Freitag, 24. Juli 2015

Ein interessantes "Stimmungsbild" ....

.... der nicht-manipulierten Art findet sich in den Kommentaren unter einem Beitrag eines realitätsfernen "Soziologen" in der "Welt online".
Dieser plädiert für die Unterbringung von "Flüchtlingen" in den Wohngebieten des sogenannten Mittelstandes im Lande.
Aber der Artikel und der Soziologe sind völlig wurscht - da steht wie immer nur das drin, was die Leut´abnicken sollen - wichtig sind die Menschen mit ihren Beiträgen im Kommentarbereich.

Die Unterschicht - was ja inzwischen "prekär" genannt wird und Armut heißt jetzt "Austerität" - sei zu bildungsfern (also blöd), um die tatsächliche Situation intellektuell zu erfassen und daher würde sie irrationale Ängste auf die dringend benötigten Fachkräfte projizieren - sagt der Soziologe.  Der weiß es sicher, hat´s ja studiert.
Und bei der "Oberschicht" - gehts auch irgendwie nicht mit der Zuquartierung(???), sagt er.
Obwohl ja diese immer wieder tönt, es bräuche dringend noch mehr Fachkräfte-Zuwanderung, wegen dem Fachkräfte-Mangel (Übersetzung: Das heißt auch wieder: Die Hiesigen sind zu blöd. Aber es heißt auch: Die sind uns zu teuer und zu renitent. Und: Siehe zu Fachkräften dem trefflichen Kommentar weiter unten).

Die aktuell 231 Kommentare zu dem völlig uninteressanten Erguß eines überflüssigen "Soziologen" sind hier das eigentlich interessante Stimmungsbild - aus allen Schichten.

Dieses ist erstaunlich einhellig, bis auf wenige Ausnahmen, genaugenommen zwei bisher. Ein "Piratenpartei-Vertreter" (ja - gibt´s die noch?) und einer, der zu allem und jeden irgendeinen  vollkommen irrelevanten "rechtlichen Senf" abgibt. Irrelevant, weil ja bekanntlich die scheinbar geltenden Gesetze ohnehin schon lange nicht mehr eingehalten werden - auf vielen vielen Ebenen, auch nicht bei der gerade stattfindenden systematischen Zuführung von vielen Hunderttausenden Menschen.

Dieser Kommentar hier ist außergewöhnlich, denn so direkt sollen ja die Lebens-Tatsachen nicht mehr ausgesprochen werden (dürfen) im Land:
"Wir sind hier eine groessere Truppe Ingenieure, Inbetriebnehmer, Meister und Automatisierungsspezialisten. Ihren Beitrag haben wir zur Kenntnis genommen und diskutiert. Da wir die Mittelschicht darstellen ,geht uns der Bloedsinn, so wie in diesem Artikel beschrieben, direkt an.
Klare Ansage: Dieser Mist der hier verzapft wird ist brandgefaehrlich und wird schlussendlich in einer echten Katastrophe enden. Wir arbeiten in den Laendern aus welchen diese Leute zu uns fluechten. Fuer einfachste Arbeiten muessen Leute aus Europa eingeflogen werden. Keiner unserer Chefs sieht in den Fluechtlingen Facharbeiter Potential. Niemand ist verwegen genug zu glauben das Maenner ueber 20 ohne vernuenftigen Schulabschluss fuer den Arbeitsmarkt fit gemacht werden koennen. Unsere Kollegen werden mit 54 entsorgt. Deutschland hat ueber 10 Millionen Arbeitslose. Je laenger dieser Schwachsinn weiter geht je lauter wird der Knall. Ein Soziologe ohne Lebensleistung und ohne verwertbare Ausbildung, welcher sich von meinen Steuern ernaehrt, moechte mir meine Nachbarschaft entwerten. Nur zu!"
  
Diese schlechten Lügenmärchen vom "Fachkräftemangel" und einem "demographischen Wandel" glauben glücklicherweise immer weniger - in Zeiten, in denen sich Arbeitsmarkt- (Netter formuliert für Sklavenmarkt ...) -strukturen längst gewandelt haben. 
Der ganze "technische Fortschritt" wird nicht zum Wohle, sondern gegen die Menschen genutzt - um immer weniger Löhne zu zahlen. Es ist überhaupt keine Arbeit vorhanden - von der die Menschen noch vernünftig ihr Leben bestreiten können - was unschwer an vielen Millionen "Transferleistungen" für Vollzeit-Arbeitende zu sehen ist. Usw. .....

Zum Märchen vom "demographischen Wandel" -
( ... zu den "Dämographen" noch  ein Wort: Denen braucht man nix glauben, denn das sind "Experten". Wetter-Experten sind bis heute nicht fähig, eine exakte Voraussage für die kommenden Tage zu treffen, erzählen aber was von einem "Klimawandel" und behaupten, sie wüßten, was in 30 Jahren eintrifft. Dämographen sind nicht besser, schwadronieren nur dummes Zeug, wissen gar nix, fälschen Statistiken und kriegen viel Geld dafür..)
- gibt´s nichts weiter anzumerken, als daß es immer noch um die 80 Millionen Einwohner im Lande gab - vor der Flutung mit den von "unsichtbarer Hand" angeworbenen jungen Männern, die nun täglich zu vielen Tausenden kommen und die sich schon in diesem Jahr locker auf eine Miliion summieren, eher mehr. 

Mensch darf gut zuhören, wenn versehentlich die korrekten Zahlen rausgehauen werden für die einzelnen Regionen und kurz mal hochrechnen - die offizelle Statistik ist großzügig nach unten geschönt.

Und wie die 230 und ein paar mehr Kommentare zu obigem Beitrag des Soziologen-Theoretikers zeigen - auch sämtliche "Meinungsumfragen" von staatspropaganda-nahen Umfrageinstituten.

Man kann aber auch jedweden anderen Umerziehungs-Beitrag aus anderen "System-Qualitäts-Medien" heranziehen, das Ergebnis in den Kommentaren bleibt ähnlich.
Wird nur von Tag zu Tag immer deutlicher.
Und die Umerziehung greift immer weniger.

Sie bewirken also quasi täglich ein bischen mehr genau das Gegenteil von dem, was sie mittels der meinungsmanipulativ-orientierten Schreiberei  bezwecken.
Und das ist eine wirklich gute Nachricht.
Neben der, die ich gestern noch sichtete - die Verkaufszahlen aller sogenannter "Qualitätsmedien" gehen weiterhin rasant nach unten.

Donnerstag, 23. Juli 2015

Für einen Kommentar zu lang geworden ....

.... (liebe M., jetzt bin ich wieder weit gewandert, als ich was zu Deinem Kommentar schreiben wollte, deshalb hier:)

München ist schon geflutet - und ländliche Regionen dito.
Hamburg - sei froh, daß Du das hinter Dir gelassen hast.
Es sind alle mit im Spiel.
Und niemand ist gefeit davor, daß es ihn erreicht.

Im Netz gibt es eine Übersichtskarte mit Asylunterkünften im Lande, die die Runde macht. Das Land ist komplett voll - und sie machen weiter. Die Karte ist unvollständig, viele Menschen haben Ergänzungen hinzugefügt.
Diese Karte sollte zensiert werden - was schwierig ist in Zeiten, wo sofort Hunderte von Menschen aus guten Gründen Daten mitsichern - weil sie den pöhsen Nazis angeblich zuspielt, die dann die Adressen raussuchen und Häuser anstecken würden. Vermeldete die Staatspropaganda.

(Apropos Staatspropaganda - eben lese ich: Das ZDF hat eine Dokumentation zur "NSU" sperren lassen auf Youtube. Und schon findet sich auch der Hinweis auf die neue Adresse - es wurde gleich wieder hochgeladen. Gut so!)

