologie des Islam. 
Nicht etwa "Islamismus" - ne - der "ganz normale Islam" eben. 
Jedenfalls in den ersten beiden Dritteln - beim letzten Drittel - "Aufstockung von Pozelei" etc. - kann mensch schon selbst denken.  

Überraschung gestern abend ....

.... s´Katerchen schlich mal wieder inspizierend ums Bett, als ich bereits drin lag und las - und machte es sich dann plötzlich und unerwartet gemütlich - auf dem Plumeau bzw. auf meinen Beinen. Geht doch! Geht alles wunderbar mit ihm - er braucht eben nur seine ganz eigene Zeit.
Mei - was war das gemütlich!

Dienstag, 20. September 2016

"Schlimmer wurde noch nie ein Volk von seinem Regierungschef verhöhnt" ....

... lautet die treffliche Überschrift zu dieser Analyse der Zermerklerin-Rede - von Gerhard Wisnewski. 
Wer meint - er könne dieser Frau einfach nicht mehr zuhören - hat mein vollstes Verständnis - dennoch betrachte ich es als ein "Muß" für jeden.

11 Flieger in 30 Minuten heute gegen 4 Uhr ......

Mal wieder ein Höllenlärm heute - um kurz vor vier wurde ich wach - und zählte die Flieger.
11 Flieger in einer halben Stunde - von 3.55 Uhr bis 4.30 Uhr.
Eben im Flugplan nachgeschaut:
Offiziell gab es in dieser Zeit gerade mal 2 Starts.
Macht also 9 Flieger zuviel - und es ist ja nicht die erste Nacht.
Rechnet man das kurz mal hoch - auf´s Land und auf Orte in .Flughafen-Nähe, wo die Anwohner sich auch schon länger wundern - so kommt eine Menge zusammen.

9 Millionen Neusiedler sind ja bereits angekündigt für dieses Jahr.
Und wenn sie mit Fliegern abgeholt werden - passieren sie nicht 7 sichere Länder und können hier ganz fein "Asyl" beantragen. 

Nochmal an dieser Stelle - denn wundersamerweise hört und sieht man nichts mehr zu diesem Thema = Abholung mit Fliegern / "Familennachzug", nachdem es vor einigen Wochen mal kurz aufflackerte.

Und - irgendwoher müssen die vielen Schwarzkuttenträgerinnen ja kommen - die mensch an manchen Tagen auch hier auf dem Vorland quasi im Rudel antrifft, als hätten sie sich verabredet.

Das "Ende der kurzen Überschlagsrechnung" für 2016 führt dann, nur für 2016 wohlgemerkt, Pi mal Daumen zu folgender grober Überschlagsrechnung:
Etwa noch 50 Millionen Einheimische
Etwa 30 Millionen mit "Migrationshintergrund" - viele davon längst mit "deutschem Paß" - und locker mal 15 Millionen Türken davon - weit  jenseits der offiziellen Zahlen, die seit Jahrzehnten schon eine Farce sind.
Und - etwa 11 Millionen "Neusiedler" aus arabischen Herkunftsländern - seit 2015.
Die vorhergehenden Jahre hier mal außen vor gelassen.  

Wer nur geringe Grundrechenkenntnisse besitzt - kann das ja schon mal für 2017 überschlagen.

Montag, 19. September 2016

Ich bin schon dressiert worden vom Kater ....

... haha.
Heute ein Novum: Ich wurde gerufen.
Bisher hat er mich immer mittels Blicken und Gesten zum Spiel aufgefordert.
Sein liebstes Spiel ist - geworfenen Bällchen in einem Affenzahn hinterherzujagen bzw. - einfach mit diesen durch die Bude zu jagen. Neue Variante - er lotet eben alles gut aus - ist auch ein Flugsprung in die Badewanne. Will sagen - wenn er wild wird - fliegt er einfach in jede Ecke - wie eine Feder.

Meine Dressurversuche ("Wo ist dat Bällchen?) - fruchten noch nicht so recht - nur manchmal, Wird schon .... mit Geduld.  Manchmal - bequemt er sich gar - gegen eines von immer zwei hintereinander geworfenen nochmal die Pfote zu hauen. Feeiiiiiin!

Heute aber - merkte ich - wie er mich dressiert.
Ging mal eben in den Schlafsalon - und rief von dort etwas wie: "Wo bleiben meine Bällchen?"
Haha ...

Heute morgen im Bette - kamen mir plötzlich viele Gedanken zu Tieren - und darüber, wie abstrus wir  Menschen mit ihnen umgehen. Sogar das erste völlig abartige "offizielle Tierbordell" in Dänemark fiel mir wieder ein - und ich wunderte mich sehr drüber - über solche Gedanken beim Aufwachen.
Als ich aufstand - bemerkte ich erst, daß das Katerchen mal wieder ganz in der Nähe war - und auf seinem "Bett" ruhte. Eine bequeme Matte - mit jeder Menge Decken drauf. Da ist er neuerdings öfter mal zu einer Morgen-Siesta, was mich sehr freut. Ich rechnete aber gar nicht damit. Und so wunderten mich meine seltsamen Gedanken schon gar nicht mehr wirklich - als ich ihn sichtete. Ist wohl eine Art Kommunikation.

Ja - ein Wahnsinn - was Mensch und Tier betrifft.
Und ja - es gibt auch sehr feine Freundschaftsbande.

Hier noch zwei Videos mit Vorträgen von Landwirten - die ich sehr erhellend und interessant finde.
Zwei Einzelkämpfer vorm Herrn - die mit viel Kraft und Mut viel bewirken - für die Tiere. Und für die Menschen.

Gottfried Glöckner - der hart dafür gekämpft und einen hohen Peis bezahlt hat, daß "Mon810" vom Markt genommen wurde. 

Urs Hans - der sich dafür einsetzt, daß Impfschäden bei Tieren endlich offengelegt werden. 

Danke auch - an Cine2012 - Schweizer Kanal mit vielen guten Beiträgen!

Und danke - an alle "Kater-Engel" - daß sie mir einen solchen geschickt haben.     

Und immer wieder mal das Kontrastprogramm auf dem Vorland ....

... kaum bin ich mit dem Rädchen auf dem kurzen Weg zum hiesigen Discounter - grüßt mich ein gut gelaunter junger Mann freundlich. Wir kennen uns nicht - nur vom Sehen mal. Dann die alte Dame mit ihrem Rollator - die habe ich schon oft gesehen. Wieder sehr freundliches Grüßen und Zulächeln.
Im Discounter geht es freundlich weiter.  Beim Rausgehen nochmal ... und auf dem Rückweg wieder.
Kurz vorm Haus noch ein kleines Schwätzchen mit der Frau aus dem Nachbarhaus. 
Und all das - ist keineswegs selten hier.
Bin ich vielleicht - im Paradies?
Naja - das ist womöglich etwas übertrieben.
Zumal es auch hier bei uns Menschen immer wieder mal auch Schicksalsschläge gibt.
Und besonders in der jüngeren Vergangenheit gab.
Dennoch - bin ich dankbar - daß ich den ersten gelungenen Sprung raus aus der Stadt einst gemacht habe - nach vorherigen "Fehlversuchen" bzw. Rückkehr nach Erlebtem - und geniesse das bis heute sehr.

Und: Es fühlt sich so ganz anders an - als das, was ich so höre und lese im großen Netz.