Was nicht mehr vermeldet wurde - nach dem medialen Affentheater um den Brand in Tröglitz kürzlich, der sofort den nicht existenten "Nazis" zugeschrieben wurde: Es war eine Brandstiftung zwecks Versicherungsbetrug.

Was aber alleinig in den Srohköpfen der Gutmenschen hängenbleiben wird: In Tröglitz - und im Osten überhaupt - gibt es natürlich nur Nazis.
Und eine Ex-Stasi-IM namens Annette Kahane fordert gar:
Der Osten ist zu "weiß" - es sollen viel mehr "Schwarze" dorthin geflutet werden. Wenn das mal nicht gelebter Rassismus ist! Gegen "Weiße". Aber der ist ja politisch-korrekt.  Und den sich selbst hassenden Masochisten ein Hochgenuss. Gegen "Schwarze" übrigens auch - Frau Kahana will diese offenbar als "Bioafrikaner zur Umerrziehung von Biodeutschen" benutzen.

Das ganze "Schwarz-Weiß-Gelärme" ist übrigens ebenso irrelevant wie das "Links/Rechts-Theater" und dient lediglich der Spaltung. Hier geht es um eine klare Agenda, die gerade mit Gewalt durchgezogen wird - auf Anweisung.

Also: Jeder, der irgendwo einen Acker vor der Tür hat, kann womöglich schon heute ein hübsches Zeltlager in der Nachbarschaft bekommen.
So sieht es nun einmal aus - und sämtliche "Verwaltungen und Behörden" sind angewiesen, dies gnadenlos auf die Spitze zu treiben - ohne Wenn und Aber. Später einmal werden auch diese sagen, wie einst schon so oft: "Wir haben ja nur Anweisungen befolgt."
Und wir sind erst am Anfang dieser Geschichte.

Vermutlich spätestens ab September werden die Medien uns dann fluten - mit der Nachricht, daß nun Zwangsaufnahmen in Privathaushalte angedacht sind.
Das ist die logische und nüchterne Konsequenz aus dieser gewollten und durchstrukturierten Zwangs-Neubesiedelung mit der Absicht, eine "neue europäische Rasse" zu schaffen (alles gut nachlesbar im Netze - es gab bereits vor dem Ende des zweiten Weltkrieges diverse "Modelle"/Pläne dazu ....).
Vermutlich werden zunächst die Transferleistungs-Empfänger beglückt - als schwächste Glieder in der Sklavenkette.

Ich habe mich lange geweigert - sowas nur zu denken und auch noch auszusprechen bzw. zu schreiben - nach dem Motto "Verschreis net". Doch das ist es, was sich zusammenbraut - vermutlich jedenfalls.
Und so ist es gewollt.

Seit Jahren werden noch normal denkende und fühlende Menschen täglich massiv provoziert und "umerzogen" mittels dem scheinbaren Schutz von Minderheiten und Benachteiligten - denen  die derart beschallten Menschen in der Regel überhaupt nichts Übles wollen.

Sogenannte Think-Tanks sind damit beauftragt - noch mehr Lügen zu kreieren und via Medienapparat solange  in die Menschenwelt zu senden, zu strahlen, immer wieder zu wiederholen -  bis es gefressen wird. Selbiges gilt für Sprache - die ständig abgeändert und im Niveau massiv heruntergeschraubt  wird. Immer neue "Schlüsselwörter" setzen psycholgische Signale - und senden aus, was noch gesagt werden darf im immer enger werdenden Rahmen einer "politischen Korrektheit". Jeder, der den engen sprachlichen und damit gedanklichen Rahmen verläßt - wird als Nazi und /oder Verschwörungstheoretiker denunziert. Letzterer ist ein ebenfalls von diesen Denkfabriken erschaffener Begriff - der ebenso pauschal und sinnfrei engesetzt wird, wie "Internationaler Terrorismus" - damit es jeden treffen kann. 

Das alles wurde lange stillschweigend hingenommen und geduldet.
Was ein Fehler war - u.a. wenn ich beispielsweise an die Zwangs-Beglückung der Kinder mit üderie Sex-Praktiken schon im Kindergarten denke.

Besonders gerne wird auch mit Verwirrung gearbeitet - einerseits der Zwang der Kinder, sich wider  ihre kindliche Natur mit abstrusen "Praktiken" vertraut machen zu müssen, die manch Erwachsener nie im Leben kennenlernt - und andererseits die für einen durchschnittlichen Westeuropäer befremdliche Prüderie unserer moslemischen Mitbürger, die nur in einem "Burkini" zum Schwimmunterricht erscheinen wollen, die besondere Badetage fordern und sich auch in der Sauna gerne bedeckt halten, welcher eine weit überdurchschnittliche öffentliche Beachtung und Rücksichtnahme gewidmet wird.
Wie paßt das alles zusammen? Eben - gar nicht. Und so soll es sein - damit niemand mehr weiß, wo vorne und hinten ist, oben und unten, Recht oder Unrecht.

Jetzt aber geht es zügig an die Substanz - und daß meint die Existenz - und das wird spannend im ungemütlichen Sinne - also nix mit "nett gemeinsam Kochen" und so. 

Beim Querlesen von manipulierten "Medienumfragen" - die lügen, daß sich die Balken brechen - wird weiter Zorn geschürt bei den Menschen, der sich in entsprechenden Kommentaren immer weniger zurückhält.
Da steht immer, die Mehrheit der Bevölkerung wünsche sich noch mehr Zuwanderung und natürlich bessere Lebensgrundlagen für die Willkommenen.
Guckst Du auf den Seiten, die die Umfragen nicht manipulieren, findest Du 90 % Stimmen von Menschen, die sagen, das Maß ist gestrichen voll. Bei weit höherer Beteiligung an den Abstimmungen, als die "Staatspropaganda-Institute" vorweisen.

Frau Merkel ist immer noch mit bis zu 70 % Zustimmung die beliebteste Politfigur im Lande - lügen sie weiter. Gleichzeitig erfährt mensch inzwischen täglich - daß irgendwo wieder die Wahlergebnisse gefälscht wurden.


Die Medieninhaber lassen seit Jahren flächendeckend einen Klimawandel verkünden, den es nicht in der von ihnen hergelogenen Form gibt (aber Gutmenschen glauben´s gerne) - und einen Bevölkerungsrückgang im Lande, der ebenfalls nicht stattfindet, hier lebten bis vor der aktuellen Zwangsflutung immer um die 80 Millionen Menschen - was mehr als genug ist auf dieser Fläche. 

Der noch "stille Zorn" braut sich immer mehr zusammen - ob dieser unerträglichen Lügen und einer ganz offenbaren Vergewaltigung der Bevölkerungen in ganz Europa - und natürlich auch in vielen anderen Ländern auf diesem Planeten..
Und immer mehr Menschen machen die Augen auf, weil´s immer schwerer wird, diese weiter zu verschließen, und sehen so, was da auf uns alle zurollt - auf und an vielen Kriegs-Schauplätzen.

Es wird an allen Ecken und Enden gezündelt - und das geht schon lange so.
Nun aber wird es in Europa konkreter für jeden Einzelnen - denn die massenweise Einschleusung von Menschen, die eher wenig mit der/den hiesigen Mentalitäten gemeinsam haben, ist ein Pulverfass, bei dem es nur eine Frage der Zeit ist, bis die seit Jahren gezündete Lunte erheblich näher kommt, als mancher scheinbar ferne Krieg.

An dem perfiden Exempel, mittels dessen die Menschen in Griechenland aktuell verarmen = aktiv und gezielt verarmt werden! und den künstlich erschaffenen Institutionen "EU//IWF" etc, hinter denen natürlich ganz konkret Menschen stehen, die sich täglich an der zunehmenden Armut immens bereichern, können wir sehen, was auch für uns in naher Zukunft vorgesehen ist.

Die Ukraine ist das "Muster-Beispiel" gleich ums Eck für die Vorgehensweise der organisierten Verbrecher-Syndikate, die weltweit so operieren.
Wir alle "dürfen live zusehen" - wie die Bevölkerung dort systematisch ins Elend getrieben wird, wie die üblichen Großkonzerne sich das ganze Land einverleiben - und wie man Menschen, die bisher friedlich gelebt haben, das Leben zur Hölle macht. Als Auslöser wird eine der zahlreichen "bunten Revolutionen" installiert, die wir ja in den vergangenen Jahren zunehmend beobachten konnten. Mit Söldnern, die offenbar kein Gewissen haben und dies für ein lächerliches Salär gerne durchführen. Hier fällt mir gerade auch die "Antifa" ein - mit denen die Gutmenschen-Damen so stolz auf ihr "mutiges Engagement" Schulter an Schulter stehen und das Recht auf freie Meinungsäußerung niederschreien - aber das ist nur ein Kindergarten gegen diese Professionellen, die von Land zu Land ziehen und die Verelendung bringen - im Auftrag ihrer Herren.

Ja - klingt alles dramatisch - und deshalb kann mensch sich nur entspannen im Wissen darum - daß dies der Lauf der Welt gerade ist - nicht aufzuhalten und nicht absehbar.
Im besten Falle lernen wir was.

Was die Mentalität der noch verbliebenen Deutschen ("Biodeutsche" heißt das ja nun - was für ein Unwort! - klingt wie "Biotonne") betrifft:
Die sind geduldig und an sich von freundlichem, gemütlichem Wesen. Auch, wenn es in der offziellen Geschichtsschreibung anders lautet.
Ein ganzer Volksstamm wird seit langer Zeit pauschal verschrien auf diesem Planeten - weil es ja so einfach ist, einen ewigen Sündenbock zu haben - egal, um was es geht, Hauptsache, es war mal wieder "der häßliche Deutsche". So wollen die Gutmenschen nicht sein .... neinnein.

Und womöglich werden diese "häßlichen Deutschen" ja eines Tages diesem vorauseilenden schlechten und endlos wiederholtem Rufe Rechnung tragen - wie ebenfalls schon in der Geschichte, wenn sie bis aufs Blut gereizt und diffamiert wurden. Wer weiß ... einen Ruf zu verlieren gibt es ja nicht.

Aber - schauen wir mal besser hin - die systematische Neu- und Umbevölkerung, von den "Identitären" als "der große Austausch" bezeichnet, betrifft ja nicht nur uns hier - sondern alle Europäer.
Es heißt zwar - einige würden nun ihre Grenzen dicht machen, aber das wird so leicht nicht funktionieren. Außerdem wurden auch diese bereits in den vergangenen Jahren reichlich bereichert.

Schweden muß ganz übel sein. Und auch die Briten, obwohl immer Sonderkonditionen, sind längst keine Insel mehr.

Ich denke auch nicht, daß es darum geht, daß irgendwer eine Insel sein will - hier geht es in absehbarer Zeit um die blanke Existenz.

Noch ein Hinweis an die Gutmenschen:
Wollt Ihr nicht auch ein paar Milionen Milliarden Chinesen und andere Asiaten willkommen heißen?
Alle die Menschen - und das sind sehr sehr viele - die dort bis aufs Blut ausgebeutet sind? Was ist mit denen - schaffen wir das auch? Nichts ist unmöglich.

Ne - so gehts nicht.
Soviel dürfte auch dem scheinheiligsten Gutmenschen einleuchten - oder doch nicht?

Die Lösung ist einfach - und doch so schwer:
Wir sorgen umgehend dafür, daß jeder Mensch dort gut leben kann, dort, wo er ist.
Wo er/sie geboren ist. Und wer dann gerne woanders leben will - der soll das tun.
Es werden nicht allzuviele sein, die sich auf die Wanderschaft begeben werden.
Die meisten Menschen bleiben eben gerne zuhause und in vertrauter Umgebung, bei ihren Angehörigen und Freunden, in ihrer gewohnten Kultur - von Essensgewohnheiten bis hin zu gesellschaftlichen und religiösen Vorstellungen.

Dafür aber - bräuchte es Einigkeit in diesen grundlegenden Belangen eines jeden Menschen. Und die gab´s noch nie.
Nicht zuletzt - weil soviele sich moralisch überlegen dünken.
Oder sich so gerne moralisch unterwerfen.
Die besagten Damen und alle ihre guten Schwestern und Brüder - praktzieren gleich beides gleichzeitig, das geht auch, wenn man sich selbst nicht reflektiert.

Den hiesigen Christenmenschen hat man ja schon in der Wiege beigebracht, auch das letzte Hemd freiwillig herzugeben. 
Da haben die Juden und die Moslems es womöglich psychologisch etwas leichter - denen erzählt man, sie seien die "Herrenrasse" und das "auserwählte Volk". 
Allen erzählt man seit vielen Jahrhunderten - völligen Schwachsinn.
Und das Erstaunlichste daran ist - sie glauben es auch noch.
Noch immer.

Das ist überhaupt das Erstaunlichste an dieser Welt:
Es gibt angeblich (wer hat die gezählt?) über sieben Milliarden Menschen auf diesem schönen Planeten - und jeder glaubt was Anderes.
Jeder glaubt, das, was er glaubt - sei das Richtige.
Das ist erstmal nicht verkehrt und richtet auch noch keinen Schaden an.
Schlimm wird es nur immer dann - wenn einer glaubt, den Anderen seinen Glauben überbraten zu dürfen. Was auch eine Spezialität der Gutmenschen ist.

"Meine (Er-)Lösung" - und ich glaube (natürlich als Einzige von sieben Milliarden), die einzig mögliche - ist also eine, die nur jeder Einzelne in sich selbst finden kann.
Draußen in der Welt gab´s die noch nie.

Kinderleicht - und schon sehr alt:
"Was Du nicht willst, was man Dir tu - das füg auch keinem Andren zu."

Was aber die Welt betrifft, wie sie ist, so wäre dies in aller Konsequenz bei einem gegebenen Angriff wieder sehr naiv, falls mensch noch ein paar Tage hier verbringen will.  Manchmal muß man sich halt erwehren - oder sich halt willig auslöschen lassen. Die Ignoranz der Gutmenschen ist da schon fast wieder beneidenswert: Sie merken von alledem gar nichts.

Ich würde beim Erwehren nicht ganz so weit gehen, wie es in angeblch heiligen Büchern mit "Auge um Auge - Zahn um Zahn" beschrieben wurde von Menschen.

Aber ich würde alle Macht- und Gierbesessenen, Religionsfanatiker, Kriegstreiber, Unterdrücker und Andere-unterdrückende Minderheits-Lärmer sowie die Gutmenschen auf Inseln verschicken - wo sie sich ausleben können, ohne den Rest der Friedliebenden, geistig noch einigermaßen Gesunden zu belästigen.

Naivität kennt keine Grenzen und merkt auch nicht, wenn sie sich selbst totalitär verhält ....

Gestern las ich ausnahmsweise in so einem "Frauenblog", wo viel gekocht und gegessen wird.
Ein Hinweis machte mich neugierig. Dort war ein Beitrag zu lesen von der Dame, wo sie stolz davon berichtet, in München auf einer Gegendemo gegen Pegida gewesen zu sein - und dort also Seite an Seite mit der aus Steuergeldern staatlich finanzierten "Antifa" die Sau rausgelassen zu haben = eine Handvoll friedliche Landsleute niedergeschrien zu haben, unter Zuhilfenahme von Trillerpfeifen und anderem Lärm. Sie hat also de facto gegen die freie Meinungsäußerung ihrer Landsleute und damit ihrer Mitmenschen demonstriert - und es hat auch noch "Spaß gemacht", war so schön bunt.
Hier ein Beitrag zu der "Demo" in München - da kann mensch mal selbst reinhören, was da abgeht - und wie totalitär sich die selbsternannten Gutmenschen aufführen.
Weil: "Pegida" sind ja alle "Nazis" - und man müsse den Anfängen wehren.
Und außerdem seien ja "die Europäer" und besonders Deutschland schuld an allem Elend und den Kriegen der Welt.

Mal abgesehen davon, daß mir bei soviel gehorsamer Selbstbesudelung mit Schuld - "alleinstehendes deutsches Kulturgut seit 1945"  -  speiübel wird (ne, nicht wirklich, sonst könnte ich mir sowas ja gar nicht geben ...), erschrickt mich die Scheuklappen-Mentalität dieser Hirngewaschenen.
Rational und klar denken ist da nicht drin. Die sind duchemotionalisiert mit romantisierendem Müll - da machste nichts mehr. Sie sind ja auch "Charlie" - waren gleich ganz vorne mit dabei in der ersten Reihe - und haben ihr eigenes Grabes-Schildchen im durchinszenierten Massenritual hochgehalten - weöches ihnen irgendwer gegeben hat.Nicht einmal werden sie sich gefragt haben - wie es sein kann, daß in ganz Europa nach wenigen Stunden solche Grabesschilder für alle "Charlies" zur Verfügung gestellt wurden - und von wem eigentlich (das schlechte Spektakel bezahlt wurde).

Schaue mir noch kurz die Kommentare auf der Frauenseite an zu diesem "mutigen Widerstand gegen eine Handvoll Autochthoner Eingeborener", die sich nicht gerne überrollen lassen von den vielen jungen Männern aus Afrika, die übrigens systematisch rekrutiert werden vor Ort seit Jahren.
Denen dort seit einigen Jahren in extra dafür eingerichteten "Job-Agenturen" erzählt wird, daß sie hier gebraucht werden und Arbeit, Wohnung etc. bekommen. Denen die Anreise mit Handgeldern finanziert wird, jeder bekommt noch ein neues Smartphone dazu (und hier dann die "Flatrate") und sie freuen sich auf ihr neues Leben - welches ihnen vor Ort schmackhaft gemacht wird. Sollte es ihnen hier nicht gefallen, würden sie die Rückreise bezahlt bekommen, sagt man ihnen auch noch.

Zu lesen gibt´s da noch nicht viel - aber das ist nur eine Frage der Zeit, bis auch das mal hier ankommt. Mir fiel gestern dazu dieser Artikel einer britischen Zeitung zu, der ist aus 2008. Und es gibt noch ein anderes Dokument im Netze - welches angeblich von einem der vergangenen Bilderberg-Treffen stammt - und wo die Agenda festgelegt bzw. verkündet wird.

Nun - die o.g. Damen samt aller sich moralisch ach-so-gut-fühlenden bunten Gutmenschen glauben tatsächlich den Schmarrn, daß seien alles "Kriegsflüchtlinge". Aber wie geschruben - ich bin da mehr als sicher, daß diese Menschen angeworben und gelockt = ebenso gesteuert werden, wie die hier, die nicht selbst hinschauen und denken möchten.
So braucht es ja auch eine gut funktionierende "Aufnahme- und Versorgungsstruktur" = "Flüchtlingsindustrie" - von der inzwischen ein paar Millionen Menschen leben. Die entsteht nicht per Zufall über Nacht.

Aber zu den erwähnten Kommentaren: Die Damen besudeln sich im vorauseilenden Gehorsam schon mit einem schlechten Gewissen, weil sie ja noch keine "Flüchtlinge" bei sich zuhause einquartiert haben. Also freiwillig, bevor das demnächst allen übergebraten werden soll, spätestens, wenn der Winter kommt und es heißen wird: "Wir können diese Menschen nicht mehr in den Zeltstädten belassen. Das ist unmenschlich und egoistisch" etc. blabla .... während jeden Tag wieder viele Tausende dazukommen werden - angeworben, siehe oben.

Eine der Damen stellt sich das sehr schön vor mit den "Flüchtlingen": Sie sieht sich schon mit diesen in der Küche was Leckeres kochen und gemütlich am Tisch beisammen sitzen.
So schön und so gemütlich stellt sie sich das vor - daß ich daraus mühelos erleseni kann:
Die hat keinen blassen Schimmer von Menschen.
Hat noch nicht einmal ernsthaft drüber sinniert - wer da kommt und warum.
Aus welchem Lebenshintergrund, inklusive Kultur, Religion und daraus geformten Weltbildern.

Es scheint sie nicht einmal zu interessieren - denn sie drückt ja ihr naiv-romantisierendes Bildchen diesen jungen Pionieren aus Nord- und Westafrika aufs Auge, ohne sich mal zu fragen - was die sich wohl so vorstellen. Und das ist sicher nicht: Mit Frauen, die ihnen fremd sind und bleiben werden, in der Küche gemütlich beisammensitzen und ratschen.

Das ist das Schizophrene bei den bunten Gutmenschen: Sie denken tatsächlich, die Menschen, die hier ein neues Leben erwarten und noch voller Hoffnung sind, würden gerne so leben, wie sie selbst.
Die leben und "ticken" aber ganz anders.

Ne - soviel Ignoranz und Verklärung ist kaum auszuhalten.
Und besonders abstoßend finde ich diese "moralische Selbsterhöhung" von solchen fern(seh)gesteuerten Naivlingen.

Die werden sich noch hübsch wundern, wenn sie mal Bekanntschaft machen.
Das ist etwas anders als im Urlaub. Und besonders werden sie sich wundern - über die Haltung vieler dieser jungen Pioniere zu Frauen daselbst.
Dazu brauche ich nicht hellsehen - habe einige Begegnungen erleben dürfen in zehn Jahren des Herumfahrens von fremden Menschen auf übervollen Straßen in einer großen Stadt. Übrigens auch durchaus erfreuliche. Ich vermute allerdings - daß dies auch einer recht klaren "Mit-mir-nicht-mein-Freund" - Haltung zu verdanken war. Da gab es wenig Verwirrung - und eben manchmal tatsächlich interessante Gespräche. Heute bin ich sehr froh - daß ich da raus bin aus dem Kochtopf, die Temperatur ist vermutlich rapide angestiegen im vergangenen halben Jahr.

Eine "Bekannte mit Lebenserfahrung" hatte sich vor etwa einem halben Jahr beworben - als "Betreuerin" in so einer Flüchtlingsunterkunft in der Schweiz. Wo tatsächlich vorwiegend Syrer untergebracht waren. Äußerst feudal - in einem tollen Haus mit Riesengrundstück, wunderschön gelegen. Freizeitbespaßung durch reichlich "Betreuer" (Bedienung?) inklusive, in der Schweiz ist der Personalschlüssel erheblich großzügiger angelegt als hierzulande.

Als sie nach ihrer "Erstbegegnung" zurückkam - war sie erstmal bedient. Trotz reichlich Erfahrung in der Vergangenheit mit verschiedensten Kulturen.
Sie berichtete von einer unerträglichen Arroganz ihr gegenüber - und dem üblichen Macho-Gehabe. Respekt gleich Null. Und Zufriedenheit dito. Bezog sich damals auf den ganzen Familienclan - samt Frauen. Sie waren nicht zufrieden mit ihrer Verköstigung - das weiße Brot, welches ihnen dort serviert wurde, empfanden sie als schlimme Beleidigung. In ihrer Heimat bekommen das nur die niederen Artgenossen. Die Besseren essen dunkles Brot. Kann sein, daß ich mich mit den Brotkonsoitenzen hier vertue - aber um diese geht´s ja nur vordergründig.
Was ihr als Quintessenz bei der Erstbegegnung entgegengebracht wurde, war:
Du - hast uns gar nichts zu sagen.

Ich meine, es wird Zeit, daß mal ein paar Leute auspacken, wie sich die "Wilkkomenskultur" wrklich gestaltet in der täglichen Begegnung.
Und damit meine ich auch die, die sich hier eine neue Zukunft erwarten. Die sollten mal auspacken - was vor Ort im Vorfeld abgegangen ist. Wie sie angeworben werden - und ihnen das Geld für die Reise angeboten wird etc. Mit welchen Versprechungen sie geködert wurden.
Dafür aber - bräuchte es echte Begegnung. Auf Augenhöhe. Was wohl erst mal nur ein frommer Wunsch bleiben wird.

Das Übel an den bunten Gutmenschen ist: Sie glauben, sie täten was Gutes - und dabei sind sie so gar nicht "selbstlos", im Gegenteil. Sie wollen sich einfach gut fühlen - und das ist schon die ganze Motivation. Neben dem tiefen Masochismus, der besonders den Deutschgeborenen eingehämmert wurde. Diese vorauseilende "ewige Schuldkultur" wegen einst übel gelaufener Kriegsjahre.
Der Deutsche bleibt schulod am Elend der ganzen Welt - für immer und ewig - basta und Amen.
Amen - hebt übrigens das Vorhergesagte auf - aber das wissen die Kirchen-Christenmenschen nicht. "Amen" ist schwarzmagische Praxis. Aber das ist ein anderer Post.

Sie glauben, sie würden Gutes tun - und merken nicht, wie sie an den Strippen gezogen werden.
Und das Schlechte an dem scheinbar Guten, was sie da so gerne tun:
Sie machen alles nur noch schlimmer - schauen nicht auf die echten Ursachen - und verurteilen solche Menschen, die anders denken.
Sie sind wirklich eine schlimme Plage - diese Guten.

So - das mußte mal raus am frühen Morgen.
Und da ist noch mehr.
Allerdings ist das willentlich inszenierte  Chaos gerade wirklich sehr groß - und wer will das alles noch ordentlich sortieren können?
Geht nur - mit gehörigem und gesundem Abstand.
Und nüchtern. Nicht "emotionalisiert".

Schlimme Nazi-Tafel an Hauswand ....

... entdeckt. Hier der kurze "Bericht" dazu - Beitrag des "Franken-Fernsehens". Wer noch den nötigen Galgen-Humor hat, möge sich das ansehen. 

Es handelt sich um eine Inschrift an einem Haus, welches im Jahre 1938 gebaut wurde, die besagt:
"Zum Wohle deutscher Volksgenossen".

Experten (!!!) seien sich einig: Das grenze Ausländer aus.

Dieser schlimmen Angelegenheit wird nun nachgegangen - in Sitzungen von Gremien.
Die Bewohner haben nichts davon gemerkt, jahrzehntelang .... uahaha.
Aber irgendeiner anderen Volldummbratze war es wohl aufgefallen .- und diese hat gleich irgendwo Meldung gemacht.
An was erinnert mich das nur?

Lustig die Kommentare dazu, u.a. "Sofort das Haus abreissen und ein Begegnungszentrum bauen".
Interessant aber auch ein anderer Kommentar - politisch völlig inkorrekt, doch erhellend:

"FAKTEN: 1.458.179 Einfamilienhäuser wurden zwischen 1933 und 1937 gebaut. Alle mit kleinem Garten. Mieten durften nicht mehr als 1/8 des des durchschnittlichen Arbeitnehmerlohnes betragen. 91.000 Bauerngehöfte wurden zwischen 1933 und 1936 errichtet. Das Landwirtschafts-Erbrecht eingeführt. Die Beschäftigungsbedingungen wurden in der ‘Arbeitsfront’ (Gewerkschaftsersatz) auf höherem Niveau vereinbart als sonst irgendwo auf der Welt. Sport und Erholung wurden stark gefördert. Die Organisation ‘Mutter und Kind’ wurde geschaffen mit über 30.000 lokalen Zentren. Kindergeld für die Bedürftigen eingeführt. 640 neue Kirchen wurden damals gebaut – keine Moscheen! Erstmals wurden ein Reichs-Tierschutz- und -Naturschutzgesetz 1935 erlasssen, welche z.T. heut noch gelten. Bald nach der Machtergreifung wurde die Polizei entwaffnet(!) incl. des Gummiknüppels (besonders überraschend – in der Diktatur/Polizeistaat?) Und trotzdem fiel die Kriminalität – gerade im Vergleich zu heute – auf traumhaft niedrige Werte. Drogenkriminalität war unbekannt."

Gaaaanz schlimmer Nazi-Kommentar .... würde jetzt jeder sagen, bei dem die sieben Jahrzehnte Hirnwäsche bestens dafür gesorgt haben, daß kein einziger eigener Gedanke mehr greift. Und jeder bunte Gutmensch, der sich noch nie selbst mit Geschichte befaßt hat - aber ganz genau weiß, wie alles gewesen sein muß.

Ich war übrigens selbst mal so drauf, auch bei mir hatte die Hirnwäsche ja lange dafür gesorgt, daß ich einfach alles geglaubt hatte, was mir durch die offizielle Geschichtsklitterung so nahegebracht wurde.
Tonnenweise habe ich einst von dem Zeugs gelesen und mir sämtliche Propaganda-Filme reingezogen - ich wolte verstehen.

Schade nur - daß auch ich damals so dumm und anmaßend war, meine Ahnen einfach durch die Bank für einstige Nazis zu halten. Heute erschließen sich mir weitreichendere Sichtweisen und ich staune immer noch, wie sehr sich Geschichte wiederholt - aktuell sind wir längst wieder mittendrin, nur die Masken und Kostüme der Faschisten und Meinungsunterdrücker sehen anders aus. Der lange Arm aber - ist immer noch derselbe.

Übrigens: In Berlin am Reichstag hängt ja noch die Inschrift "Dem deutschen Volke" am Eingang. Im Hinterhof aber hat man schon eine andere aufegstellt, die lautet "Der deutschen Bevölkerung".
Und dann lauschte ich kürzlich noch der juristischen Definition von "Staatsvolk".
Diese umfaßt interessanterweise die Gesamtheit aller auf einem Staatsgebiet befindlichen Menschen.
Also zum Beispiel auch Touristen.
Begründet wird dies so: Weil ja die Gesetze für alle gelten täten.

Davon ist allerdngs in diesen Tagen so gar nichts mehr zu hören - ganz im Gegenteil wird hier mit vielerlei Maß gemessen. Eine besondere Spezialität ist wohl in diesem Lande an "Gerichten" - den jeweiligen kulturellen Hintergund in die Urteile miteinfliessen zu lassen. Und so kommen ganz erstaunliche Urteile heraus, wie zum Beispiel sowas:
Mißbrauch von Minderjährigen habe in bestimmten Kulturkreisen eine lange Tradition - und daher wird dieser bei Menschen mit solcher langjähriger Tradition - nicht geahndet. Gehört zum Kulturgut und zur Familientradition.  Ach so .....   naja, dann.

Wer´s noch nicht gehört hat:  Ein Großteil der Tausende von Menschen, die aktuell täglich nach Deutschland kommen, wird überhaupt nicht mehr kontrolliert und(oder irgendwo namentlich erfaßt. Und viele von ihnen kommen ohne Papiere - was auch niemanden weiter zu stören scheint.

Da darf man sich nicht wundern - wnn bei soviel verschiedenerlei Maß bald mal das Maß voll ist.

Montag, 20. Juli 2015

Knapp 4 Minuten "Wirtschaft" .....

... in diesem erhellenden Videobeitrag.
Und das ist auch schon fast alles, was ein Mensch über die "Welt-Wirtschaft" und das "Wachstumscredo" wissen muß.

Seit vielen Monden schon wundere ich mich jeden Tag, was daran exakt so schwer zu begreifen ist, daß immer noch die meisten Menschen sich auf  scheinbare "Einzelheiten"  und Schein-Ursachen konzentrieren und glauben, da wäre nochwas dran zu retten.

Besonders wundere ich mich immer noch über solche Menschen, die denen die Schuld für den Irrsinn überbraten wollen, die von ihrer Arbeit nicht mehr leben können -
zum Beispiel hierzulande die (immer weniger werdenden) Bauern, die arbeiten, bis sie abends umfallen und dennoch von "Transferleistungen" abhängen -  
oder auch nicht mehr wollen, weil sie einfach nicht mehr können - und die gerade soviel aus dem Topf bekommen, daß sie noch das Nötigste wie Miete, Strom, Nahrung begleichen können.

Vielleicht noch mehr wundere ich mich über 80 bis 90 Prozent der scheinbar genügend  intelligenten Menschen, also solche, die es doch leicht begreifen könnten, wo der Wurm sitzt, und dennoch weit davon entfernt sind.

Und über alle die lauten Rufer - die gerne "den Griechen" oder sonstigen Sündenböcken die Schuld geben wollen.  Für die allgemeine Geisteskrankheit der Menschheit. Ich kann das nicht anders nennen. Und es ist wahrlich noch sanft formuliert. Mir fehlen einfach die passenderen und schärferen Wörter.

Apropos Griechenland - hier die beste Schlagzeile, die ich bislang zum Sitz der Götter las in den vergangenen Monden - eben gesichtet bei den "DWN": 
"Griechenland rettet die EZB und den IWF mit deutschen Steuergeldern" ... (uahaha - aber so ähnlich geht´s - siehe auch "Minuszinsen" o.ä.)

Dienstag, 7. Juli 2015

Manchmal hab ich echt ein Brett vorm Kopf ...

... habe mich jetzt oft gefragt, wie ich eigentlich "alt werden möchte". Und es kam nichts. Ich hatte es einfach vergessen für ein paar Jahre. Komisch!
Eben fiel es mir wieder ein .... und ich staune, was ich doch manchmal für ein Riesenbrett vorm Kopf habe 

Geniess es, es könnte länger dauern ....

Samstag morgen kam das Kätzchen mit einem Kletschauge von ihren nächtlichen Abenteuern zurück. S´rechte Auge war entzündet und quasi völlig geschlossen, die Lider sichtbar rot. Kätzchen putzte ständig dran rum, es hat sie sichtlich belästigt.

Mein erster Gedanke war: Sie hat Zug bekommen. Und sie regelt das wieder. Dann rief ich noch die Katzenmutter im Urlaub an und fragte, ob sie für sowas eine Salbe im Haus hat. Nein. Gut - dann mache ich mich mal schlau und besorge nachher was, was Sanftes.

Also ab ins "Netz" und schlau machen.
Nachdem ich einige Seiten angeklickt und gelesen habe, was dort unter "Bindehautentzündung bei Katzen"  zu finden ist - glaube ich es kaum. Das gleiche Muster wie bei Menschenmalesten: Zahlreich tönt laut die Mahnung, unbedingt sofort zum Tierarzt zu gehen. Zwar sei das erst mal keine große Sache - aber "Nehemen Sie es ernst. Ihre Katze kann blind werden und das Auge verlieren."

So - wird "gearbeitet" - mit Ängsten. Gehen Sie unbedingt zum Tierarzt - denn Sie sind ja dumm und der Arzt ist der Experte. Geben Sie jede Eigenverantwortung ab. Eigenverantwortung = Antwort auf die Situation.

Ich denke nochmal kurz - vermutlich regelt die Rote das eh von selbst mittels sorgfältigem Putzen. Die Schöpfung hat sie ja so ausgestattet. Und was würde ein Tierarzt wohl tun? Cortison und/oder Antibiotika geben vermutlich.

Lese weiter auf den Seiten mit sanften Interventions-Optionen und finde zügig "Euphrasia" als Stichwort, das ist der Augentrost. Telefonat mit der Apotheke ergibt: Tropfen und Globuli kann ich heute noch bekommen. Fein. Dazu noch eine milde "Bepanthen" Augen- und Ohrensalbe, die werde ich aber erst nicht mal nicht einsetzen, Tropfen und Globuli reichen.

S´arme Kätzchen also wieder auf den "OP-Tisch", also auf die Küchenarbeitsplatte - neulich hatten wir ja schon die Begegnung mit der fettten Riesenzecke - und Augentrost ins Auge tröpfeln. Globuli einfach über´s Futter gestreut, am besten da, wo "Gelee" ist, das zieht sie sich als erstes rein.
Am gleichen Abend schon - sieht alles viel besser aus. Und am nächsten Tag guckt sie mich schon wieder mit zwei großen Augen an. Also - lasse ich weitere Tropfen-Prozeduren weg und gebe nur noch Globuli ins Futter.

Über solche Hammer-Suggestionen "Ihre Katze kann blind werden und das Auge verlieren" - kann ich mich echt ärgern. Dazu gabs noch auf einigen Seiten gleich die passenden Horrorfotos, die offenbar den Gang zu Tierarzt beschleunigen sollen.

S´Kätzchen ist glücklicherweise nicht nachtragend, wie ich schon bei der überrschenden Zecken-OP feststellte. Im Gegenteil - war sie gleich nach der zwangsweisen und vermutlich für sie sehr unangenehmen Tropfengabe wieder bestens gelaunt und sogar erstaunlich zutraulich.

Am Abend habe ich dann den Augentrost gleich mal selbst ausprobiert in Tropfenform - wollte wissen, wie es sich anfühlt. Sehr angenehm. Reinigend quasi. Und ganz mild - da brennt nichts und zwickt nichts.

Apropos "Hammer-Suggestionen": Nachher fahre ich zum Röntgen. Und beim letzten Male hat die junge Ärztin mir ja eine schwere OP in neun Monaten "in Aussicht gestellt" (!) und begeistert in allen Facetten geschildert (die ich längst vergessen habe). Da hätte sich der Wirbel über dem nicht mehr vorhandenen einen Millimeter abgesenkt. Was sie mit Augenmaß erblickte. Hmmmhhh .... ich werde sehen.

Vor etwa drei Wochen hatte ich eine Eingebung - und die lautete: Keine weitere OP!
Die im Mai nach dem Zusammenprall - war eine Notsituation. Jetzt habe ich mehr "Zeit".
Und werde mich auf keinerlei Schnellschüsse einlassen.

Lauschte gestern einem sehr interessanten Gespräch bzw. einem Menschen, der mit einer spastischen Behinderung auf diese Welt kam und sich bis heute selbst heilt. Es ist eine Lebensreise und mensch lernt immer wieder dazu. Wunderbar - was er schon alles für sich gemeistert hat!
Was die Ärzte ihm sagten, brauche ich wohl nicht erwähnen.

Ich freue mich schon auf einen zweiten Teil dieses Gespräches - in dem es unter Anderem darum gehen soll: "Was - wenn es nicht gleich klappt?". Das ist auch ein sehr wichtiger Aspekt - dieses niemals aufgeben! Dranbleiben, weiter üben.
Es geht immer weiter ......

Oder wie einer so schön über die Ewigkeit sagte: "Geniess es - es könnte länger dauern."

Montag, 6. Juli 2015

"οχι" - Untergang einer Weltfassade in einem stolzen Schritt möglich ...

... so die treffliche Überschrift beim sternenkundigen Bruder drüben zur Entscheidung der Menschen in Griechenland gestern. Ist rundum lesenswert auch für Nicht-Astrolokundige  !!! ...
... (wie mich ... mein Trick ist: Ich denke nicht darüber nach, was ich alles nicht weiß von der hohen Kunst des Sternenlesens, sondern lasse wirken, was mich erreicht)

Wer´s liest, wird wohl ebenso staunen, wie ich - wie die Sterne und die Götter zusammenspielen.

Ein sehr erstaunlicher und günstiger Sternenstand für den Sieg von Herzenswerten wie (zurückgeholtem) "Stolz" und (wiedererlangter) "Würde".

Davon verstehen parasitäre, menschenverachtende Götzen des Mammon nichts. Dafür aber weltweit sehr viele Menschen, die sich von Herzen mitfreuen über die einzig richtige Entscheidung der Griechen und Griechinnen !!!

Alle die, die gut wissen, daß ihnen über kurz oder vielleicht etwas länger das gleiche Schicksal von den Zecken zugedacht war - so es sie noch nicht erreicht hat. Und das sind viele.
Alle die, die nicht mehr mit den gigantischen Lügen-Gebilden leben wollen und sich wieder nach menschlichen Qualitäten sehnen.
Und und und .... das soll genügen.

Nur eines noch: Ich hab´s nicht gedacht, daß es so ausgeht. Ich dachte - das Ergebnis wird in jedem Falle wieder hinfrisiert. Und ich bin ja sooo erleichtert - daß ich nicht recht behalten habe.
Obwohl - man weiß ja nie. Womöglich ist auch dieser Ausgang erwünscht von den Zecken?
Aber - wie auch immer - ich denke, das Ergebnis macht vielen Menschen Mut.
Und deshalb - bleibt es in jedem Fall das Allerbeste.

Durch karge und unwägbare Zeiten gehen die Griechen und viele Andere ohnehin schon lange - aber die Griechen seit gestern wenigstens wieder erhobenen Hauptes! 

Samstag, 4. Juli 2015

Die laut lärmende, hysterische mediale Griechenland-Inszenierung ...

... wird sich als trojanisches Pferd herausstellen - wie ein Mensch trefflich wie folgt kommentiert hat im Netze:
"Wenn die USA mithilfe des IWF >einmal< zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt zumindest die halbe Wahrheit mittels ihrer Medien kommunizieren, dann ist dies
einem wahnsinnigen Ziel geschuldet. Dabei geht es nur vordergründig um GR.
Die Schwächung des Euro zum Dollar versetzt die USA bei den Verhandlungen zu TTIP, CETA etc. in eine viel bessere Verhandlungsposition und macht die EU endgültig zur 5.Kolonne Washingtons, damit die Erweiterung Richtung Osten (Russland) bezahlt werden kann. Direkt über Sanktionen durch die EU, indirekt über das Absaugen der Erlöse aus den Zockergeschäften der Wallstreet und CoL auf dem Kontinent.
GR spielt dabei die Rolle des Trojanischen Pferds, verkörpert durch Varoufakis, der seit langem Australier ist und in den USA lehrt.
Den Griechen nützt es nicht."

Und wer wissen will, wie die "Abstimmung" am Sonntag ausgehen wird -  der braucht wahrlich keine Glaskugel. ARD und ZDF haben es schon verkündet: Es wird ein knappes "Ja" zur weiteren Zementierung der Versklavung unter der Führung einer nicht gewählten und illegitimen, fest verschworenen Clique in Brüssel herauskommen - die allesamt dem gleichen Führer folgen.
Damit meine ich keine USA - die im Grunde ebenso unwchtig ist wie eine nominelle EU.
Die, die da orchestrieren, zeigen sich nie öffentlich - höchstens mal bei einer belanglosen Charity-Gala.

Die Herren Tsipras und Varoufakis brauchen sich auch keine Sorgen machen, da bin ich sicher, die haben schon ihre neuen Job-Optionen. Möge ich mich gerne irren!

Übrigens: Die "Auszählung" am Sonntag wird durch ein amerikanisches Unternehmen stattfinden. Ist hier zu lesen - soviel nochmals zur Überflüssigkeit einer Glaskugel.

Und nochmal übrigens: Das ganze Theaterstück - wieso jetzt? - nun, im Juno haben die Bilderberger getagt und den Marschplan besprochen - äh, vorgelegt bekommen. Das von der Leyen war ja auch da - sie wird dann wohl Merkel im Theater ersetzen, denn die ist ja nicht mehr lange haltbar.

Nun hoffe ich - dennoch auf ein Wunder. Obwohl bisher niemand von den Verbechern aus dem Zwangsverbund herausgelassen wurde. Die schottische Abstimmung wurde skrupellos gefälscht - es gibt sogar Videos mit gefälschten Auszählungen dazu im Netz, ganz offensichtlich. Und die Iren mußten ja einst solange "abstimmen" - bis das Ergebnis ins Konzept paßte. Nur Island hat´s geschafft - hört man nix von in den hysterischen Medien - vermutlich, weil die Isländer das richtig gut hinkriegen.

Da ist soviel Dreck und weit mehr aufgeblasenes Geld als schlappe 360 Milliarden im schlechten Spiel der menschenblutsaugenden Junkies - das ein normaler Mensch kaum noch einen Überblick behalten kann .... kein Wunder, kein normaler, gesunder Mensch kommt ja überhaupt auf derart perfide Gedanken.

Also, Ihr griechischen Menschen - ich drücke Euch die Daumen für die beste Entscheidung - und daß diese mit Hilfe Eurer formidablen Götter auch durchkommt -  ein kleiner Zauberstreich bleibt immer noch eine gute Option - beim Zeus !!!

Ich werde bei Thor und Odin eine Bitte einreichen .... für "uns alle" - gleich nach dem für heute versprochenen Gewitter.

Gleich um die Ecke ....

... nur einmal über die Strasse gehen und dann noch ein paar Schritte - dann bin ich am kleinen, hübschen Fluß. Noch ein paar Schritte weiter um die Kurve eröffnet sich ein paradiesischer Anblick. Auf mener Seite ein kleiner Pfad mit viel Grün am Ufer und auf der anderen Seite des Flusses ein weites Feld - jedenfalls für hiesige Verhältnisse. Angrenzend daran ein paradiesischer Ort zum Leben - mit sehr großem Grundstück und einem feinen Holzhaus drauf. Rund ums Haus hat sich jemand einen wunderschönen Garten angelegt und um diesen ist viel Wiese.
Auf der Grenze zwischen Feld und Grundstück steht eine prachtvolle, üppig blühende Angelika. Einige Male habe ich dort nun gestanden und diese ehrfürchtig angestaunt.
Das ist das Mysterium der Pflanzen:
Ich schau sie nur an - und vergesse alles Andere.

Natürlich habe ich gleich im Nachgang mal was gelesen zur Angelika-Kraft. Und mir feine Globuli geschenkt.
Es ist genau so, wie der Herr Storl es sagt: Die Pflanzen finden uns - nicht umgekehrt.

"Kannst Du denn auch bald wieder Auto fahren?"

... war die wohl wichtigste Frage für eines der Kinder vor ein paar Wochen, als sie mich an Krücken üben sahen und fragten, wieso ich denn solche hätte?

Ja - kann ich. Seit gestern wieder.
Hatte es noch zwei, drei Tage vor mir hergeschoben wegen der Hitze und Entzündungen. Und auch, weil ich ein Stück weit raus bin aus dem "hektischen Normalbetrieb", der mir oft absurd erscheint. Das Autofahren gehört dazu, es ist eine seltsame Angelegenheit - mit Abstand betrachtet.

Hatte aber einen Weg zu machen.
Und dann war es also soweit - der rechte Impuls kam und die erforderliche Energie, der Hitze keine Beachtung zu schenken.
Ging gut - wie geölt.
Keine Probleme mit der Motorik. Viel besser, als erwartet.
Sonst hätte ich es auch gelassen - zu meinem eigenen Wohle und dem der Anderen.
Mir ist erst seit kurzer Zeit klar - wer so alles mit Autos auf den Strassen unterwegs ist. Seit dem Tollhaus quasi. Früher habe ich über sowas nicht sinniert.
Und dafür - läuft es ja alles meistens sehr gut.

Ich habe mich also gefreut gestern, auch dies wieder meistern zu dürfen!
Allerdings gehört es nicht mehr zu meinen Pläsieren.
Und so werde ich es keinesfalls überstrapazieren.
Nächste Woche nochmal einen Weg, den ich zu machen habe.
Und nochwas für´s Kätzchen einholen.

Im Laufe der Zeit wird es wohl wieder mehr werden - und ich kann auch mal die Umgebung wechseln, wenn ich das Bedürfnis habe.
Ein Segen - daß dieses nicht allzu groß ist gerade.

Gemeistert habe ich eben noch etwas: Das Kätzchen war schmusebedürftig heute morgen. Das ist eher selten bei ihr. Sie kam mit einem Kletschauge - rot und entzündet - und ist ausnahmsweise ins Bett gegangen statt gleich wieder raus. Was noch seltener vorkommt.

Also - alles für die Katz - dachte ich mir: Mach mal den Test - und geh in die Knie, damit das Tierchen seine verdienten Streicheleinheiten bekommt. Mit Bücken ist es nicht lange machbar. Zweimal gleich hat es prima geklappt.

Das sind die "täglichen Wunder" nach dem großen Schreck im Mai.
Und es ist eine Gratwanderung zwischen "Schongang" und wieder in die Beweglichkeit kommen.
Vermutlich würden mir die Ärzte erzählen - ich solle dies und das und jenes noch nicht machen.
Mich schonen. Nicht belasten.
Und der Körper - sagt mir manches Mal etwas ganz anderes dazu. Er bleibt der Tonangeber.
Auch, wenn manches noch langsam geht und etwas mühselig - wie am Abend in der Hitze das Blumengiessen bzw. Schleppen der Gießkannen - so ist es doch eine Freude, daß es überhaupt geht.
Und jeder Schritt, den ich machen darf, bleibt eine Freude.

Freitag, 3. Juli 2015

Gewittergebet ...

... auf vielen Ebenen.
Die Götter mögen die Erde segnen- mit kühlendem Regen.
Mit einem reinigen Gewitter, welches die Atmosphäre und die Menschengeister klärt.

Meine Klausur hatte ich mir angenehmer vorgestellt. Tatsächlich gilt es gerade nur noch, den Tag zu überstehen, wegen solcher Hitze, die einen kaum noch atmen läßt.
Im Himmelsgeschoß um 3 Uhr morgens auf 28 Grad "abgekühlt" von 32 am Abend - gestern draußen in der Sonne über 45 und im Schatten nicht viel weniger.

Dazu eine Erkältung gefangen im Durchzug - die aber nicht so schlimm wurde. Und Mittwoch ein Albtraum: Das Kätzchen zeigt sich nicht. Mein Verstand dreht durch und ich mache mir schwere Sorgen. Sonst kommt sie viermal am Tag herbeigesprungen, sie ist nur noch draußen und ich staune, wie gut gelaunt sie die Temperaturen meistert.

Um halb sieben abends rufe ich zermürbt die Stamm-Fütterin im Urlaub an. Ob das schon mal vorgekommen sei, daß die Rote sich so lange nicht blicken läßt? Die - beruhigt mich. "Jaja, mach Dir keine Sorgen, die kommt schon wieder nach Hause, wenn sie Hunger hat."

Ich warte seit über vier Stunden auf´s Kätzchen. Und befinde mich in einem schlmmen Albtraum - den ich lieber gar nicht aufschreibe. Er hat sich - den Göttern sei Dank - auch nicht bewahrheitet. Kurz nach dem Telefonat kommt die kleine, wilde Rote gut gelaunt durch die Tür und maunzt mich an.

Gestern war sie freundlicher mit mir - sie kam viermal gleich rein, wenn ich die Balkontür geöffnet hatte, und aß dann auch.

Die Hitze macht mich mürbe. Bin schon wieder komplett "ausgebremst" - und es war ja nicht so, daß ich zuvor schon Dauerlauf machen konnte. Ist also gerade Thema - nichts weiter tun können und dies zu akzeptieren. Bin ja schon froh, wenn ich irgendwie die Tage überstehe und das Kätzchen versorgt bekomme. Und abends dann draußen die Blumen mit Wasser erfrische. Das klingt erstmal nicht nach viel - ist aber gerade viel Arbeit für mich.

Der sonst prachtvolle und kräftig wirkende Hortensienbusch  ist ein Leidensgenosse gerade - er fällt regelmäßig in der Hitze zusammen, trotz Extra-Bewässerung morgens und abends. 

Ich bete also heute für ein reinigendes Gewitter.
Hier - und auch sonst auf der Weltenbühne.
Letztere hat es bitterst nötig - nicht nur zum Wohle der Menschen.
In Einzelheiten kann ich mich kaum noch artikulieren gerade - es sind zuviele Baustellen.

Und das "soll" ich ganz offensichtlich auch gar nicht gerade - als vom Leben und den Göttern "Stillgelegte", der sämtliche Knochen wehtun. Gruß von Saturn - mit der Frage:
Was ist das Wesentliche?

Montag, 29. Juni 2015

So sind se ....

... hilfsbereit.
Heute morgen wollte ich die Mülltonnen rausbringen zur  Straße - aber sie standen schon dort.
Der Feinripp-Mann hatte sie für mich vorgerollt.
Die haben mich halt an den Krücken draußen üben sehen in den vergangenen Wochen - und jetzt haben sie beschlossen, daß ich das noch nicht machen soll mit den Tonnen. Süß .....

Ich hatte mich zwar schon drauf gefreut, das erstmals wieder selbst zu machen - und hätte es locker hingekriegt. Aber nein - sie wollen gerne helfen. Also laß ich sie. Kommt alles von Herzen - und war mir deshalb eine überraschende Freude heute.

Der Feinripp-Mann ist aufrecht-widerständig. Neulich hat er sein Hemd gleich wieder ganz ausgezogen und mit blankem Oberkörper gearbeitet draußen. So muß es sein.
Als ich mich mal kurz mit ihm über die Lachnummer unterhalten habe, trug er eines mit "Highway to hell"- Aufschrift (uahaha ....) und war fest entschlossen, den Denunzianten im Wiederholungsfalle die Hölle heiß zu machen. Und mit Feuer kennt er sich gut aus -  war früher bei der Berufsfeuerwehr.